> zur Übersicht Forum
28.01.2008, 14:45 von LambadaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|bin ich kleinlich?
Hallo!

Wir besitzen seit rund 5 Jahren ein MFH mit 4 Parteien.

Nach etlichen Umbauten haben wir die oberste Etage mit der
Dachwohnung zusammengelegt, und haben im September die unteren 2 Wohnungen vermietet.

5 Jahre lang haben wir je nach Renovierung mal in der oder der Wohnung gewohnt.

Wir haben 3 Kinder im Alter von 3-8 Jahren, und haben einen Teil unseres Gartens mit Spielgeräten ausgestattet.

Es gibt dort Schaukeln, Wippe, Holzspielhaus, Sandkiste und Klettergerüst

Im Erdgeschoß wohnt eine Familie mit 2 Kindern.

Ich habe keine Gartenbeteiligung mitvermietet.

Der Garten ist auch klar abgetrennt!

Es war für mich O.K. das die Kinder der Mieter rauskamen und zusammen mit unseren Kindern dort tobten, jedoch sind die Kinder in letzter Zeit immer allein in unserem Garten und spielen dort an unseren Geräten.

Und das mag ich nicht!
Gerne im Sommer gemeinsam mit unseren Kindern, aber nicht allein in unserer Abwesenheit!

Meine Freunde finden das kleinlich!

Bin ich kleinlich?

Und was ist wenn den Kindern etwas an unseren Geräten passiert?

Würdet Ihr das dulden?

Vielleicht bin ich durch das jahrelange Alleinleben im Haus auch etwas "komisch"?

Lambada

Alle 15 Antworten
29.01.2008, 13:06 von Cora
Profil ansehen
Hallo

stimme sommer hier zu.

Rabatten und Koniferen halten kein Kind ab, euren Garten zu betreten. Ich würde einen Zaun setzen, vorher das Gespräch mit den Eltern suchen.
29.01.2008, 11:21 von Sommer
Profil ansehen
Naja, das mit dem "kleinlich" ist so eine Sache - solange alles gut geht, ist alles in Butter und jeder Versuch, dazwischen zu gehen und sich abzusichern, ist dann automatisch "kleinkariert", "Kleinlich" oder was auch immer.

Wenn dann aber doch was passiert, gehen alle auf die Barrikaden, dann hagelt es Vorwürfe und plötzlich heisst es "Das wäre doch Ihre Pflichte gewesen...".

Meine Empfehlung: Sei als Vermieter lieber "kleinlich". Damit läufst Du im Schadensfall besser und als Vermieter bist Du so oder so das A... vom Dienst...ob mit "kleinlicher" Schreiberei oder nicht.

Rede mit den Eltern - guter Anfang - aber dabei darf es nicht bleiben egal was die sagen.
Tut sich ein Kind was oder umgekehrt - beschädigt das Kind was - dann sind da ganz schnell die spitzfindigen Anwälte zur Stelle und kein Mensch erinnert sich mehr an die nette Unterhaltung.

Also bitte immer schön schriftlich, nachweisbar zugestellt und setze nen Zaun vor die Koniferen. Das wäre dann wirklich das sicherste!

S.
29.01.2008, 10:02 von Lambada
Profil ansehen
Hallo!

Wir wohnen oben weil es nur ein Treppenhaus gibt.

Wir mußten nur eine Haustür setzen, so das das Treppenhaus ab 2.OG zu ist.

Wir haben im 2.OG unser Wohnzimmer, Küche, Esszimmer, Bad und Büro, und in der Dachwohnung nur zu Schlafräumen und Bad umgebaut.

Um in die Schlafetage zu gelangen benutzen wir das nun abgeschlossene Treppenhaus.

Hätten wir die 2 unteren Wohnungen umgebaut, hätten wir eine Innentreppe bauen müssen, und hätten wegen den zu engen Dielen Wände versetzen müssen, wobei auch tragende Wände im Weg waren.

Das Grundstück ist rund herum eingezäunt, der Spielplatz ist aber nicht extra eingezäunt.

Der Garten ist aber mit Koniferen und Rabatten von der Veranda der Meter abgetrennt.

Ich werde mit den Eltern reden.

Hauptsächlich hat mich die Frage interessiert ob ich kleinlich bin, denn ich war einigermaßen geschockt über den Kommentar meiner Freunde.

Lambada

28.01.2008, 22:52 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wäre es denn möglich den Garten so zu sichern, z.B. mit einem Zaun und einer verschlossenen Gartentür und einem klaren Verbotsschild bzw. Ansage an die Eltern, dass es ihren Kindern eben aus besagten Gründen nicht mehr erlaubt ist in eurem Garten zu spielen und sie dies den Kindern eben deutlich machen müssen.

Das Ganze jetzt nicht als Schikane zu sehen sondern ganz einfach aus versicherungstechnischen Gründen, man kann hier ruhig ein paar Urteile anführen, und aus Haftungsgründen.
28.01.2008, 19:55 von Sommer
Profil ansehen
Ich sehe eben das Problem der Trennung - wie sieht denn diese Gartentrennung momentan aus?

Es ist eben ein bisserl ungewöhnlich, oben zu wohnen und den Garten alleine zu nutzen - ist der Garten denn wirklich noch mal in sich abgezäunt und damit getrennt oder geht da nur so ein symbolischer Blumenpfad durch?

Die Zäunerei ist eben unabhängig von schriftlichen Hinweisen an die Eltern unabdingbar - bei der aktuellen, hirnverbrannten Rechtssprechung ist das ein Muß und da hilft kein Schildchen und kein Briefchen...
S.
28.01.2008, 16:37 von Lambada
Profil ansehen
Hallo,
die Mieter sind nicht unsere Freunde, wir kennen die Mieter kaum.
Als ich von unseren Freunden sprach, redete ich von Freunden denen ich von dem Problem erzählte
28.01.2008, 16:33 von scientia
Profil ansehen
Ich denke, die Rechtslage ist klar,
wenn die eigenen Kinder wegen ggf. unzulänglichen Spielgeräten bzw. einem nicht eingezäunten Teich verunglücken, bin ich allenfalls als Elternteil haftbar, wenn überhaupt.
Wo kein Kläger, da kein Richter.
Kommen Fremde zu Schaden, sieht das immer ganz anders aus.
Kinder als Gäste sind immer etwas anderes als mitvermietete Spielplätze.
Ich denke auch, die Haltung ist nicht kleinlich, sondern wohlbegründet, dass die Kinder aus dem Hause nicht alleine spielen sollen.
Ggf. WEg zur Güte. Mit den Mietern sprechen, sich Haftungsausschluss unterzeichnen lassen. Mietereltern darauf hinweisen, erzieherisch einzuwirken, dass die eigenen Kinder auch an das eigene Spielgerät dürfen.
Gruesse scientia
28.01.2008, 16:30 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
ich muß die Spielgeräte meiner Kinder abbauen?

Oder einen hohen hohen Zaun darum bauen und mit den genervten Gesichtern der Eltern leben!

JJ
28.01.2008, 16:28 von JollyJumper
Profil ansehen
Die entscheidende Frage ist doch:
Was ist vertraglich vereinbart!

Dazu schreibst Du:
Zitat:
Ich habe keine Gartenbeteiligung mitvermietet.
Der Garten ist auch klar abgetrennt!


Das sind alles Problem, die mann sich als Vermieter selbst schafft (und ich weiß wovon ich da rede! ) wenn man als Vermieter mit den Mieter/n zusammen in einem Doppel/Mehrfamilienhaus wohnt und sogar noch ein frundschaftliches Verhältnis zu Ihnen hat.

Enweder Du setzt den vertraglich vereinbarten Zustand durch (s.o)
oder oder Du lebst mit dem Risiko, was Du durch keine Vereinbarung ausschlißen kannst und den Quengeleien der Kinder.
Dazwischen gibt es nichts !!!
(alternativ könntest Du Dich auch immer daneben setzten wenn Kinder im Garten sind )

Gruß JJ
28.01.2008, 16:26 von Lambada
Profil ansehen
Hallo Sommer,
ich muß die Spielgeräte meiner Kinder abbauen?
Nein, oder?!
28.01.2008, 16:16 von Lambada
Profil ansehen
es geht auch um andere Themen.
Wenn meine 2 kleineren Kinder raus gehen, sitzen die anderen Kinder z.B. im Häuschen und wollen unsere Kinder nicht reinlassen.
Nun mag es zwar pädagogisch wertvoll sein unseren Kindern beizubringen sich durchzusetzen, aber ehrlich gesagt habe ich keine Lust darauf das meine Kinder mehrmals heulend hochkommen und sich beschweren die Kinder lassen sie nicht mitspielen!
Zumindest nicht im eigenen Garten.
Unsere Freunde entgegenen halt man müsse unseren Kindern dann sagen das sie sich durchsetzen sollen, aber wenn ich in meinem Haus und Garten bin, will ich meine Ruhe haben, und nicht 10 mal Geklingel wegen fremden Kindern.
Wenn ich dabei bin ist alles friedlich, aber sobald ich putzen will oder PC-Arbeit, oder Sonstiges und ich die Kinder deshalb raus schicke, kommt ständig Geklingel und Geheule wegen den anderen Kindern die deren Geräte für sich beanspruchen
Lambada
28.01.2008, 16:06 von Sommer
Profil ansehen
Das Problem dürfte sein, daß ein schriftlicher Hinweis auf die eigene Haftung nicht ausreicht - auch ein Verbot der Benutzung wird nicht ausreichend sein.

Denke da an die Teichurteile nach denen man seinen Teich selbst gegen unbefugtes Betreten durch Kinder sichern muß oder eben die Regel, daß ein Schild a la "Baustelle - unbefugtes Betreten verboten, Eltern haften für ihre Kinder" nicht den Bauherrn vor der Haftung schützt.

Also muß man das Spielgerät mit hohen Zäunen sichern oder eben abbauen.

S.
28.01.2008, 14:59 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
bin ich kleinlich?
Man sollte guten freunden immer vertrauern und auf sie hören!

Zitat:
Und was ist wenn den Kindern etwas an unseren Geräten passiert?

Das ist sicher der springende Punkt.
Die Klettergerüste, die man im Baumarkt erwerben kann haben nicht die Qualität wie Geräte die auf öffentlichen Spielplätzen eingesetzt werden.
Die Geräte sind aber 365 Tage im Jahr wind und wetter ausgestezt!
Wer prüft die Geräte und wartet bzw. sperrt sie bei gefahr.

Unter diesem Standpunkt ist das ganze zu bewerten!

Gruß JJ
28.01.2008, 14:58 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Und was ist wenn den Kindern etwas an unseren Geräten passiert?


Genau das würde ich den Eltern gegenüber schriftlich absichern.

Ansonsten, solange sich diese Kinder nicht noch Kinder aus der Nachbarschaft einladen und der Garten quasi "öffentlich" würde, könnte weiteres Handeln nur böses Blut ins Haus bringen.

28.01.2008, 14:55 von Cora
Profil ansehen
Hallo

du bist nicht kleinlich, sondern vorsichtig.

Denn, wenn etwas passiert, können die Eltern dich haftbar machen.

Ein Vermieter, der Spielgeräte im Garten aufstellt, den die Mieter-Kinder nutzen können, ist auch dafür verantwortlich, dass die Geräte der DIN-Norm entsprechen und muss die Teile regelmäßig warten etc.

Deswegen wäre für mich die Regelung: zusammen mit meinen Kindern, quasi als Gäste, ok - ansonsten nicht und das würde ich auch den Mieter-Eltern schriftlich mitteilen, nach dem Motto: die Geräte im Garten dienen lediglich dem Privatvergnügen meiner Kinder, wobei Gäste in deren Anwesenheit durchaus willkommen sind, aber nicht gewünscht wird, dass Gästekindern die Geräte allein nutzen (wegen Haftung und Verletzungsgefahr).
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter