> zur Übersicht Forum
12.09.2007, 22:37 von dontpanicProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Besitzübergangstag
Hallo,

wann ist beim Kauf einer Immobilie eigentlich der "Besitzübergangstag"?

Ist es der Tag der Grundbucheintragung?

Gruß,
dp
Alle 12 Antworten
13.09.2007, 09:43 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Das dürfte nicht ganz stimmen!


und schon wieder habe ich gelernt
13.09.2007, 09:23 von johanni
Profil ansehen
hallo dp,

Mit der Eintragung ins Grundbuch werden Sie Eigentümer einer Immobilie. Der Besitzübergang ist jedoch schon mit dem im Kaufvertrag bestimmten Zeitpunkt vollzogen. Er bezieht sich auf die tatsächliche Sachherrschaft an der Immobilie, während der Eigentumsübergang den Wechsel der Rechtsinhaberschaft kennzeichnet.

johanni
13.09.2007, 09:07 von dontpanic
Profil ansehen
Danke für eure Antworten. Es ist in der Tat der Tag der vollständigen Kaufpreiszahlung (Eingang beim Verkäufer) und nicht die Eintragung im Grundbuch.

Gruß,
dp
13.09.2007, 08:58 von Kiovar
Profil ansehen
Zitat:
Na Sie müssen es ja "dicke" haben, wenn Sie sich laufend Häuser kaufen können! Ist denn Ihr Geld auch ehrlich verdient? Oder haben Sie wie alle anderen VM nur geerbt?

AM



Also ich bin dafür, das AM und AR für jede Phrase und Wiederholung 1€ zu gunsten von benachteiligten Kindern spenden... da freuen sich die Kinder und vllt. fängt einer von den Beiden ja mal an wieder erst zu denke und dann zu schreiben...

Weil Beide vergessen immer was die Voraussetzung ist um zu erben... es muss erstmal jemand sterben, den man vielleicht geliebt, respektiert oder gekannt hat... und wir würden alles in der Welt geben, um in unserem Fall, die Zeit nochmal zurückdrehen zu können... weil was nutzt uns das Erbe, wenn ein Mensch auf dieser Welr fehlt... vielleicht solltet ihr Beiden mal darüber nachdenken, ehe ihr permanent auf "ihr habt wie alle VM ja geerbt" ...

zum Thema:

wie bereits in vielen Antworten erwähnt, sollte das der Kaufvertrag regeln... es ist entweder der vollständigen Kuafpreiszahlung oder bei Ratenzahlung wäre angebracht einen Fixtermin zu bestimmen...

Kio
13.09.2007, 08:53 von Mortinghale
Profil ansehen
Tja, Andi,

da kommt mal wieder die mangelhafte Sachkenntnis zum Vorschein.

Häuser werden nicht "laufend" gekauft (wie Du vielleicht Dein Dope im Stadtpark), sondern man sitzt ganz gemütlich beim Notar.

13.09.2007, 08:49 von andreasM
Profil ansehen
@dontpanic

Na Sie müssen es ja "dicke" haben, wenn Sie sich laufend Häuser kaufen können! Ist denn Ihr Geld auch ehrlich verdient? Oder haben Sie wie alle anderen VM nur geerbt?

AM
13.09.2007, 07:41 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

Der wirtschaftliche Übergang erfolgt nach den Bestimmungen des Kaufvertrages. Hier ist in der Regel vereinbart, dass Nutzen und Lasten auf den Käufer übergehen, wenn der Kaufpreis vollständig gezahlt wurde.

Der zivilrechtliche Übergang erfolgt mit Unterschrift des Kaufvertrages.
Allerdings sind meistens im Vertrag aufschiebend bedingende Vereinbarungen getroffen, die den zivilrechtlichen Übergang hemmen (z.B. vollständige Kaufpreiszahlung). Der Verkäufer hat insoweit eine Art Eigentumsvorbehalt. Letztlich heißt es jedoch nichts anderes als dass der Vertrag bei Nichteinhaltung rückabgewickelt und der zivilrechtliche Übergang aufgehoben wird. Der Ursprungszustand wird wieder hergestellt.

Aber faktisch ist der zivilrechtliche Übergang mit der Vertragsunterschrift erfolgt. Denn was lernt der Kaufmann? Ein Vertrag besteht aus zwei Einzelverträgen, dem Verpflichtungsgeschäft und dem Erfüllungsgeschäft. Und die Zahlung des Kaufpreises ist eben der andere Vertragsteil.

13.09.2007, 07:13 von Dernie
Profil ansehen
@Lilibeth:

Zitat:
Es ist der Tag an dem Du das Objekt bezahlt hast.


Das dürfte nicht ganz stimmen!

Es ist der Tag, an dem der vollständige Kaufpreis beim Verkäufer (bzw. der Gläubiger-Bank) "eintrifft". Da können ein paar Tage Differenz zum Tag der Bezahlung auftreten.

Gruß,
Dernie
12.09.2007, 23:32 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
meistens ein paar Wochen nach Notariellem Vertrag.


Wochen ist gut, das kann auch schon mal ein halbes Jahr dauern.

Aus Abrechnungs- und Steuererklärungsgründen ist es sinnvoller, im Vertrag ein fixes Datum (Monatserster) zu nennen.

12.09.2007, 23:17 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Ist es der Tag der Grundbucheintragung?


Es ist der Tag an dem Du das Objekt bezahlt hast.

Der Auszug aus dem Grundbuch bekommt man meistens ein paar Wochen nach Notariellem Vertrag.
12.09.2007, 22:59 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo MarieP,

wie immer ein Volltreffer.

Danke,
dp
12.09.2007, 22:51 von MarieP
Profil ansehen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter