> zur Übersicht Forum
06.11.2007, 16:14 von JackyProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|bin stink sauer auf unsere Mieter
Hallo alle zusammen!
Ich bin heute das erste mal auf dieser Seite und bin nicht schlecht erstaunt das es so viele Vermieter gibt die Theater mit ihren Mietern haben!!!
Mich hat letze Woche unsere Mieterin angesprochen (sie wohnt im 2. Stock)sie hätte einen Mäusebefall! Ich bin aus allen Wolken gefallen! Ich wohne im Erdgeschoß habe 2 Freigängerkatzen und KEINE Probleme mit Mäusen.
Ich muß dazu sagen unsere Mieterin hält von Hygiene, Mülltrennung etc. anscheinend nicht viel. In der Küche häufen sich gelbe Müllsäcke mit sämtlichen Inhalt (Essen, Windeln, Zigarettenkippen und der üblich anfallende Haumüll).
Habe vorher mit einem Kammerjäger telefoniert und dieser hat mir bestätigt das Mäuse solche Futterquelln bevorzugen... Toll gell?! Jetzt geht es aber weiter!! In der Hausordnung steht drin "Genehmigung des Vermietern einholen zwecks Haustieren". Von der einen Katze wußten wir (haben wir ihr auch erlaubt!) mittlerweile sind 2 Wellensittiche, 2 Nymphensittiche eine 2te Katze und ein 150 liter Aquarium nebst Schildkröte eingezogen dazu ihre 3 Kinder + Mann. Die Miete wird eher unregelmäßig bezahlt. Meine Wohnung sieht aus wie bei Flodders! Helft mir! Wie kündige ich am schnellsten und am besten!!! Für eure Antwort wäre ich sehr dankbar!!!
Alle 51 Antworten
16.11.2007, 18:52 von Klorsbach
Profil ansehen
Hallo Jacky,
sehen Sie mal in dem Thread Hartz IV ruiniert Vermieter da stehen von mir reinkopierte BGH Urteile, die sehr Aktuell sind.
16.11.2007, 10:10 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
bereits über die Grundmiete


Und die steigt dann eben.

16.11.2007, 09:44 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter macht es selbst oder er zahlt dafür.


Ja ist doch bereits über die Grundmiete abgegolten!

BGB § dazu kenne Sie ja alle, habe ich schon zigmal genannt.
16.11.2007, 09:40 von Mortinghale
Profil ansehen
Was denn für ein Mißverhältnis, Andi ?

Der Mieter macht es selbst oder er zahlt dafür.

So einfach ist das.

16.11.2007, 08:39 von andreasM
Profil ansehen
na morti,

nun hat es ein Gericht (nicht zum Essen) wieder einmal klar geregelt. Ich würde wetten, dass es nur noch eine Frage der Zeit ist, bis auch eindeutige Regeln zu Themen wie Hausreinigung, Straßendienst, Gartenarbeit usw. zu erwarten sind. Und wir wissen alle, dass die Gerichte das Missverhältnis zu Ungunsten der Mieter langsam aber sicher beseitigen.

AM
14.11.2007, 17:47 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Und dann noch zig Dinge verbieten wollen


Wer beschwert sich denn idR über die Tiere und fordert vom VM Abhilfe ?

Die anderen Mieter im Haus.

14.11.2007, 16:53 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ja das war doch klar, das der Gesetzgeber wieder eingreifen muss!


Die untragbaren rechtlichen Ansichten der Vermieter blockieren zunehmend alle Gerichte!
14.11.2007, 16:52 von andreasM
Profil ansehen
Ja das war doch klar, das der Gesetzgeber wieder eingreifen muss! Ich hatte ja schon einmal erwähnt, dass viele Mietverträege in Verbotsverträge umbenannt werden müssten, wenn es nach den VM gehen würde!

Die VM wollen nur Geld ohne Ende und dafür aber keine oder nur minimale Leistung in Form von mangelhaften Wohnungen erbringen. Und dann noch zig Dinge verbieten wollen. Das ist eine typische VM-Frechheit!

AM
Zitat:
Geht auch nicht, denn es ist schlichtweg nicht wahr!

M und VM sind einander Gleichgestellt (siehe GG). Hält der VM einen Hund, so dürfen alle anderen M im selben Haus auch Hunde halten, egal was im MV steht. Listenhunde- abweichende Regelung



In dem Falle der Haustierhaltung sind Mieter und Eigentümer nicht gleich gestellt ! Der Eigentümer (VM) ist in diesem Falle tatsächlich besser gestellt...

Zitat:
Mangels gesetzlicher Vorschriften bleibt es den Mietvertragsparteien selbst überlassen, sich über das Thema Hundehaltung zu einigen, wobei es erfahrungsgemäß der Vermieter sein wird, der seine Vorstellungen zum Thema Hundehaltung durchsetzen können wird.


Quelle:
http://www.vdh.de/alles_fuer_hundehalter/hund_und_wohnen.php

Die Regelungen zur Haustierhaltung (exkl. Kleintiere) sind eben nicht gestzl. geregelt... sondern sind einzelvertragliche Absprachen... und ein Eigentümer unterliegt im Übrigen nicht dem Mietrecht :-)

Grüße
Kio

PS: ich kann wenigstens Quellen nennen, was einige hier ja fast immer schuldig bleiben...
@augenroll

Um mich mal auf Ihr göttliches Niveau hinaufzuhangeln:

Zitat:
Und warum ist der eine Doof und der andere Schlau???


Lesen Sie doch mal die Kommentare von sich und Ihrem 2.Ich...
Dann läßt sich die Frage im Hinblick auf die Qualität (nicht Quantität) ganz schnell beantworten.

Ich hoffe inständig, daß Sie im RL doch ein ganz netter sind und sich nur in anonymen Foren derart profilieren müssen...

07.11.2007, 17:53 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Hält der VM einen Hund, so dürfen alle anderen M im selben Haus auch Hunde halten, egal was im MV steht.


Völliger Quatsch.

Nenn mal die Quelle (Explizit, nicht GG oder Menschenrechte).

07.11.2007, 17:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
... hält der Eigentümer selber einen Hund, kann und darf er die Hundehaltung, etc. grundsätzlich ausschließen ohne Angabe von Gründen, damit ist auch kein Mieter benachteiligt, da jeder das gleiche Recht bekommt oder auch nicht :-)


Diesen Aspekt lese ich aber aus Ihrer Quelle nicht raus.

Geht auch nicht, denn es ist schlichtweg nicht wahr!

M und VM sind einander Gleichgestellt (siehe GG). Hält der VM einen Hund, so dürfen alle anderen M im selben Haus auch Hunde halten, egal was im MV steht. Listenhunde- abweichende Regelung
07.11.2007, 12:14 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
Haustierhaltung - Erlaubnis, totales Verbot, Anspruch aus Entfernung
Ob Mieter in ihrer Wohnung ein Haustier halten dürfen hängt in erster Linie von der jeweiligen vertraglichen Vereinbarung ab, oft vom genauen Wortlaut des Mietvertrages. Nach Angaben des Deutschen Mieterbundes (DMB) sind vier Fallgruppen zu unterscheiden:

Erlaubt der Mietvertrag ausdrücklich die Tierhaltung, kann sich der Mieter ohne weiteres Hund oder Katze oder andere Haustiere zulegen. Nur wenn sich das "niedliche Haustier" als hochgiftige Königskobra oder als gefährlicher Kampfhund entpuppt, kann und muss der Vermieter die Abschaffung des Tieres fordern.

Verbietet der Mietvertrag jegliche Form von Haustierhaltung ist das unwirksam. Kleintiere, wie z.B. Vögel, Fische oder Hamster darf der Mieter immer halten, egal was im Mietvertrag steht.

Wirksam wäre allerdings eine Mietvertragsklausel, nach der z.B. die Hundehaltung verboten ist. Dann darf sich der Mieter keinen Hund anschaffen, tut er es doch, kann der Vermieter die Abschaffung des Hundes verlangen.

Steht im Mietvertrag, dass die Hundehaltung von einer Zustimmung des Vermieters abhängt, muss der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden. Der kann "frei" entscheiden, allerdings darf er nicht willkürlich der einen Mietpartei den Hund erlauben, und der anderen nicht. Soweit bereits Hunde im Mietshaus gehalten werden, braucht der Vermieter triftige Gründe, wenn er einen anderen anfragenden Mieter die Hundehaltung verbieten will. Die Abschaffung des "erlaubten" Hundes während der Mietzeit kann nur gefordert werden, wenn schwerwiegende Belästigungen oder Gefahren von diesem Hund für die Mitbewohner ausgehen.

Ist im Mietvertrag nichts zum Thema Tierhaltung geregelt oder ist die Vertragsklausel unwirksam, kann zumindest der Mieter eines Einfamilienhauses auch einen Hund halten. In Mehrfamilienhäusern sollte sicherheitshalber der Vermieter um Erlaubnis gefragt werden. Katzen dürfen, wenn im Mietvertrag nichts geregelt ist, gehalten werden, erst recht Kleintiere. Quelle: Deutscher Mieterbund / Mietrecht



Quelle: http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht_Haustierhaltung.htm

Ich denke wir sind uns alle einig, das Kleinsttiere nicht verboten werden können.

Im Übrigen ist auch zu unterscheiden wer bereits eine Hund im Haus hält - ein Mieter oder der Eigentümer -

...hält bereits ein Mieter einen Hund im Haus braucht man trifftige Gründe einem anderem Mieter das Recht zu verwehren...

... hält der Eigentümer selber einen Hund, kann und darf er die Hundehaltung, etc. grundsätzlich ausschließen ohne Angabe von Gründen, damit ist auch kein Mieter benachteiligt, da jeder das gleiche Recht bekommt oder auch nicht :-)

Gruß
Kio

Zitat:
Dann dürfen Sie aber auch keinen Hund halten!


Das ist völliger Blödsinn.

Ein MFH wird durch die Aufnahme von Mietern nicht zum volkseigenen Betrieb.

07.11.2007, 10:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Weil wir was gelernt haben, und Sie nicht!



Ich habe auch was gelernt! Musste ich ja, denn kein Erbe in Aussicht gewesen.

Und zwar habe ich mich natürlich vertan: der Mieter erwirbt an der Whg. Besitzrechte! Und keine Eigentumsrechte.

An der Rechtslage ändert das natürlich nichts.
07.11.2007, 10:55 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@augentroll

Jetzt mal Butter bei die Fische:

Nach welchem Gesetz erwirbt der Mieter EIGENTUM an der gemieteten Wohnungen - wie von Ihnen behauptet wurde???

Nicht nur immer etwas behaupten, sondern auch mal den Beweis antreten - dürfte mit Ihrer Erfahrung doch kein Problem sein, hier ein konkretes Gesetz zu benennen!
07.11.2007, 10:45 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Auf den Prozeß würd ichs ankommen lassen!


Nur zu, VM prozessieren ja offenbar gerne.

Zitat:
und warum darf ich meinen Garten genießen, meine Mieter aber nicht?
Und warum hab ich 2 Garagen, meine Mieter nicht!
Warum fahr ich Mercedes und meine Mieter BMW?


Und warum ist der eine Doof und der andere Schlau???



Nee mal im Ernst, das folgt aus dem Wohnungsmietrecht. Das ja besonders schützenswert ist. Das haben sich die Mieter die letzten 150 Jahre mühsam erkämpft.

Gewerbemietrecht sieht z.B. ja anders aus.

07.11.2007, 10:38 von Melanie
Profil ansehen
und warum darf ich meinen Garten genießen, meine Mieter aber nicht?
Und warum hab ich 2 Garagen, meine Mieter nicht!
Warum fahr ich Mercedes und meine Mieter BMW?
07.11.2007, 10:37 von Melanie
Profil ansehen
Auf den Prozeß würd ichs ankommen lassen!
Warum darf eigentlich innerhalb des gleichen Hauses versch. Miethöhen gelten?
07.11.2007, 10:33 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn ich mir als VM ein Pferd in den Flur stelle darf das mein Mieter im selben Haus noch lange nicht!

Natürlich, denn VM und M sind einander gleichgestellt.
07.11.2007, 10:31 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Ein Hundeverbot kann nur für das ganze Haus gelten

Quatsch mit Soße!
Wenn ich mir als VM ein Pferd in den Flur stelle darf das mein Mieter im selben Haus noch lange nicht!
07.11.2007, 10:19 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Eben, der Mieter hat das Recht auf BESITZ an der Wohnung - solange der Mietvertrag läuft. Das bedeutet aber nicht, dass er EIGENTUM an der Wohnung erwirbt.


Versuchen Sie doch nicht mit Wortklauberei von Ihrer sehr ungünstigen rechtlichen Position abzulenken, das wirkt lächerlich! Denn Ihre rechtliche Position ändert sich dadurch nicht!

Zitat:
Bei einem ausgeschriebenem Hundeverbot brauche ich diese Gründe nicht!

Dann dürfen Sie aber auch keinen Hund halten! Ein Hundeverbot kann nur für das ganze Haus gelten.

07.11.2007, 10:05 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@Augentroll

... Überlegen Sie sich bitte nochmals, welche Rechte Sie gegenüber einem Mieter haben und vor allem welche Sie nicht haben!...

Eben, der Mieter hat das Recht auf BESITZ an der Wohnung - solange der Mietvertrag läuft. Das bedeutet aber nicht, dass er EIGENTUM an der Wohnung erwirbt.

Jetzt wäre eigentlich eine genaue Erklärung Ihrer Rechtsposition fällig, wo Sie das Eigentumsrecht des Mieters herleiten - aber die können Sie natürlich wieder mal nicht liefern - heiße Luft und sonst nicht!
07.11.2007, 10:04 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Nur wenn Sie erhebliche Gründe haben, die gegen die Interessen des Mieters abgewogen werden müssen.


Aber diese Gründe brauche ich nur bei einer allgemeinen Klausel die die Hundehaltung von der Zustimmung des VM abhängig amcht...
Bei einem ausgeschriebenem Hundeverbot brauche ich diese Gründe nicht!
07.11.2007, 10:01 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Mit der Unterschrift unter einen MV gibt der VM sein Eigentumsrecht an der Whg ab.


Nein, sein unmittelbares Besitzrecht!!!

Besitz und Eigentum
In der Wirtschaft wird zwischen Besitz und Eigentum ein großer Unterschied gemacht.

Besitz
Ist die tatsächliche Herrschaft über eine Sache.
Eigentum
Ist die rechtliche Herrschaft über eine Sache.
Man unterscheidet bei dem Besitzer noch zwischen mittelbarer Besitzer und unmittelbarer Besitzer. Der mittelbare Besitzer ist immer der, der auch die tatsächliche Herrschaft hat, also auch immer der Eigentümer. Dem unmittelbaren Besitzer wird über eine bestimmte Zeit eine Sache überlassen. Man bezeichnet ihn als Mieter, Pächter, Verwahrer oder Pfandgläubiger.

Und die rechtliche Herrschaft beinhaltet auch das Verbieten von Hunden wenn es die mietvertragliche Klausel zuläßt!

07.11.2007, 09:59 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
(und was daran logisch sein soll, verstehe ich auch nicht ).


Warum darf der eine Katzen halten, der andere nicht?

Artikel 3 GG

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

Zitat:
Es kommt auf die Klausel im MV an!


Klauseln sind ungültig, wenn sie den Mieter unangemessen benachteiligen!

Zitat:
Es gäbe genug Gründe warum ich sowas tun würde....hab Hunde zwar immer erlaubt, aber ich könnte sie verbieten!

Nur wenn Sie erhebliche Gründe haben, die gegen die Interessen des Mieters abgewogen werden müssen.

Artikel 2 GG

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.


Zitat:
Mit der Unterschrift unter einen MV gibt der VM sein Eigentumsrecht an der Whg ab.


Überlegen Sie sich bitte nochmals, welche Rechte Sie gegenüber einem Mieter haben und vor allem welche Sie nicht haben!

Zitat:
Jap, aber es muß dem Vermieter unverzüglich mitgeteilt werden!

Nicht wenn der VM bereits davon Kenntnis erlangt hat. Wie ja in diesem Fall geschehen!

Und wenn es dem VM nicht mitgeteilt wurde, welchen Rechtsanspruch möchte der VM aus diesem "Versäumnis" ableiten???

07.11.2007, 09:42 von Dernie
Profil ansehen
Zitat:
Mit der Unterschrift unter einen MV gibt der VM sein Eigentumsrecht an der Whg ab.


An Lächerlichkeit nur noch sehr schwer zu überbieten!!!!

Zitat:
Lebenspartner dürfen stets und ohne Einwilligung des VM in die Whg einziehen.


Jap, aber es muß dem Vermieter unverzüglich mitgeteilt werden!
07.11.2007, 09:42 von stefan_nuernberg
Profil ansehen
@Augentroll

Mit der Unterschrift unter einen MV gibt der VM sein Eigentumsrecht an der Whg ab.

Zum Kaputtlachen - kommt der Mieter dann auch ins Grundbuch (Voraussetzung für Eigentum an einer Immobilie!)

Sie sollten einmal den Unterschied zwischen Besitz und Eigentum lernen, bevor Sie hier solche Thesen absondern.
07.11.2007, 09:34 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Werden in einem Haus Katzen oder Hunde gehalten (egal ob Mieter oder Eigentümer) dürfen das die anderen Mieter auch. Das ist logisch und bereits durch das GG gedeckt.


Das ist un bleibt Quatsch!
Es kommt auf die Klausel im MV an!
Wenn ich einen Hund habe und meinen Mietern die Hundehaltung im MV untersagen würde, dürften sie keinen halten!
Es gäbe genug Gründe warum ich sowas tun würde....hab Hunde zwar immer erlaubt, aber ich könnte sie verbieten!
Halt, doch! Ich habe sie sogar 1 einziges mal per Mietvertrag und Zusatzklausel verboten, das hatte aber seinen Grund.
Die Mieter kamen dann nach ca. nem halben Jahr zu mir und wollten trotzdem einen Hund genehmigt haben.
Ich hab aber keinen genehmigt, möchte die Gründe jetzt hier nicht erläutern, aber es hatte Gründe!
Ansonsten hab ich sie immer erlaubt.
Anders sieht es aus wenn im MV steht das Hundehaltung der Genehmigung des VM bedarf, dann mag es sein das bei anderer Hundehaltung im Haus man sie schwer verweigern kann.

Bei unserem gerade neu abgeschlossenem MV habe ich die Klausel drin das jede TH außer Vögel, Fische ect. der schriftl. Genehmigung des VM bedarf.
Mündlich habe ich den bisher tierlosen Mietern aber gesagt das sie bis zu 2 Katzen ohne schriftl. Genehmigung anschaffen dürfen, sollten sie einen Hund wollen dann müßten sie aber auf jeden Fall vorher anfragen, und das ich nur ungern eine Hundeerlaubnis geben werde.
(bei den letzten Mietern war es nämlich schon krass mit der Bellerei...)
07.11.2007, 09:32 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Das ist logisch und bereits durch das GG gedeckt.



Aber nicht durch die entsprechende Rechtsprechung.

(und was daran logisch sein soll, verstehe ich auch nicht ).

07.11.2007, 09:09 von Augenroll
Profil ansehen
Werden in einem Haus Katzen oder Hunde gehalten (egal ob Mieter oder Eigentümer) dürfen das die anderen Mieter auch. Das ist logisch und bereits durch das GG gedeckt.

Mit der Unterschrift unter einen MV gibt der VM sein Eigentumsrecht an der Whg ab.

Lebenspartner dürfen stets und ohne Einwilligung des VM in die Whg einziehen. Der Lebenspartner ist kein Besuch! vorausgesetzt natürlich, die Whg. ist nicht überbelegt.

Ist der Umlageschlüssel "Personen" im MV vereinbart zählt der Lebenspartner natürlich mit. Aber nicht wenn er nur gelegentlich zu Besuch kommt.

Der Mieter kann an jede Person seiner Wahl seine Haus- und Wohnungsschlüssel weitergeben. Das gehört zur normalen Lebensführung dazu.(Urlaub, Katzen füttern, Notfall, Blumen gießen)
06.11.2007, 18:27 von chum
Profil ansehen
Sie sollten der Dame einen netten Brief schreiben, dass Sie einen Kammerjägerbeauftragen der auch die Ursache ermittelt und Sie die Kosten entsprechend einfordern.

Gehen Sie mit Kammerjäger, einem neutralen Zeugen und Fotoapparat in die Wohnung, wenn diese tatsächlich so vermüllt ist müssten Sie abmahnen und der Dame mitteilen das evtl. gekündigt wird wenn sich gar nichts bessert, nach einigen Wochen sehen ob sich der Zustand gebessert hat. Dann können Sie kündigen.

Andernfalls, normale Kündigung aussprechen unter Berücksichtigung der Fristen.
------------------------
Auf keinen Fall von den Witzbeiträgen einiger Forenschreiben abschrecken lassen.
06.11.2007, 18:24 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Ist das unpünktlich zahlen auch schon ein Kündigungsgrund??

Ein einmaliges oder gelegentliches versätetes Zahlen nicht.
Wohl aber ein fortgesetztes unpünktliches Zahlen!
Zitat:
dann mahn ihn ab (mit Hinweis auf mögliche fristlose Kündigung) und bei der nächsten verspäteten Zahlung schmeißt Du ihn raus.

Genau
Aber sauber dokomentieren und alles immer gerichtsfest zustellen, damit Du, fals es (sicherlich!) vor Gericht geht alles sauber belegen kannst!

Gruß JJ
06.11.2007, 18:13 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Kyra,

dann mahn ihn ab (mit Hinweis auf mögliche fristlose Kündigung) und bei der nächsten verspäteten Zahlung schmeißt Du ihn raus.

06.11.2007, 18:08 von Kyra
Profil ansehen
Zitat:
wenn die Miete trotz entsprechender Abmahnung ständig unpünktlich bezahlt wird, ist das ein Grund für eine fristlose Kündigung. (BGH-Rechtsprechung).



Ich dachte immer der Mieter mus 3 Montasmieten im Rückstand sein ?!

Ist das unpünktlich zahlen auch schon ein Kündigungsgrund??

Mein Mieter zahl auch wann er will :

Grüße

Kyra
06.11.2007, 18:04 von Mortinghale
Profil ansehen
Hi Jacky,

wenn die Miete trotz entsprechender Abmahnung ständig unpünktlich bezahlt wird, ist das ein Grund für eine fristlose Kündigung. (BGH-Rechtsprechung).

06.11.2007, 17:57 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
Sie haben im selben Haus Katzen, dann ist Ihren Mietern automatisch die Tierhaltung natürlich auch erlaubt.

Das ist natürlich Unsinn. Es ist wie in der Ehe.
"Wenn zwei Leute das gleiche tun muss es noch lange nich das gleiche sein"
Und wenn nur eine Katze erlaubt ist ist eben erst mal nur eine erlaubt. Nicht das ich etwas gegen Katzen hätte. Die ANwesenheit einer zweiten Katze sehe ich als das geringste Problem an!
Es entspricht halt nur der Mentalität derartiger Mieter, dass für sie prinzipiell keine Regeln gelten-> siehe Mietzahlung!
Leider sind es dort dann oft auch die Tiere die am ehsten drunter leiden und auf der Autobahnraststätte entsogt werden.

Zitat:
Denn vor Gott sind alle Menschen gleich!

Aber erst im Paradies!

Ansonsten sind die entscheidenden Ratschläge ja bereits erfolgt.
Fortgesetzte verspätete Mietzahlung berchtigt zu Kündigung.
Also Mahnen, Abmahnen, alles beweissicher zustellen und dokumentieren und dann kündigen.

Gruß JJ
06.11.2007, 17:37 von ettili
Profil ansehen
Zitat:
Ich wohne im Erdgeschoß...


Handelt es sich um ein 2-Fam.-Haus?

Dann hast Du doch ein Sonderkündigungsrecht s. §573a BGB

Zitat:
Ein Mietverhältnis über eine Wohnung in einem vom Vermieter selbst bewohnten Gebäude mit nicht mehr als zwei Wohnungen kann der Vermieter auch kündigen, ohne dass es eines berechtigten Interesses im Sinne des § 573 bedarf. Die Kündigungsfrist verlängert sich in diesem Fall um drei Monate.


Ist nur meine persönliche Meinung
06.11.2007, 17:33 von Jacky
Profil ansehen
Danke für eure Antworten. Unsere Mieter haben neben unserem Haus für jede Müllsorte eine große Mülltonne zur Verfügung und sogar 2 Tonnen für Hausmüll (das sie genug Platz für die Entsorgung Ihrer Kinderwindeln hat!) Und in unserer "Scheuer" (große Garage) können auch Müllsacke gelagert werden.
Es ist ja wohl ein großer Unterschied was ich in meinen 4-Wänden veranstalte und was unsere Mieter treiben!
Sie haben bereits eine Abmahnung wegen der Miete bekommen und nehmen diese nicht wirklich zu Herzen.
06.11.2007, 17:29 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
ca. 90% aller Mietrechtsklagen gehen von Vermietern aus!


Hihi, Warum wohl - weil 90% der Mieter durch ihr Tun oder Nicht-Tun dazu Anlaß geben!!!

Ansonsten: Wenn der Befall durch das Verhalten der Mieter ausgelöst wird, muß er auch den Kammerjäger bezahlen - sein Bier!

Kleintiere kann man als VM eh kaum begründet untersagen; vor allem nicht wenn es im Haus schon andere gibt die toleriert werden. Also eben abmahnen und schreiben, unter Fristsetzung und ggf. die Familie dem Sozialamt melden damit die mal ein Auge darauf werfen (Stichwort "Kindeswohl").

Mühsames Geschäft, solche Typen rauszubekommen...

S.
06.11.2007, 17:13 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ist ja quasi schon alles geschrieben.

Nur, ich als Vermieter, würde der guten Frau empfehlen, wenn ihre Katzen schon nicht in der Lage sind die Mäuse zu fangen, sich 2 Lebendfallen zu kaufen. Ich würde dafür keinen Kammerjäger bestellen.

Für alles kann man den Vermieter nicht haftbar machen.

06.11.2007, 16:56 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Hat der Mieter beispielsweise die Oktobermiete nicht gezahlt, kommt er bereits mit Ablauf des dritten Werktags im November mit der Mietzahlung für zwei aufeinander folgende Termine in Verzug. Der Vermieter muss ihn nicht vorher mahnen, bevor er ihm fristlos kündigt

Völlig korrekt!
Ich ging aber bei "eher unregelmäßiger Mietzahlung" eher von "unpünktlich" aus....daher meine Antwort...
06.11.2007, 16:53 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Die Miete wird eher unregelmäßig bezahlt
.
Abmahnungen schreiben!
Jedesmal!


Kann, muß aber nicht mahnen.

Hat der Mieter beispielsweise die Oktobermiete nicht gezahlt, kommt er bereits mit Ablauf des dritten Werktags im November mit der Mietzahlung für zwei aufeinander folgende Termine in Verzug. Der Vermieter muss ihn nicht vorher mahnen, bevor er ihm fristlos kündigt.
06.11.2007, 16:51 von Melanie
Profil ansehen
und zum Schluß noch ein Joke:
Zitat:
sie hätte einen Mäusebefall

Selbst Mäuse im Käfig zählen zuden Kleintieren die der VM nicht verbieten kann...
Wenn diese dort aber frei in der Wohnung rumlaufen dann ABMAHNEN wegen unerlaubter Haustierhaltung
P.S. Wie kann die gute Frau mit 2 Katzen in der Wohnung eigentlich Mäuse haben????
Bei uns hätten die maximal 2 Minuten!
06.11.2007, 16:44 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Ich wohne im Erdgeschoß habe 2 Freigängerkatzen und KEINE Probleme mit Mäusen.

Muß erstmal nichts heißen, ich hatte mal mit 2 Katzen im 1. Stock zur Miete gewohnt, trotzdem tummelten sich im DG darüber die Mäuse...

Zitat:
Ich muß dazu sagen unsere Mieterin hält von Hygiene, Mülltrennung etc. anscheinend nicht viel. In der Küche häufen sich gelbe Müllsäcke mit sämtlichen Inhalt (Essen, Windeln, Zigarettenkippen und der üblich anfallende Haumüll).

Scheinbar ist es wenigstens in Säcke verpackt, es gibt leider auch Mieter die sowas sacklos in der Wohnung liegen lassen.
Mülltrennung des gelben Sacks ist wünschenswert, aber nicht vorgeschrieben....sofern die unsortierten Säcke über den Hausmüll entsorgt werden....
Im Prinzip kann man den Müll vom gelben Sack auch in den Huasmüll werfen...
Das die Säcke in der Wohnung lagern ist nicht schön, aber wie sieht es mit Lagermöglichkeiten außerhalb der Wohnung aus?
Ich z.B. habe meinen Mietern große Regentonnen mit DEckel in den garten gestellt, dort können sie ihre gelben Säcke bis zur Abholung lagern, bzw. der andere Mieter hat eine Gerätehütte im Garten....

Zitat:
Habe vorher mit einem Kammerjäger telefoniert und dieser hat mir bestätigt das Mäuse solche Futterquelln bevorzugen... Toll gell?!

Natürlich sagt sowas jeder Kammerjäger, hab ich auch ohne Kammerjäger gewußt!
Dennoch müssen die Mäuse ja erst mal in die Wohnung rein?
Ist die genehmigte Katze Freigängerin, und hat eventuell mal ne schwangere Maus lebend mit reingebracht?
Oder ist es ein älteres Haus mit irgendwelchen Ritzen?
In meiner damaligen angemieteten Wohnung kamen die Mäuse unter den Fassadenplatten durch Löcher ins Dachgeschoß!
Zitat:
Jetzt geht es aber weiter!! In der Hausordnung steht drin "Genehmigung des Vermietern einholen zwecks Haustieren". Von der einen Katze wußten wir (haben wir ihr auch erlaubt!) mittlerweile sind 2 Wellensittiche, 2 Nymphensittiche eine 2te Katze und ein 150 liter Aquarium nebst Schildkröte eingezogen dazu ihre 3 Kinder + Mann.

Die Vögel, Aquarien sowie Schildkröten sind Kleintiere die nicht genehmigungspflichtig sind!
Über die 2. Katze kann man streiten...jedoch wird man vor Gericht nicht weit damit kommen, da viele Gerichte Katzen teilweise schon als Kleintiere ansehen, und bei einer bestehenden Erlaubnis für eine Katze auch die zweite Katze als legal ansehen....egal was im MV steht....denke ich einfach so!

Zitat:
Die Miete wird eher unregelmäßig bezahlt
.
Abmahnungen schreiben!
Jedesmal!

Zitat:
Meine Wohnung sieht aus wie bei Flodders! Helft mir! Wie kündige ich am schnellsten und am besten!!! Für eure Antwort wäre ich sehr dankbar!!!

Wegen den Gründen kannst Du nicht kündigen.
Du kannst nur jedesmal abmahnen wenn Miete zu spät kommt, auch die 2. Katze abmahnen, und wenn genug zusammenkommt in ZUsammenarbeit mit einem Anwalt eine Kündigung wagen....aber wage!
LG Melanie
06.11.2007, 16:43 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Sie haben im selben Haus Katzen, dann ist Ihren Mietern automatisch die Tierhaltung natürlich auch erlaubt


eben nicht!!!!

Es ist ein Unterschied ob ich mir mein Eigentum selber versaue, oder ein Fremder versaut mir mein Eigentum.

die paar mieseligen Kröten die als Miete rüber kommen , rechfertigen nicht fremdes Eigentum zu versaubeuteln
06.11.2007, 16:38 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Wie kündige ich am schnellsten und am besten!!!


Leider mußt Du erst abmahnen , ist sehr wichtig !!!

Den Kammerjäger als Zeugen halten!!!!
06.11.2007, 16:25 von andreasM
Profil ansehen
Zitat:
Wie kündige ich am schnellsten und am besten


Gar nicht, weil es nicht geht!
Warum auch?
Wegen der paar Mülltüten oder wegen der paar Haustiere?
Kein Grund für eine Kündigung!
Sie sollten sich lieber mal um das Ungeziefer im Haus kümmern, bzw. um die Beseitigung vom Ungeziefer. Also ich würde deswegen erheblich die Miete kürzen!

100 Prozent Miete gibt es nur für 100 Prozent Wohnwert, so wie es beim Mietvertragabschluss vereinbart war. Sinkt der Wohnwert, muss auch die Miete sinken.

AM
06.11.2007, 16:24 von Augenroll
Profil ansehen
Sie haben im selben Haus Katzen, dann ist Ihren Mietern automatisch die Tierhaltung natürlich auch erlaubt.

Denn vor Gott sind alle Menschen gleich! Und nicht nur vor dem, nach meinem Verständnis sowieso.
06.11.2007, 16:21 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich bin heute das erste mal auf dieser Seite und bin nicht schlecht erstaunt das es so viele Vermieter gibt die Theater mit ihren Mietern haben!!!

Was denken Sie denn, wieviele Mieter erstmal Theater mit ihren Vermietern haben! Das geht in die Millionen!

Hunderte Mieterforen sind voll davon!!!

(ca. 90% aller Mietrechtsklagen gehen von Vermietern aus!)
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter