> zur Übersicht Forum
06.03.2007, 21:16 von Shadow1977Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Dauer Übermittlung der HK-Abrechnung
Hallo!
Ich habe mal eine Frage:

Eine Firma aus Deutschland, die die Heizkostenabrechnung für eine WEG durchführt, behauptet, dass die Unterlagen schon seit über 1 Woche verschickt worden sind. Zuerst wurde behauptet, dass der Brief mit den Abrechnungen schon an Fasnacht verschickt wurde, und irgendwann wieder zurück kam ^^. Und nun dauert es eben schon wieder fast 1 ganze Woche.
Ich kann das irgendwie nicht glauben - ein Brief aus Russland ist schneller, als von 1 Bundesland in das andere. Ich habe mal auf der HP der dt. Post geschaut - da kommen fast 96 % der Briefe am nächsten Tag an.

Was denkt Ihr darüber?
Wie würdet Ihr reagieren?
Alle 6 Antworten
07.03.2007, 10:11 von Augenroll
Profil ansehen
Obwohl natürlich die Post auch schlampt, wäre es trotzdem möglich, dass die Firma schlichtweg lügt.

Immer wieder der Firma auf die Nerven gehen und dort anrufen. Und gleich klären, ob es vielleicht einen Zahlen-, Buchstabendreher in der Adresse gibt.
07.03.2007, 10:05 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

um eine schnelle Lösung des Problemes zu bekommen vielleicht die Fa. bitten (falls ein Faxgerät vorhanden ist) diese Abrechnung die noch nicht bei Dir angekommen ist per Fax zu übermitteln oder evtl. per Mail dann hast Du sie wenigstens schon mal vorliegen und sie verwenden.

Grüsse
06.03.2007, 23:41 von BerniBaerchen
Profil ansehen
Hallo Anita

Zitat:
die Erfahrung mußte ich auch schon machen. Das liegt aber nicht an der Post.
Die Mitarbeiter geben Dir lediglich die Auskunft das die Abrechnung "raus" ist - sprich von ihrem Tisch.
Das heißt noch lange nicht das sie mit der Post verschickt wurde.

Manche Unternehmen verschicken Post - je nach Aufwand - nur alle 4 Wochen. Dann liegt die Frist ab Fastnacht - war glaube ich der 19.02.? - noch in der Frist. Klingt komisch ist aber durchaus Usus


dazu kann ich nix sagen.
Allerdings habe ich schon häufiger Briefsendungen gehabt die 3 - 5 Wochen benötigt haben den Empfänger zu erreichen. Darunter auch 2 normale Einschreiben. Bei Terminsachen sind das keine guten Erfahrungen.
Bei der Post ist eben nix unmöglich.

an Shadow1977
Wenn du deine Heizkostenabrechnung bei ISTA, Techem erstellen lässt, kann es nach meinen Erfahrungen bis zu 3 Monaten dauern bis die Abrechnung vorliegt.
Bei dem Problem mit der Zustellung s.o. Zusätzlich die Adressen abgleichen, vielleicht ist da ein Fehler.
Vielleicht wurde auch falsch zugestellt, was auch keine Seltenheit ist.
Nicht jeder, der nicht für sich adressierte Post irrtümlich bekommt, wirft den Brief in den nächsten Briefkasten wieder ein. Einige schmeißen diese Post einfach in den Müll, damit ist der nimmer auffindbar.

Gruß Bernie Bärchen
06.03.2007, 22:26 von Shadow1977
Profil ansehen
Hi!

Ja, das denke ich auch - Unternehmen verschicken die Post nur alle 4 Wochen, wenn sie fertig bearbeitet ist.
Ich glaube, da kommt nur alle 2-3 Monate mal der Briefträger vorbei, da ist das normal - speziell in Deutschland, wo alle total locker sind und nicht auf Pünktlichkeit etc. achten.
Aber die Post sei schon 2 mal verschickt worden, also wäre es dann wahrscheinlich doch Sache der Post. Aber die kommen ja glaub auch nur alle 4 Wochen, kann gut sein... .
Und halt Dich fest, ich arbeite in einem Steuerbüro. Wenn da Unterlagen vom Finanzamt angefordert sind, und die Frist ist abgelaufen, dann sagen wir immer, wir haben es per Post verschickt, sie sollen ein paar Wochen warten, es liegt nicht an uns. Dann asgen sie auch immer, das sei kein Problem, sie würden in 1-2 Monaten nochmal anfragen .
06.03.2007, 22:08 von Anita
Profil ansehen
Hallo Shadow1977,

die Erfahrung mußte ich auch schon machen. Das liegt aber nicht an der Post.
Die Mitarbeiter geben Dir lediglich die Auskunft das die Abrechnung "raus" ist - sprich von ihrem Tisch.
Das heißt noch lange nicht das sie mit der Post verschickt wurde.

Manche Unternehmen verschicken Post - je nach Aufwand - nur alle 4 Wochen. Dann liegt die Frist ab Fastnacht - war glaube ich der 19.02.? - noch in der Frist. Klingt komisch ist aber durchaus Usus.

Gruß Anita

06.03.2007, 21:58 von ChristophL
Profil ansehen
Ich würde der Frima eine letzte Frist geben und Fragen auf welchen Weg die Abrechnungen übermittelt worden sind

Gruß Christoph
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter