> zur Übersicht Forum
15.01.2007, 08:54 von thiel59Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Brunnen im Garten
Hallo Zusammen,

wir haben mit der Eigentümergemeinschaft einen Brunnen im Garten schlagen lassen.
Können die Kosten anteilsmäßig auf die Mieter umgelegt werden. Leider finde ich darüber keine Informationen. Vielen Dank im voraus für die Beiträge.

Irene
Alle 16 Antworten
17.01.2007, 13:32 von Mieterliebe
Profil ansehen
FM_24

---> BINGO <---
16.01.2007, 17:23 von FM_24
Profil ansehen
Hallo @ All,

auch wenn dieses Thema abgehakt zu sein scheint.....

...Hätte man das Vorhaben als Maßnahme im Rahmen einer Modernisierung (Kostenreduzierung) vorweg angekündigt, so wäre eine Mieterhöhung möglich gewesen.

LG @ All
16.01.2007, 09:56 von thiel59
Profil ansehen
Hallo Zusammen,

vielen Dank für die vielen Beiträge. Der Brunnen wurde geschlagen, um den Garten zu bewässern und somit Wasserkosten für die Mieter/Eigentümer auf die Dauer zu sparen. Ich glaube ich habe mich nicht richtig ausgedrückt. Ich wollte wissen, ob man so eine Anschaffung als laufende Betriebskosten abrechnen kann. Da ich nirgendwo was gefunden habe, war ich mir nicht sicher. Ich persönlich habe noch nie - und werde es auch nicht - den Mietern etwas in Rechnung stellen, was sie nicht zu bezahlen brauchen. So wie ich es den Beiträgen entnehmen kann, wird die Eigentümergemeinschaft diesen Brunnen bezahlen.
Nochmals vielen herzlichen Dank für die rege Beteiligung.
thiel59
15.01.2007, 16:00 von ChristophL
Profil ansehen
Ich würde die kosten bei der nächsten Mieterhöhung mit drauf schlagen.

Gruß Christoph
15.01.2007, 15:56 von MarieP
Profil ansehen
Hallo thiel59

Zitat:
wir haben mit der Eigentümergemeinschaft einen Brunnen im Garten schlagen lassen.
Können die Kosten anteilsmäßig auf die Mieter umgelegt werden.


Nein die Erstellungskosten, wie schon teilweise von meinen Vorredern gesagt, können nicht auf die Mieter umgelegt werden.

Selbst die Umlage der lfd. Kosten können m.E. nicht ohne Zustimmung der Mieter auf sie umgelegt werden.

Für was soll das Brunnenwasser genutzt werden?
15.01.2007, 15:41 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Weil, alles was die Mieter zahlen geht ja in die Tasche des Vermieters, wo es dann verschwindet

...und sind stinkreich.

Vor zehn Jahren habe ich erlebt, dass Leute zu mir sagten "toll du vermietest Wohnungen, das würde ich auch gerne". Heute sagen dieselben Leute "ich kann dich nur bedauern, würde ich nie machen"
15.01.2007, 15:37 von Cora
Profil ansehen
Augenroll ist wahrscheinlich der Meinung, dass Investitionen am Miethaus aus den großzügigen Mieteinnahmen getätigt werden müssen/können/sollen. Weil, alles was die Mieter zahlen geht ja in die Tasche des Vermieters, wo es dann verschwindet...

Steuern auf Mieteinnahmen müssen ja - glaube ich - arme Vermieter nicht zahlen, oder
15.01.2007, 15:26 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Zitat:
Wenn die Miete niedriger als die Bankrate ist, war dann eventuell das Darlehen zu hoch???

Ich entschuldige mich dafür, dass ich keine Bankkredite habe.

Um aber zu der ursprünglichen Frage von thiel59 zu kommen wurde ja schon erwähnt, dass das Setzen eines Brunnen nicht auf die Mieter umgelegt werden kann. Ich denke mal, dass der Brunnen für die Bewässerung des Gartens eingesetzt wird und hier sparen die Mieter natürlich umlagefähige Wasserkosten. Diese gesparte Geld benötigen die Mieter aber auch um die immer mehr steigenden Ausgaben an den Staat zu zahlen die dieser benötigt um die von Augenroll unterstützte Klientel zu finanzieren.

Vielleicht hat thiel59 Glück, dass die Mieter das danken.
15.01.2007, 15:11 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@augenroll

Gegenfrage "Vieleicht ist ja auch die Miete zu niedrig"

Gruß S.Hammer
15.01.2007, 15:09 von Augenroll
Profil ansehen
nur @cavalier:

Ich ging wie cmax_65 davon, dass Investitionskosten gemeint sind.

Ich gehe weiterhin davon aus, dass die Mieter von thiel59 ihre vertraglich vereinbarte Miete zahlen und sich dieser Verpflichtung auch bewusst sind. Zu Zahlungen darüber hinaus, können sie imho nicht verpflichtet werden.

Im übrigen haben Betriebskosten dem Wirtschaftlichkeitsprinzip zu gehorchen. Wenn sich durch den Brunnenbau die Wasserkosten verringern, werden sie wohl nicht NEIN sagen.

Wenn die Miete niedriger als die Bankrate ist, war dann eventuell das Darlehen zu hoch???
15.01.2007, 14:53 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

und wo ist der Widerspruch?

Zitat:
Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

die der Mieter gemäß § 556 Abs. 1 BGB i.V.m. § 19 Abs. 2 zu tragen hat.

Wenn er diese nicht zahlt, übernimmt sich u.U. der Vermieter durch fremdes Verschulden.

Zitat:
(2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten.

Sie schreiben ja richtig, dass der Mieter verpflichtet ist die Miete zu zahlen.
15.01.2007, 14:21 von Augenroll
Profil ansehen
@cavalier:

Ihre Vorstellung ist reichlich antiquiert.

Ich zitiere aus dem aktuellen BGB:

§ 535
Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.

(2) Der Mieter ist verpflichtet, dem Vermieter die vereinbarte Miete zu entrichten.


Was hat es denn den Mieter zu interessieren inwieweit sich der Vermieter finanziell übernommen hat und dann seine Einzelmeinung durchdrücken will???
15.01.2007, 12:49 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Zitat:
Bitte ziehen Sie auch die vom Mieter regelmäßig geleisteten 3-stelligen Beträge (Miete) zur Finanzierung heran!

Die regelmäßig geleisteten 3-stelligen Beträge sind für den Kapitaldienst gedacht. Deswegen heißt es in der Fachwelt auch Mietzins.
15.01.2007, 10:29 von villaporta
Profil ansehen
Hallo Thiel,

ich würde da garnicht gross Alarm machen, weil so ein Brunnen in den meisten Gegenden von den örtlichen WW genehmigt werden muss, das weiss bloss kaum ein Mensch. Habt Ihr das gemacht? Aber wo kein Kläger da kein Richter, also lieber den Ball flach halten.

Viele Gruesse

Villaporta
15.01.2007, 09:29 von Augenroll
Profil ansehen
Haben die Mieter Sie um den Brunnen gebeten?

Bitte ziehen Sie auch die vom Mieter regelmäßig geleisteten 3-stelligen Beträge (Miete) zur Finanzierung heran!
15.01.2007, 09:19 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
wir haben mit der Eigentümergemeinschaft einen Brunnen im Garten schlagen lassen.


einen Brunnen errichtet???

Zitat:
Können die Kosten anteilsmäßig auf die Mieter umgelegt werden


glaube ich kaum, weil es Investitionskosten sind, die hat immer der VM zu tragen. Schleißlich haben das die Eigentümer beschlossen und nicht die Mieter. Wer die Musik bestellt bezahlt!

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter