> zur Übersicht Forum
05.07.2007, 14:43 von DernieProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Der Westen finanziert den Osten!
Ein netter Artikel, der zeigt, wie der Westen den Osten finanziert!

Speziell zum Lesen für Trolle geeignet..... .

http://www.geldidee.de/?ren=artikel&news_id=455&cat_id=1&section_id=3

Gruß,
Dernie
Alle 91 Antworten
16.07.2007, 11:46 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Wusstet Ihr nicht das Haus und Grund Mitglieder 35% Rabatt auf Liste BMW bekommen ??

sagt wer?
16.07.2007, 10:04 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
15.07.2007, 21:36 von ananastoertchen
Profil ansehen
........übrigens heißt es nicht "Breuler" sondern "Broiler".... dazu passt das englische Verb für grillen = to broil.........

Diese Diskussion ist vielleicht wichtig, zeugt aber überwiegend von Intoleranz und Schuldzuweisungen. Das ist des deutschen Problem: vor der eigenen Tür immer zu Letzt kehren, neidisch sein und sich selber leid tun. So ein Volk läßt sich prima verarschen!

Ich freu mich,dass ich nicht mehr monatelang Anträge stellen muss, um meine Verwandten zu sehen.......
15.07.2007, 21:16 von Erstvermieter
Profil ansehen
Vielleicht sollte augenroll sich selbst mal etwas anschaffen, sprich ein Haus oder eine eigene Wohnung, damit er hier mal als Betroffener mitreden kann. Es gibt auf jeder Seite solche und solche.
15.07.2007, 20:31 von Mortinghale
Profil ansehen
Ich schon (No risk, no fun)

15.07.2007, 17:30 von Cora
Profil ansehen
Hallo

jetzt weiß ich auch, warum "augenroll" sich "augenroll" nennt.
Jedesmal wenn er in den Spiegel schaut rollt eer er die Augen.

Also, ich hätte ihm keine Wohnung vermietet
15.07.2007, 12:48 von Erstvermieter
Profil ansehen
Zitat:
Da ich viel arbeiten muss, vertrödele ich doch meine Zeit nicht beim Friseur. Macht meine Frau auch nicht, denn wir haben andere Hobbies.


Wie, Ihre Frau schreibt während der Arbeit hier auch im Forum Beiträge???

Wir fahren auch Mercedes, haben wir uns wahrscheinlich auf Kosten der Mieter angeschafft (den gibts auch günstig). Wollte Augen(t)roll nur die Antwort vorweg nehmen.
14.07.2007, 13:54 von prinzregent
Profil ansehen
Mortinghale ja Mortinghale der is gut !! der muss, haha !
14.07.2007, 12:10 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
der soll mich nicht um Geld anbetteln !


Der soll nicht, der muß.

als wenn ein Auto den "Reichtum" wiederspiegelt, etwas oberflächlich, oder ?

mfg xmx
14.07.2007, 07:34 von prinzregent
Profil ansehen
Augenroll sieht cool aus.

Bild von seinem USA Urlaub in Florida ... ?

@JanaB

Ich bin jetzt 26 Jahre alt

Ja, die jungen haben die Zeiten erkannt und genutzt. Trotzdem hab ich von meiner OSSI Kita einen Bettel Brief bekommen mit den Worten ich solle noch was extra spenden " Einen festen Betrag habe ich nicht festgelegt. Entscheidet selbst ! "

Ich habe mich entschieden mein Kind zum 30. September aus dieser Kita raus zu nehmen. Nur so ist mit Ossis zu reden.

Übrigens, Augenroll, in Ostberlin und Westberlin ist der Lohn absolut gleich. Aber die Ossis haben immer noch nicht genug !

Am meisten regt mich der brandneue BMW Kombi auf der von der Kita Betreuerin gefahren wird. Wie geht das ? Und die andere fährt auch so n neues schickes Ding. ... und dann Bettelbriefe an kleine Kinder schreiben !!!

Ich fühle mich ohnmächtig und erpresst !
13.07.2007, 22:17 von Mortinghale
Profil ansehen
Und ich dachte, ich hätte letztens im Fernsehen gesehen, daß Du nach Berlin umgezogen wärest.

13.07.2007, 22:00 von JanaB
Profil ansehen
Hallo,

kurze Meinung zu diesem Artikel meinerseits. Ist nicht weiter bedeutend, aber ich muss das jetzt loswerden

Ich bin jetzt 26 Jahre alt, wohne in Sachsen und spreche einen etwas komisch anmutenden Dialekt. Als die Wende kam, saßen wir vor dem Fernseher und mein Papa schaute mich an und sagte: 'Jetzt wird alles gut!'

Ich habe damals nicht so richtig verstanden, was er meinte (war noch ein bisschen zu klein dafür). Aber jetzt weiß ich, er hatte recht und ich bin sehr dankbar für alle Möglichkeiten, die ich jetzt habe.

Mein Motto: 'Meckern und jammern ist reine Zeitverschwendung. Es hört ja doch keiner zu und jeder macht sowieso, was er will.'

12.07.2007, 11:38 von Augenroll
Profil ansehen
@melanie,


@dontpanic,
Zitat:
Stimmt, wie man an den 2.600 Beiträgen erkennen kann.


wieso? Ist doch nicht mein Hobby, bin hier auf Arbeit (so wie Sie sicherlich auch!).
12.07.2007, 10:07 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Da ich viel arbeiten muss, vertrödele ich doch meine Zeit nicht beim Friseur

Augenroll???
Ich hab Dich erkannt
12.07.2007, 09:50 von Mortinghale
Profil ansehen
Oder an den Frisuren.

12.07.2007, 09:45 von dontpanic
Profil ansehen
Zitat:
Da ich viel arbeiten muss, vertrödele ich doch meine Zeit nicht beim Friseur. Macht meine Frau auch nicht, denn wir haben andere Hobbies.

Stimmt, wie man an den 2.600 Beiträgen erkennen kann.

Gruß,
dp
12.07.2007, 09:15 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Woher nahm denn erstvermieter das Recht, mich persönlich zu beleidigen???

Wo?
12.07.2007, 08:44 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
[
12.07.2007, 08:17 von Augenroll
Profil ansehen
Woher nahm denn erstvermieter das Recht, mich persönlich zu beleidigen???

Egal jetzt, wie der Spruch gemeint war.

Da ich viel arbeiten muss, vertrödele ich doch meine Zeit nicht beim Friseur. Macht meine Frau auch nicht, denn wir haben andere Hobbies.

11.07.2007, 22:49 von dontpanic
Profil ansehen
Kleiner Tipp an den Troll. Einfach mal nach "das kannst du deinem frisör erzählen" googeln..!

Du kannst dabei auch gerne einen "Breuler" essen!

Verdammt, ein Breuler ist ja braun! Na wenn da mal nicht wieder deine Phantasie mit dir durchgeht...

Gruß,
dp
11.07.2007, 22:09 von Melanie
Profil ansehen
anstelle des Friseurspruchs hätte man auch sagen können:
Hier haste 20Cent für die Parkuhr
Ist wirklich ein (West???)- üblicher Spruch
11.07.2007, 22:02 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
11.07.2007, 19:46 von Jobo
Profil ansehen
augenroll der war gut,
einfach eine gängige Redewendung so zu interpretieren, dass man einen Grund hat eingeschnappt zu sein und den Autor im ersten Augenblick als den Bösen hinstellt.
Solche Ausrutscher passieren halt, wenn man nur binär denkt.
Jobo
11.07.2007, 18:19 von Erstvermieter
Profil ansehen
Danke, es gibt doch noch Leute, die deutsch verstehen
11.07.2007, 17:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Phili,

hier liegst Du tatsächlich falsch. Genauso war der Spruch zu verstehen und wurde auch wohl (zumindest von mir) so verstanden.
Auf eine "rechtsradikale Variante" wäre ich garnicht gekommen.

11.07.2007, 17:34 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Erzähl das doch deinem Friseur", lautet ein gängiger Spruch, wenn das Gegenüber mit zu langen Monologen nervt. Friseure gelten als besonders gute Zuhörer. ...
11.07.2007, 17:21 von Augenroll
Profil ansehen
Ach kommen Sie, reden Sie sich nicht raus.
11.07.2007, 17:20 von Erstvermieter
Profil ansehen
Häää?
Was haben denn Friseure mit Rechtsradikalen zu tun???
Mit Rechtsradikalität spaße ich grundsätzlich nicht.
Bei uns ist das eine Bemerkung, wenn man jemandem nicht mehr zuhören möchte oder kann, dann fragen wir, ob er keinen Friseur hat, dem er das erzählen kann.
tschüß
11.07.2007, 17:15 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Sie sind aber schnell böse.

Wenn man gerade mir Rechtsradikalität unterstellt, kann man das wohl verstehen oder???

Was sollte diese Bemerkung mit dem Friseur denn sonst?

Damit ist eben nicht zu spaßen.
11.07.2007, 17:12 von Erstvermieter
Profil ansehen
Ich bilde mir gar nichts ein, aber so ein Gewetter gegen alles und jeden, vor allem gegen Leute, die etwas geschaffen haben und es anderen zu Verfügung stellen, kann ich nicht mehr hören. Ich bin auch aus dem ehemaligen Osten, aber ich musste mir viel erkämpfen und erarbeiten, deshalb finde ich das Aussitzen als nicht mehr zeitgemäß (so wars im Osten).
Sie sind aber schnell böse.
11.07.2007, 16:19 von Augenroll
Profil ansehen
Auch Zustimmung.

Aber ich kann ja S_hammer nicht alles durchgehen lassen.

Zitat:
und sein Friseur hat sein Geschäft wahrscheinlich auch schon geschlossen.

Diese Anspielung kann jetzt nicht wahr sein, oder???

Sagen Sie mal, geht's noch???

Was bilden Sie sich eigentlich ein???

11.07.2007, 16:01 von Erstvermieter
Profil ansehen
Ja, er scheint eine sehr gequälte Seele zu sein und sein Friseur hat sein Geschäft wahrscheinlich auch schon geschlossen.
11.07.2007, 15:52 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
11.07.2007, 15:48 von Erstvermieter
Profil ansehen
Also ich finde diese ganze Diskussion schon toll, aber wer ändert es denn? Die "Wessis" schimpfen nicht schlechter als die "Ossis".
Ich bin froh, dass es die Grenze nicht mehr gibt, denn der gemeine Deutsche an sich ist einer, der über alles meckert und vor Gericht zieht mit Dingen, die im Leben normal, aber für manche nicht auszuhalten sind (quakende Frösche, bellende Hunde, zwitschernde Vögel, krähende Hähne...) Demnächst laufen die noch los und schimpfen, weil beim Nachbarn das Gras lauter wächst als im eigenen nicht existierendem Garten, den er ja aus lauter Zeitmangel, weil er Gerichtstermine wahrnehmen muss, nicht bewirtschaften kann.
Ich habe eine Familie gegründet, die als Eltern aus einem vor dem Zaun und aus einem hinter dem Zaun besteht und die Kinder werden hoffentlich nicht diesen ganzen Dreck Ost und West übernehmen.
Man muss es ihnen erst gar nicht beibringen.
11.07.2007, 15:34 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
40 Jahre hat es Eurem Volk gehört, jetzt gehört es erstmal meinem Volk, ich hoffe noch länger :-)

Na meinetwegen. Ist ja viel Schrott dabei.

Nur langsam verkauft der Wessi wieder alles (siehe prinzregent) weil die Rendite ausgelutscht ist.

Unsereins sitzt das aus, bis wir es (fast) geschenkt bekommen.
11.07.2007, 15:30 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
11.07.2007, 15:23 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das war er doch schon vorher, oder ?

Mag sein, war aber kein Freibrief, alles an Wessis zu verschenken.
11.07.2007, 10:49 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
wurde der Begriff "volkseigen" schnell zur Farce


Das war er doch schon vorher, oder ?

11.07.2007, 10:48 von Manu1
Profil ansehen
Ich wußte schon wie es gemeint war...
11.07.2007, 10:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Es gab kein VEB Strassenbaukombinat Schierke....:-)

Das ist mir egal, denn der VEB Schierke kann stellvertretend für alle ehemaligen VEB's stehen.

Dank der korrupten Kohlregierung wurde der Begriff "volkseigen" schnell zur Farce.
11.07.2007, 10:36 von Manu1
Profil ansehen
Es gab kein VEB Strassenbaukombinat Schierke....:-)

Ist Euch die Diskussion nicht zu dumm? Ewig der faule Ossi und der böse Wessi - das nervt!

Mich jedenfalls, daher sag ich diesem Thema Bye!
11.07.2007, 10:10 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Warum hat den das VEB Strassenbaukombinat Schierke nicht bekommen ?

Weil dieser VEB, wie die meisten anderen, sicher von der Treuhand für 1,- DM an einen westdeutschen Marktführer "verkauft" worden ist und danach postwendende plattgemacht wurde.
11.07.2007, 10:08 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Vermutlich wurden die Autobahnen auch durch Einheimische gebaut, die dafür Lohn und Brot von den Konzernen bekommen haben.

Der aber nur für Brot aus Bäckereien in westdeutscher Hand reicht, nicht aber für Kuchen.

Denn die fetten Gewinne gehen direkt in den Westen und um davon abzulenken, werden den Ossis ein paar Brosamen hingeworfen. Dafür haben die denn dankbar zu sein, oder was???
11.07.2007, 10:04 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
11.07.2007, 09:25 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Als simples Beispiel nehmen wir nur mal ein großes Mietshaus. Wenn Vermieter oder Verwalter dort nicht Regeln schaffen würde, wäre doch vernünftiges Zusammenleben auch nicht denkbar, denn dafür sind die Mieter einfach meist zu unterschiedlich gestrickt. Auch Kinder brauchen vorgegebene Regeln und Werte und Führung um später zu bestehen. Ebenso ist es in der Wirtschaft. Wäre da nicht ein Chef der Aufgaben verteilt und lenkt und leitet, dann liefe nichts, denn jeder täte alles nur für seinen eigenen größtmöglichen Vorteil. Schlimmstenfalls schlüge man sich die Köpfe ein.

Und wenn die Mieterbünde, Finanzämter und Gerichte nicht ein scharfes Auge auf die Vermieter- und Hausbesitzerschaft hätte, würden diese mit Mietern machen , was sie wollen.

------------------------------------------

Die Autobahnen im Osten wurden von westdeutschen Firmen geplant und gebaut (Strabag, Bilfinger Berger), die Gewinne aus dem Autobahnbau flossen also direkt nach Westdeutschland.
10.07.2007, 12:18 von polline
Profil ansehen
Ach, das hatt ich noch vergessen:

Zitat:
Ich habe im Übrigen mal einen Bericht gesehen, wo ein kleines Dorf im Osten (hätte vermutlich aber genauso im Westen passieren können) die Fahraddwege mit luxuriöser Beleuchtung ausgestattet hat, weil sie nicht wußten, wohin mit dem Geld.


Wahrscheinlich hatte das örtliche Elektrounternehmen einen guten Draht zum Bürgermeister (allabendliche Kneipenkumpels o.so) und der widerum kunkelt mit der Herstellerfirma von Luxuslampen. Und so schwatzt eben einer dem anderen was auf und keiner braucht es wirklich.

Naja, die Handhabe gegen verschwenderische und korrupte Beamte und Politiker ist in diesem Lande leider äußerst gering.

Wobei man da wieder am Anfang steht. Es läuft hier grundsätzlich was schief. Aber so lange wir alle nur meckern und sonst nix tun, wird sich eben nichts ändern! Und das bedeutet, dass es eben immer noch allen viel zu gut geht!!!

10.07.2007, 12:07 von polline
Profil ansehen
@ Dernie

Zitat:
Wie gesagt, ich war und bin für die Einheit. Aber eben eine gesundes Zusammenwachsen ist nötig und nicth ein von oben auf-doktriniertes


Das sieht die Mehrheit der Leute in meinem Umfeld genauso und das ist auch gut.
Allerdings, ich kenn mich mit Politik nicht so aus, aber ich kann mir auch nicht vorstellen, dass ein Zusammenwachsen ohne Doktrin klappen würde. Als simples Beispiel nehmen wir nur mal ein großes Mietshaus. Wenn Vermieter oder Verwalter dort nicht Regeln schaffen würde, wäre doch vernünftiges Zusammenleben auch nicht denkbar, denn dafür sind die Mieter einfach meist zu unterschiedlich gestrickt. Auch Kinder brauchen vorgegebene Regeln und Werte und Führung um später zu bestehen. Ebenso ist es in der Wirtschaft. Wäre da nicht ein Chef der Aufgaben verteilt und lenkt und leitet, dann liefe nichts, denn jeder täte alles nur für seinen eigenen größtmöglichen Vorteil. Schlimmstenfalls schlüge man sich die Köpfe ein.

Zitat:
wie ein gewisser neuerer User hier im Forum- andauernd die "Otto-Normal-Wessies" für Fehler im Osten, die sicherlich gemacht wurden, verantwortlich machen.


Nunja, Leute die ALLES pauschalisieren gibts immer. Bißchen muss man vielleicht versuchen, dass zu verstehen auch wenn man es vielleicht nicht kommentarlos hinnehmen kann.
Manch einer hat eben sehr schlechte Erfahrungen gemacht und kann sie nicht verarbeiten oder damit umgehen.

Polline
10.07.2007, 11:45 von Dernie
Profil ansehen
@Polline:

Wie gesagt, ich war und bin für die Einheit. Aber eben eine gesundes Zusammenwachsen ist nötig und nicth ein von oben auf-doktriniertes. Der
Zitat:
Ottonormalbürger aus Ostdeutschland
ist keineswegs schuld daran. Nur darf dieser Ottonormalbürger aus Ostdeutschland bitte auch nicht die Tatsachen verkennen und -wie ein gewisser neuerer User hier im Forum- andauernd die "Otto-Normal-Wessies" für Fehler im Osten, die sicherlich gemacht wurden, verantwortlich machen.
Und kann man es dem Otto-Normal-Wessi verdenken, wenn er die Probleme im Westen sieht, gleichzeitig hört, wieviel Geld im Osten verbaut wird und sich dann beschwert?

Ich habe im Übrigen mal einen Bericht gesehen, wo ein kleines Dorf im Osten (hätte vermutlich aber genauso im Westen passieren können) die Fahraddwege mit luxuriöser Beleuchtung ausgestattet hat, weil sie nicht wußten, wohin mit dem Geld.
10.07.2007, 11:16 von polline
Profil ansehen
Hi Dernie!

Na gut, versteh ja Deine Argumente und seh das auch ein.

Aber bei den ganzen Diskussionen hier kommt das eben leider immer so an, als ob der Ottonormalbürger aus Ostdeutschland schuld an all dem wäre.

Fakt ist aber, dass wir alle egal ob Ost oder West unsere Volksvertreter die genau diese Entscheidungen treffen, gewählt haben. Beidseitig!!!! Auf Kommunal-, Landes-, und Bundesebene.

Und da wir leider ALLE ohnmächtig deren verzapften Mist gegenüberstehen, wird es auf dem Rücken derer ausgetragen, die am wenigsten dafür können.

DAS IST ZIEMLICH UNFAIR; DENN NUR DER ZUSAMMENHALT MACHT STARK UND KANN WAS BEWEGEN!

Leider sieht man hier, dass auf dem Weg dahin wohl das Ende noch lange nicht in Sicht ist.

Zitat:
daß man das Straßennetz im Westen verfallen läßt! Statt Reparaturen werden nur immer neue Geschwindigkeitsbeschränkungen


Hier läuft doch wohl grundsätzlich was schief. Während Du diese Aussage machst, begegnen mir täglich neue Baustellen auf nagelneuen Straßen, welche entstehen, weil mal wieder der Asphalt abgeschreddert wird (meist zur Jahresmitte!!!).
Gründe liegen wohl darin, dass die im genehmigten Haushalt übrigen Gelder irgendwo hin müssen.

Darüber regen wir uns im Osten genauso auf, wie ihr über Löcher und Geschwindigkeitsbegrenzungen, denn immerhin zahlen wir diese unnötigen Arbeiten mit Steuergeldern, während woanders gejammert wird, dass keine Gelder da sind.

Gruß Polline
10.07.2007, 10:56 von Dernie
Profil ansehen
Sorry Polline, aber genauso ist's aber. Die Straßen in den alten Ländern sind in einem miserablen Zustand, sagt auch der Zustandsbericht des ADAC.

In den neuen Ländern sind aber in den letzten Jahren so unsagbar viele Gelder in den Straßenausbau geflossen, daß das Straßennetz in den alten Ländern mittlerweile ziemlich marode ist. Es wird nichts vernünfitg gepflegt und erneuert, sondern nur noch Flickschusterei betrieben.

Zitat:
...würde sich wohl so mancher westdeutsche Mitbürger herzlich bedanken, der täglich diese Atobahnen nutzt.


Herzlichen Dank! ;-)

Sorry, aber das sind ganz klar die Fakten und keine Fantasierereien!

Zitat:
Ehrlich gesagt wirklich kein Vergleich zu den Autobahnen zu DDR Zeiten, mal davon abgesehen, dass das Autobahnnetz damals bei weitem nicht so ausgebaut war wie heute.


Genau das sag ich ja! So unendlich viele Gelder sind in den Osten geflossen, daß man das Straßennetz im Westen verfallen läßt! Statt Reparaturen werden nur immer neue Geschwindigkeitsbeschränkungen aufgestellt. Ich finde beinahe wöchentlich nur in meiner "Autofahrerumgebung" solche neuen Schilder.

Gruß,
Dernie, der solche Autobahnen täglich nutzt
10.07.2007, 10:32 von polline
Profil ansehen
Hallo ich!

Zitat:
...traurig, dass man sich hier nach fast 18 Jahren Wende immer noch an Ossi-Wessi-Gezicke belesen muss...


Ja, seh ich genauso. Allerdings, solange sich das nicht ändert, muss man doch annehmen, dass die Probleme der Bürger in Gesamtdeutschland noch lange nicht so gravierend sind wie immer dargestellt, sonst würde man sich doch wohl mit dem wirklich Wesentlichen beschäftigen, anstatt mit solch hausgemachtem Kram.

Hallo Dernie!

Zitat:
Dann nur mal ein ganz kleines Beispiel: Schau Dir mal die Autobahnen in den neuen Bundesländern an und vergleiche sie mit dem Zustand der Autobahnen in den alten Bundeländern.

Der Unterschied ist frappierend!


Die Autobahnen in den alten Bundesländern fand ich ehrlich gesgt bisher nicht soooo schlimm, zumindest nicht die, welche ich bisher befahren hab.

Ehrlich gesagt wirklich kein Vergleich zu den Autobahnen zu DDR Zeiten, mal davon abgesehen, dass das Autobahnnetz damals bei weitem nicht so ausgebaut war wie heute.

Meine Güte, wenn ich dran denke, welche Tortour man über sich ergehen lassen musste, als man damals mal in Urlaub zur Ostsee fuhr .......Bandscheibenschäden ließen grüßen!

Nee Dernie, das ist wirklich nicht zu vergleichen.

Und wenn die Autobahnen hier nicht erneuert und das Netz nicht ausgebaut worden wäre, würde sich wohl so mancher westdeutsche Mitbürger herzlich bedanken, der täglich diese Atobahnen nutzt.

Gruß Polline
10.07.2007, 08:26 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Prinzregent,
Zitat:
sehr richtig. Deswegen hab ich Freitag Miethaus 2 verkauft. Und tschüss !

nachdem Sie sicherlich knapp zwei Jahrzehnte ordentlich Subventionen und Steuervorteile mit Ihren Steuerhäusern im Osten abgegriffen haben, machen Sie sich nun aus dem Staub, was ja offenbar nicht ungesetzlich ist.

Das Perfide aber ist, dass Sie ihren Ausstieg nun auf die angebliche Zahlungsunwilligkeit der Ostmieter schieben. Sind denn Mietpreller unter den Ossis zahlreicher (anteilsmäßig) als unter den Wessis???

Nicht alle User dieses Forums sind so dermaßen doof, Ihre billige Polemik nicht zu durchschauen.

Es grüßt Sie herzlichst, AR
10.07.2007, 06:46 von Dernie
Profil ansehen
Zitat:
weder Ossis noch Wessis sind hier benachteiligt


Dann nur mal ein ganz kleines Beispiel: Schau Dir mal die Autobahnen in den neuen Bundesländern an und vergleiche sie mit dem Zustand der Autobahnen in den alten Bundeländern.

Der Unterschied ist frappierend!
09.07.2007, 17:55 von Ich
Profil ansehen
*kopfschüttel*
...traurig, dass man sich hier nach fast 18 Jahren Wende immer noch an Ossi-Wessi-Gezicke belesen muss...
Wie unsinnig manche Gesetze und Steuern auch sein mögen, sie gibt es nunmal - ob bei Ossis - oder Wessis... weder Ossis noch Wessis sind hier benachteiligt

*Jedes ist seines eignen Glückes Schmied*
09.07.2007, 17:17 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wunderbar! Bodensatz. Da muss ich mich, meine Familie, meine Freunde wohl jetzt aus ner ganz neuen Perspektive betrachten?!

Ja da muss man als Ossi wohl oder übel durch. Was soll's.

Aber keine Sorge, in Sachsen-Anhalt ist imho die Talsohle bereits erreicht. Im Ruhrgebiet oder im ländlichen westdeutschen Raum z.B. noch lange nicht.
09.07.2007, 12:20 von polline
Profil ansehen
@ robertst

Zitat:
Und dann fahren die Ossis in ihrer grossen Mehrheit WESTautos und schimpfen trotzdem rum.


Also 17 Jahre Einheit, wo soll man da den noch einen neuen Trabant, Wartburg oder sonstwas herbekommen?

Zitat:
zurück bleibt der Bodensatz ...


Wunderbar! Bodensatz. Da muss ich mich, meine Familie, meine Freunde wohl jetzt aus ner ganz neuen Perspektive betrachten?!
Ich dachte immer ich wär ein Mensch und deutscher Staatsbürger, mit nem italienischen Auto, einer mießen Mietpartei, 5 weiteren sehr netten Mietparteien, dessen geringstes Problem es ist, sich über pauschalisiertes Ossi-Wessi Gerede einen Kopf zu machen, da er täglich dafür arbeitet, dass es möglichst nicht soweit kommt, dass er alles nach der Wende aufgebaute verlassen und Sachsen-Anhalt den Rücken kehren muss!!!!!!!!!!!!
09.07.2007, 11:43 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
sehr richtig. Deswegen hab ich Freitag Miethaus 2 verkauft. Und tschüss !

Na bitte geht doch,

denn die Steuergeschenke werden Sie wohl mittlerweile alle hübsch mitgenommen haben.



bye bye!
09.07.2007, 11:39 von prinzregent
Profil ansehen

@mietnomadenstopp

Zitat:
Fakt ist, dass in Ämtern immernoch rotes Pack sitzt! Dies habe ich selbst festgestellt ..hinzu kommt noch die Westfeindlichkeit ...habe ich alles zu spüren bekommen.


sehr richtig. Deswegen hab ich Freitag Miethaus 2 verkauft. Und tschüss !

09.07.2007, 11:14 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Da kommst Du einfach nicht von los, stimmt's ?


Verstehe nicht zur Gänze, was Sie genau meinen???
09.07.2007, 11:12 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
die irgendwann mal eine alte Klitsche geerbt haben


Da kommst Du einfach nicht von los, stimmt's ?

09.07.2007, 10:55 von Augenroll
Profil ansehen
Vorneweg, ich finde diese Diskussion wichtig und notwendig. Gerade anonym im Netz, kann man doch Dinge aussprechen, die man sich sonst nicht zu sagen traut.

Ich beobachte schon einige Zeit, dass immer wieder Wessivermieter auf Ossimieter rumhacken, weil wohl die Rendite bei den Steuerhäusern ausbleibt. Ist daran nun der Ossi per se Schuld??? Gibt es eigentlich (prozentual gesehen) mehr Wessis oder Ossis, die die Miete "prellen"???

Zitat:
Trotzdem, es gibt wirklich ne Masse netter Ossis, es sollen ja schon 3 Millionen ihr Land verlassen haben, zurück bleibt der Bodensatz ...

Solchen "Bodensatz" habe ich auch schon im Fernsehen gesehen, in den Bahnhofsvierteln von Hamburg, Frankfurt/Main und Westberlin. Sind das alles Ossis oder Ausländer???

Es gibt ja auch einen geistigen "Bodensatz", in diesem Forum bildet sich der auch. Muss ich Namen nennen???

@Erich,
Zitat:
Wenn Löhne und Gehälter rauf, dann bitte auch die Mieten und das
ganz gewaltig und die Preise auch

Die Mietpreise bilden sich nunmal nach kapitalistisch marktwirtschaftlichen Prinzipien und nicht nach den Wunschvorstellungen dahergelaufener ungelernter Vermieter, die irgendwann mal eine alte Klitsche geerbt haben und sich obendrein noch Wunderwas drauf einbilden.
Oder warum, denken Sie, sind die Mieten in Münchens Innenstadt höher als in Bremen- Neue Vahr???

08.07.2007, 22:58 von ananastoertchen
Profil ansehen
Boooooooooooh...........was geht denn hier ab?

Ich bin durchaus dafür, dass endlich die Löhne UND die Lebenshaltungskosten in Ost/West angeglichen werden. Guckt mal nach Berlin: dort verdient man superschlecht, weil die Ossis, die einigermaßen zivil in ihren Wohngebieten zahlen, lieber x Kilometer fahren, als in Ossiland arbeitslos zu sein. Ist ja auch menschlich, oder? Sollen sie jetzt dafür verurteilt werden, dass sie versuchen, sich selber mit der eigenen Hände Arbeit zu ernähren? Dass das alte Regime so war, wie es war, könnt ihr den Leuten nicht ans Bein binden. Die hatten lange nicht die Möglichkeiten, den Hals aufzureißen wie wir im Westen. Von den Sanktionen, die Regimekritiker im Osten zu befürchten hatten, können wir hier nur träumen. Und TROTZDEM macht seit Jahren hier im Westen kaum jemand wirklich die Klappe auf; vielmehr wird nur gejammert und auf die anderen geschoben. Prima, die Politiker-Strategie funktioniert: die Jungen gegen die Rentner, die Deutschen gegen die Ausländer, die Türken gegen die Russen, die Familien gegen die Singles und und und.........

Jeder beschwert sich über die deutsche REchtsprechung und dafürer, dass keiner mehr durchsteigt ohne Rechtsanwalt oder Steuerberater. Ich wage mal die Behauptung: wir wollen es doch selber so! Jeder Kram geht heutzutage vor Gericht und daher haben wir auch ordentlich Links, die wir posten können. Offene Gespräche (die zugegebenerweise nicht mit jedem Gegenüber möglich sind), aber auch ETWAS mehr Toleranz statt Schuldzuweisungen würden dies vermeiden. Oft denke ich bei solchen Diskussionen an die Pflichtlektüre im Gymnasium "Der Untertan" von Gerhard Hauptmann. Wer dies lesen musste, weiss vielleicht, was ich meine....

So, jetzt könnt ihr mich steinigen. Zum Glück nur virtuell.

Nichts für ungut und schöne Grüße

Caro
08.07.2007, 20:18 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Liebe Vermietergemeinde,

was ich hier größtenteils lese finde ich schon recht mutig...denn es wird Zeit, dass wir mal 18 Jahre nach der sog. Wende mal die Karten auf den Tisch legen und den Finger in die Wunde legen.
Fakt ist, dass in Ämtern immernoch rotes Pack sitzt! Dies habe ich selbst festgestellt ..hinzu kommt noch die Westfeindlichkeit ...habe ich alles zu spüren bekommen.
Wenn ich Sprüche höre, wie z.B...ach der kommt aus dem Westen...zugereistes Pack usw. dann könnte ich denen nur noch in die Fresse hauen.
Wenn früher alles besser war, warum wurde dann im Nov.1989 demonstriert?
Ostalgie ist Kult und die DDR wird verharmlost!
Die SED ( heute DIE LINKE) verhöhnt die Opfer und verniedlich Mauer, Stacheldraht und Minen!
Der Innenminister aus Sachsen Anhalt (SPD) war Politoffiziersschüler, was wollen wir denn noch mehr?
Honecker würde sich freuen, wenn er sehen könnte wie einige Westdeutsche seinen Genossen auf den Leim gehen, und seiner alten Verbrechergarde auch noch Rente bezahlen !
Enteignung aller SED-Bonzen ! Jetzt sofort !
Was stand denn 1989 auf den Plakaten:
Nie wieder Sozialismus !

Da kann ich nur zustimmen!
08.07.2007, 16:33 von taxpert
Profil ansehen
@ xmx

Bei deinem Beispiel verdient derjeneige in der teureren gegend wenigstens noch mehr! Es gibt eine Berufsgruppe, die verdient überall gleich (ok, Ost-Gehälter glaub ich immer noch nicht voll angepasst!), egal ob sie in München, dem bayreischen Wals oder in Kleinkleckersdorf an der Waterkant wohnt! Und dabei richten sich die gehälter wahrlich nicht nach Münchner-Standart! Achso wechseln in Niedrig-lebenshaltungskostengebiet! Leider nicht möglich!

taxpert
08.07.2007, 10:10 von xmx
Profil ansehen
moinsen

ja wollte gestern schon etwas dazu schreiben, war wohl ein denkfehler von mir, gibt ja auch nord, süd gefälle, auch wenn die Lebenskosten bsp. Hamburg- Schwerin nun nicht so nen großen unterschied machen das es gerechtfertigt ist das ne Steuerfachangestellte in HH mind. 1800€ netto hat und in Schwerin grade mal 1100€ netto hat. Für 700€ kann ich mir ne menge kaufen. So dies ist ein Bsp. gibt sicher auch noch andere aber wie schon gesagt gibt ja auch noch nord- süd gefälle und in München ist mir schon klar ist es sehr sehr teuer. Trotzdem mache ich gerne Urlaub dort.

Schade das man über so ein Thema hier reden muß, ich bin froh das es die Wende gab und ich denke mal das diejenigen die ein bisschen was im Kopf haben sehen das auch so.

mfg xmx
08.07.2007, 10:02 von Leeloo
Profil ansehen
@prinzregent
ich weiss sehr gut wie das mit ausländern ist...
was ist mit den politisch verfolgten?
08.07.2007, 09:23 von Erich
Profil ansehen
Hallo XMX

bleib sachlich!

Wenn Löhne und Gehälter rauf, dann bitte auch die Mieten und das
ganz gewaltig und die Preise auch

Wer pflichtet mir bei?
08.07.2007, 08:07 von prinzregent
Profil ansehen
@Leelo
Zitat:
gezahlt, /haben/ die anderen nie... kassieren nur algII, und danach die rente....


WIR alle haben die Politiker gewählt die wir verdient haben.

Übrigens, wer eine Ausländerin rein holt, oder wer einen Ausländer rein holt, muss eine Verpflichtungserklärung abgeben. Du must nachweisen, dass du über genügend Vermögen und Geldmittel verfügst, sonst kommt Ausländer nicht ins Land. Und du haftest für ALLE finanziellen Kosten.

Es gibt also - wie so oft - zwei Seiten von Ausländern.

Ins Ausland, sagen wir Kanada oder Süd Afrika lassen "die" auch nur noch Ausländer rein, die was zu bieten haben.
08.07.2007, 03:48 von Leeloo
Profil ansehen
hat mal jemand an die ganzen menschen gedacht deren muttersprache nicht deutsch ist?
was soll das jetzt mit ost und west?
beide haben gezahlt, die anderen nie... kassieren nur algII, und danach die rente....
(nur mal so als gedanken anschub)
08.07.2007, 02:10 von robertst
Profil ansehen
Zitat:
Wenn man ein ein Haus kauft, übernimmt man die Mieter mit allen Rechten und Pflichten. Kennen wir doch alle!
Warum soll das einem Staat anders ergehen?


... Mieter mögen ja oft schlimm sein, aber gegen die Jammerei der Ossis sind Mieter das Paradies. Und dann fahren die Ossis in ihrer grossen Mehrheit WESTautos und schimpfen trotzdem rum.

Trotzdem, es gibt wirklich ne Masse netter Ossis, es sollen ja schon 3 Millionen ihr Land verlassen haben, zurück bleibt der Bodensatz ... ( der Begriff "Bodensatz" stammt aus der Studie Deutschland 2020 )

Sachen Anhalt nennen wir bald Sahara ...
07.07.2007, 19:56 von georg123
Profil ansehen
Zitat:
Auch die DDR Bürger mussten Rentenbeiträge zahlen.


Zitat:
Ja in DDR Mark, während hier in D-Mark (DM) eingezahlt wurde.
Also was ist die DDR-Mark zur D-Mark Wert -nichts!


Wenn man ein ein Haus kauft, übernimmt man die Mieter mit allen Rechten und Pflichten. Kennen wir doch alle!
Warum soll das einem Staat anders ergehen?

Gruss georg123 (Wessi)
07.07.2007, 04:22 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
die Löhne dem Westen auch mal endlich angleichen würde


? es gibt auch unterschiedliche Löhne im Westen. Trier zahlt anders als München, Stuttgart anders als Berlin Kreuzberg.
06.07.2007, 22:46 von xmx
Profil ansehen
Dann schau am besten nicht mehr raus und schließe die Tür ordentlich zu.
Ich weiß ja nicht warum Du dich ausgenutzt fühlst aber ich glaube es wird Zeit das diese Generation mal ein wenig umdenkt, denn wie schon gesagt wurde, es haben und hatten beide Seiten etwas davon. Und rumheulen tun doch alle hier, denn das können WIR doch am besten.

Ach, es grüßt der "Ossi"

xmx
06.07.2007, 20:12 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
der Osten lebt dreist auf Kosten des Westens


... ja, das seh ich jeden Tag. Ich muss nur aus dem Fenster gucken. Aber am besten ist das jammern. Herrlich.

Naja, zum Ausnutzen gehören immer zwei, einer der ausnutzt und einer der sich ausnutzen lässt ... vielleicht haben die Wessis einen "Hilfskomplex" ?? Oder die Wessis sind einfach nur doof. (Entschuldigung, ich muss ja ein wenig provozieren)

Augenroll ist ja aus dem Osten. Oder irre ich mich da etwa ?
06.07.2007, 15:19 von Augenroll
Profil ansehen
@dernie,
Zitat:
Die Nimm-Mentalität und das Gejammere (früher war alles besser, etc.) in Ostdeutschland geht mir aber mittlerweile ganz gewaltig aud den Sa.... .

Na dann stellen Sie hier so ein Thema erst gar nicht ein, was soll da denn kommen, wenn nicht Gegenwind.

Zitat:
Im Übrigen habe ich als Westdeutscher mit KEINEM Cent und auch mit KEINEM Pfennig an der Wende verdient. Ganz im Gegenteil, es hat mich eine ganze Menge (zusätzliche Steuern) gekostet.

Vielleicht liegt daran Ihre Verärgerung?

--------------------------------------------------------------

Zitat:
Trotzdem war und bin ich für die Wende.


Zitat:
Außerdem haben ja wohl beide Seiten von der Einigung profitiert!!!

Diesen beiden Aussagen, geben auch meine Meinung wieder!!!

06.07.2007, 13:12 von polline
Profil ansehen
@ dunkelROOT

Zitat:
Ja in DDR Mark, während hier in D-Mark (DM) eingezahlt wurde.
Also was ist die DDR-Mark zur D-Mark Wert -nichts!


Das mag so schon richtig sein und wird von mir auch nicht bestritten.
Wollte damit lediglich klarmachen, dass man auch in der DDR RV-Beiträge zahlen durfte und die Rente der heutigen Rentner nicht als Geschenk aus dem Westen (so kams jedenfalls rüber)betrachtet werden sollte, denn immerhin wurde dafür auch gearbeitet.
Und das Land wurde durch eben diese Generation wieder vorzeigbar gemacht, durch Arbeit und zwar in beiden Teilen Deutschlands!

Also ich weiß nicht, dieses ganze Erbsengezähle jetzt, hat diese Generation wohl nicht verdient. Auf keiner Seite Deutschlands. Ändern kann man 17 Jahre danach ohnehin nichts mehr.

Außerdem haben ja wohl beide Seiten von der Einigung profitiert!!!

Polline

06.07.2007, 12:58 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Auch die DDR Bürger mussten Rentenbeiträge zahlen.

Ja in DDR Mark, während hier in D-Mark (DM) eingezahlt wurde.
Also was ist die DDR-Mark zur D-Mark Wert -nichts!

dR
06.07.2007, 12:47 von polline
Profil ansehen
Hallo Dernie!

Zitat:
Nur mal so zur Anmerkung: Die jetzigen Rentner in Ostdeutschland haben keinen einzigen Cent in die Rentenkasse eingezahlt und trotzdem werden diese bezahlt.


Das stimmt so nicht! Auch die DDR Bürger mussten Rentenbeiträge zahlen. Es gab damals ein sogenanntes
SV-Buch. Da wurde das alles eingetragen, wie auch der Arbeitgeber, Anzahl der Arbeitsjahre, Arztbesuche usw.

Oft hört man ja auch so Vorwürfe, wie es sein kann, dass die heutigen ostdeutschen Rentnerinnen erheblich mehr Rente bekommen, als die westdeutschen. Diesbezüglich sollte es ja wohl mittlerweile auch bekannt sein, dass die Frauen in der DDR oft mehr Arbeitsjahre hinter sich hatten, als die westdeutschen Frauen, welche wahrsch. systhembedingt oftmals zu Hause waren und sich um die Kinder gekümmert haben.
Man muß das also akzeptieren! bei uns gab es und das war ja eigentlich auch mal etwas Gutes in der DDR, eben komplett soziale Absicherung mit Kinderkrippen und Kitas, so dass sich Frau nach der Geburt wieder voll ins berufsleben stürzen konnte. Meineserachtens ein Vorteil gegenüber Westdeutschland.
Wobei ich mir vorstellen könnte, dass sich das dort auch so manche Frau gewünscht hätte und auch heute noch, um arbeiten zu können.

Ich persönlich finde es richtig traurig, dass für die Frau, welche zu Hause bleibt und dort für Kind und Haushalt arbeitet,
rententechnisch nix geregelt ist, denn es ist auch Arbeit zum Wohle der Gesellschaft, welche nicht zu unterschätzen ist.
(mmh, jetzt schweif ich langsam vom eigentl. Thema ab)

Naja, jedenfalls wurde bei uns auch Rentenbeitrag gezahlt.

Gruß Polline

06.07.2007, 11:57 von Dernie
Profil ansehen
Das ist nicht nur in den 90ern so, sondern auch heute noch.

Ausnahmen bestätigen dabei die Regel.

Nur mal so zur Anmerkung: Die jetzigen Rentner in Ostdeutschland haben keinen einzigen Cent in die Rentenkasse eingezahlt und trotzdem werden diese bezahlt. Von Gesamtdeutschland! Das ist auch gut so! Aber auch so etwas sollte nicht vergessen werden.

Im Übrigen habe ich als Westdeutscher mit KEINEM Cent und auch mit KEINEM Pfennig an der Wende verdient. Ganz im Gegenteil, es hat mich eine ganze Menge (zusätzliche Steuern) gekostet. Trotzdem war und bin ich für die Wende. Die Nimm-Mentalität und das Gejammere (früher war alles besser, etc.) in Ostdeutschland geht mir aber mittlerweile ganz gewaltig aud den Sa.... .

Ich verbitte mir also solche unmöglichen Behauptungen von einem Dumm-Schwätzer wie Sie es sind!!!
06.07.2007, 09:42 von Augenroll
Profil ansehen
@dernie,
Zitat:
Sie ist aber bewiesenermaßen noch bei weitem nicht so produktiv!!!!


Zeitgemäße Quellen??

Zitat:
Die Löhne sind einfach wesentlich schneller (und zwar viel zu schnell) als die Produktivität gewachsen.


Das war vielleicht in den 90'ern so. Jetzt haben wir bereits 2007! Nun hinken die Löhne und Renten mächtig hinterher (Möchte mich aber nicht beschweren, da die Lebenshaltungskosten tw. billiger sind und der Ossi im allgemeinen bescheidener ist).

Sie haben wohl als Westdeutscher nicht genug von der Wende profitieren können (Steuerhäuser, Treuhandgeschenke, Buschzulagen, reiner Absatzmarkt)???

06.07.2007, 09:28 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
06.07.2007, 09:24 von Dernie
Profil ansehen
@xmx:

Zitat:
.... oder machen die Leute im Osten schlechtere Arbeit.


Vermutlich nicht. Sie ist aber bewiesenermaßen noch bei weitem nicht so produktiv!!!! Und genau das macht den Unterschied und hat die gewaltigen Probleme mit verursacht. Sagt im Übrigen auch unser Bundespräsident... .
Die Löhne sind einfach wesentlich schneller (und zwar viel zu schnell) als die Produktivität gewachsen.

Gruß,
Dernie
06.07.2007, 08:49 von Kasperkopf
Profil ansehen
@xmx:
Zitat:
mal ganz so nebenbei zahlt der Osten auch den Soli Beitrag und ich hätte auch nix dagegen wenn man hier im Osten die Löhne dem Westen auch mal endlich angleichen würde, oder machen die Leute im Osten schlechtere Arbeit.

Lohngefälle gibt es in Deutschland nicht nur zwischen Ost und West sondern auch zwischen Süd und Nord. Entscheidend für die Lebensqualität ist jedoch nicht nur die Höhe des Einkommens sondern auch die Höhe der Lebenshaltungskosten. Und die sind meistens dort erheblich höher, wo auch auch höhere Löhne bezahlt werden. Oder werden höhere Löhne bezahlt, weil dort die Lebenshaltungskosten höher sind? Das ist die berühmte Henne/Ei Frage.

Ich komme ursprünglich aus dem Großraum München und habe in der ganzen Republik verteilt Verwandtschaft. Die staunten immer Bauklötze über die Löhne, die in München bezahlt werden. Interessanterweise haben aber meine Verwandten in Norddeutschland alle schöne freistehende Häuser, während der Teil der Familie, die in Süddeutschland wohnt, allesamt nur in Eigentumswohnungen, Mietwohnungen oder bestenfalls einem Reihenhaus leben. Grund: Als die Nordlichter bauten, kostete das Bauland dort 50 Mark je Quadratmeter, während es in den Käffern 40 S-Bahn-Minuten von München entfernt 500 Mark kostete.

Kurzum: Das Bauland kostete in München zehnmal so viel wie in Norddeutschland. Nur betrugen die Löhne in München niemals das zehnfache der Löhne in Norddeutschland.

Eine meiner ersten Erfahrungen in der Immobilienbranche war der Anruf eines Kaiserstühlers in unserem Münchner Immobilienbüro. Er hätte da ein tolles Jobangebot in München, wo er 500 Mark brutto im Monat mehr verdienen würde und daher bräuchte er jetzt eine Wohnung in München. Als wir ihn aufklärten, was er für eine mit seiner am Kaiserstuhl vergleichbaren Wohnung berappen müsste, kippte er beinahe aus den Latschen. "Da bleibt mir ja viel mehr übrig, wenn ich am Kaiserstuhl bleibe" war seine Erkentnis.

Also: Niemals Äpfel mit Birnen vergleichen!

Gruss Kasperkopf
05.07.2007, 21:57 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Ein netter Artikel, der zeigt, wie der Westen den Osten finanziert!

Speziell zum Lesen für Trolle geeignet..... .

http://www.geldidee.de/?ren=artikel&news_id=455&cat_id=1§ion_id=3




1993 u. 1994 wurde der Soli ausgesetzt - 1995 wieder eingeführt.

Er wird sowohl in West- als auch in Ostdeutschland erhoben.
Die Einführung des Solidaritätszuschlags 1991 wurde nicht nur mit den Kosten der Wiedervereinigung begründet. Als Gründe wurden auch zusätzliche Kosten für den Golfkrieg (Operation Desert Storm) und seine Folgen sowie für eine Unterstützung der mittel-, ost- und südosteuropäischen Länder genannt.

Zitat:
Unsolidarisch Artikel aus Heft 07/2007
Fast 17 Jahre nach der Einheit kassiert der Fiskus weiter den Soli. Die Sondersteuer ist unsolidarisch, der Osten lebt dreist auf Kosten des Westens.


Zur Finanzierung der Vollendung der Einheit Deutschlands“, so das Bundesfinanzministerium, ist der Solidaritätszuschlag eingeführt worden. Von Einheit ist weiterhin wenig zu spüren – vor allem mit Blick in die alten Bundesländer. Während sich 10000-Seelen-Gemeinden im Osten vier Kitas leisten, schließen West-Städte ihr letztes Schwimmbad. Die Bundesregierung behauptet zwar, zwischen 1990 und 2019 würden „nur“ 406 Milliarden Euro in den Osten fließen. Tatsächlich aber sind es wohl mehr als 1,5 Billionen Euro, die der Westen seit der Einheit für die neuen Bundesbürger aufgebracht hat. Gelder, die entgegen aller Unkenrufe sehr wohl vielfach blühende Landschaften im Osten hervorgebracht haben, während Teile des Westens austrocknen.

http://www.geldidee.de/?ren=artikel&news_id=455&cat_id=1&section_id=3





Für solidarisch halte ich das auch nicht.

Zitat:
Das unterstreicht umsomehr, daß wir uns Mietausfälle nicht leisten können (wo der Sekt schon so teuer ist).



Die Sektsteuer ist nicht die einzgste Steuer die wir über Jahre zahlen. Sie ist auch nicht mehr gerechtfertigt!

05.07.2007, 19:49 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
und was hat das im Vermieterforum zu suchen ???



wir kommunizieren eben über vieles
05.07.2007, 19:32 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
und was hat das im Vermieterforum zu suchen


Das unterstreicht umsomehr, daß wir uns Mietausfälle nicht leisten können (wo der Sekt schon so teuer ist).

05.07.2007, 19:17 von xmx
Profil ansehen
mal ganz so nebenbei zahlt der Osten auch den Soli Beitrag und ich hätte auch nix dagegen wenn man hier im Osten die Löhne dem Westen auch mal endlich angleichen würde, oder machen die Leute im Osten schlechtere Arbeit.

Also wie man sieht könnte es ein sehr heikles Thema hier werden. Aber ich denke mal, das man hier immer noch von Ost und West redet ist traurig.

mfg xmx
05.07.2007, 19:04 von Sandsturm
Profil ansehen
und was hat das im Vermieterforum zu suchen ???
05.07.2007, 16:11 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Nur so

Zitat:
unser aller Kaiser hatte im Jahre 1902, also vor mehr als 100 Jahren eine sogenannte "Sektsteuer" beschlossen und verfügt. Gemessen an den Konsumenten, die sich damals eine Flasche Sekt leisten konnten, war es eine Art Luxussteuer zur Finanzierung der kaiserlichen "Kriegsflotte". Was davon übrig ist kann man mit viel Glück vielleicht noch in irgendeinem Museum finden.

Kaum zu glauben aber wahr: sie beträgt 1,02 Euro plus MwSt. pro Flasche Sekt. Mal abgesehen davon, dass hier noch einmal Steuer auf die Steuer erhoben wird

zum Thema Steuern
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter