> zur Übersicht Forum
03.05.2007, 22:41 von SenialProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Bürgschaft
Servus Gemeinde,

ich habe mal wieder eine Frage, auf die ich keine Antwort habe. (Noch :-)

Ein Mietvertrag wird von Frau und Mann (nicht verheiratet) unterschrieben. Beide bringen die jeweiligen Eltern als Bürgen.
Wie hoch darf nun die Bürgschaft sein ?

So hoch, daß die Summe ALLER Bürgschaften zzgl. der Kaution die 3 Kaltmonatsmieten nicht übersteigen ?
oder
Jede einzelne Bürgschaft so hoch, daß die 3 Kaltmieten nicht überstiegen werden ?

Beispiel 1:
Mann M , Frau F, Eltern von Mann (EM) und Eltern von Frau (EF)
Kaution 2 Monatsmieten.
Bürgschaft EM über 1 Kaltmiete und Bürgschaft EF über 1 Kaltmiete

oder Bürgschaft EM über 0,5 Kaltmiete und Bürgschaft EF über 0,5 Kaltmieten ?

Vielen Dank schonmal für die Antworten.

Gruß Senial

Alle 28 Antworten
07.05.2007, 11:55 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena.
Zitat:
@augenroll - nur so aus Neugier und zum besseren Verständnis: welcher Jahrgang bist Du bzw. welcher Generation gehörst Du an?


Der Generation "Die fetten Jahre sind vorbei!", fühle mich auch dem Generationswahlspruch "Traue keinem über 30!" verbunden.

Zu Alt, um mir was vorgaukeln zu lassen aber Jung genug, um noch nicht resigniert zu haben.

04.05.2007, 16:09 von maralena1970
Profil ansehen
@augenroll - nur so aus Neugier und zum besseren Verständnis: welcher Jahrgang bist Du bzw. welcher Generation gehörst Du an? Du bist doch auch ganz offensichtlich in einem festen Beschäftigungsverhältnis - nur Jurist bist Du doch nicht (so wie ich anfangs unterstellt habe)?

M.
04.05.2007, 16:09 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

schön, dass es immer wieder Teilnehmer gibt, die an der Sache vorbei jeden Thread aufblähen mit absolut redundantem Geschwätz.

Zur Bürgschaft:

Hier war nicht die Rede davon, dass es eine mehrfache Besicherung geben soll, insoweit ist der Hinweis zwar informationstechnisch interessant, jedoch für den hier gegebenen Sachverhalt völlig belanglos.

Eine Bürgschaftsinanspruchnahme kann ohnehin nur dann erfolgen, wenn die Forderung nachgewiesen wird. Und da hier Privatpersonen haften, können diese bei Überprüfung der Forderung durchaus die Inanspruchnahme verweigern, was eine rechtliche Auseinandersetzung nach sich zieht.

Daher auch mein Plädoyer hinsichtlich einer Bankbürgschaft. Dieser wird eine detaillierte Aufstellung der Forderung vorgelegt und schon zahlt sie aus (ja, die Rechtsabteilung der Bank prüft das nach!).

Und da ist auch der Hinweis hinsichtlich der Freiwilligkeit der Bürgschaftsabgabe durchaus begründet. Dies wird ja vom Mieter angeboten und wird nicht vom Vermieter verlangt. Dieser verlangt lediglich eine kautionale Besicherung.

P.S.
Dispute machen nur dann Sinn, wenn sich dadurch etwas bewegt oder verändert.
Allerdings muss ich immer wieder aufs Neue feststellen, dass hier die gleichen Belanglosigkeiten in der Verpackung neuer Wortgepräge vom Stapel gelassen werden.
Und bei allem Destruktivismus, den Augenroll so an den Tag legen mag, die Provokationen gehen denn doch immer wieder von den gleichen anderen Forenmitgliedern aus. Das bringt mir ein altes Sprichwort in den Sinn, wonach ich davon ausgehen muss, dass hier eine Menge "dumme" Menschen zu Gange sind.

04.05.2007, 15:13 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Geile Zeit noch.

Danke, die habe ich.
04.05.2007, 15:11 von Senial
Profil ansehen
Das tut gut Augen....,

ihr alleine habt es geschafft, dazu meine besten Wünsche.

Wir alle sind das Volk und Sie, Hr. Augen..., sind Volker.

Geile Zeit noch.
04.05.2007, 15:10 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Wo habe ich denn gejammert? Wo wollte ich Mitleid?


Könnte aus dem "Kaufmann von Venedig" sein; aber ich frage jetzt besser nicht, ob ich etwas gewonnen habe.

04.05.2007, 15:05 von Augenroll
Profil ansehen
Wo habe ich denn gejammert? Wo wollte ich Mitleid?

Sie sehen mal wieder nur das, was Sie sehen wollen. Wie bequem!

Wir Ossis können stolz auf das von uns Geschaffte sein, fette Erbschaften sind schließlich bei Ossis recht selten.

Ich will gar nichts geschenkt, etwas Gerechtigkeit reicht mir. Daher bleiben wir auch wohnen und sitzen die Mietrechtsstreitereien aus, solange wir wollen. Ist mir auch egal, wer im Grundbuch steht, die Verfügungsgewalt über unsere Wohnung haben wir!
04.05.2007, 14:50 von Mortinghale
Profil ansehen
@Augenroll

Das hat doch mit Zynismus nichts zu tun.

Wenn das alles so toll gewesen wäre und prima funktioniert hätte, wärt Ihr doch nicht auf die Straße gegangen, oder ?

Ostalgie hin oder her, ich habe immer gesagt, < Jammert nicht, sondern genießt es; eines Tages wird es die "Gute, Alte Zeit" gewesen sein >.

Und es bewahrheitet sich immer wieder (gibt sogar Leute, denen der II. Weltkrieg gefallen hat).

04.05.2007, 14:49 von Senial
Profil ansehen
Verehrter Genosse Augen...,
Mitleid bekommen Sie geschenkt, Neid müssen Sie sich erarbeiten. (und für Mitleid müssen Sie sich noch nicht mal anstellen, das können Sie von mir bekommen)

Gruß Senial

04.05.2007, 14:39 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wer hat das von Euch verlangt ?

Ihr wart doch das Volk.


Was für ein Zynismus.
04.05.2007, 14:38 von Mortinghale
Profil ansehen
@Augenroll

Moment mal,

Zitat:
Von uns Ossis wurde aber verlangt, alle tiefsten inneren Überzeugungen herzugeben und sich komplett bis auf die Knochen umzukrempeln.


Wer hat das von Euch verlangt ?

Ihr wart doch das Volk.

04.05.2007, 14:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
>> Der Klügere gibt nach, deswegen regieren die Dummen die Welt <<

Jedenfalls regieren Ossis offenbar nicht die Welt und schon gar nicht den Immobilienmarkt.Denn bei diesem Markt zählt nur die schnöde Masse an Kapital.

Zitat:
Ich habe es immer gewußt: Es gibt parallele Welten, ganz ganz viele! QED

Finde ich sogar gut, denn ich möchte mit verschiedenen anderen "Welten" keinesfalls auf eine Stufe gestellt oder in einen Topf geworfen werden. Das beruht ja auf Gegenseitigkeit.
04.05.2007, 14:16 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Dann verstehe ich nicht, warum Ossis dann dauernd schräg angesehen werden, wenn sie nicht jede banale Mode mitmachen, ihre Kinder nicht taufen lassen wollen, nicht nur dem schnöden Mammon verfallen sind, Wissen für wichtiger halten als Hugo Boss-Anzüge und nicht nur dauernd westdeutsche Volksparteien wählen. Von uns Ossis wurde aber verlangt, alle tiefsten inneren Überzeugungen herzugeben und sich komplett bis auf die Knochen umzukrempeln.

Ich habe es immer gewußt: Es gibt parallele Welten, ganz ganz viele! QED

Ich würde FAST jeden dieser Punkte genau andersherum schreiben. Aber ich bin ja auch ein Wessi.
04.05.2007, 14:10 von Augenroll
Profil ansehen
@pbsenn,
Zitat:
Ich meine grundlegende Tendenzen/Befähigungen (bspw. politisch rechts, mitte, links)...

Dann verstehe ich nicht, warum Ossis dann dauernd schräg angesehen werden, wenn sie nicht jede banale Mode mitmachen, ihre Kinder nicht taufen lassen wollen, nicht nur dem schnöden Mammon verfallen sind, Wissen für wichtiger halten als Hugo Boss-Anzüge und nicht nur dauernd westdeutsche Volksparteien wählen. Von uns Ossis wurde aber verlangt, alle tiefsten inneren Überzeugungen herzugeben und sich komplett bis auf die Knochen umzukrempeln.

@mortinghale,
Zitat:
Nur wenn sie das nicht tun, soll die Bürgschaft einer übermäßigen "Entreicherung" entgegenwirken.

Tja sehr spitzfindig, aber nunmal ungesetzlich.
04.05.2007, 12:43 von pbsenn
Profil ansehen
@ Augenroll

jetzt schlägts dreizehn. Der erste offtopic war:

Zitat:
Auch ich habe, seitdem ich hier mitlese, mir angewöhnt, die Grenzen des Mietrechts zu meinen Gunsten weitestgehend auszureizen.

Wenn man hier so liest, wie andere denken und was so abgeht, sinkt die eigene Schamgrenze rapide.


und zwar von Ihnen. Den Schuh dürfen Sie sich ganz alleine anziehen. Alles andere was ich jetzt noch von mir geben würde wären Schimpfworte. Das möchte ich nicht.

Gruß

Torsten
04.05.2007, 12:25 von Mortinghale
Profil ansehen
Genau, BÜRGSCHAFT

Zitat:
@senial:

Warum wollen Sie denn Bürgschaften über höhere Beträge, als Ihnen zustehen erlangen?

@pbsenn:

Also als Bedingung eine höhere Bürgschaft geht nicht. Freiwillig jedoch schon.

Auch ich habe, seitdem ich hier mitlese, mir angewöhnt, die Grenzen des Mietrechts zu meinen Gunsten weitestgehend auszureizen.

Wenn man hier so liest, wie andere denken und was so abgeht, sinkt die eigene Schamgrenze rapide.


Hier will sich doch niemand bereichern.

Solange die Mieter ihre Pflichten erfüllen, ist doch alles in Ordnung. Nur wenn sie das nicht tun, soll die Bürgschaft einer übermäßigen "Entreicherung" entgegenwirken.

04.05.2007, 11:56 von Augenroll
Profil ansehen
@pbsenn,

und was hat DAS jetzt mit "Bürgschaft" zu tun???
04.05.2007, 11:50 von pbsenn
Profil ansehen
Gott oh Gott,

treiben Sie es doch bitte nicht wieder einmal auf die Spitze.

Ich meine grundlegende Tendenzen/Befähigungen (bspw. politisch rechts, mitte, links), Empathiefähigkeit, Frustrationsgrenze, Kooperationsfähigkeit etc. und die sich daraus ergebende Persönlichkeit eines Menschen.

Dass diese nun durch externe Faktoren in die ein oder andere Richtung verschoben werden können ist mir klar.

Dass jedoch aus einem cholerischen, aufbrausenden Menschen ein ruhiger, besinnlicher Typ wird bzw. andersherum habe ich noch nicht erlebt bzw. es war auf krankheitsbedingte Erscheinungen zurückzuführen.

Das Flexibilität ein großes Stichwort gerade in der heutigen Zeit ist, ist mir klar. Dies beziehe ich jedoch weniger auf Persönlichkeit/Charaktereigenschaften, da meiner Meinung nach diese nur in engen Grenzen veränderbar sind und stets eine Willigkeit des Individuums voraussetzt.

Gruß

Torsten
04.05.2007, 11:24 von Augenroll
Profil ansehen
@pbsenn:
Zitat:
.... sofern diese Änderung nicht krankheitsbedingt oder auf traumatische Erfahrungen zurückzuführen ist, glaube ich jedoch, dass ein Mensch von seiner Grundüberzeugung und -tendenz spätestens mit 30 Lebensjahren eine Linie hat.

Diese mag dann ab und an in die ein oder andere Richtung ausschlagen. Mehr aber auch nicht.

Sie nennen es vielleicht "gefestigt" und fühlen sich gut dabei. Das ist ja auch in Ordnung.

Aber ich nenne es unflexibel und gerade die ständige Anpassungsfähigkeit an neue Situationen macht den Erfolg der Gattung "Mensch" aus.
04.05.2007, 09:28 von pbsenn
Profil ansehen
.... sofern diese Änderung nicht krankheitsbedingt oder auf traumatische Erfahrungen zurückzuführen ist, glaube ich jedoch, dass ein Mensch von seiner Grundüberzeugung und -tendenz spätestens mit 30 Lebensjahren eine Linie hat.

Diese mag dann ab und an in die ein oder andere Richtung ausschlagen. Mehr aber auch nicht.

Gruß

Torsten
04.05.2007, 09:24 von Augenroll
Profil ansehen
@pbsenn,
Zitat:
Tja, das ist der kleine, aber feine Unterschied. Sie kennen mich nicht persönlich. Wer sagt Ihnen, dass alles was ich hier schreibe auch von mir umgesetzt wird? Ich zeige lediglich die juristischen Grenzen auf. Lesen Sie mal ein wenig in der Vergangenheit meiner Beiträge... dann merken Sie vielleicht, dass, wenn ich von meinen persönlichen Erfahrungen berichte, festzustellen ist, dass ich persönlich nicht auf Stress mit Mietern erpicht bin und versuche das Mietverhältnis einvernehmlich zu lösen. Da lass ich auch mal alle 5 gerade sein.

Sollten mir natürlich Querulanten unterkommen...

Das stimmt, das ist mir wohl aufgefallen, aber Menschen ändern sich nun auch mal...
04.05.2007, 08:44 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
Auch ich habe, seitdem ich hier mitlese, mir angewöhnt, die Grenzen des Mietrechts zu meinen Gunsten weitestgehend auszureizen


Glaube ich nicht, das haben Sie sicherlich schon vorher getan.

Zitat:
Wenn man hier so liest, wie andere denken und was so abgeht, sinkt die eigene Schamgrenze rapide.


Tja, das ist der kleine, aber feine Unterschied. Sie kennen mich nicht persönlich. Wer sagt Ihnen, dass alles was ich hier schreibe auch von mir umgesetzt wird? Ich zeige lediglich die juristischen Grenzen auf. Lesen Sie mal ein wenig in der Vergangenheit meiner Beiträge... dann merken Sie vielleicht, dass, wenn ich von meinen persönlichen Erfahrungen berichte, festzustellen ist, dass ich persönlich nicht auf Stress mit Mietern erpicht bin und versuche das Mietverhältnis einvernehmlich zu lösen. Da lass ich auch mal alle 5 gerade sein.

Sollten mir natürlich Querulanten unterkommen...

Gruß

Torsten
04.05.2007, 08:34 von Senial
Profil ansehen
Weil z.B. ein frisch renoviertes Bad und ein frisch renovierte Küche vorhanden ist.

Die Kosten bei einer evtl. Beschädigung tut im so einem Fall wesentlich mehr weh, als wenn das Bad oder die Küche 10 Jahre alt sind.

04.05.2007, 08:28 von Augenroll
Profil ansehen
@senial:

Warum wollen Sie denn Bürgschaften über höhere Beträge, als Ihnen zustehen erlangen?

@pbsenn:
Zitat:
Also als Bedingung eine höhere Bürgschaft geht nicht. Freiwillig jedoch schon.

Auch ich habe, seitdem ich hier mitlese, mir angewöhnt, die Grenzen des Mietrechts zu meinen Gunsten weitestgehend auszureizen.

Wenn man hier so liest, wie andere denken und was so abgeht, sinkt die eigene Schamgrenze rapide.

04.05.2007, 07:12 von pbsenn
Profil ansehen
Dennoch interessant die letzte Passage deines Links Ulrich

Zitat:
Diese seien, bei der Vermietung von Wohnraum, aber gesetzlich der Höhe nach auf das Dreifache der monatlichen Kaltmiete begrenzt ( § 551 BGB). Eine darüber hinaus gehende Sicherheit sei unwirksam, es sei denn die Bürgschaft werde unaufgefordert abgegeben. Auf einen solchen Ausnahmefall könne sich der klagende Vermieter nicht berufen. Ohne Stellung der Bürgschaft wäre nämlich der Mietvertrag nicht zustande gekommen.


Also als Bedingung eine höhere Bürgschaft geht nicht. Freiwillig jedoch schon.

Gruß

Torsten
04.05.2007, 07:04 von Ulrich
Profil ansehen
Ich sehe das wie Senial.

Die Summe der aller Sicherheiten und Bürgschaften im Wohnraummietverhältnis darf 3 Monatsmieten nicht übersteigen, weitergehende Vereinbarungen sind unwirksam.

http://www.juraforum.de/jura/news/news/p/4/id/85041/f/106/
Dank Zaunkönig,
aber es gibt Grenzen.

z.B. habe ich gestern bereits das hier gefunden:
Da dem Sicherungsbedürfnis des Vermieters durch § 550 b BGB zum Schutze des Mieters eine Grenze gesetzt ist, darf neben einer Barkaution nur dann und insoweit eine Bürgschaft verlangt werden, als die Barkaution und die Bürgschaft zusammen drei Monatsmieten nicht übersteigen. Anmerkung: Bei ähnlicher Fallkonstellation empfiehlt sich, nach Mietvertragsabschlus die Herausgabe der Bürgschaftserklärung zu verlangen. AG Tiergarten 6 C 571/97
(quelle:Mieter.net)

insofern ist dem schon eine Grenze gesetzt.
Die Frage ist ja nur, ob die Grenze für "Alle" Bürgen(Gesamtsumme) gilt oder für jeden einzelnen.

Gruß Senial
03.05.2007, 23:36 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Grenze gibt es da keine.
Im Prinzip könnten beide Elternteile insgesamt für alle Forderungen des Vermieters haften, die bei Beendigung des Mietverhältnisses noch offen sind.

In diesem Fall gäbe es zweimal eine Globalbürgschaft oder eine Ausfallbürgschaft (Globalbürgschaft verschafft dem Gläubiger die Möglichkeit den Bürgen sofort in Anspruch zu nehmen, während bei der Ausfallbürgschaft zunächst die Forderung beim Schuldner beigetrieben werden muss und erst bei Fruchtlosigkeit der Bürge in Anspruch genommen wird).

Aber warum sich darauf einlassen. Die Eltern werden rein versicherungsmathematisch die Kinder nicht überleben, so dass diesbezüglich vorzeitiger Haftungsausfall droht.
Die Eltern könnten in einem geistigen Zustand sein, der eine Bürgschaft anfechtungsfähig macht, weil Ihnen der Umstand der Bürgschaftsinanspruchnahme nicht bekannt bzw. verständlich war.
Die Eltern könnten selbst mittellos sein oder werden und die Bürgschaft wäre von vornherein nichtig (waren schon mittellos) oder hinfällig (werden nach der Verpflichtung mittellos).

Sollen die beiden doch eine Bankbürgschaft vorlegen. Die Eltern können als Bürge bei der Bank auftreten. Wenn die sich darauf einlässt, dann hat die das Risiko.

Jedenfalls fällt eine Bankbürgschaft weder durch Tod noch durch Mittellosigkeit aus. Dafür gibt es Auffangfonds in die jede Bank entsprechend ihrem Eigenkapital einzahlen muss.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter