> zur Übersicht Forum
10.06.2007, 18:28 von AnneMustermannProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Die Nachbarin mit sehr lauter Musik
Hallo, ich hoffe Ihr könnt mir helfen!
Ich habe folgendes Problem:
Als ich einzog hörte meine Nachbarin nachts ( machmal auch um halb 3) laut Musik. Ich dachte zuerst, dass die einfach eine Party feiert, da ich sie noch nicht kannte. Dann hat sich das oft wiederholt. Dazu kam noch die laute Musik früh am morgen und tagsüber ist die Musik so laut, dass es schon in meiner Wohnung die Zimmerlautstärke ist. Ich habe oft eine anstrengende Woche hinter mir und freue mich wenigstens am Wochenende ausschlafen zu können, doch das geht schlecht, wenn auf einmal um halb 7 die Musik von ihr angemacht wird und zwar so laut, dass ich aufwache, es kommt mir vor, als seien die Wände wie aus Pappe hier. Ich habe leider nur eine kleine Einzimmer-Wohnung, und kann mich nirgendwo verstecken.
Eines Morgens habe ich es nicht mehr ausgehalten und bin rüber gegangen, als ich geklopft hatte, machte die die Musik leiser und hat die Tür aufgemacht, dann habe ich ihr gesagt, dass die Musik zu laut sei, daraufhin antwortet die "Die Musik ist doch leise jetzt...". Ich war leicht schockiert, keine Entschuldigung, kein Verständnis, nichts der gleichen.
Dann musste ich noch oft abends bei ihr klopfen und noch ein Paar mal morgens und jedes mal hat die sehr gereizt reagiert, hat sich aufgeregt, meinte, es kann doch nicht sein, dass ich meine Musik ausmachen müsse, nur weil sie schlafen will! Es kam dann zu Diskussionen, bei denen ich mir ständig sture, asoziale Bemerkungen anhören musste.
Bei ihr hilf einfach gar nichts, so eine asoziale und dumme Person habe ich noch nie in meinem Leben getroffen und das meine ich völlig objektiv.

Es gab dann mal eines abends eine lange Diskussion, bei der wir uns drauf geeinigt haben, dass sie die Musik um 23 uhr leiser macht. Das ging etwa einen Monat gut und seit letztem fing das Ganze wieder von vorne. Ich werde morgens am WE geweckt, tagsüber ist es sehr laut, so dass ich nicht arbeiten kann. Während meinen Prüfungen musste ich sogar täglich eine halbe Stunde in die Bibliothek fahren, weil ich zu hause einfach nicht lernen konnte und wenn ich nach hause fuhr, hatte ich immer dieses unangenehme Gefühl, weil ich wusste, dass ich mich dort nicht entspannen konnte.

Gestern war die Musik morgens wieder so laut, dass ich gezwungen war die Ohrstöpsel zu benutzen, um weiter schlafen zu können, dann wollte ich die Frau nachmittags drauf ansprechen, was ich auch getan habe. Ich fragt nur freundlich was los sei, denn es ging ja einen Monat lang super, die wusste zuerst nicht, was ich meine und als ich ihr sagte, dass die Musik morgens zu laut sei, hat sie sich wieder aufgeregt, hat angefangen rumzuschreien und ich musste mir Kommentare wie "...ich darf jetzt auch morgens keine Musik mehr hören? Ich bezahle hier meine Miete und kann Musik hören, wann ich will....anscheinend bist du zu empfindlich....ich hatte nie Probleme mit anderen Mietern!" usw. Darauf hin, habe ich ihr gesagt, dass ich es oft auf die gute Tour mit ihr versucht habe das Problem zu lösen aber ich kann es auch anders, ihre Antwort war nur "Dann mach es mal anders!"

Jetzt überlege ich einen Beschwerdebrief an meinen Vermieter zu schreiben, denn es kann doch nicht sein, dass ich im meiner Wohnung nicht schlafen kann!
Ich frage mich nur, ob es ernst genommen wird und ich überhaupt etwas damit bewirken könnte. Wie gesagt, ich habe eine kleine Einzimmerwohnung, für die ich bestimmt zwei oder dreimal so wenig bezahle wie die Nachbarin für ihre und da wird der Vermieter möglicherweise, doch mehr zu ihr tendieren.

MfG
Anne
Alle 6 Antworten
11.06.2007, 16:11 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Hast Du die Nachbarin eigentlich einmal in Deine Wohnung geholt, um ihr den Lärmpegel vor Ort vorzuführen


Gute Idee, aber manche Leute (so wie mein Gatte) meinen sie hören Zimmerlautstärke wenn mir die Ohren dröhnen und ich 3 Zimmer weiter bin...
10.06.2007, 21:15 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Anne,

gerade wollte ich Dir eine Alternativwohnung anbieten, aber bei 50 % Miete kann ich nicht mithalten.

Hast Du die Nachbarin eigentlich einmal in Deine Wohnung geholt, um ihr den Lärmpegel vor Ort vorzuführen ?

10.06.2007, 19:57 von AnneMustermann
Profil ansehen
Liebendgerne, nur ich bin eine Studentin, habe lange nach einer preiswerten Wohnung gesucht und im Raum Düsseldorf ist es eine Seltenheit. Die Wohnung an sich ist nicht schlecht, gute Vormieter, haben auch renoviert, war teilsmobiliert und reicht mir vollkommen aus. Ich denke so eine Wohnung zu so einem kleinen Preis werde ich nicht finden, denn jeder, dem ich erzähle, dass ich 220 WM bezahle, sagt mit einem offenen Mund "Da hast du aber echt Glück".

Ans Durchhalten denke ich gar nicht mehr, meine Gedult ist am Ende und da die Frau der Meinung war, dass ich es anders machen soll und nicht freundlich, werde ich das auch machen.
Einen Beschwerdebrief habe ich schon geschrieben, werde ab jetzt auch ein Lärmprotokol führen, mit der Polizei darüber reden und wenn ich nachts dadurch gestört werde, werde ich diese auch anrufen.

Ich sehe es nicht ein, dass sie sich alles erlauben kann und ich in meiner Wohnung nicht mal schlafen kann!
10.06.2007, 19:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Daraufhin antwortete er, dass er mit seinem Bruder über ihr wohnen würde und die deswegen manchmal nich einschlafen können...der meinte dann nur, "...was sollen wir machen, wir haben schon versucht mit ihr zu reden aber dann ging es wieder los..."


scheint ja eine richtig hartnäckige "Dame" zu sein.

Sie wohnen in einer kleinen 1 Zi. Wohnung, würde mir eventuell überlegen wieder auszuziehen, wenn Sie nicht allzuviele Möbel haben.

Sie sind im Recht (Anspruch auf normale Wohnungsnutzung/Ruhezeiten), keine Frage.

Frage ist nur wie lange Sie das nervlich durchhalten, ich weiss nicht, ob es besser wäre, wieder auszuziehen !

MFG
10.06.2007, 19:03 von AnneMustermann
Profil ansehen
Vielen Dank für die Antwort!

Die Lautstärke in der die Frau ihre Musik hört, ist für diese die Zimmerlautstärke und die kann es nicht fassen, dass ich es über 3 Zimmer hören würde!
Eine HO gibt es anscheinend nicht, da ich bei meinem Mietvertrag keine erhalten habe und die ganze Immobilienaktion ist ein Hobby von dem Mann, da er eigentlich eine Firma besitzt.

Nach der Aussage von der Nachbarin, dass sie nie Ärger mit den Anderen hatte, war ich auch etwas erstaunt aber bei unserem letzten Streit, kam kurz danach ein junger Mann, der über ihr wohnt, den ich sofort gefragt habe, ob er über ihr wohnen würde und es ihn auch stören würde. Daraufhin antwortete er, dass er mit seinem Bruder über ihr wohnen würde und die deswegen manchmal nich einschlafen können...der meinte dann nur, "...was sollen wir machen, wir haben schon versucht mit ihr zu reden aber dann ging es wieder los..."
10.06.2007, 18:40 von Cora
Profil ansehen
Hallo

was du an Miete bezahlst ist egal. Du hast genau so Rechte und Pflichten.

Wenn die gute Da´me so uneinsichtig ist bleibt dir gar nichts anderes übrig als deinem Vermieter zu schreiben. Was immer hilfreich ist, ein sogenanntes "Lärmprotokoll", in dem du die Tage und Uhrzeiten auflistest, evtl. auch mal einen Zeugen hast. Gleichzeitig informiere den´Vermieter, dass du es schon lange im Guten versuchst, das aber nichts hilft.

Bitte ihn mit der Mieterin zu sprechen und sie darauf hinzuweisen, dass Musik in Zimmerlautstärke angesagt ist.
Ansonsten bleibt dir noch die Minderung der Miete anzukündigen und auch durchzuziehen.

Hast du eine Hausordnung zum MV erhalten? Da wird bestimmt was drin stehen.

Was mich etwas erstaunt: was ist mit den anderen Mietern? Fühlen diese sich nicht gestört?

Hinnehmen musst du diese Belästung nicht.

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter