> zur Übersicht Forum
11.10.2007, 10:54 von fritziProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Differenz aus altem zu neuem MV einklagen?
hallo,

ein Mietvertrag über 400 € wurde zwischen Mieter und Eigentümern (A und B) 1999 geschlossen mit der Absicht bis 2004. 2004 wurde ein neuer Mietvertrag für z.b. 300 € zwischen Mieter und nur A geschlossen. (der alte MV wurde aber vergessen zu kündigen). Dieser verlängert sich um jeweils ein Jahr, wenn er nicht gekündigt wird.
2006 zahlt der Mieter mal keine Miete. A Klagt diese ein. Das Gericht weißt die Klage ab, mit der Begründung, dass der alte Mietvertrag noch gültig sei.

Faktisch bedeutet dies, dass der Mieter auch 400 € zahlen muß!? Demnach müßte der Mieter Rückwirkend die Differenz von 100 € mtl. seit 09.2004 zahlen (3 Jahre Verjährungsfrist)

wie sieht das Forum diesen Fall?
Alle 5 Antworten
11.10.2007, 12:46 von fritzi
Profil ansehen
das war schon die Berufung vorm LG. Beim Amtsgericht habe ich verloren, weil der Richter andere Dinge nicht beachtet hat. Übrigens; vorm Amtsgericht hat auch niemand festgestellt, dass der 2. MV ungültig ist und der erste noch gilt.
11.10.2007, 11:59 von johanni
Profil ansehen
hallo Fritzi,

du schreibst, du hast die klage verloren? warum gehst du nicht in die berufung?

johanni
11.10.2007, 11:46 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
ein Gericht kann doch aber nicht sagen der alte Vertrag ist gültig aber zahlen nach dem neuen Vertrag der nicht gültig ist?



Der Richter sagt dann nicht zahlen nach ungültigem neuen Vertrag, sonder weiterhin das zahlen, was jahrelang abmahnungslos hingenommen wurde......Stichwort "stillschweigende Vertragsänderung durch konkludentes Handeln"
Das sind 2 Paar Schuhe!
Und nö, ich würde in dem Fall nicht die Diffenenz einklagen, denn ich denke die Kiste ist verloren!
Die fehlende Miete nach altem Vertrag fordern, o.k., aber mehr auch nicht!
Finde ich aber merkwürdig das deshalb die Klage abgewiesen wurde!
11.10.2007, 11:41 von fritzi
Profil ansehen
hallo Melanie,

Fall ist echt, gestern habe ich = A verloren

>>Sollte tatsächlich der alte MV gültig sein wären die 100€ theoretisch nachforderbar, jedoch bei einer Klage kann es gut sein das der Richter das jahrelange Nichtabmahnen als stillschweigende Vertragsänderung sieht, und somit der zwar der alte MV jedoch mit 300€ Miethöhe als gültig ansieht...<<

also im Zweifel immer für den Mieter? Ja nun weiß ich nicht ob ich klagen soll, vorallem weil im alten MV noch B mit im Vertrag steht. A und B stehen aber nicht im besten Verhältnis (Erbengemeinschaft)

ein Gericht kann doch aber nicht sagen der alte Vertrag ist gültig aber zahlen nach dem neuen Vertrag der nicht gültig ist?
11.10.2007, 11:06 von Melanie
Profil ansehen
ist der Fall fiktiv oder echt?
Zitat:
Das Gericht weißt die Klage ab, mit der Begründung, dass der alte Mietvertrag noch gültig sei.


Kann mir nicht vorstellen das das ein Grund ist die Klage abzuweisen, denn die Miete ist doch fällig....egal mit welchem MV?!
Sollte tatsächlich der alte MV gültig sein wären die 100€ theoretisch nachforderbar, jedoch bei einer Klage kann es gut sein das der Richter das jahrelange Nichtabmahnen als stillschweigende Vertragsänderung sieht, und somit der zwar der alte MV jedoch mit 300€ Miethöhe als gültig ansieht...

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter