> zur Übersicht Forum
30.03.2007, 00:16 von anitasProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Eigenbedarf anmelden
Hallo,

ich habe mir eine Eigentumswohnung gekauf, diese besteht aus zwei Wohnungen. Ist aber laut Grundbuch eine Wohnung,zur Zeit ist der eine Teil(die eine Wohnung vermietet), ich hätte gerne den zweiten Teil, um daraus eine Wohnung zu machen.

Der Mieter wohnt noch nicht mal ein Jahr dort.

wie geht man am geschicktesten vor?

Vielen Dank für Tipps

Alle 18 Antworten
02.04.2007, 08:19 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Anitas,

um die Situation vernünftig bewerten zu können, sollten Sie sich vielleicht mal auch in die Lage Ihres Mieters hineinversetzen, denn schließlich hat er ja einen rechtsgültigen schriftlichen Vertrag.

Denn nach so kurzer Zeit schon wieder unziehen ist auch nicht erfreulich und für den Mieter teuer (Umzugskosten, Wohnungssuche etc.).

Ich sehe hier jedenfalls immer noch keine Gründe für eine Eigenbedarfskündigung.

Grüße AR
01.04.2007, 22:11 von Mortinghale
Profil ansehen
Eine Sperrfrist für Eigenbedarfskündigung tritt doch nur dann ein, wenn die Umwandlung während des laufenden Mietverhältnisses durchgeführt wurde.
Wir wissen bisher nur, daß der jetzige Mieter noch nicht einmal ein Jahr dort wohnt; wann aber erfolgte die Umwandlung ?
01.04.2007, 11:26 von paleocastro
Profil ansehen
Auch für Vermutungen ist hier Platz genug...
01.04.2007, 09:09 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
peter98 » 01.04.07 08:13 «
@paleocastro

auch für dich noch einmal der Wortlaut des entsprechenden Paragraphen, der für dich wichtig sein könnte.

§ 577a
Kündigungsbeschränkung bei Wohnungsumwandlung

(1) Ist an vermieteten Wohnräumen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet und das Wohnungseigentum veräußert worden, so kann sich ein Erwerber auf berechtigte Interessen im Sinne des § 573 Abs. 2 Nr. 2 oder 3 erst nach Ablauf von drei Jahren seit der Veräußerung berufen.


Stellt sich nur die Frage, welche Folgen sich aus dieser Vorschrift ergeben für den konkreten Sachverhalt sollen.
Ich habe da eine Vermutung, aber warten wir mal ab...
01.04.2007, 08:13 von peter98
Profil ansehen
@Mortinghale

du hast vollkommen recht. In der Eile bin ich bei Google beim BGB der alten Fassung bis 31.08.2001 gelandet.

In der neuen jetzt gültigen Fassung findet man es unter § 577a BGB.

@paleocastro

auch für dich noch einmal der Wortlaut des entsprechenden Paragraphen, der für dich wichtig sein könnte.

Zitat:
§ 577a
Kündigungsbeschränkung bei Wohnungsumwandlung

(1) Ist an vermieteten Wohnräumen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet und das Wohnungseigentum veräußert worden, so kann sich ein Erwerber auf berechtigte Interessen im Sinne des § 573 Abs. 2 Nr. 2 oder 3 erst nach Ablauf von drei Jahren seit der Veräußerung berufen.
31.03.2007, 23:38 von Mortinghale
Profil ansehen
@peter98

§ 565 b BGB ? In meinem BGB gibt es überhaupt keinen § 565 b. Und im § 565 geht es um gewerbliche Weitervermietung.
Habe ich da irgendeinen Witz nicht verstanden ?
31.03.2007, 18:39 von paleocastro
Profil ansehen
ok danke
31.03.2007, 17:52 von peter98
Profil ansehen
@paleocastro

warum sollte ich traurig sein, wenn du meinst, dass du gute Karten hast. Da freue ich mich doch mit dir .
31.03.2007, 16:17 von paleocastro
Profil ansehen
sooooo, habe alles durchgelesen und bin mir sicher, dass ich sehr gute Karten habe !!! Lieber Peter sei bitte jetzt nicht traurig !
31.03.2007, 12:27 von peter98
Profil ansehen
@paleocastro

schaue dir einmal den § 565b BGB an. Insbesondere Absatz 2 Nr. 2
31.03.2007, 10:30 von Wiesel028
Profil ansehen
Zitat:
wenn die Mieter es dem Vermieter nicht gönnen wollen, dass er nach dem er halbes Vermögen hinblättert auch mal selbst dort wohnen möchte und nicht scharf auf seine mikrige Miete ist.


Es wäre vielleicht gar nicht so dumm, sich vorher zu überlegen ob man ein halbes Vermögen für ein vermietetes Haus hinblättert. Die Rechtslage dürfte doch bekannt sein, ebenso die Höhe ("mickrig") der vereinbarten Miete.

Jochen
31.03.2007, 10:11 von paleocastro
Profil ansehen
können Sie das mit einem Hinweis auf Gesetzestext begründen ??

Eigenbedarfskündigungen sind immer schwierig - wenn die Mieter es dem Vermieter nicht gönnen wollen, dass er nach dem er halbes Vermögen hinblättert auch mal selbst dort wohnen möchte und nicht scharf auf seine mikrige Miete ist.
31.03.2007, 08:11 von peter98
Profil ansehen
nach deinen Angaben dürfte dies schwierig werden.

Da sollte man lieber nach einem Objekt, welches nicht vermietet ist, Ausschau halten.
Ärger (wegen Eigenbedarfskündigung) nach dem Kauf des vermieteten Hauses (Thema: Kauf bricht nicht Miete) ist auf alle Fälle vorprogrammiert.
30.03.2007, 22:20 von paleocastro
Profil ansehen
an dieser Stelle möchte ich dann auch mal eine Frage stellen:

derzeit bewohnen wir zu zweit eine ETW (unser Eigentum) und wollen ein vermietetes EFH kaufen.

Wie sind die Chancen für eine Eigenbedarfskündigung ??

Mit der Fläche kann ich nicht argumentieren - aber mit besserem Wohnumfeld und Garten etc.

Wie seht ihr die Chancen?
30.03.2007, 18:10 von Chrisi88
Profil ansehen
Hallo,

nur der Wunsch in den eigenen vier Wänden wohnen zu wollen reicht nicht aus. Sie brauchen trifftige Gründe dafür.
Wie groß sind die Wohnungen? Sollten Sie z.b. mit Ihrem Freund zusammen ziehen und eine Familie gründen wollen und die jetztige Wohnung ist dafür zu klein, oder ein enger Verwandter möchte in die Wohnung einziehen. Also Vater, Schwester, Mutter usw.
Am besten vom Anwalt beraten lassen oder mit den Mietern erstmal vernünftig reden.
G. Chrisi
30.03.2007, 09:38 von Augenroll
Profil ansehen
@droot:

Anhand der Schilderung sehe ich hier jedoch keinen Anspruch auf eine Eigenbedarfskündigung, Sie etwa???
30.03.2007, 09:35 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
was meinen Sie, was Ihr Mieter dazu sagen wird

So ein Pech vielleicht?

Zitat:
Bieten Sie ihm am besten eine faire angemessene Abfindung an.

Wozu?

Eigenbedarf ist Eigenbedarf Punkt

dR
30.03.2007, 09:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter wohnt noch nicht mal ein Jahr dort.


was meinen Sie, was Ihr Mieter dazu sagen wird, wenn er jetzt schon wieder umziehen kann???

Bieten Sie ihm am besten eine faire angemessene Abfindung an.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter