> zur Übersicht Forum
31.08.2007, 11:51 von PHILLIKAUFProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Darmwinde
Heute bei Spiegel online:

Ein Mieter tauschte eine freistehende Badewanne gegen eine Einbauwanne aus. In der Wohnung darunter waren fortan jedes Wenden und Wasserplätschern sowie die "abgehenden Darmwinde der Bewohner" deutlich zu hören. Der Beschwerdeführer bekam eine Mietminderung von 85 Euro zugesprochen (Amtsgericht Neuruppin, 42 C 263/04).
Alle 4 Antworten
31.08.2007, 22:44 von Coba
Profil ansehen
hätte man nicht literarisch argumentieren können ?
ich sage nur
Götz von Berlichingen (Goethe)

vielleicht mag es für die untermieter unangenehm sein, aber literarisch und zeitgenössisch wird das abgeben der körpergase immer noch (auch in der öffentlichkeit) toleriert und oftmals auch noch mit humor getragen. wenn gerülpst + gefurzt wird gehört lachen doch inzwischen zum standart.

seltsam, dass richter ein "witziges und zum normalen ton gehörendes verhalten" plötzlich anders einstufen. ich seh das zwar auch (von meiner erziehung her) anders mit den ausdünstungen, aber wenn wir alle mal ehrlich sind und mit offenen augen unsere umwelt ansehen ... ist es normal und scheinbar stört es keinen (ausser im mietrecht).
31.08.2007, 16:43 von nass01
Profil ansehen
Ich gebe mich geschlagen, A.M. hat recht, lieber arm und Krank.

31.08.2007, 14:06 von Melanie
Profil ansehen
also vor einer Woche hatte ich aus einem 11 Parteienhaus 1,5 Mio Gewinn erwirtschaftet!
Im Ernst!
http://das-mietshaus.softonic.de/
Zitat:
Sicherlich handelt es sich hierbei um ein total baufälliges Haus

ja klar, was sonst.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter