> zur Übersicht Forum
31.10.2007, 17:04 von Karina_02Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Bodenbelag erneuern
Hallo,

einer unserer Mieter bittet um Austausch seines Teppichbodens, da dieser wohl uralt sei. Leider ist dies eine Wohnung, die ich persönlich noch nicht gesehen habe. Vorab würde ich allerdings gerne wissen: Gibt es eine Regelung, ab wann der Vermieter den Bodenbelag erneuern muss?

An alle Meckerer: Wir tauschen gern die alten Bodenbelege in den Wohnungen unserer Mieter aus :-) - Wertet ja auch unser Objekt auf - also nicht gleich wieder wilde unterstellungen!

Gruß
Karina
Alle 31 Antworten
05.11.2007, 18:52 von scientia
Profil ansehen
Eines ist doch wohl rel. klar.
Der Aufwand muß im Rahmen der langfristig zu erzielenden Mieteinnahmen stehen.
Auf der anderen Seite wirkt das super super billig Angebot aus dem Baumarkt auch immer abschreckend.
´d. h. mit der Ausstattung kann man auch seine Klientel steuern, auch im unteren Mietpreissegment.
Und eine häufigere Fluktation verursacht nun mal immer mehr Kosten.
Stattet man darüberhinaus nicht nach TAgesmoden aus, muss man die rosa oder hellgrünen Fliesen nicht nach 15 Jahren austauschen, weil der Anblick ekelhaft wurde.
Weisse Badezimmerfliesen waren 1920 wie 2007 aktuell,bis auf dei Fugenbreite. Hier können auch Schäden einfacher behoben werden.
Nur der Einzelfall und die Art des Mietverhältnisses kann entscheiden, inwieweit man Mietern entgegenkommt.
Bei mir leben Mieter in der zweiten Generation in Wohnungen.
Das hier der Vermieter sowohl Bodenbeläge wie Fliesen neuzeitlichen Erfordernissen anpassen muss, ist wohl auch klar.
gruesse scientia
05.11.2007, 18:24 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Ja genau so ist es!


Also AR nicht gleich alles so hochjubeln.

Denn hecke gehört nicht zu den 2 Euro pro m² Vermietern, das hat er nämlich nicht nötig.

Es gibt auch genügend Mieter, die entsprechend billigeren Mietraum benötigen, weil sie sich nicht mehr leisten können.
Dann helfen auch unzählige Beiträge nicht, die zum einen ganz billig und zum andern gute Ausstattung und gehobene Ausstattung erwarten.
Selbst Staaten bei den er der Wohnungsbau in staatlicher Hand lag, haben im Durchschnitt wesentlich schlechtere Wohnungen angeboten, als in unserem Wohnungsmarkt im Durchschnitt zu finden sind.
Auffallend ist zudem, dass in Wohnsiedlungen in der sehr viele Arbeitslose wohnen, die Anlagen runtergekommener ausschauen, obwohl diese Leute Zeit hätten, sich um ihre Wohnumgebung zu kümmern. Aber da sind eben auch unterschiedliche Wertvorstellungen (warum auch immer), bei den Bewohner an zu treffen.
Jobo


05.11.2007, 16:42 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo hecke,

Zitat:
ehrlich gesagt kann und will ich einigen vermieterkollegen nicht verstehen die ihre objekte billig zusammenschustern, nichts in ordnung halten....dann ist der ärger und das gechrei ist dann wieder groß und immer wieder haben die mieter schuld..., diese merkwuerdige vorgehensweise liest man doch hier im forum jeden tag, ein großteil der probleme sind hausgemacht, auch bin ich der meinung, wenn man(n) nicht einmal ein halbes jahr irgendwelche engpaesse oder mietausfaelle ueberbruecken kann, sollte man sich vieleicht ueberlegen, in einer anderen liga zu spielen......


Ja genau so ist es! Am meisten nervt mich, dass an Problemen grundsätzlich die Anderen (Mieter, Rechtslage, Staat usw.) schuld sind. Das hat auch zur Folge, dass offenbar die wirklichen Probleme von diesen Vermietern nicht erkannt und dann abgestellt werden, sondern es immer so weitergeht. Keine Lernfähigkeit eben.
05.11.2007, 14:05 von hecke
Profil ansehen
@ jobo: soooooo sieht es aus.

ehrlich gesagt kann und will ich einigen vermieterkollegen nicht verstehen die ihre objekte billig zusammenschustern, nichts in ordnung halten....dann ist der ärger und das gechrei ist dann wieder groß und immer wieder haben die mieter schuld..., diese merkwuerdige vorgehensweise liest man doch hier im forum jeden tag, ein großteil der probleme sind hausgemacht, auch bin ich der meinung, wenn man(n) nicht einmal ein halbes jahr irgendwelche engpaesse oder mietausfaelle ueberbruecken kann, sollte man sich vieleicht ueberlegen, in einer anderen liga zu spielen......
05.11.2007, 13:39 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
auch andere objekte bei denen halte ich es mit der pflege/renovierung genauso,

Hallo hecke,
den Häusern sieht man auch meistens an (verwendete Werkstoffe und einheitliche Fenster etc.), dass sie einem gehören.
Liegt das Objekt in der richtigen Gegend, erhält man einen gewissen Level und sorgt dafür das ein Objekt nicht runterkommen, merkt man das auch an der Mieterschaft und auch an der Rendite. Wobei Altsozialisten sich dort wohl nicht einmieten wollen (oder können).
Macht dann bestimmt auch mehr Spaß, als wenn man an Centfuchser vermieten muss.
Jobo
05.11.2007, 13:02 von hecke
Profil ansehen
hallo jobo,

ich kann dir zustimmen, das funktioniert NUR weil mir die häuser kpl. gehoeren.
natuerlich ist es ein nische, und auch nicht ohne ende ausbaubar!
ausserdem stimmt es auch das ich nur eine person als mieter habe, und die sind meistens auch nur vom mo bis do vor ort und zwischendurch sehr oft auf geschaeftsreise.

obwohl, ich habe auch andere objekte bei denen halte ich es mit der pflege/renovierung genauso, ich habe seit mind. 10 jahren keine leerstaende mehr, nicht mal fuer einen monat
05.11.2007, 10:49 von Jobo
Profil ansehen
Zitat:
Also ich finde, von Hecke können sich andere Vermieter mal eine gehörige Scheibe abschneiden.


Das hecke damit Erfolg hat, glaube ich gerne (auch das mit der Warteliste).Auch gönne ich Ihm den Erfolg mit diesem Konzept. Aber bestimmt sind dieses Mieter nicht dem Durchschnitt der Mieter repräsentieren. Vermutlich sind nicht viele Familien unter den Mietern.

Deshalb muss man sich gut überlegen, ob man sich da eine Scheibe abschneiden sollte, zumal hecke ein Gesamtkonzept hat, dies läßt auch darauf schließen, dass er keine Einzelwohnungen sondern Häuser hat oder betreut, die er gesamtverantwortlich Betreibt, will sagen, dass er die Installation einer Videoüberwachung nicht mit anderen Eigentümern zu diskutieren hat.

Jobo
05.11.2007, 09:19 von Augenroll
Profil ansehen
Also ich finde, von Hecke können sich andere Vermieter mal eine gehörige Scheibe abschneiden.

Das ist doch wohl das beste Beispiel, dass sich das Eingehen auf den Kunden (Mieter)lohnt.

Sicherlich hat Hecke eine Lücke gefunden und er profitiert hauptsächlich davon, dass andere VM diese Lücke noch nicht entdeckt haben oder dies nicht wollten. Ich denke, jeder kann seine Nische finden!
04.11.2007, 11:57 von hecke
Profil ansehen
kann mich jaegermeister nur anschließen, gute leute muß man halten, und ich denke wenn die 18 jahre bei dir wohnen sind es gute-
aber du solltest nicht so wie dunkelroot es gerne beschreibt dir dort billigenbaumarkt krempel reinlegen, achte darauf, das du moeglichst neutrale fliesen aussuchst, die nach moeglichkeit einer gewerblichen belastung standhalten und durchgebrannt sind.
die sind evtl ein paar teuronen teurer, aber das macht den "kohl dan auch net fett" das teuerste ist eh der fliesenleger.....
04.11.2007, 11:35 von jaegermeister
Profil ansehen
Wie hat sich den dein Mieter die 18 Jahre lang verhalten?
Kam die Miete immer pünktlich?
Wurde viel bemängelt?
Nebenkostennachzahlung immer beglichen? Einen "guten Mieter" würde ich auch mal ein paar neue Fliesen spendieren.
Deine Frage kannnst du dir eigentlich selber beantworten.
Wie man in den Wald hineinruft......

MFG Jägermeister
04.11.2007, 11:32 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

Zitat:
wie soll ich mich verhalten wenn der Mieter, der 18 Jahre in der Wohnung wohnt, neue Fliesen (ca.25qm) in seinem Wohnzimmer haben will ?


kommt darauf an:

- wie war er bisher als Mieter
- zahlt er eine Marktmiete oder Billigmiete
- wie hässlich oder schön sind die bisherigen Fliessen

- kurzum lohnt es sich Ihn als Mieter zu halten ???

Wenn ja, dann würde ich alles bezahlen !!!

MFG
04.11.2007, 11:20 von Marcus
Profil ansehen
Hallo,
wie soll ich mich verhalten wenn der Mieter, der 18 Jahre in der Wohnung wohnt, neue Fliesen (ca.25qm) in seinem Wohnzimmer haben will ?
Soll ich alles bezahlen, oder 50/50 oder,oder oder ??
Vielen dank im voraus
04.11.2007, 08:57 von hecke
Profil ansehen
@ jaegermeister:

bei uns liegen die vergleichsmieten bei ca. 6-7 €/qm.

der aufwand in den einzelnen wohnungen ist sehr unterschiedlich.

wir sanieren z.zt. wieder 3 stueck ich kann dir mal kurz die fuer mich wichtigsten eckdaten/kosten schildern:

1. echtholzboden: teak, direkt vom importeur (geht nur ab mengen von 250 qm) liegt bei qm 23,00 € + 30 € qm velegung+versiegelung.
2. v&b fliesen liegen per qm bei ca. 45€ (regulaer 73 €)
3. glasfasertapeten anstatt rauhfaser
5. glaette und putztechniken an den waenden
6. im bad werden keine regulaeren badheizkoerper (schmutzfaenger) verwendet, sondern die waende werden mit einer fußbodenerwaemung beheizt
7. in den baedern eingebaute gira radios (kommt immer super an) kosten ca. 130 €
8. gegensprechanlagen
9. videoueberwachung des öffentlichen bereichs
10.zugangskontrollen via card
11. w-lan (muß eine sehr gute verbindungqualität haben)
12. auf wunsch werden die whg. möbliert (habe eine super adresse von einem hersteller der oberflächen von egger verarbeitet aber in polen montieren laesst)
13. auf wunsch kommt taegl. eine reinigungskraft (wird sehr oft dazu genommen; reinignungkraft bekommt pauschal fuer eine 40 qm whg. 12,50€ ich nehme vom mieter 20,00 € + putzmittel)
14. auf wunsch vermiete ich leihfahrraeder (ja ja alles mitnehmen)

die liste lässt sich ohne ende weiterfuehren wenn du interesse hast (und nicht aus meiner stadt kommst) melde dich ueber pn, dann kann ich dir mal ein paar bilder zukommen lassen.

wie schon gesagt, der markt fuer dies "schiene" ist vorhanden, es gab noch NIE mit diesen mietern irgendwelche problem (der vorteil hierbei ist auch, dass alle eine reinigung wie oben beschrieben mitbuchen, somit habe ich permanent einen einblick in meine whg. und koennte ggf. gegensteuern), wie schon geschrieben, mittlerweile habe ich eine warteliste, und..es rufen teilw. malker aus unserem ort an, und moechten das ich deren appartemens mit vermarkte da saemtliche großkunden die adäquate unerkuenfte suchen zu meinen kunden gehoeren)

natuerlich haben wir auch "normale" wohnungen aber da halte ich es aehnlich imm eine hochwertige ausstattung- mit einem hat dunkelroot nämlich recht es zahelt die nettorendite
02.11.2007, 20:05 von jaegermeister
Profil ansehen
Hallo hecke
Wie hoch liegen den die Vergleichsmieten bei euch, bzw. wieviel mehr investierts du in den m² durchschnittlich um diesen hochwertigen Standard zu bieten? Wenn die Rendite dementsprechend höher ausfällt als normal, und es einen Markt dafür gibt finde ich die Sache von Hecke gut.

MFG Jägermeister
02.11.2007, 12:01 von hecke
Profil ansehen
@ dunkelroot:

ich sehe es nach wie vor anders, und handhabe es auch anders als du;

ich habe mich als einziger vermieter in meiner stadt (170.000 einwohner) darauf spezialisiert appartemens sowie wohnungen mit sehr exlusiver ausstattung zu vermieten (die leute rennen mit die bude ein) mittlerweile habe ich wartelisten in denen firmen aufgeführt sind die u.a. ihre manager etc. bei mir einquatieren, die bleiben in der regel ein halbes jahr und zahlen bis zu 20 ! € miete/qm.

und jetzt erzaehl du mir nocheinmal das lohnt sich net.

ok, wir verarbeiten nur exlusive materialien wie z.b. v & b baeder, echtholz (direkt vom hersteller), technisch ist alles immer auf dem neusten stand w-lan dsl, schallschutzfenster, videoueberwachung, zutrittskontrollen usw.

aber wie du schoen sagst, entscheident ist die nettorendite, und DIE habe ich
02.11.2007, 10:48 von polline
Profil ansehen
Hallo nochmal!

So jetzt hab ich mal nachgeschlagen und Folgendes gefunden:

Wird eine Wohnung mit Teppichboden vermietet, hat der Vermieter auch insoweit eine Unterhaltspflicht.
Ist der Teppichboden abgenutzt, muss der VM ihn erneuern.
Etwas anderes gilt, wenn der Teppichboden vom M schuldhaft beschädigt wurde.
Bei einem Schadensersatzanspruch des VM in solchen Fällen kommt i.d.R. ein Abzug Neu für Alt in Betracht, der sich nach dem Alter des Teppichbodens und der durchschnittlichen Lebensdauer (je nach Qualität ca. 10 Jahre!) berechnet.

Gruß Polline
02.11.2007, 10:37 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Karina_02
würde von einer Nutzungsdauer von 10 bis max 15 Jahre bei durchschnittlich bis guter Qualität ausgehen.
Mein Tip, schau Dir den Teppich an, wenn er deutliche Gebrauchsspuren hat lass ihn auf Deine Kosten erneuern. Wenn er nur versaut ist versuche vom Mieter einen Anteil zu bekommen.
Jobo
Den Tip mit dem Gutachter oder Richter würde ich nicht ernst nehmen, da dies Kosten bestimmt höher sind, als den Teppich erneuern zu lassen.
02.11.2007, 10:34 von polline
Profil ansehen
Hallo Karina!

Zitat:
Gibt es einen Anspruch des Mieters auf Austausch eines Bodenbelages? Wenn ja, ab wann?


Kann Dir zwar jetzt nicht sagen, wo genau es stand, aber ich meine, ich hätte in irgendeinem Mietrechtsbuch mal gelesen,
dass der Austausch von Teppichbelag nach 8-9 Jahren Nutzung gefordert werden kann.

Ich denke, es kommt aber auch auf den Abnutzungsgrad an. Soll ja Leute geben, die schaffen es, einen Teppichboden schon nach 3 Jahren derart zu versauen, dass man Ihn einem Nachmieter nicht mehr anbieten kann. Da dürften die Kosten der Erneuerung aber anteilig umgelegt werden können (auf Mieter).

L.G. Polline
02.11.2007, 10:00 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Gibt es einen Anspruch des Mieters auf Austausch eines Bodenbelages?


Ja hat er, der Mieter könnte den Austausch sogar selbst durchführen und Ihnen die kompletten Kosten auferlegen!

Zitat:
Wenn ja, ab wann?


Wenn der Belag nicht mehr gebrauchstauglich ist und seinen Zweck nicht mehr erfüllt.

Über diese Dinge lässt es sich trefflich streiten, darüber entscheidet daher i.Allg. ein Richter der sich evtl. an ein vom Gericht bestellten Gutachter orientiert.

02.11.2007, 09:03 von Karina_02
Profil ansehen
Guten Morgen,

zu aller erst:
auch wenn hier immer etwas impulsiv diskutiert wird: Hecke hat die selbe Sicht wie ich. Natürlich erhöht eine bessere Ausstattung den Wert des Objektes, da man höhere Mieten fordern kann. In diesem Fall evtl. sofort, da wir planen hochwertigen Boden zu verlegen und keinen 0815 Teppich - ansonsten eben bei Neuvermietung.

Generell habe ich aus Euren Beiträgen leider nicht meine Frage beantwortet gesehen: Gibt es einen Anspruch des Mieters auf Austausch eines Bodenbelages? Wenn ja, ab wann?

Gruß
Karina
02.11.2007, 08:57 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Übrigens ein Bad, in welches ich für 200.- Baumarkt Fließen klebe bringt mir die gleiche netto Miete, wie ein Bad wo ich Marmor verbaue, nämlich die max. Obergrenze im Mietspiegel.

Es ist halt so, billig bringt die gleiche Miete wie teuer gebaut! Deshalb bleibe ich dabei, VM kann verbauen was er will, entscheidend sind die netto Mieterträge!



Aus diesem Grunde sollten auch Mieter nicht soviel Mühe und vor allem nicht soviel Geld in Mietwohnungen stecken. Das kann der Mieter sich sparen (z.B. für eigenes Eigentum), er bekommt sein Engagement eh nicht gedankt!
01.11.2007, 19:41 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
..aber DU weisst ja wie man es macht


Davon gehe ich aus!
Übrigens ein Bad, in welches ich für 200.- Baumarkt Fließen klebe bringt mir die gleiche netto Miete, wie ein Bad wo ich Marmor verbaue, nämlich die max. Obergrenze im Mietspiegel.

Es ist halt so, billig bringt die gleiche Miete wie teuer gebaut! Deshalb bleibe ich dabei, VM kann verbauen was er will, entscheidend sind die netto Mieterträge!

dunkelROOT
01.11.2007, 09:06 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ausserdem schon mal was von break-even point gehoert- wie der sich optimieren laesst ???


Gibt es den beim Vermieten überhaupt noch?
31.10.2007, 22:21 von Cora
Profil ansehen
Ich halte es wie johanni

Zitat:
ausserdem schon mal was von break-even point gehoert- wie der sich optimieren laesst ???



@hecke
gibt es den in Hessen auch????
Klär mich mal auf, will auch optimieren
31.10.2007, 20:10 von hecke
Profil ansehen
@ dunkelroot:

das ist ja mal ein ganz schlauer kommentar von dir.

natuerlich zaehlt die jahresnettomiete, offensichtlich bist du wohl noch nicht auf den gedanken gekommen, das sich durch eine hochwertige ausstattung

a) die vermietbarkeit gerade in schlechteren lagen erhoeht
b) du ein kpl. anders klientel als in diesen 0815 buden ansprichst.
c) das wenn die mieter dort gerne wohnen du wesentlich weniger leerstand hast
d) du kannst eine hoehere miete als bei einfach ausgestatteten whg. erzielen

...aber DU weisst ja wie man es macht

aber nochmal zu thema zureuckzukommen, natuerlich erhoet ein ordentliches bad den wert, vieleicht nicht des hauses aber auf jeden fall der whg, und somit die vermietbarkeit, und wenn die vermietbarkeit erhoeht wird steigert dass die auslastung, und d.h. ???????????????????? hoehere jahresnettomiete

ausserdem schon mal was von break-even point gehoert- wie der sich optimieren laesst ???

offensichtlich nicht---aber lach dich mal weiter kaputt

aber so am rande- ein teppich erhoeht wirklich nichts- außer das m-vm verhältniss

31.10.2007, 19:43 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Ich könnte mich immer kaputt lachen, wenn Mieter z.B. neues Bad haben wollen und das dann u.a. damit begründen, dass der Wert vom Haus steigt


aber ums Verrecken diese Theorie nicht durch höhere Mietzahlungen unter Beweis stellen wollen.

31.10.2007, 18:33 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Wir tauschen gern die alten Bodenbelege in den Wohnungen unserer Mieter aus :-) - Wertet ja auch unser Objekt auf


Wieso?
Also weder Bodenbeläge noch Fließen oder sonstiger teurer Unrat werten Renditeobjekte (Mietshäuser) auf. Das was zählt, ist die Jahresnettomiete; nur so zur Info. Schließlich werden derartige Objekte z.B. nach dem X-Wert bewertet.

Ich könnte mich immer kaputt lachen, wenn Mieter z.B. neues Bad haben wollen und das dann u.a. damit begründen, dass der Wert vom Haus steigt

Aber zum Thema: wenn Ihr wollt tauscht den Teppich einfach aus und gut ist es. Eventuell habt Ihr damit ein besseres Verhältnis zum Mieter.

dROOT
31.10.2007, 18:22 von Lilibeth
Profil ansehen

Du spielst doch nicht mit dem Gedanken die Miete zu erhöhen ???

Wäre wohl übertrieben !!
31.10.2007, 18:21 von hecke
Profil ansehen
das versteh ich auch nicht ganz, ich dachte bodenfliesen und echtholz werten auf.

aber auch teppich ?
31.10.2007, 17:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Karina,

Zitat:
Wertet ja auch unser Objekt auf -


Das habe ich jetzt nicht ganz verstanden.

Wieso wertet der Austausch eines Teppichbodens in einer vermieteten Wohnung das Objekt auf ?

31.10.2007, 17:27 von johanni
Profil ansehen
Hallo Karina,

Zitat:
einer unserer Mieter bittet um Austausch seines Teppichbodens, da dieser wohl uralt sei


Wenn mich ein netter, problemloser Mieter darum bittet und der Teppichboden schon so seine Jahre auf dem Pukel hat, stelle ich einen bestimmten Betrag zur Verfügung. Erfarhungsgemäß suchen sich dann die Mieter doch einen höherwertigen Belag aus. Die Differenzsumme zahlen dann die Mieter inkl. das Verlegen ( natürlich mit der Auflage nur Fixierung) und die Beseitigung des Altbodens.

So sind wir dann gemeinsam glücklich und zufrieden

Johanni
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter