> zur Übersicht Forum
28.01.2008, 17:51 von tommytulpeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Der absolute Mietnomade
Zuerst guten Tag,

ich möchte mich hier mal als neuer Nutzer vorstellen. Allen hier wünsche ich, dass Ihnen das erspart bleibt was ich erleben durfte und es ist vielleicht noch nicht zu Ende.

Ende September 2007 zog in unserem Mietobjekt ein junger Mann ein. Der Mietvertrag lief ab Oktober 2007.Die erste Miete und Drittel der Kaution kam dann auch nur 3 Tage später als vereinbart. Gewundert habe ich mich, dass es eine Bareinzahlung war. Innerhalb von wenigen Wochen machte sich fürchterlicher Geruch im Haus breit, worauf wir den Mieter auch mehrfach angesprochen haben. Natürlich haben wir von Oktober bis heute auch keinerlei Zahlungen mehr erhalten. Am 27.11.2007 haben wir dem Mieter zwei Abmahnungen persönlich mit Zeugen übergeben. In der ersten Abmahnung haben wir auf den Miet- und Kautionsrückstand hingewiesen und mit Kündigung gedroht. In der zweiten Abmahnung haben wir auf den Kot- und Uringestank von Tieren im Haus hingewiesen und wieder mit Kündigung gedroht. Am 29.12.2007 haben wir das Mietverhältnis außerordentlich mit einer Frist von drei Wochen gekündigt. Dies wäre der 19.01.2008 gewesen. Am 19.01.2008 teilte uns unser Mieter mit, dass er noch ein paar Tage länger brauche. Er versicherte uns schriftlich bis zum 26.01.2008 ausgezogen zu sein. Am 23.01.2008 sollte die gemeinsame Besichtigung der Wohnung stattfinden. Diese Besichtigung konnte leider aus beruflichen Gründen nicht stattfinden. Unser Mieter war verhindert. Am 24.01.2008 wurde dann von Unbekannten ein Einbruch verübt. Wir betraten das Haus mit der Polizei und meine Frau war einem Nervenzusammenbruch nahe. In der gleichen Nacht trafen wir uns dann mit unserem Mieter im Objekt des Gestankes. Unser Mieter konnte uns aber nur mitteilen, dass er keine Zeit habe die Wohnung zu räumen. Wir boten ihm freundlichst an dies für ihn zu übernehmen. Er nahm unser Angebot dankbar an. Also fand vom 25. bis 26.01.2008 die große schnelle Räum- und Entseuchungsaktion statt. Der 10 m³ Container ist heute abgeholt worden. Während der Räumung hatte ich dann den Anruf eines netten Rechtsanwaltes. Dieser teilte mir mit, ich müsse den Mieter bis 27.01.2008 wieder einziehen lassen, oder er werde eine einstweilige Verfügung erwirken. Dies ignorierten wir auf vornehme Art und harren jetzt der Dinge die da kommen. Der bisherige Schaden liegt knapp über 4.000,00 €, den Gesamtschaden können wir erst später beziffern. Aber nachdem wir jetzt Kontakt mit dem Rechtsanwalt seiner Vorvermieterin hatten, wissen wir, dass kein Geld zu erwarten ist.

Wer Bilder vom Inneren unseres Hauses haben möchte meldet sich bitte per Mail bei usb123@gmx.de

Viele Grüße an alle Mitleidenden

Alle 41 Antworten
22.02.2008, 18:06 von johanni
Profil ansehen
Hallo TT,

Glückwunsch!

Johanni
22.02.2008, 16:36 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

TT

Zitat:
Immer noch am JUBELN heute Abend gibt es Bier


...sei Ihnen/Dir gegönnt !!!
22.02.2008, 16:33 von tommytulpe
Profil ansehen
Wenn das Ganze abgeschlossen ist, werde ich hier die Klage mit dem Urteil und der dazu gehörigen Begründung veröffentlichen.

Immer noch am JUBELN heute Abend gibt es Bier
22.02.2008, 16:28 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Glückwunsch TT,

endlich mal ein Richter, der "Verständnis" für betrogene VM hat. Ein kleines Lämpchen der Hoffnung brennt, ich würde mir wünschen, dass nach viele Fackeln lodern werden in der Zukunft !!

Und - wenn das ganze abgeschlossen ist AN DIE PRESSE, an den Bundestag, an die Landesregierung etc.

Sie sollen es alle wissen...........
22.02.2008, 16:21 von nass01
Profil ansehen
Wow so einen Richter sollte man ein Lob aussprechen, hat bestimmt selber Mietwohnungen.

50.000.-Eur sind schnell zusammen, ein Nomade hat bei mir nachträglich Leichtbauwände aufgestellt und dabei mehrfach in die Fußbodenheizung gebohrt.
Das schönste war, das er der Kündigung widersprochen hat,nach 4 monatigen Zahlungsverzug, weil die Heizung angeblich nicht mehr funktioniert.
22.02.2008, 15:30 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Herzlichen Glückwunsch, scheint ein Richter zu sein, der nicht total abgehoben in seinem Elfenbeinturm sitzt.

Grüße

Stefan
22.02.2008, 15:26 von Cora
Profil ansehen
herzlichen Glückwunsch.

Heb das Urteil mal gut auf, man kann nie wissen
22.02.2008, 15:22 von tommytulpe
Profil ansehen
Das Urteil ist da. Hier ein paar Auszüge:

Der Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung war zurückzuweisen.

Zwar verkennt das Gericht nicht, dass im vorliegenden Fall der Austausch des Schlosses und das Hinausschaffen der Möbel als verbotene Eigenmacht der Verfügungsbeklgten ausgelegt werden könnte gegen das grundsätzlich der Anspruch auf Wiedereinräumung des Bestzes auch im Wege der einstweiligen Verfügung besteht. Dieses Recht ist jedoch im vorliegenden Fall seitens des Verfügungklägers verwirkt worden.

Angesichts der vorgelegten Lichtbilder ist die Bezeichnung "Mietnomaden" durchaus nachvollziehbar. In diesem Fall war ausnahmsweise der von der Verfügungsbeklagten durchgeführte Austausch der Schlüssel und das Herausschaffen der Möbel des Verfügungsklägers gerechtfertigt. Dieses stellt sich somit nicht als verbotene Eigenmacht dar, sondern als gerechtfertigter Schutz des Eigentums,wenn auch diese offensichtlich schon zu spät gekommen ist. Wer sich, wie die Verfügungskläger, derart mietvertragsfeindlich verhält, kann auf Rechte aufgrund des Mietvertrages nicht mehr herleiten.........

Dies sind nur Auszüge, die gesamte Urteilsbegründung umfasst viele Seiten. Meine Made hat ja jetzt einen Monat Zeit in Berufung zu gehen. Danach kann ich dann mehr schreiben.

Vorerst jubelnde Grüße.
20.02.2008, 15:49 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

unruhige Zeiten = keine Verpuppung
20.02.2008, 15:47 von tommytulpe
Profil ansehen
Er ist doch von der Polizei zur Fahndung ausgeschrieben. Wenn er seinen Möbelmüll holen will geht das nur im beisein der Polizei und mir. Andernfalls werde ich auch noch Anzeige wegen Hausfriedensbruch erstatten. Jetzt steht er vor der Gewissensfrage Knast oder Knast. Er wird nicht frei darum laufen, weil er keinen festen Wohnsitz nachweisen kann.
20.02.2008, 15:41 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

wie wärs denn, wenn Ihr euch zusammensetzt und gemeinsam überlegt wie man der Made Ihr Madenleben ungemütlich macht!

Maden könne sich schliesslich nur verpuppen, wenn sie die nötige Ruhe haben !

Manche Anwälte haben ja auch Ideen ?!?
20.02.2008, 15:37 von tommytulpe
Profil ansehen
Gerade hatte ich einen Anruf vom Anwalt meiner Made. Er hatte seit der Märchenstunde auch keinen Kontakt mehr zu ihm. Per E- Mail will er ihm aber jetzt seine Rechnung schicken und ihn auf meine Bitte hin fragen wann er seine Möbel bei mir abholen will. Diese Leistung kostet mich natürlich nichts.
20.02.2008, 11:51 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

@ tommytulpe

mein Beileid, Dich hat´s ja schlimm erwischt !

Ich hatte bisher zum Glück nur 2 so Vögel und das konnte ich persönlich regeln, habe denen beim mehr oder weniger freiwilligen Auszug geholfen (kein Witz!)

Wenn das mir passieren würde, könnte ich nicht garantieren, ob ich da mal ein paar Jungs vorbeischicken würde.

Aber mindestens die nächsten paar Jahre massiv auf den Sack gehen, mit allem was rechtlich möglich und einigermassen bezahlbar ist.

So jemand darf nicht weitermachen, wegen mir im Ausland aber nicht in Deutschland..........

MFG
20.02.2008, 11:35 von tommytulpe
Profil ansehen
Hallo CMAX_65,

Mietschulden sind ohne Nebenkosten nur 3.000,00 €. Im Haus mussten alle Tapeten (obwohl nicht alt) an Decken und Wänden entfernt werden. Kosten 15.000,00 € inklusive wieder tapezieren. Es mussten ca. 100 m² Lehmputz von den Wänden entfernt werden, weil mit Tierfäkalien durchtränkt. Kosten inklusive wieder verputzen ca. 5000,00 €. Weiterhin müssen ca. 80-90 m² Holzbodendielen ausgebaut und entsorgt werden. Die darunter liegenden Lehmdecken müssen ausgetauscht werden, ebenfalls mit Tierfäkalien durchtränkt. Geschätzte Kosten inklusive Neueinbau mindestens 25.000,00 bis 30.000,00 €. Und ich soll mir einen Titel holen wo ich genau weiß, dass nicht zu holen ist. Die Kosten dafür betragen erfahrungsgemäß 10% dessen was man einklagt. Nein, nein, nein!!!
20.02.2008, 09:45 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
Ich werde mir, für den bei mir entstandenen Schaden von derzeit ca. 50.000,00 €


wie kann das sein ? Mietschulden wohl nicht sondern Haus versifft oder was ??? Wirklich 50.000,00 ?

Zitat:
keine Titel holen. Mein RA sagt: Wollen Sie gutes Geld hinter schlechtem Geld herwerfen
.

genau das kann ich zwar nachvollziehen zunächst Geld zu sparen ich finde es aber dennoch nicht gut weil der Penner weiterzeiht und den Nächsten VM verarscht.

Wenn`s meiner wäre, der könnte davon ausgehen, dass ich soweit wie möglich alles ausschöpfen würde..mindestens jedoch mehrere Titel erwirken würde............

MFG
20.02.2008, 08:58 von tommytulpe
Profil ansehen
Bald habe ich den kompletten Lebenslauf meiner Made zusammen. Die Made hat 1999 ein geerbtes Grundstück mit Hof und dazugehörigen Ländereien an einen Deponiebetreiber verkauft. Erlös: 2.500.000,00 DM. Davon hat er sich eine Reitsportanlage gekauft und diese 2005/2006 in die Insolvenz gefahren. Mit den anderen Schulden ca. 500.000,00 € die er jetzt schon wieder hat, würden wir in DM von 3.500.000,00 sprechen die er in 9 Jahren versemmelt hat. In Worten DREIEINHALB MILLIONEN IN NEUN JAHREN. Und bei der Abfrage in der Deutschen Mieter Datenbank habe ich gesehen, dass es ein Inkassobüro gibt, welches versucht 369,25 € bei ihm einzutreiben. Sind das nicht Pfuscher? Ich werde mir, für den bei mir entstandenen Schaden von derzeit ca. 50.000,00 € keine Titel holen. Mein RA sagt: Wollen Sie gutes Geld hinter schlechtem Geld herwerfen.
18.02.2008, 19:34 von tommytulpe
Profil ansehen
Mit dem neuen Anwalt wird es nicht einfach. Der Richter heute sagte keine PKH.
18.02.2008, 17:04 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Anwälte sind auch blos Menschen, die können halt auch mal daneben langen. Jedenfalls muss sich die Made einen neuen suchen.....

MFG
18.02.2008, 16:08 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Wir sind gemeinsam zu dem Schluß gekommen, dass wir beide dem gleichen Herrn aufgesessen sind. Der RA will seine Kosten jetzt auch einklagen. Er war wohl etwas blauäugig


was für ein seltner Analt Na ich weiss nicht , von dem möchte ich mich nicht vertreten lassen
18.02.2008, 16:01 von tommytulpe
Profil ansehen
Ich habe mich nach der Anhörung mit dem RA unterhalten. Wir sind gemeinsam zu dem Schluß gekommen, dass wir beide dem gleichen Herrn aufgesessen sind. Der RA will seine Kosten jetzt auch einklagen. Er war wohl etwas blauäugig. Aber dieser Nomade kommt so glaubwürdig rüber, der verkauft einem Eskimo einen Kühlschrank und glichzeitig eine Kühltruhe.
18.02.2008, 15:17 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Sein RA bleibt somit auch auf den Kosten für zwei verfasste Schreiben und dem heutigen Tag mit einer Spaßfahrt von ca. 550 km sitzen


in der Regel verlangen RA einen Kostenvorschuss. Diesen wird er bekommen haben , denn sonst würde er nicht tätig !!!!
18.02.2008, 15:10 von tommytulpe
Profil ansehen
Heute war Anhörung vor dem Amtsgericht. Nicht anwesend war, wie könnte es anders sein, unser Mietnomade. Sein Antrag auf Erstellung einer einstweiligen Verfügung dürfte verpufft sein. Selbst sein RA konnte keine Auskunft über seinen Aufenthaltort geben. Eine Prozesskostenbeihilfe wurde ebenfalls vom Richter verweigert. Sein RA bleibt somit auch auf den Kosten für zwei verfasste Schreiben und dem heutigen Tag mit einer Spaßfahrt von ca. 550 km sitzen.
13.02.2008, 18:34 von tommytulpe
Profil ansehen
Ich komme gerade vom RA. Morgen werden die Märchen schriftlich widerlegt. Der Schriftatz geht zum Gericht und zum RA der Gegenpartei. Für Montag den 18.02.2008 ist eine mündliche Verhandlung angesetzt.
13.02.2008, 13:39 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Dann würde ich - am besten über einen Anwalt - die Märchen, die da dem Gericht im Schriftsatz Deiner Meinung nach erzählt wurden, entkräften und Deine Argumente vorbringen. Wichtig ist, die gesetzte Frist zu beachten da sonst Deine Argumentation außen vor bleibt und evtl. nur aufgrund der Angaben des Antragstellers eine einstweilige Verfügung erlassen wird.

13.02.2008, 12:55 von tommytulpe
Profil ansehen
Richtig, ich soll Stellung nehmen:
13.02.2008, 12:54 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
Ist das ein Antrag auf Erlass einer einstweiligen Verfügung, zu dem Du Stellung nehmen sollst oder ist die einstweilige Verfügung schon erlassen?
13.02.2008, 12:50 von tommytulpe
Profil ansehen
Jetzt habe ich den Antrag auf einstweilige Verfügung vorliegen. Als Begründungen auch wieder viele Märchen, die er seinem RA erzählt hat. Was nun?
06.02.2008, 07:36 von tommytulpe
Profil ansehen
@ Salzstengele,

Termine verschieben, Post ungeöffnet liegen lassen usw. ist ja üblich. Ich habe eine Blechwanne mit ca. 600 in Worten sechshundert Rechnungen Mahnungen Vollstreckungen für meinen Mietnomaden aufgehoben. Darin befindet sich Post von fünf verschiedenen Rechtsanwälten. Warum gehen Deutsche Gerichte nicht gegen solche Menschen vor?

@ Johanni,

ich gehe inzwischen auch davon aus, dass es kein Rechtsanwalt war. Sollte es einer gewesen sein, müsste er sich beim zuständigen Richter eigentlich einen Wolf laufen

Trotz alledem, ich habe zur Zeit ein Wohnhaus, welches vor lauter Gestank nicht vermietet werden kann. Ich will und darf keinem drohen. Aber es ist besser für ihn, die Polizei findet bevor ich ihn finde.
05.02.2008, 16:35 von johanni
Profil ansehen
hallo Tommytulpe,

Zitat:
Während der Räumung hatte ich dann den Anruf eines netten Rechtsanwaltes. Dieser teilte mir mit, ich müsse den Mieter bis 27.01.2008 wieder einziehen lassen, oder er werde eine einstweilige Verfügung erwirken. Dies ignorierten wir auf vornehme Art und harren jetzt der Dinge die da


Woher willst Du wissen, dass es ein Rechtsanwalt war?

Ich kenne keinen einzigsten , der so vorgehen würde!! Absolut lächerlich!!

Da wird gar nichts kommen, laßt Euch bloß nicht verunsichern und auf keinen Fall, auf Telefongespräche irgendetwas schriftlich bestätigen!!

Johanni
05.02.2008, 16:09 von Salzstengele
Profil ansehen
Hallo Leidensgenosse,
ich habe auch grad Ärger mit "Mietnomaden". Bin Gott sei Dank noch glimpflich davongekommen. Die Sache liegt nun schon seit August 07 (da sind sie ausgezogen) beim Rechtsanwalt. Seit fast einem halben Jahr werden die Gerichtstermine immer wieder verschoben. Ich muß mir immer wieder Luft machen, daß es eine Sauerei ist, was man mit Vermietern alles machen kann und diese keinerlei Beistand oder Recht bekommen. Es kotzt an.
Mein 2. Mieter zahlt seine Miete auch nur, wenn er mal Lust dazu hat, weil ich ihm immer wieder damit drohe, sämtliche Schlösser auswechseln zu lassen. Nur dann gehts. Ist auch beim RA - es tut sich nix, es zieht sich nur wie Brei dahin.
Grüßle ausm Schwobeland
30.01.2008, 12:34 von tommytulpe
Profil ansehen
Die Kosten können jetzt auch beziffert werden. Der erste Kostenvoranschlag beläuft sich auf 15.000,00 €. Jetzt macht sich bei uns eine gewisse Hilflosigkeit breit.
30.01.2008, 09:29 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Er versicherte uns schriftlich bis zum 26.01.2008 ausgezogen zu sein.


Also wurde die Kündigung akzeptiert, hilfsweise ein Aufhebungsvertrag geschlossen.

30.01.2008, 08:57 von hausproblem
Profil ansehen
Schreiben Sie doch dem Anwalt zurück, dass es keinerlei rechtliche Grundlage für eine Einstweilige Verfügung gibt, da dem Mieter aus diveresen Gründen (alles aufzählen) gekündigt wurde und der bisherige Schaden auf xxxx EURO beläuft, dies aber erst genau beziffert werden kann.

Des Weiteren haben Sie mehrfach in diversen Internetforen(u.a. vermieternetz.de) Aufrufe von diversen Produktionsfirmen gefunden bzgl. dem Thema Mietnomaden und Sie bei weiterer Belästigung durch Ihn in Erwägung ziehen diesen Fall der Produktionsfirma anzubieten, wobei natürlich Ihnen bereits von einem Mitarbeiter einer Produktionsfirma gesagt wurde, dass diese den Fall auch weiter recherchiert und alle Name der Beteiligten publiziert, u.a. des Mieter und der Rechtsanwälte die diese Mietnomaden vertreten.



Wenn der Anwalt Sie unter Druck mit irgendwelchem Mist setzen will, sollten Sie sich etwas einfallen lassen, dürfen natürlich auch die direkt den Anwalt angreifen (u.a. Sie sind eh nur ein Notleidender Anwalt, der sich mit allem Mist über Wasser halten will) sondern nur Hinweise gegen, die der Anwalt gut verstehen sollte (u.a. Namen aller Beteiligten werden im Filmbeitrag veröffentlicht).
30.01.2008, 08:52 von tommytulpe
Profil ansehen
Vielen Dank,
das mit dem neu vermieten werde ich mal mit meinem RA durchsprechen.
30.01.2008, 08:41 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Größter Fehler ist wohl, wenn VM nicht den Mieter vorher überprüft


Auch das sichert leider nicht ab - neben fast krimineller Energie mancher MietnoMADEN, die dann die UNterlagen professionell fälschen gibt es ja auch solche, die erst zu welchen werden...je MADE fängt ja mal irgendwann damit an...

Die Idee, die Wohnung neu zu vermieten ist natürlich nicht so schlecht; zumindest um diesen Schaden zu begrenzen. Überlegenswert wäre dazu parallel die Darstellung, in der man die Aufgabe der Wohnung durch den Mieter klarstellt.

Hier hieß es doch:

Zitat:
Wir boten ihm freundlichst an dies für ihn zu übernehmen. Er nahm unser Angebot dankbar an.


Das ist doch ein klares Angebot, die Wohnung zurückzugeben. Also würde ich mich darauf berufen - am besten mit Zeugen und noch besser mit einem schnell handschriftlich entworfenen Wisch.
Außerdem Zylinder tauschen lassen, damit die MietnoMADE nicht einfach noch (Nach-)Schlüssel zücken und behaupten kann, sie habe die Schlüssel nie zurückgegeben und die Wohnung daher nicht aufgegeben.

Also laß den Anwalt drohen und schafft schnell die erforderlichen Tatsachen!

S.
30.01.2008, 08:33 von Operator
Profil ansehen
Hallo,

das ist ja wirklich ein übler Fall! Größter Fehler ist wohl, wenn VM nicht den Mieter vorher überprüft. Ich lasse mir auch immer die Kaution vor Anbschluß des Mietvertrages in bar geben.

Zu Eurem Problem mit dem Einzug vom Mieter. Falls der es ernst meint, dann könnt Ihr nur eines machen, vermietet die Wohnung sofort neu. Gardinen drann, Namensschild an die Tür und einen guten Bekannten einziehen lassen. Auch wenn es nur so .... ist.

So kann zumindest verhindert werden, dass der alte Mieter per Verfügung wieder in die Whg gelangt.

OP
30.01.2008, 07:40 von tommytulpe
Profil ansehen
Moin Gicoba,

fotografiert ist Alles. Zeugen gibt es viele inklusive der Polizei. Weiterhin habe ich keine Probleme damit, die Bilder mit dem Namen des Mietnomaden und Wohnungsverwüsters öffentlich zu nennen. Er ist zur Zeit im Raum Essen untergetaucht. Sollte jemand nähere Informationen wünschen, dann bitte PN.
29.01.2008, 18:46 von Gicoba
Profil ansehen
Hoffentlich habt ihr alles fotografiert und auch durch Zeugen belegbar gemacht.
Auch bin ich mir nicht sicher, ob ihr die Sachen einfach in einem Container entsorgen durftet (vielleicht benötigt er den Dreck ja noch, wie meine Mietnomaden, die auch ihre Müllsäcke wieder voll mitgenommen haben)

Aber gebt nicht unbedingt was um RA-Schreiben, die drohen schnell mal grundlos nur zum Zwecke der Einschüchterung.
29.01.2008, 13:16 von Cora
Profil ansehen
Der Vermieter würde verantwortungslos handeln, wenn er eine "unbewohnbare" Wohnung vermietet
29.01.2008, 13:12 von tommytulpe
Profil ansehen
Hallo Cora,

noch droht ein netter RA mit einstweiliger Verfügung.
29.01.2008, 13:09 von Cora
Profil ansehen
Hallo

das ist schlimm genug, aber sei froh, dass du den Mieter so schnell rausbekommen hast und der Schaden noch relativ gering ist.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter