> zur Übersicht Forum
14.01.2008, 16:03 von adeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Betriebskosten
Ich habe eine schwierige Frage:

Wir wohnen in Alleinlage, 2,5 km von einem Dorf entfernt. Durch eine komplizierte Vorgeschichte hat sich unsere Zufahrt geändert und führt über einen Feld- und Waldweg (ca.2km). Dieser ist nicht öffentlich gewidmet. Wir haben die Genehmigung der Gemeinde (ist der Eigentümer)diesen zu benutzen und herzurichten. Wir müssen diesen Weg, aber auf eigene Kosten herrichten und pflegen.
Der Weg muss 1-2 mal jährlich mit Maschienen (Wegehobel,Walze) gepflegt werden. Aussedem muss bei Glatteis gestreut werden. Die Gemeinde ist nicht in der Pflicht. Kann ich die Pflegekosten auf die Mieter umlegen?

Danke und Gruss Ade
Alle 4 Antworten
16.01.2008, 12:49 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:

Kann man einen Privatweg nicht auch mit "Nutzung auf eigene Gefahr" deklarieren?


Nein, nicht rechtswirksam. Selbst das Schild "Baustelle, Betreten auf eigene Gefahr, Eltern haften für ihre Kinder!" ist keine rechtswirksame Übergabe der Haftung und Verantwortung auf Benutzer/Begeher. Es bleibt dabei, daß man trotz solcher Schilder als Eigentümer sicherzustellen hat, daß z.B. Fremde nicht auf die Baustelle gelangen können oder eben der Weg gestreut und geräumt wird.

S.
15.01.2008, 13:59 von Susanne
Profil ansehen
Kann man einen Privatweg nicht auch mit "Nutzung auf eigene Gefahr" deklarieren? Die Streupflicht kann doch auf jeden Fall per Hausordnung o. Mietvertrag auf den Mieter umgelegt werden.
15.01.2008, 11:53 von RMHV
Profil ansehen
Kosten für Instandhaltung und Instandsetzung sind keine umlagefähigen Betriebskosten und gehen immer zu Lasten des Vermieters.
Kosten für Winterdienst sind umlagefähig. Die Zufahrt ist nicht anders zu behandeln, als der Gehweg oder die Straße vor dem Haus.

14.01.2008, 19:01 von Cora
Profil ansehen
Da macht es sich die Gemeinde aber einfach, aber ich kenne mich nicht aus. Frage mich nur ob ein "Privatweg" gestreut werden muss, und wer das dann macht?

Aus dem Bauch heraus würde ich sagen, der Mieter muss die Kosten tragen, obwohl andererseits würde ich meinen, dass der Vermieter zuständig ist, denn er muss mir ja schließlich einen Weg zur Verfügung stellen,damit ich meine Wohnung erreiche.

Also, wenn das alles rechtens ist, 50/50 finde ich angemessen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter