> zur Übersicht Forum
02.02.2008, 14:00 von taxpertProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Deutschlands Mieter zahlen zu viel Miete!
Bin heute im Teletext über folgenden Hinweis gestolpert:

Nach Auskunft des Mieterbundes gegenüber der Bild-Zeitung zahlen Deutschlands Mieter häufig zu viel Miete, da ein großer Teil der Mieterhöhungsverlangen nicht rechtmäßig sind. Es wird durchschnittlich 250 € zu viel Miete gezahlt!

Hier sieht man wie eine Organisation durch geschickte Wortwahl versucht Stimmung zu machen um neue Mitglieder zu gewinnen.

Man muß neben der Rechtmäßigkeit auch sehen, ob eine Mieterhöhung gerechtfertigt ist. Dies sind zwei verschieden Paar Stiefel!

Beispiel: Wir haben unseren Mieter letztes Jahr recht blauäugig eine Mieterhöhung zu kommen lassen. Diese wurde, zu recht, vom Mieterbund wegen Formfehlern abgelehnt. Auch der zweite Versuch wies, wie uns der Mieterbund wissen ließ, Formfehler auf. Erst im dritten Anlauf, also mit entsprechender Verspätung, wurde die höhere Miete akzeptiert. Sie war also grundsätzlich von Anfang an gerechtfertigt, die Erhöhungsschreiben wegen Formfehlern aber nicht rechtmäßig!

Es ist sicherlich das Recht eines jeden Mieters gegen eine nicht rechtmäßige Mieterhöhung vorzugehen. Es wäre auch blauäugig nicht zu sehen, dass es natürlich auch eine gewisse Anzahl ungerechtfertigter Mieterhöhungen gibt! Aber wer kann es einem Vermieter verdenken, wenn er nach solch einer Hinhaltetaktik nicht auch alle juristischen Hebel in Bewegung setzt um seinen Mieter bei berchtigten, aber nicht rechtmäßigen Ansprüchen "kaltzustellen".

Ich wünsche einem Forumsmitglied, dass sich bestimmt am Montag, während andere Leute arbeiten, mit interessanten Meinungen hierzu äußern wird, dass auch er berechtigte Ansprüche, z.B. gegen Versicherungen, Ämter, o.ä., immer erst erkämpfen muß!

Schönes Wochenende noch

taxpert
Alle 66 Antworten
05.03.2008, 17:58 von Augenroll
Profil ansehen
Im übrigen bezog sich das "rechtlich fragwürdig" auf den Vorschlag von SH, ihren Antwortvorschlag haben Sie doch selbst als UNRECHT bezeichnet, UNRECHT ist doch das Gegenteil von RECHT, oder irre ich mich jetzt?

"Unrecht kann man nicht mit Unrecht vergelten" ist ein allgemeiner Rechtsgrundsatz. Das ist im übertragenen Sinne zu interpretieren, wie eben der überholte Rechtsgrundsatz: "Auge um Auge, Zahn um Zahn", der ja auch nicht nur und immer die Körperteile meint.

(Mein Gott, deswegen mache ich heute auch noch Überstunden )
05.03.2008, 17:55 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
eben, SH hat seine Meinung zum Umgang mit Hartzlern geschrieben und sie dann ihre Empfehlungen abgegeben, wie Hartzler dann darauf reagieren sollen (u.a. Verrechnung der Miete mit der Kaution) - ist das nun erlaubt oder nicht? (irgendwelche Sonderfälle (Einverständnis bzw. Nichtanlage der Kaution) wurden nicht angeführt!

Also, ist dieser Rat nun rechtswidrig oder rechtskonform?
Im übrigen erübrigt sich die Diskussion darüber, sie selbst haben ja geschrieben, dass Ihr Rat unrecht war.

Stefan
05.03.2008, 17:53 von Augenroll
Profil ansehen
keine dieser Möglichkeiten lag dort vor, trotzdem haben Sie diese Verrechnung empfohlen.

Wie ich dort auch schilderte, war das ein Antwort auf einen Beitrag von SH, nicht auf den ersten Beitrag!
05.03.2008, 17:50 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Warum, gibt es nun eine gültige Rechtssprechung, die eine pauschale Verrechnung verbietet oder eine solche, die diese erlaubt. Sie selbst hatten doch im Parallel-Thread schön aufgeführt, unter welchen Voraussetzungen eine Verrechnung möglich ist - keine dieser Möglichkeiten lag dort vor, trotzdem haben Sie diese Verrechnung empfohlen.

Also - so wie die Lage hier ist können Sie auf die Entschuldigung noch eine Zeitlang warten.

Stefan

EDIT:
Im übrigen bezog sich das "rechtlich fragwürdig" auf den Vorschlag von SH, ihren Antwortvorschlag haben Sie doch selbst als UNRECHT bezeichnet, UNRECHT ist doch das Gegenteil von RECHT, oder irre ich mich jetzt?
05.03.2008, 17:48 von Augenroll
Profil ansehen
Auf gegenteilige Meinungen bin ich gespannt!

Ich habe "rechtlich fragwürdig" geschrieben. Die Rechtmäßigkeit müsste also noch diskutiert werden.

Das ist nicht "rechtswidrig". Wie Sie mir unterstellten! das hieße: Die Unrechtmäßigkeit steht schon fest. dem ist aber keinesfalls so!

Ich warte also weiter auf Ihre Entschuldigung!

05.03.2008, 17:40 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Sie hatten mich als Lügner bezeichnet.

Ich bitte um Nachweis dieser Behauptung oder um eine Entschuldigung.


Aber gerne, hier der Nachweis der Behauptung, erbracht durch AR selbst:

Ich schrieb:

Punkt ist, dass Sie hier zur Verrechnung der letzten 3 Mieten mit der Kaution aufgerufen haben (klar rechtswidrig)

Darauf schrieb AR:

Das ist nicht wahr! Sie zitieren mich aus dem Zusammenhang gerissen! Das ist sinnentstellend!


Also AR behauptet, meine Behauptung (s.o.) sei nicht wahr! Später schreibt AR dann in einem anderen Thread (Hartz IV - Betriebskosten):

SH hat rechtlich fragwürdige Methoden vorgeschlagen. ich habe analog reagiert. Das war falsch von mir, denn Unrecht kann man nicht mit Unrecht vergelten.



Also stimmt dann doch meine Behauptung, AR hat rechtswidrig zur Verrechnung der drei letzten Monatsmieten mit der Kaution aufgerufen. Wenn AR nun gleichwohl behauptet, dies sei nicht wahr, es später aber zugibt, dann ist er doch ein ... Lügner!

Auf gegenteilige Meinungen bin ich gespannt!

Gruß

Stefan
05.03.2008, 17:09 von Augenroll
Profil ansehen
Abwarten, ich werde mir jedenfalls erlauben, sie von Zeit zu Zeit an diese Zusage zu erinnern.

Sie hatten mich als Lügner bezeichnet.

Ich bitte um Nachweis dieser Behauptung oder um eine Entschuldigung.
05.03.2008, 11:04 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augenroll


Ich habe nicht gelogen.

Ich werde im genannten Thread dazu Stellung beziehen!


Abwarten, ich werde mir jedenfalls erlauben, sie von Zeit zu Zeit an diese Zusage zu erinnern.

Stefan
05.03.2008, 10:30 von Augenroll
Profil ansehen
Was zu beweisen war - wer lügt nun hier?

Ich habe nicht gelogen.

Ich werde im genannten Thread dazu Stellung beziehen!
05.03.2008, 10:08 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@Augenroll

Der Beweis:

User Augenroll im Thread "Hartz IV - Betriebskostenabrechnung" am 08.02.08 - 08:54 Uhr:

Für Mieter gilt das natürlich analog!

immer auf geringe Vorauszahlungen achten.

Die drei letzten Mieten mit der Kaution verrechnen.



Was zu beweisen war - wer lügt nun hier?

Stefan
05.03.2008, 10:03 von Augenroll
Profil ansehen
Punkt ist, dass Sie hier zur Verrechnung der letzten 3 Mieten mit der Kaution aufgerufen haben (klar rechtswidrig)

Das ist nicht wahr! Sie zitieren mich aus dem Zusammenhang gerissen! Das ist sinnentstellend!
05.03.2008, 09:46 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Punkt ist, dass Sie hier zur Verrechnung der letzten 3 Mieten mit der Kaution aufgerufen haben (klar rechtswidrig) - in dem Beitrag war aber überhaupt nicht die Rede von einer Insolvenz oder einem Einverständnis des VM. Sie versuchen wieder einmal einen Fakt so hinzudrehen wie Sie es brauchen, anstelle auf die von Ihnen selbst geschaffenen Fakten einzugehen.

Stefan

EDIT:

Nachdem der vorherige Beitrag von Augenroll, auf welchem sich dies hier bezog aus gutem Grund gelöscht wurde, hat sich diese Antwort eigentlich erledigt!
13.02.2008, 09:39 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Zitat:
» 12.02.08 15:46 « Antworten · Empfehlen · Melden
EOM, denn

Ich streite nicht mit Idioten
sie ziehen Dich auf Ihr Niveau runter
und schlagen Dich dort aus Erfahrung!

Außerdem wird es wieder unsachlich und beleidigend, weil die Argumente fehlen. Dann taucht auch immer SH auf und versucht in die Kerbe zu hauen.

Hier sage ich daher defintiv Tschüß.

Nachträglich ergänzt, da Postings zu schnell folgten:

Hallo, ich warte noch auf das Datum, wann ich eine PN an Sie geschickt haben soll???

Ich räume meine PN's immer gleich auf, daher habe ich keine "Beweismittel" mehr. Ärgere mich jetzt selber, dachte nicht, dass solche A-L*cher hier unterwegs sind.

----------------------------------------------------------------------------------------
Wer einen Sumpf trocken legen will, darf sich am Gequake der Frösche nicht stören.

>>> - - -Trolle bitte NICHT füttern! - - - <<<

Zuletzt bearbeitet: 12.02.08 16:01 von Augenroll



Kurze Frage noch - wenn hier permanent anderen Usern vorgeworfen wird, sie würden beleidigend, wenn ihnen die Argumente ausgehen, was soll dann das mit A-L*cher des Werten Genossen Augentrolls - gehen ihm jetzt vielleicht auch die Argumente aus, dass er beleidigend werden muss?

Aber wie immer bei dem Troll, für ihn gelten eben andere Regeln als er sie von der Gegenseite einfordert, sei es hier im Forum als auch im Verhältnis Mieter/Vermieter.

Beispiel:
Der Vermieter muss sich an Gesetze gleich welcher Art selbstverständlich halten, er schlägt aber für die Mieterseite vor, die letzten drei Monatsmieten einfach von der Kaution einbehalten etc. etc.

13.02.2008, 09:31 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Übrigens:

Laut AR gibt es 60 Mio. Mieter in Deutschland, laut Mieterverein (Artikel BILD-Zeitung) zahlen diese 250 Mio. zuviel Miete im Jahr - wegen 35 Cent pro Monat und Mieter so ein Aufriss???

12.02.2008, 16:52 von taxpert
Profil ansehen
Danke, danke, danke liebe Forumsgemeinde! Der thread hat genau das erreicht, was ich erreichen wollte (vgl. Eintrag vom 06.02.08 12:38)! AR war doch schon schön beschäfftigt, oder! Ist doch prima wie berechnebar manche Leute sind!

Auch warte noch auf irgeneinen Kommentar zu Eintrag von AR vom 07.02.08 11:06 und meiner Antwort hier zu vom 07.02.08 12:30! Aber da hält AR sich lieber bedeckt, verständlicher Weise!

taxpert
12.02.2008, 15:57 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Der Trick ist natürlich auch gut - Message AR von 15.46, dann meine Antwort von 15.49, dann schnell noch editiert (15.54) um die Argumentation noch ein klein bisschen zu verbessern!

Interessant!!!
12.02.2008, 15:53 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Was ist denn mit dem ganzen PN Verkehr zu OstWest, Herkunft; Steuerabzocke und jetzige Tätigkeit, den wir geführt haben???



sag mal , hast Du vergessen Deine Medis einzunehmen ???

wie kannst Du nur.
12.02.2008, 15:49 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Na gut, dann ist das auch für mich erledigt, es kann sich ja wohl jeder selbst ein Bild machen - die übliche Masche eben, erst Behauptungen aufstellen und wenn Beweise kommen sollen ...

Typisch eben!!!!

12.02.2008, 15:46 von Augenroll
Profil ansehen
EOM, denn

Ich streite nicht mit Idioten
sie ziehen Dich auf Ihr Niveau runter
und schlagen Dich dort aus Erfahrung!

Außerdem wird es wieder unsachlich und beleidigend, weil die Argumente fehlen. Dann taucht auch immer SH auf und versucht in die Kerbe zu hauen.

Hier sage ich daher defintiv Tschüß.

Nachträglich ergänzt, da Postings zu schnell folgten:

Zitat:
Hallo, ich warte noch auf das Datum, wann ich eine PN an Sie geschickt haben soll???

Ich räume meine PN's immer gleich auf, daher habe ich keine "Beweismittel" mehr. Ärgere mich jetzt selber, dachte nicht, dass solche A-L*cher hier unterwegs sind.
12.02.2008, 15:43 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

Hallo, ich warte noch auf das Datum, wann ich eine PN an Sie geschickt haben soll???

12.02.2008, 15:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Da Sie Vermieter ja im Forum öffentlich pauschal angreifen


Das ist ein pauschaler öffentlicher Angriff!
12.02.2008, 15:41 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Wann habe ich denn eine PN an Sie geschickt, nennen Sie doch das Datum und ich stelle die Liste der von mir verschickten PN ins Netz.

Sowas, jetzt auch anfangen zu lügen - oder leiden Sie etwa an einer Nervenkrankheit - dann empfehle ich den Besuch eines guten Arztes!!!



Vermutlich wurden hier User verwechselt, kann ja mal passieren bei über 5000 Senf nur auf dem Hauptaccount.
Den rest und die anderen Foren mal nicht mitgerechnet.

Da wollen wir es mal nachsehen,
zumal es ja nur nebenher auf Arbeit betrieben wird.

Es wohnen bekanntlich mehrere Herzen in seiner Brust,
wie es weiter oben aussieht ?

Es sind ja auch tausende in der Psychatrie.. alle normal... laut eigener Meinung...

Gibts da auch WWW ??

Gruß J.J.
12.02.2008, 15:39 von Augenroll
Profil ansehen
Was ist denn mit dem ganzen PN Verkehr zu OstWest, Herkunft; Steuerabzocke und jetzige Tätigkeit, den wir geführt haben???

Na Danke.

12.02.2008, 15:31 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Wann habe ich denn eine PN an Sie geschickt, nennen Sie doch das Datum und ich stelle die Liste der von mir verschickten PN ins Netz.

Sowas, jetzt auch anfangen zu lügen - oder leiden Sie etwa an einer Nervenkrankheit - dann empfehle ich den Besuch eines guten Arztes!!!

12.02.2008, 15:30 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Muss ich entschieden bestreiten, ich habe keine PN von Ihnen bekommen


Habe ich mir gedacht, dass bald so etwas kommt.

Unangenehme Post bekommt man halt nicht gern.

Sie bleiben mir übrigens auch viele direkte Fragen im offenen Forum schuldig und antworten dann lieber per PN. Ist Ihnen wohl entfallen?

Und dann jetzt sowas.
12.02.2008, 15:24 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

Muss ich entschieden bestreiten, ich habe keine PN von Ihnen bekommen und lege darauf eigentlich auch keinen gesteigerten Wert.

Da Sie Vermieter ja im Forum öffentlich pauschal angreifen, sollten Sie auf meine Frage auch öffentlich antworten - oder haben Sie etwas zu verbergen???
12.02.2008, 15:20 von Augenroll
Profil ansehen
@SN,

die Frage hatte ich Ihnen bereits 2 x per PN beantwortet!!! Jetzt ist mal gut.
12.02.2008, 09:15 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

Um noch mal auf die gestrige, leider noch nicht beantwortete Frage zurückzukommen:

Sehen Sie es als ehrlich verdientes Geld an, wenn Sie während der Arbeitszeit im Internet surfen, auf Kosten Ihres Arbeitgebers?

Mit anderen Worten:

Wenn Sie für 8 Stunden bezahlt werden, dafür aber 2 Stunden nicht arbeiten, sondern privat surfen ist das dann ehrlich verdientes Geld? - Wie verträgt sich das mit Ihrem Gerechtigkeitssinn und Ihren hohen moralischen Ansprüchen? - Oder gelten diese nur für andere (gezielt VM) und nicht für Sie selbst???

Bitte, bitte, eine ehrliche Antwort!
12.02.2008, 08:38 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Irgendwie muss ich doch meinen Luxus finanzieren.


Tja so ist es nun mal. Der Vermieter möchte seinen Luxus (Yachten, Südsee, Porsche) finanzieren und der Mieter muss seine Grundbedürfnisse (Essen, Dach, Gesundheit) finanzieren.

Ist doch sonnenklar, dass es da einen Interessenkonflikt gibt.

Es geht eher ein Kamel durchs Nadelöhr, als das ein Reicher in den Himmel kommt.
12.02.2008, 08:32 von webslinger
Profil ansehen
@AR
Irgendwie muss ich doch meinen Luxus finanzieren.

P.S.:
ScheiXXXX
Ich hatte mir doch vorgenommen nicht mehr auf blöde Kommentare von irgendwelchen Forenschreiben zu antworten.

Aber;
dies Forum ist ja wohl doch mehr ein Spassforum, als dass Mietprobleme behandelt werden.

12.02.2008, 08:19 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo cora,

Zitat:
also in meinem Fall hat der Mieterverein 30% Minderung vorgeschlagen und der Richter nur 15% akzeptiert, d.h. Mieterin hat zuviel gemindert - ist doch eigentlich ein Kündigungsgrund


Nein ist keiner. Denn was hat denn eine Mietminderung mit einer Kündigung zu tun?

Der Mieetr hat eine Meinung (30%), Sie haben eine Meinung (0%), der Richter entscheidet auf 15%.

Das klärt man durch einfaches Verfahren per Feststellungsklage ausgehend vom Mieter oder Vermieter. Unterschiedsbeträge sind nach Klage auszugleichen.

Was hat das mit einer Kündigung zu tun???

Mietminderungsbeträge sind auch keine Mietschulden!
12.02.2008, 08:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Deutsche Vermieter erhalten zu wenig Miete und immer weniger Rechte.


Typisches Gejammere auf (mir) zu hohem Niveau. Nach dem Motto: Ich habe zwar eine Yacht, aber ich hätte gern noch ein Flugzeug.
11.02.2008, 19:09 von Cora
Profil ansehen
also in meinem Fall hat der Mieterverein 30% Minderung vorgeschlagen und der Richter nur 15% akzeptiert, d.h. Mieterin hat zuviel gemindert - ist doch eigentlich ein Kündigungsgrund, oder
11.02.2008, 18:50 von webslinger
Profil ansehen
Ich dachte es sieht gaaaanz anders aus;
Deutsche Vermieter erhalten zu wenig Miete und immer weniger Rechte.

11.02.2008, 14:57 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
In der Regel sagen die " M-Vereine" ihren Mitgliedern wenn was geht oder nicht. Nicts schriftlich, dann kann auch kein Regress von den Mieter gestellt werden!!


Das ist überhaupt nicht wahr. Wenn man es will, bekommt man es schriftlich. Das ist auch schon für die angeschlossene RSV wichtig. Die springt eh nur ein, wenn Aussicht auf Erfolg besteht.

Ist Haus und Grund bzw. andere Anwälte besser?
11.02.2008, 14:43 von johanni
Profil ansehen
Zitat:
Mieter bekommen schon in der Beratung gesagt, wenn was nicht geht.


und genau hierin liegt das berühmte " Haar in der Suppe"!!

In der Regel sagen die " M-Vereine" ihren Mitgliedern wenn was geht oder nicht. Nicts schriftlich, dann kann auch kein Regress von den Mieter gestellt werden!!

Völlig unseriös und nur auf die Zahlen des Vereins gemünzt!!

Sehr sehr häufig erlbe ich es, dass genau die mündlichen Aussagen niemals in Schriftform bestätigt werden. Nicht ohne Grund, siehe das zitierte BGH-Urteil!!

Johanni
11.02.2008, 14:34 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Hat der Mieterverein nach der vom BGH festgestellten Falschberatung alle betroffenen Mitglieder entschädigt oder nicht???


Ich stecke leider in dem Fall nicht drin.

Wieviele waren denn betroffen?
11.02.2008, 12:04 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

Kommt hier noch eine Antwort von Ihnen oder nicht???

Immer nur Behauptungen aufstellen und dann abtauchen ist ja wohl auch einfach!
08.02.2008, 10:34 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

Antworten Sie doch endlich mal konkret:

Hat der Mieterverein nach der vom BGH festgestellten Falschberatung alle betroffenen Mitglieder entschädigt oder nicht???

08.02.2008, 08:50 von Augenroll
Profil ansehen
Aus dem Mietermagazin 12/07, S.13:

Hausverwaltung klagte gegen das Mietermagazin
Alle Behauptungen belegt

"Dem Mietermagazin wurde vom Berliner Landgericht eine sorgfältige journalistische Recherche attestiert. Eine Hausverwaltung, die wegen der kritischen Berichterstattung über überhöhte Betriebskosten gar um ihre Kreditwürdigkeit bangte, ging vor Gericht sang und klanglos unter.

Das Mietermagazin hatte in seiner Ausgabe 6/06 unter der Überschrift "Doppelt kassiert sich besser" über die dubiosen Abrechnungspraktiken der Firma "Mendis Immobilien" berichtet....."

Aktenzeichen: LG Berlin 6.9.07- 27 S4/07

Das Mietermagazin finden Sie in allen Berliner Biblotheken, der ZLB und direkt beim BMV, Behrenstr. 1c (hinter dem Adlon neben dem Holocaust Mahnmal)

Auch Vermieter sind herzlich beim Mieterverein willkommen und können sich dort informieren. Denn Mietrecht ist kein Geheimnis.

08.02.2008, 08:40 von Augenroll
Profil ansehen
Aus dem Mietermagazin 1+2/08 S.10:

Erfolg für Mitglieder erstritten

"...zwischen 200 und 900 Euro erhielten 17 Mieter aus einer strittigen Betriebskostenabrechnung zurück. Ihre nicht organisierten Nachbarn werden derweil hingehalten....

Die Abrechnungen in der sogenannten Bundesschlange auf dem Moabiter Werder sind schon aus formalen Gründen ungültig, was mittlerweile in sämtlichen Gerichtsverfahren bestätigt wurde...."

Das Mietermagazin finden Sie in allen Berliner Biblotheken, der ZLB und direkt beim BMV, Behrenstr. 1c (hinter dem Adlon neben dem Holocaust Mahnmal)

07.02.2008, 12:30 von taxpert
Profil ansehen
Ganz einfach AR! Mieterverein hat vorgeschlagen, ich solle meinem Mieter den Strom im Keller abstellen (lief über unseren Zähler!). Leider war mein Mieter wegen der Tiefkühltruhe (von der der Mieterverein zwei Sätze über dem Vorschlag geschrieben hatte!) gar nicht einverstanden!

Und nein AR, ich weiß nicht ob mein Mieter wegen des Schadens, der dadurch entstanden ist, einen Titel gegen den Mieterverein hat!

taxpert
07.02.2008, 11:19 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
aber der Mieterverein sorgt für ausgleichende Gerechtigkeit zwischen den Parteien.

Mieter bekommen schon in der Beratung gesagt, wenn was nicht geht.


Wo soll ich das jetzt einordnen ?

Ironie Pur, Realsatire oder einfach Live Comedy ?

Anwälte vertreten idR nur im ersten Anschreiben den größten Blödsinn (eben Mandanteninteresse); Mietervereine halten das schon mal das komplette Verfahren durch.

07.02.2008, 11:16 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@AR

nicht immer, wiederum Hinweis auf das BGH-Urteil "Falschberatung durch Mieterverein!" - Auch dort werden also Fehler gemacht, nur will man dass dann natürlich nicht so gerne hören!

07.02.2008, 11:06 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Nachdem ich im Oktober exakt das gemacht habe was der Mieterverein mir im Namen seiner Mitglieder vorgeschlagen hat, wollten diese komischerweise nie mehr was mit dem Mieterverein zu tun haben!!


Ich weiß zwar jetzt nicht, worum es geht, weil taxpert sich hier so bedeckt hält, aber der Mieterverein sorgt für ausgleichende Gerechtigkeit zwischen den Parteien.

Mieter bekommen schon in der Beratung gesagt, wenn was nicht geht.

06.02.2008, 20:31 von taxpert
Profil ansehen
Weiß ja nicht, aber manchmal hat AR ja recht!

Nachdem ich im Oktober exakt das gemacht habe was der Mieterverein mir im Namen seiner Mitglieder vorgeschlagen hat, wollten diese komischerweise nie mehr was mit dem Mieterverein zu tun haben!!

taxpert
06.02.2008, 18:52 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Joke,

das ist keine neue Erkenntnis .-(

aber durch schnell- Lese und Schreibtechniken entsteht ein minimaler Schaden.

Ich tippe mal auf Betriebsrat, viel Zeit gegen alles, selbst nichts gebacken bekommen.

(Ich habe nichts gegen Betriebsräte, beim besten Willen nicht... nur in anderen Unternehmen müssen sie angestellt sein.)

Gru´ß S.H.
06.02.2008, 18:27 von Joke111
Profil ansehen
Ha, jetzt hat AR es zugegeben: " habe das Mietermagazin jetzt nicht hier auf Arbeit".
Wie wir alle schon immer richtig kombiniert haben, gibt AR nur während der Arbeitszeit seinen Müll von sich. Schade daß wir nicht wissen, wo er "arbeitet", sieht stark nach öffentlichem Dienst oder ähnlichem aus.
Das haben wir gerne AR, über andere herziehen und selbst seinen
Arbeitgeber/Steuerzahler/Mitbürger bescheissen!
Ach ja, AR liest dieses ja erst morgen, heute ist ja Feier-
abend.
Mal sehen was morgen geht.
06.02.2008, 17:57 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Hat der fragliche Mieterverein denn alle betroffene Mitglieder anstandslos entschädigt??? - Wissen Sie das 100 %ig?????

06.02.2008, 17:56 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Darum geht es doch nicht - kommt sicher auch vor, aber dass ein Jurist des Mietervereins die Mitglieder falsch berät und dadurch ins Messer laufen lässt ist schon beachtlich.


Fehler passieren jedem mal und der Anwalt kann auch nur gut arbeiten, wenn der Klient gut zuarbeitet.

Ich finde es aber richtig, dass der Verein für seine Fehler geradestehen muss. Dieses Prinzip gilt ja nicht nur für das Mietrecht, sondern für alle Beratungsleistungen.
06.02.2008, 17:51 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Darum geht es doch nicht - kommt sicher auch vor, aber dass ein Jurist des Mietervereins die Mitglieder falsch berät und dadurch ins Messer laufen lässt ist schon beachtlich.

Ein Anwalt hat für sowas seine Berufshaftpflichtversicherung, ich hoffe für die betroffenen Mieter, dass der Mieterverein so was auch hat!

Außerdem: in den damaligen Beitrag hier war auch das Aktenzeichen genannt - also!
06.02.2008, 17:48 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
BGH zum Thema Mieter muss die falsche Auskunft des Mietervereins gegen sich gelten lassen


Ja an diesem Urteil ziehen sich jetzt hier schon seit Monaten argumentationsarme Vermieter hoch. Leider habe ich das Mietermagazin jetzt nicht hier auf Arbeit. Aber morgen stelle ich hier mal zwei ganz konkrete Urteile rein, wo der Mieterverein gerichtlich hat feststellen lassen, dass Vermieter gelogen und betrogen haben.

Schwarz auf Weiß mit Quelle und Aktenzeichen.
06.02.2008, 17:42 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Ja, und was von der Beratung durch den Mieterverein zu halten ist, stand hier kürzlich in einem sehr interessanten Beitrag - BGH zum Thema Mieter muss die falsche Auskunft des Mietervereins gegen sich gelten lassen - der Mieterverein war glaube ich irgendwo im Ruhrgebiet!

06.02.2008, 16:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Dass der Mieterbund soetwas sagen muss ist klar (ähnlich wie bei den Gewerkschaften); es müssen irgendwelche "Reisser" her, damit nicht noch mehr Mitglieder sich fragen wofür sie Geld zahlen und entsprechend aus diesen Vereinen dann austreten.



Setzen sie sich mal ins Wartezimmer eines (guten!)Mietervereins zu Sprechstundenzeiten. Proppevoll, dauernd kommen Leute und treten ein. Und die Leute warten gern geduldig, auch weil es sich lohnt.

Wir sind ja nun schon jahrelang Mitglied und es hat sich fett für uns amortisiert. Diese Rendite erzielen Sie als Vermieter niemals. Wir zahlen pro Jahr etwa 90 € und sparen mind. 1000,- € an Mietzahlungen und Nachzahlungen auf Abrechnungen. Aber bei uns gibt es ja auch besonders viel Ärger, wegen uneinsichtigem Vermieter.

Mieterverein lohnt sich vor allem wegen der Rechtsschutzversicherung. Aber nicht jeder MV hat das inklusive.
06.02.2008, 14:30 von tommytulpe
Profil ansehen
Traue keiner Statistik die du nicgt selbst gefälscht hast.
06.02.2008, 14:12 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Typische Wortklauberei eines Winkeladvokaten. Rechtlich doch völlig irrelevant.


Das ist keineswegs irrelevant; zumindest nicht, wenn man behaupten will, die Mieter würden zuviel Miete zahlen (da man hiermit absolute Werte angreift).

Neutraler (und vor allem korrekter) wäre dann die Formulierung:

... zahlen Miete aufgrund eigentlich unwirksamer Mieterhöhungen.

06.02.2008, 12:38 von taxpert
Profil ansehen
Hallo AR!

Schönen Fasching gefeiert! Habe mir am Montag zu Arbeitsbeginn schon Sorgen gemacht, weil keine Meldung von dir im thread war! Habe den thread ja eigentlich nur für dich eingestellt!

YEAH!!! I FEED THE TROLL!!!!

taxpert
06.02.2008, 11:47 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Irgendwas hat da wohl die BLÖD-Zeitung durcheinandergebracht. Gestern lief nun überall, dass die Mieter laut Mieterverein 250 Mio. pro Jahr zuviel zahlen - da wir aber mehr als 1 Mio. Mieter haben, kommt dann wohl die 250 € pro Nase nie und nimmer hin.

Schon eine komische Presseabteilung bei diesem Verein!
06.02.2008, 11:34 von hausproblem
Profil ansehen
Soetwas ähnliches lief auch bei N-TV auf dem Ticker wähernd der Nachrichten.

Dass der Mieterbund soetwas sagen muss ist klar (ähnlich wie bei den Gewerkschaften); es müssen irgendwelche "Reisser" her, damit nicht noch mehr Mitglieder sich fragen wofür sie Geld zahlen und entsprechend aus diesen Vereinen dann austreten.

Wen interessieren, solch Sensationsmeldungen.

Wenn man sich nichts zu schulden hat kommen lassen und bei Zusendung eines Mieterhöhungsverlangens den Vordruck von H&G benutzt und gesetzliche Grundlagen beachtet (sollte man beim Vermieten eigentlich tun), kann man getrotst solch Mist nicht beachten.

P.S.:
Eine langjährige Mieterin rief mich an (hat wohl auch hierüber etwas gehört) und fragte mich am Telefon (in süssester Stimme) was Sie an Miete zahlt, da Sie den Überblick verloren hat wegen der diversen Neko-Erhöhungen.
Habe Ihr einen Brief geschrieben, wass Sie derzeit monatlich zahlt (NettoMiete + NekoVorauszahlungen) und auch geschrieben, dass seit 2001 die lediglich die Betriebskostenzahlungen angehoben wurden und nicht der NettoMietzins.
Punkt-Aus-Schluß (wer mich loben will BITTE)
06.02.2008, 10:22 von KnechtdesGeldes
Profil ansehen
Ist schon klar Trolli, äh Andi!

Bussi KdG
06.02.2008, 10:18 von Augenroll
Profil ansehen
@taxpert,
Zitat:
Beispiel: Wir haben unseren Mieter letztes Jahr recht blauäugig eine Mieterhöhung zu kommen lassen. Diese wurde, zu recht, vom Mieterbund wegen Formfehlern abgelehnt. Auch der zweite Versuch wies, wie uns der Mieterbund wissen ließ, Formfehler auf. Erst im dritten Anlauf, also mit entsprechender Verspätung, wurde die höhere Miete akzeptiert.


w.z.B.w. 2 von 3 Mieterhöhungen sind nichtig!

Sie haben doch aber gegen den Ersteller der ersten beiden Mieterhöhungen Schadensersatzansprüche, haben Sie die denn geltend gemacht?

Zitat:
Man muß neben der Rechtmäßigkeit auch sehen, ob eine Mieterhöhung gerechtfertigt ist. Dies sind zwei verschieden Paar Stiefel!

Typische Wortklauberei eines Winkeladvokaten. Rechtlich doch völlig irrelevant.

02.02.2008, 17:33 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

"fehlerhaft" ist ein sehr pauschaler Begriff, es gibt
im allgemeinen:

- Formfehler, die dazu führen können, dass die ganze ME nichtig ist...

- Materielle Fehler(Begründungsfehler) die dazu führen können dass die ME um u.u. "cent Beträge/wenige €uro" gekürzt wird.

Aber wie schon gesagt man kann alles pauschal verallgemeinern und vielleicht noch das falsche Papier oder auch die falsche Briefmarke reklamieren.....

Da ist Herr Ropertz in seinen Aussagen doch sehr grosszügig

02.02.2008, 17:19 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Die 250 € machen nur Sinn wenn man sie als Jahres- oder Absolutbetrag sieht.



ach so, ich dachte schon monatlich denn dann wäre ich ungefähr bei der Miete, die augentrolli möchte, so um die 2 € pro qm
02.02.2008, 17:13 von taxpert
Profil ansehen
Für alle, die es nochmal selbst lesen wollen:

RTL II, Teletext Seite 143 (zumindest im Moment!)

Die 250 € machen nur Sinn wenn man sie als Jahres- oder Absolutbetrag sieht.

taxpert
02.02.2008, 17:03 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

das der Mieterbund ja sehr gerne und oft unreflektierte Zahlen und Stimmungen / Meinungen wiedergibt

jede 2. BK Abrechnung ist falsch.........
Betriebskosten zahlen von 2005 auf 2006 um 60 cent sinken (!)
etc...

lässt im Prinzip nur 2 Schlüsse zu:

die angeblichen Experten können wirklich nicht rechnen sind schlicht doof oder unqualifiziert oder haben Luschen in ihrem Verein

oder

es wird bewußt und systematisch Stimmung gemacht nach dem Motto 50 mal Scheiß geredet etwas bleibt aber dennoch hängen, so wie mit dem Thema "jede 2. Betriebskostenabrechnubng ist falsch"...............

.....wenn dies wirklich so wäre, dann gäbe es ja das blanke Chaos bei allen VM und v.a. der Bürokratieaufwand wäre immens und man würde "unbezahlt" viele Stunden vergeuden !

Berechtigte Fehler müssen gerügt und korrigiert werden, keine Frage, aber allein heute.....

eine korrekte nachvollziehbare und unter Beachtung aller inhaltlichen und formalen Vorschriften genügenden Mieterhöhung zu machen, bedarf entweder juristischer Kenntnisse oder eben der Anwalt muss es gleich selbst machen.

Ein normaler Kleinvermieter, der alle paar Jahre eine Mieterhöhung macht, ist dazu gar nicht in der Lage !

MFG

02.02.2008, 14:22 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Es wird durchschnittlich 250 € zu viel Miete gezahlt!


Welcher Geist der Erkenntnis ist denn da über wen gekommen ?
Wie rechnet man so etwas aus ? Von nicht strittig verlaufenden Mieterhöhungsverlangen erfährt der Mieterverein doch garnichts.

Und dann auch noch durchschnittlich. Wo liegt denn der Maximalwert ?

Selbst bei 250 € müßten das Mieter sein, die nunmehr eine monatliche Kaltmiete von 1.500 € am Hals haben.

Das kommt gewiß so oft vor, daß man da fraglos pauschalisieren darf.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter