> zur Übersicht Forum
20.05.2009, 22:17 von vermieterin76Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Duschkabine
Meine Mieter haben eine Eckdusche mit Duschkabine. Die Duschkabine ist 4 1/2 Jahre alt, es ist so eine typische Plexiglas-Duschkabine mit Eckeinstieg, bei denen man die Hälfte der Türen aufschieben kann. Die Mieter hätten nun gern eine neue Duschkabine, da die Rollen an den Schiebetüren langsam alle kaputt gehen. Außerdem könne man die Duschkabine so schlecht putzen an der Stelle, wo die feste Scheibe und die Schiebetür übereinanderlappen. (Man könnte ja die Tür zum Putzen aushängen...). Jedenfalls stellen die Mieter sich eine neue Duschkabine vor, die einen Eckeinstieg mit Klapptüren hat. Die gibt es aber nur aus Glas. Kostet so ca. 500 Euro, und dann hätten sie gern kein Klarglas, "damit man nicht gleichen jeden Wassersprizer sieht".
Meine Frage ist nun, wenn ich für eine Duschkabine wie vorher nur ca. 80 Euro ausgeben muss, und die neue, die die Mieter gerne hätten, aber 500 Euro kostet, kann ich die Mieter irgendwie an den Kosten beteiligen?? Es ist ja meine Aufgabe, dass die Kabine in Ordnung ist, aber... Wie ist das ganze rechtlich???
Alle 1 Antworten
25.05.2009, 16:36 von Frau Schlau
Profil ansehen
Hallo,

2 Grundregeln: Der Vermieter ist für die Wohnung instandhaltungspflichtig (bis auf Schönheitsreparaturen und Kleinreparaturen soweit vereinbart) und der Mieter hat keinen Anspruch auf Modernisierungen.

Das bedeutet: Sind die Rollen an der bisherigen Duschkabine kaputt, müssen Sie diese reparieren. Kommt nur ein Austausch in Betracht, dann müssen Sie die Duschkabine eben austauschen.

Gegen was Sie diese jedoch austauschen, bleibt Ihnen überlassen: Sie müssen etwas Gleichwertiges nehmen, aber der Mieter hat keinen Anspruch auf etwas Höherwertigeres oder Schöneres - also auf ein "Mehr" als bisher.

An der 500 Euro-Kabine können Sie nicht den Mieter, aber das Finanzamt über die Werbungskosten beteiligen.

Soweit zur rechtlichen Seite. Die menschliche Seite sieht so aus: Handelt es sich um einen treuen Mieter, der pünktlich seine Miete zahlt, sollte Ihnen das eine Investition von 500 € wert sein, zumal Sie die Kosten - wie gesagt - ja über die Werbungskosten von der Steuer absetzen können.

Freundliche Grüße von
Frau Schlau
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter