> zur Übersicht Forum
20.02.2007, 20:07 von HansjuergenProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|BK-Abrechnung / Schätzung stimmte nicht
Fakten:
Mieter (Mann/Frau) haben den Mietvertrag gemeinsam in 1999 unterschrieben. Ausgezogen sind beide am 06.03.2006. Auf nerviges Gedränge hin ist eine Abrechnung für den Zeitraum 01.01.06 bis 06.03.06 erstellt worden, wobei die verbrauchsabhängigen Nebenkosten (hier insbesondere Heizung) "geschätzt" wurden aufgrund der Zahlen von 2005. Ich hatte ein kleines Guthaben zugunsten der Mieter errechnet; zusammen mit der Kaution und abzüglich dem Saldo aus der nicht bezahlten Betriebskostenabrechnung 2005 ergab es eine Summe von ca. EUR 250,00 für die Mieter.
Soweit so gut. Jetzt aber kommen wahrscheinlich "meine Fehler".

1.) Die Mieter erhielten gemeinsam die Abrechnung per Post zugestellt, Zeitpunkt Anfang Juli 2006.
2.) Mitte Juli 2006 Anruf vom Mieter. Er hätte das Geld gern auf sein Konto. Getan am 18.07.2006.
Gleichzeit folgendes Schreiben an beide Mieter, da ich davon ausging, dass sie zusammenleben, wie zu ihrer Mietzeit, nur dass sie jetzt gebaut haben und deswegen die Wohnung aufgaben.

Brief:

An
Mieter / Mieterin 18.07.2006

Ich bestätige den Anruf von XXXXX wie folgt:
1.) Sie baten um Überweisung auf Ihr Konto.......
2.) ich hatte Sie darauf hingewiesen, das die endgültige Abrechnung erst in 2007 erfolgt und Sie dann möglicherweise mit einer Nachzahlung rechnen müssen;
3.) Sie erklärten sich damit einverstanden
MFG

Im August 2006 erfuhr ich durch die Maklerin, dass sich meine Mieter bereits am Auszugstag (06.03.2006) getrennt hätten; Sie, die Mieterin hatte das Haus auf Ihren Namen laufen lassen und Ihren langjährigen Lebensgefährten vor die Tür gesetzt.

Die Nebenkostenabrechnung 2006 (nach Vorlage der endgültigen Daten im Jan. 2007) schloss mit einem Saldo von ca. 400,00 EUR zu meinen Gunsten ab = ich lag mit meiner Schätzung voll daneben!
Dieses Geld möchte ich gerne haben.

Es liegt nur die Anschrift der Mieterin vor. Einer Aufforderung (aus Jan.2007) zur Zahlung ist sie nicht nachgekommen. Mieteranschrift konnte ich nicht in Erfahrung bringen.

Wie sieht es in diesem Fall mit der rechtlichen Seite aus?
Was kann ich wie machen?
Ich habe ja ein zwischenzeitliches Guthaben (aufgrund meiner schlechten Schätzung) an den Mieter ausgezahlt. Kann ich es von der Mieterin zurückfordern?
Oder haben Sie noch hilfreiches Tipps und Hinweise?

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter