> zur Übersicht Forum
20.08.2007, 16:40 von SCHWERProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Definition - Schönheitsreparaturen und Schäden?
Hallo,

ich hatte gerade ein längeres Telefongespräch mit H&G. Dort wurde mir erklärt, dass der Mieter für Schäden, die er in der Wohnung verursacht hat, haften muss. Beim Verschleiss (Schönheitsreparaturen) kommt es auf die entsprechende Klausel im Mietvertrag an...

Die komplett neu gemachte Wohnung wurde vor 23 Monaten als Erstbezug vom Mieter bezogen.

Komplett neu gemacht bedeutet - wirklich alles neu!

Wo kann er sich nun bei den Schäden auf "normalen Verschleiss" herausreden?

Laminatböden - z. B. Kratzer von gerückten Möbeln, Dellen von Heruntergefallenen Gegenständen, Druckstellen von hochhackigen Schuhen???

Wände - Abriebspuren von Schuhen, oder schwarze Flecken, die z. B. durch einen Fussball verursacht wurden???

Fliesen in den Bädern - Bohrlöcher von Handtuchhaltern, Badmöbeln oder vom Badspiegel???

Zimmertüren - z. B. Löcher von Nägeln, mit denen irgendwelche Türverzierungen befestigt wurden???

Ich würde mich über ein paar gute Tipps und Infos freuen...

Gruss,
Werner
Alle 10 Antworten
20.08.2007, 19:50 von Sommer
Profil ansehen
Ja, von diesen Urteilen habe ich auch schon gehört. Darum empfiehlt es sich wirklich, neu gemachte Bäder mit robusten Edelstahl (nicht Chrom) Haltern und Haken auszustatten. Dann ist wirklich alles drin und dran und es werden nicht ständig neue Löcher gedübelt...

S.
20.08.2007, 18:36 von kathi2007
Profil ansehen
@morti
Das stand in einem Buch mit den Mietrechtstexten. Es gab da auch Urteile drüber tja.............. schätze der Richter hatte zu dem Zeitpunkt Megastreß mit seinem Vermieter :-))
20.08.2007, 18:34 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
haben uns dann informiert und erfahren, dass man um die 15!!!! Löcher pro Quadratmeter hinnehmen muss.


Also das halte ich für totalen Quatsch!
Bitte mal das uteil dazu benennen!

dR
20.08.2007, 18:08 von SCHWER
Profil ansehen
Die Regelung mit den 15 Löchern pro Quadratmeter kann nur von einem Mieter stammen

Der Mieter versucht nun, so weit es in seinen Möglichkeiten liegt, mir einen grösstmöglichen Schaden zuzufügen, bevor er auszieht.

Am Wochenende wurde Lautstark in der Wohnung diskutiert, und es sind mehrere Porzelanteile auf dem Küchenboden zertrümmert worden. Ich will mir gar nicht vorstellen, wie der Laminatboden nun aussieht...

Die Wohnung sieht echt schon richtig verbraucht aus. Ich hab zum gleichen Zeitpunkt noch die zweite Wohnung vermietet. Die ist vom Aufbau und der Einrichtung mehr oder weniger identisch. Der Mieter ist sehr sorgsam, und die Wohnung sieht aus wie neu.

Denkt Ihr, dass mir dies helfen könnte, wenn ich diese Wohnung zum Vergleich heranziehe?

Gruss,
Werner
20.08.2007, 18:00 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
haben uns dann informiert und erfahren, dass man um die 15!!!! Löcher pro Quadratmeter hinnehmen muss.


Woher kommt das denn ?

20.08.2007, 17:45 von nass01
Profil ansehen
Am besten machst Du die Abnahme mit deinem Anwalt oder einer nichtverwanten Person und natürlich deiner Digicam.
Das was Du hier aufführst sind Beschädigungen die ich nach 10 Jahren Mietdauer nicht hinnehmen würde.
20.08.2007, 17:41 von kathi2007
Profil ansehen
hallo,
was Fliesen im Bad anbelangt hatten wir mal einen ähnlichen Schock: Das Bad war neu gemacht worden. Bei Auszug sah der Fliesenspiegel aus wie ein Schweizer Käse. Da wurde für jeden Popelkram (auch für Zahnbecherhalter etc. die sich leicht auch ankleben lassen würden) ein Loch gebohrt und zwar immer IN die Kachel und NICHT in die Fuge. Dachten auch das könne so nicht sein, haben uns dann informiert und erfahren, dass man um die 15!!!! Löcher pro Quadratmeter hinnehmen muss. Wer sich das wieder ausgedacht weiss ich auch nicht.
20.08.2007, 17:12 von RMHV
Profil ansehen
Zitat:
SCHWER » 20.08.07 16:57 «
OK - vorausgesetzt die Löcher sind in der Fuge...

Ich gehe davon aus, er ist verpflichtet, diese Löcher zu beseitigen...

Wie genau deffiniere ich dann fachgerecht?
Die Wohnung war neu - also ist die Beseitigung nach meiner Ansicht dann fachgerecht, wenn das Loch wirklich spurlos beseitigt wurde...

Sehe ich das richtig?


Ich fürchte, da liegt eine Fehleinschätzung vor. Die Verschlechterung der Mietsache durch vertragsgemäßen Gebrauch löst keinen Schadenersatzanspruch aus. Die Anbringung von Handtuchhalter, ... muss als vertraggemäßer Gebrauch angesehen werden. Der Mieter wird also auch nicht zur Beseitigung verpflichtet sein.
20.08.2007, 16:57 von SCHWER
Profil ansehen
OK - vorausgesetzt die Löcher sind in der Fuge...

Ich gehe davon aus, er ist verpflichtet, diese Löcher zu beseitigen...

Wie genau deffiniere ich dann fachgerecht?
Die Wohnung war neu - also ist die Beseitigung nach meiner Ansicht dann fachgerecht, wenn das Loch wirklich spurlos beseitigt wurde...

Sehe ich das richtig?

Gruss,
Werner
20.08.2007, 16:48 von dunkelROOT
Profil ansehen
Das was Du hier aufzählst, das klingt eher nach Mietervandalismus als nach normalem Verschleiß! Außerdem was soll in 23 Monaten an Verschleiß anfallen? Also selbst Bohrlöcher im Bad gehören in die Fuge und nicht in die Fließe!

dROOT
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter