> zur Übersicht Forum
07.02.2007, 18:23 von felix2000Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Betriebskosten oder Reparaturkosten für Heizung
Hallo liebe Forumsgemeinde

habe eine Frage zur Heizungsanlage. Während die jährliche Heizungsüberprüfung als Betriebskosten umlegbar sind, sind anfallende Reparaturkosten für die Heizung (Beispiel def. Pumpe für den Warmwasserumlauf) aus der eingehenden Miete vom Vermieter zu finanzieren.

Wie sieht es nun mit folgenden Kosten aus? Nach 5 Jahren wurde jetzt eine Kesselreinigung (Warmwasserspeicher, 100 €) fällig. Außerdem wurde die Opferanode (50 €) in diesem Kessel gewechselt. Und eine Stickstofffüllung F(10 €)für den Ausgleichsbehälter erfolgte. Die Frage ist nun, handelt es sich hier um Reparaturkosten oder Wartungskosten.

Ich tendiere ja zu Wartungskosten, bin mir aber nicht ganz sicher.

Dank für eure Hilfe
Alle 6 Antworten
08.02.2007, 22:30 von ChristophL
Profil ansehen
Da bin ich mal gespannt ob das die Mieter dann auch so sehen, wenn man mit den Mietern ruhig darüber sprechen kann sieht es wohl ganz gut aus.

Gruß Christoph
08.02.2007, 18:55 von felix2000
Profil ansehen
Jo, das bestätigt mich in meiner Meinung. Die Kesselreinigung ist so ungefähr alle 5 Jahre fällig. Die Opferanode ein typisches Verschleißteil. Also Wartungskosten und damit umlegbar. Besten Dank.
08.02.2007, 12:44 von Ulrich
Profil ansehen
Wenn bestimmte Wartungsarbeiten nicht jährlich, sondern in längeren Zeitabständen anfallen, sind sie dennoch wiederkehrende Kosten im Sinne von MarieP. Und die beschriebenen Dinge muss man eben in bestimmten längeren Zeitabständen machen, das dient der Betriebssicherheit.

Freywald beschreibt in seinem übrigens sehr mieterfreundlichen Kommentar "Heizkostenabrechnung leicht gemacht" (Rudolf Haufe Verlag) Wartungskosten wie folgt:

Zitat:

"Diese Kosten sind abzugrenzen von den eigentlichen Reparaturkosten. Allerdings gehören die Kosten kleinerer Reparaturen, die im Rahmen der Wartung einer Anlage durchgeführt werden, wie z.B. der Austausch eines Filtereinsatzes oder einer Düse, noch zu den Wartungskosten. Das gleiche gilt für die Zerlegung, Reinigung und den Wiedereinbau des Ölbrenners. Kosten für die Montage einer neuen Ölpumpe fallen jedoch unter die Reparaturkosten".


Die Opferannode ist ein typisches Kleinteil im vorgenannten Sinne; kaputt und zu reparieren war ja wohl nichts. Also m.E. Wartungskosten und keine Reparaturkosten.

08.02.2007, 11:52 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Gib mal an wie alt der Warmwasserspreicher ist.
Wartungskosten sind eigentlich widerkehrende Kosten.
08.02.2007, 10:33 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich tendiere ja zu Wartungskosten...

Als Vermieter wird man meist zu Wartungskosten tendieren.

Ich sehe hier aber auch nur Rep-Kosten.
07.02.2007, 22:16 von ChristophL
Profil ansehen
Reperaturen sind es ja nicht gerade, es wurde etwas ausgetauscht. Ich bin mir aber nicht sicher, ich glaube dass Du auf den Kosten sitzen bleibst.

Gruß Christoph
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter