> zur Übersicht Forum
02.01.2007, 12:56 von jomileProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Betriebskosten
Hallo, vielleicht kann einem unerfahrenen Vermieter bzgl. der folgenden Fragen geholfen werden:

1) Letzte Woche erhielten wir von einem Mieter den Widerspruch zur Betriebskostenabrechnung. Diese hatte er im August erhalten und wurde bereits zweimal gemahnt. Er hat zwar ein Jahr Zeit, hätte er sich aber nicht eher melden können oder einen Teilbetrag zahlen müssen ?

2) Ist der Mietvertrag maßgebend für die berechneten Zeiten und m2 ?
Der Mietvertrag beginnt am 1.11.2005, die Abrechnung wurde von Techem irrümlich aber 1.10.2005 erstellt. Allerdings konnte der Mieter schon Mitte Oktober rein (Renovierung usw.)
Im Mietvertrag stehen 90m2, tatsächlich sind es aber wie es in der Abrechnung steht 91m2 ?

Vielen Dank

Joachim Eickhoff

Alle 4 Antworten
02.01.2007, 16:50 von Anita
Profil ansehen
Zitat:
1) Letzte Woche erhielten wir von einem Mieter den Widerspruch zur Betriebskostenabrechnung. Diese hatte er im August erhalten und wurde bereits zweimal gemahnt. Er hat zwar ein Jahr Zeit, hätte er sich aber nicht eher melden können oder einen Teilbetrag zahlen müssen ?


Versteh ich das richtig - Dein Mieter hat ein Jahr Zeit der Nebenkostenabrechnung zu widersprechen bzw. die evtl. Nachzahlung zu bezahlen?

Wenn ja hättest Du eigentlich noch nicht mahnen dürfen.

Üblich sind 4 Wochen nach erhalt der Abrechnung für Widerspruch und evtl. Einsicht in die Unterlagen und Zahlung innerhalb 6 Wochen.

Wenn ich Mieter vor Mietbeginn in die Wohnung lasse dann nur mit Übergabeprtokoll wo alle Zahlerstände festgehalten sind.

Gruß Anita
02.01.2007, 16:31 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Letzte Woche erhielten wir von einem Mieter den Widerspruch zur Betriebskostenabrechnung.


Der Mieter hat die Pflicht bei seinem Widerspruch genau zu begründen, wo dieser liegt.

Wenn die qm nicht kongruent sind mit dem MV. Auf die Werte des MV umstellen, BK- Abrechnung ändern der betroffenen Kostenarten.
Wahrscheinlich sind durch die qm Parametrierung auch einige andere Kostenarten tangiert wo der entsprechende Umlageschlüssel vorliegt.

Den Verzugsschaden unter "schmerzlicher Erfahrung" abbuchen.
( Gutheit ist Dummheit ) ???
Dicker Vermerk in der internen Mieterkartei. Einen preiswerteren Dispokredit gibt es nirgendwo.

02.01.2007, 16:07 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
02.01.2007, 13:37 von ChristophL
Profil ansehen
Gegen welche Positionen hat Dein Mieter denn genau Widerspruch eingelegt? Den unstrittigen Teil hätte er schon begleichen müssen.

Die anderen Positionen würde ich von Techem ändern lassen, wenn Techem den Fehler gemacht hat.

Gruß Christoph
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter