> zur Übersicht Forum
12.12.2006, 17:09 von villaportaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Betriebskostenabrg. bei Verwalterwechsel Miethaus
Liebe Forumgemeinde,

ich bin als Verwalter von 2 Miethäusern zum 31.12.06 gekündigt worden. Falls es nicht zu einer Vertragsverlängerung kommt (Änderungskündigung), muss ich dann noch die Betriebskostenabrechnung 2006 erstellen?

Vielen Dank für Eure Hilfe,

mit freundlichem Gruss

Villaporta
Alle 8 Antworten
14.12.2006, 06:50 von villaporta
Profil ansehen
Liebe Marie P,

danke für Deine ausführliche Antwort.

Ich habe bei diesem Eigentümer nur Kontoeinsicht per internet. Ich habe die Zahlungseingänge überwacht, Vorauszahlungen verbucht und angepasst und ggf. gemahnt.

Der einzige "Abschluss" den ich erstellt habe, war die BeKo-Abrechnung.

Es besteht ein schriftlicher Vertrag seit Okt. 05.
13.12.2006, 23:29 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Villaporta

Wenn ich dich jetzt korrekt verstanden habe, warst du mit der Kontoführung u.Buchführung und Bezahlung von Rechnungen nicht beauftragt!?

Zitat:
Der nämliche Eigentümer hat bisher nichts verlangt, bzw. er macht seine Buchhaltung selber. Das einzige, was ich dem Mietenkonto entnehme, sind die Mieteingänge.



Aber hattest Einsicht zum Konto?

Zitat:
Das einzige, was ich dem Mietenkonto entnehme, sind die Mieteingänge.

Einige wenige Rechnungen gehen vom Mietenkonto ab (vielleicht 2 - 3/Monat), ansonsten gibt es nur "Privatentnahmen".




Die Mieteingänge hast du aber monatlich geprüft und gebucht?
Ist dies korrekt so? Somit kannst du aber die Mieteingänge mit Zahlungen auf Betriebskosten buchen.

Seit wann verwaltest du diese Liegenschaft, wie hast du früher den Jahresabschluss durchgeführt?

Besteht überhaupt ein schriftlicher Vertrag?
13.12.2006, 20:41 von villaporta
Profil ansehen
Liebe MarieP,

danke für Deine Antwort. Kannst Du mir bitte die Rechnungslegung noch ein bisschen näher erläutern?

Der nämliche Eigentümer hat bisher nichts verlangt, bzw. er macht seine Buchhaltung selber. Das einzige, was ich dem Mietenkonto entnehme, sind die Mieteingänge.

Einige wenige Rechnungen gehen vom Mietenkonto ab (vielleicht 2 - 3/Monat), ansonsten gibt es nur "Privatentnahmen".

Viele Grüsse

Villaporta

13.12.2006, 17:36 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Villaporta

Mach über die dir vorliegenden Geldzu-/abflüsse eine Rechnungslegung und übergib die Unterlagen in geordneter Form.

12.12.2006, 21:36 von villaporta
Profil ansehen
Hi MarieP,

zu anderen Abrechnungen als der BeKo-Abrg wurde garnichts vereinbart. Es war von vorneherein klar, dass der Eig mir keine Kontovollmacht geben würde. Er will die Kontrolle nicht aus der Hand geben. Von den Mietenkonten gehen nur wenige Zahlungen ab, darüber habe ich keine Ahnung. Ich erhalte Belege von ihm, die ich dann in die BeKo-Abrg. einpflege.

Ich mache nur Mietenbuchhaltung (die macht der Eig aber auch!), Mahnungen, Jahresabrechnungen, Kautionsabrechnungen, Abschliessen von MV.

Ich habe ein Megachaos übernommen, weil die HV alle Jahr rausgeschmissen wird. Ich muss aber zur Ehrenrettung des Eig sagen, dass darunter auch Betrüger und Nieten waren, das erschliesst sich mir aber nur langsam!

Was tun? Bes. bei einer zu erwartenden Übergabe?

Viele Grüsse

Villaporta
12.12.2006, 21:03 von MarieP
Profil ansehen
Hallo Villaporta

Was ist denn vertraglich vereinbart?
zur Buchführung - Mieteinnahmen etc.
z.B.

Erstellung einer halbjährlichen Abrechnung per 30.6. in Form einer Einnahme-Überschuss-Rechnung bis zum 15. des dem Anrechnungszeitraums folgenden Monats.
Erstellung einer Jahresabrechnung bis zum 30.3. des folgenden Jahres in Form einer Einnahme-Überschuss-Rechnung. Die jährliche Abrechnung gilt gleichzeitig als Nachweis der jährlichen Einnahmen und Ausgaben für die Steuererklärung (Anlage V Einnahmen aus Vermietung und Verpachtung) des Eigentümers.

Zahlung der laufenden Betriebskosten des Hauses, Versicherungsprämien, Grundsteuer, Hypotheken, Darlehen und alle sonstigen öffentlichen, das Haus betreffenden, Abgaben.

Periodische Zahlungen von Zins- und Tilgungsleistungen sowie der laufenden Einkommensteuervorauszahlungen und der jährlichen Abschlusszahlung auf Wunsch des Eigentümers.

Anlage der Mietkautionen pro Mietverhältnis auf ein separates Konto, welches auf den Namen des Vermieters lautet, mit der Unterzeichnung Mietkautionskonto und dem Namen des Mieters.

Monatliche Mietauszahlung an den Eigentümer in Höhe von ................................. Euro auf das Konto Nr. ............................................... bei der ..........................................., BLZ ..........................................

12.12.2006, 20:56 von villaporta
Profil ansehen
Hallo Dimager,

danke sehr für Deine erfreuliche Nachricht. mir ist nicht klar, was Du mit Einnahmen Ausgaben-Aufstellung meinst.

Der Eigentümer teilt mir laufend mit, was er für die Häuser an Rgn bezahlt, aber es ist alles ein ziemliches Durcheinander. Er bezahlt alles selbst, aber von unterschiedlichen Konten, so dass ich die Zahlungen auf den Hauskonten tw. nicht sehen kann.

Die mitgeteilten Beträge sind bunt gemischt Betriebskosten, nicht umlegbare Kosten, Baukosten etc.

Wäre Dir für einen kurzen Anleitungs-Tip sehr dankbar!

Viele Grüsse

Villaporta
12.12.2006, 20:22 von dimager
Profil ansehen
Hallo villaporta,
die Abrechnung für die Betriebskosten musst Du nicht mehr erstellen. Nur eine Einnahmen/Ausgaben Abrechnung für den Vermieter. Siehe auch Urteil AG Magdeburg (demnächst auf www.verwalternetzwerk.de zu finden.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter