> zur Übersicht Forum
21.05.2007, 10:22 von ADeleProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|dürfen die Mieter das?
hallo,
mein Haus ist ein Altbau, Baujahr 1908. Die Wohnungseingangstüren sind alle noch Original Jugenstiltüren. Ich habe in einem Stockwerk beide Wohnungen aufwendig sanieren lassen.
Die neuen Mieter verwenden die teuer renovierten Türen als Garderobe. Ein Mieter hat einfach Nägel in die Türe gehauen und hängt seine Klamotten dort auf. Der Nachbar gegenüber empfand das als Anregung und hat gleich eine komplette Garderobe an die Eingnganstüre genagelt.
Es schaut nicht nur aus als würden ........ dort hausen, das obere Teil der Türen besteht aus Glas, sondern es schädigt aus die Bänder der Türen.
Muß ich das stillschweigend hinnehmen?

Viele Grüße Adele

..... ok, ich will das nicht kommentieren, wie ich die Leute einschätze
Alle 17 Antworten
26.05.2007, 10:19 von Rita
Profil ansehen
Danke für die Blumen

Manchmal ist es tatsächlich Dummheit, Unwissen von Mietern - leider viel öfter tatsächlich: Unrechtsbewusstsein bzw. das ganz bewusste Denken: "Vermieter wird's beim Auszug schon übersehen" oder eben: "wenn er's übersieht, dann muss er die von mir angerichteten Schäden halt auf seine Kosten beseitigen".
Ich habe leider schon mehrere Fälle erlebt, bei denen sich der Mieter ganz bewusst sein begehrtes "mängelfrei"-Abnahmeprotokoll erschlichen hatte.
Die meisten VM werden dazu gemacht dass sie härter werden und schneller reagieren als Mieterlie lieb ist.
Sehe ich auch so - und leider hat jede "prägende Erfahrung" ihren Preis gekostet ...

Man kann's natürlich wie Sommer halten - vormerken und erst bei Auszug sein Recht verlangen, d.h. Konfrontationen im laufenden Mietverhältnis vermeiden.
M.E. geht das eher schief, d.h. wahrscheinlich wird man dann noch mehr böse Überraschungen erleben - und womöglich entscheidet im Streitfall dann auch noch ein Richter "der Vermieter hätte darauf hinweisen müssen, Mieter sind ja sooo dumm ..." - so ist ja der Tenor vieler einschlägiger Urteile.

Deswegen halte ich es daher eher so, den Mieter darauf hinweisen, dass er sich mit seinem Handeln selbst Kosten aufgelastet hat bzw. womöglich noch weitere auflasten wird.
Und dabei zunächst ganz freundlich bleiben, d.h. bevor man sich äussert zunächst mal ins Hirn einbrennen "der hat's sicher nur in Unkenntnis so gemacht - mit meinem Hinweis will ich ihm helfen".
So vermeidet man am besten, den bösen Unterton, der sich so leicht einschleicht, wenn man sich auf "böse Absicht" versteift - und das entsprechende Echo darauf ...
23.05.2007, 13:46 von maralena1970
Profil ansehen
Liebe Adele,

leider hatte ich auch so einen Rambo, der ein komplett frisch renoviertes und ausgebautes Haus nochmal nach seinen Vorstellungen "verschlimmbessert" hat:

* Wände dunkelrot gestrichen --> "da sieht man keine Felcken an der Wand - muss man nicht immer gleich neu streichen!!"
* Billigen Teppich auf die neuen Fliesen geklebt sogar im Treppenhaus, was gar nicht zur Wohnung gehört!!--> da muss man nicht so oft putzen!!
* Löcher in die Kacheln gebohrt, obwohl das Bad voll ausgesattet war (von der Klobürste bis zum Spiegel) --> "ich wollte meinen eigenen Spiegel aufhängen und wie hätt ich dat sonst machen sollen"
* Neues verglastes Balkongeländer mit billigen Baumarktzäunchen verbrettert --> "dat zieht sonst wie Hechtsuppe"

Ich hätte dem Kerl und seiner Gattin am liebsten eins in die gegeben.

Warum renoviert man die Bude für viel Geld, wenn die Leute danach in nagelneue oder restaurierte Teile Löcher bohren und denen ein billiger Teppich oder eine Tür mit Löchern gut genug ist!!

Ich kann Dich sehr gut verstehen - ich rege mich jetzt noch auf.

Ich würde exakt so einen Brief schreiben, wie von Rita vorgeschlagen und auch tatsächlich die Kosten für die Instandsetzung an die Mieter weitergeben.

Selbst wenn Du am Ende vielleicht doch auf den Kosten für die Türen sitzen bleibst, musst Du jetzt unbedingt einen "Warnschuss" abgeben.

Ansonsten bleibt es nicht bei den Türen, sondern das ganze Haus wird verschlimmbessert.

Ich drück Dir die Daumen

Gruß
Mara
23.05.2007, 12:52 von Mortinghale
Profil ansehen
Und solange Du bei den Mietern kein Unrechtbewußtsein geweckt bekommst (sie also entsprechend sensibilisierst) wird das immer so weiter gehen (und evtl. schlimmer werden).

23.05.2007, 12:07 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Du must jetzt was tun, machs wie beim Poker: bluffen, abmahnen, Handwerker kommen lassen zwecks Angebot ... ;-)) Ich würde den Schornsteinfeger zitieren und wegen Brandschutzauflagen die Gadarobe an der Haustür verbieten ... Im Not oder Brandfall könnte sich da ein Kind verfangen und oder der Fluchtweg müsse frei bleiben ... lach


Prinzregent - ich finde das eine ganz tolle Begründung (gleich auf die Gefahren hinweisen - echt gut (stimmt aber auch !!!!)

Ich bin auch ganz ehrlich - bedauerlicherweise und solche Höflichkeitsfloskeln habe ich mir bereits abgewöhnt (egal bei welchem Mieter ich evtl was schreiben muss - sowas bestimmt nicht mehr.)

Die Schreiben wären zwar freundlich aber bestimmt !

Es geht um DEIN Eigentum daran musst Du immer denken und im Falle des Falles ist es fraglich ob Du irgendwann das Geld für Reparaturen etc. wieder bekommst .......

LG
23.05.2007, 11:44 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
liebevoll hergerichtete Altertümer


bei einem Kratzer in einem neuen Auto ist die Rechtslage eindeutig. Es wäre ein Schaden und teuer zu bezahlen.

Bei einer Wohnung liegt die Rechtslage ganz anders. Der Mieter nutzt ja die Wohnung und kann - im inneren - machen was er will. Bei Auszug kannst du das reklamieren und Schönheitsreparaturen verlangen. Notfalls kannst du die Kaution einbehalten.

Mieter könnten sich auf "normalen Gebrauch" berufen und dir anbieten, die Löcher der Nägel zuzukleben.

Der Weg über das StGB ist interessant. Die Frage stellt sich, ob es eine privatrechlichte Sache ist ( dann hast du schlechte Karten ) oder Strafrecht. Bei Strafrecht solltest du dich vom einem strafrechtler beraten lassen.

Ob eine Abmahnung sinnvoll ist, ich weis es selber nicht. Denn - logisch - sobald ein Mieter anfängt, machen die anderen alles nach und am Ende wurde aus einem liebevoll hergerichtete Altbau eine Bruchbude. Und wenns ne Bruchbude ist, sind Mietminderungen das nächste Thema.

Es tut mir ehrlich leid diese Anwort zu geben, ich hoffe, dass du einen Weg findest, die Geburt einer Bruchbude zu stoppen ...

wie sagt Jutetuechten so treffend: gibt man den Mietern einen kleinen Finger - wird meist gleich die ganze Hand genommen.

Du must jetzt was tun, machs wie beim Poker: bluffen, abmahnen, Handwerker kommen lassen zwecks Angebot ... ;-)) Ich würde den Schornsteinfeger zitieren und wegen Brandschutzauflagen die Gadarobe an der Haustür verbieten ... Im Not oder Brandfall könnte sich da ein Kind verfangen und oder der Fluchtweg müsse frei bleiben ... lach
23.05.2007, 11:35 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Naja - schwächeln ist gut ...... aber es ist nun mal so - gibt man den kleinen Finger - wird meist gleich die ganze Hand genommen.

Sagt man einmal was zu - dann gilt das für alles andere in dem Mietzeitraum natürlich selbstverständlich gleich mit (weil Vermieterlein sagt ja eh ja )

Nein im Ernst ...... die meisten VM die heute "härter sind" waren sicherlich nicht immer so und haben auch hier und da mal ein Auge zugedrückt ...... was ich damit sagen möchte: Die meisten VM werden dazu gemacht dass sie härter werden und schneller reagieren als Mieterlie lieb ist.

Auch wir sind den weg geangen bzw. man hat und den Weg gezeigt härter zu werden (was mir manchmal für andere leid tut ...... Vertrauen ist gut - Kontrolle ist besser)

Und um gleich den Wind aus den Segeln zu nehmen natürlich ist das umgekehrt auch.

LG
23.05.2007, 11:30 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo Adele,

Zitat:
ich muß Kraftpulver essen
.

...aber bitte nur legale Sachen aus guter industrieller deutscher(?) Produktion .

Spass beiseite, ist natürlich `ne Sauerei, insbesondere das fehlende Unrechtsbewusstsein und erfordert m.E. konsquentes hinweisen und abmahnen.

Heute dies, morgen jenes, übermorgen keine Miete usw........

MFG und viel Glück!!!
23.05.2007, 10:11 von ADele
Profil ansehen
danke für Eure unterstützenden Ratschläge.

Ich habe mir lange überlegt, wie ich das Problem, ohne böswillige Konfrontation mit den Mietern, löse.

Rita's Vorschlag finde ich auch excellent: "Mit Bestürzung mußte ich feststellen.... " ja, so mache ich das.

Die Eingangstüren haben im oberen Bereich Kathedralglasscheiben. Die andern Mieter definieren sich über Farben und Muster des jeweiligen Vorhangs an der Wohnungstüre und die neuen Mieter machen das alles brutaler.

Wie Peter erwähnt hat, haben die Mieter keinerlei Unrechtsbewußtsein. Der Elektriker hat mir gleich nach Einzug der jungen Leute erzählt, dass überhaupt keine Rücksicht auf den neuen Parkettboden genommen wurde und er schon vollkommen verkratzt ist. Und als ich mal zart darauf hingeweisen habe, dass die von mir ausgeborgte Holzleiter, nicht wie vereinbart auf den Dachboden zurückgestellt wurde, sondern eingeschneit auf der Terrasse lag, bekam ich gleich beleidigte E-Mails in Fettschrift.

Sobald man ein bißchen "schwächelt" ist man bei den Mietern schon abgeschrieben, ich muß Kraftpulver essen.


Viele Grüße Adele
22.05.2007, 21:12 von Sommer
Profil ansehen
Hmm, also ich würde mir ehrlich gesagt überlegen ob ich das jetzt mache oder nicht wirklich erst beim Auszug.
Zum einen dürfte es schwer nachzuweisen sein, daß man wirklich von dieser Garderobe gewusst hat (ich gehe jetzt mal davon aus, daß diese Nägel auf den Innenseiten zu dem Mieterwohnungen angebracht wurden) so daß eine "stillschweigende Zustimmung" nicht geschustert werden kann. Zum anderen ist das Benageln von Türblättern eine alltägliche Unsitte, die gerne auch bei Fenstern und Co. gemacht wird. Ich würde mir das allenfalls auf einen Schmierzettel notieren und für eine spätere Übernahme vormerken...wenn die dann mal ausziehen, kann man das dann immer noch thematisieren. Oft wird sowas aber als Gelegenheit zum Kleinkrieg genutzt und das ist sehr zermürbend...

S.
22.05.2007, 18:23 von Cora
Profil ansehen
Ja, das kann sie gut, die Rita
22.05.2007, 14:24 von dontpanic
Profil ansehen
@Rita

Briefe verfassen kannst du! Excellent!

Gruß,
dp
22.05.2007, 12:50 von Rita
Profil ansehen
genauso machen
Die Versuchung ist groß und dran denken kann man ja - ich würde aber die Finger davon lassen, sonst macht man sich ggfs. selbst schadensersatzpflichtig!

Muß ich das stillschweigend hinnehmen?
M.E. darfst du das womöglich gar nicht bzw. könntest evtl. sogar eine Teilschuld angelastet bekommen, wenn du nicht umgehend bei Bekanntwerden handelst.

Ich würde dem betreffenden Mieter schreiben - so in etwa:

Ich musste mit Bestürzung feststellen, dass Sie auf die Idee verfallen sind die wertvollen und für teures Geld aufwändig restaurierten Orginal-Jugendstiltüren anzubohren und als Garderobe zu missbrauchen.
Schade, dass Sie mich nicht vorher gefragt haben! Dies wäre insbesondere in Ihrem Sinne gewesen, denn die Beseitigung derartiger Schäden ist erfahrungsgemäß recht teuer - und daher hätte ich zu einer derartigen Beschädigung baulicher Original-Bestandteile niemals meine Zustimmung gegeben.
Jetzt bleibt mir nur, Sie darauf hinzuweisen, dass Sie sich durch Ihr Tun zu Schadensersatz/Schadensbeseitigung haftbar gemacht haben.
Da durch die zusätzliche Belastung weitere Schäden an Türbändern/Türscharnieren abzusehen sind, fordere ich Sie zur sofortigen Unterlassung auf.
Zur Gewährleistung einer sach- und fachgerechte Schadensbeseitigung veranlasse ich, dass sich die Firma ..., die die Türen bereits zuvor restauriert hat, mit Ihnen zwecks Terminabsprache in Verbindung setzt.
21.05.2007, 20:39 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

zugegebenermassen, ich kenne mich juristisch kaum aus, aber ich persönlich würde in diesem Fall mich beraten lassen, ob man das nicht als Sachbeschädigung ansehen kann, und ob man nicht SOFORT auf Wiederherstellung des Originalzustandes bestehen kann.

verzweifelter
21.05.2007, 13:51 von peter98
Profil ansehen
Ich sehe in dem Handeln der Mieter ebenfalls eine Sachbeschädigung.
Dies gilt es schriftlich festzuhalten, um bei der Gelegenheit schon darauf hinzuweisen, dass bei Auszug ein mangelfreier Zustand der Türe gewährleistet sein muss.
Man kann nur hoffen, dass eine ausreichende Kaution vorhanden ist.
Beim nächsten Besuch den Zustand evtl. im Bild festhalten.

Es ist wirklich schade, dass gewisse Leute für liebevoll hergerichtete Altertümer absolut kein Verständnis aufbringen können. Wahrscheinlich hat der Mieter aber noch nicht einmal ein Unrechtsbewusstsein
21.05.2007, 13:06 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

schliesse mich meinen beiden Vorredner an - würde genauso handeln - auf jeden Fall ein Schreiben dass der Originalzustand bis dann und dann wieder hergstellt sein muss naja und ann beim nächsten Besuch Nägel und Hammer nicht vergessen (unglaublich was sich manche so einfallen lassen !!)

Viel Erfolg,

LG
21.05.2007, 11:59 von CMAX_65
Profil ansehen
Kann mich Melanie nur anschliessen, für mich ist das besonders bei restaurierten Türen, Sachbeschädigung !

Abmahnen, wiederherstellung des Originalzustandes einfordern oder wie Melanie es beschrieben hat es genau so machen !

Manche verstehen es nur so !

MFG
21.05.2007, 11:24 von Melanie
Profil ansehen
Dazu fällt mir nur eins ein:
Beim nächsten Besuch in deren Wohnung Hammer und Nagel mitbringen, Nagel in deren Möbel einschlagen, Jacke ablegen und aufhängen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter