> zur Übersicht Forum
03.01.2008, 18:36 von MarcusProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Brennwertkessel
Hallo,
können die Mehrkosten einer Gas/Brennwertheizunganlage gegenüber einer "Normalen" Niedertemperaturanlage bei einer Heizungsmodernisierung auf die Miete umgelegt werden ?
Alle 3 Antworten
04.01.2008, 08:27 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo @ Markus,

habe exakt das gleiche an einem 8 Familienhaus. Und die gleiche Problemstellung.

Habe den Kessel mit 95% Wirkungsgrad belassen und 2 Seiten des Hauses gedämmt. Natürlich Nord und die Ostsseite.
Dafür gibt es auch Kfw Mittel und die Option der Modernissierung.
Natürlich dann nur umsetzbar, wenn noch Luft im Mietspiegel.

Aber langfristig die bessere Alternative.
03.01.2008, 20:36 von Marcus
Profil ansehen
Hallo frischebrise,
die KfW - Bank fördert aber nur Brennwertkessel.Eine Aussenwanddämmung bei ca 400qm Wandfläche ist ganz schön teuer.
03.01.2008, 18:54 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo Marcus,

Wenn du für die Niedertemperaturinvestition keinen Modernisierungsaufwand genommen hast, dürfte die Brennwerttechnik eine Modernisierung darstellen.

Ob es Sinn macht ist eine andere Frage. Ob 95% Wirkungsgrad oder theoretische 102% hm.

Und ob der Mietmarkt die Erhöhung hergibt???

Da sehe ich die Außenwanddämmung als gravierender an. Ca. 30% Energieeinsparung.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter