> zur Übersicht Forum
10.02.2006, 10:34 von ninoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Besichtigungstermine?
Und es geht munter weiter

Grade die eine Sozi-M. raus, Whg. zwar zurück, 1 Schlüssel fehlt noch, Schloss ausgetauscht und den eigentlich sinnlosen Mahnbescheid (gibt ja eh nichts…) in Bearbeitung, geht’s auch schon munter weiter. Hat den Anschein, als ob die sich gegenseitig mit Infos füttern, wie man V. am besten schädigen kann(

Fakt: Sozi-M. kündigt am 2.01. zum 31.03.06, zahlt ab 1.02. keine Miete mehr. O-Ton: „Kannst ja einklagen, zu holen ist eh nichts bei mir!“ Sicher, das Auto usw. sind auf die Schwester zugelassen…. (2 MM-Kaution – na gut, aber was ist mit evtl. Schäden?). Mahnung ist raus mit Frist bis 14.02., dann folgt Mahnbescheid.

Frage: Lt. MV ist M. verpflichtet, nach Kündigung Besichtigungstermine für Interessenten einzuhalten. Nun fängt M. an zu blocken, sprich wir haben höchstens 1 Std. Zeit, Interessenten die Whg. zu zeigen, wenn M. dann überhaupt anwesend ist. Was können wir tun, wenn uns der Zugang zur Whg. nicht ermöglicht wird und dadurch evtl. Interessenten abspringen? Den entsprechenden Auszug des MV dem M. unter die Nase halten… lacht der nur drüber! Beispiel: für Sa. 3 Interessenten, eine davon kann aufgrund Schichtdienst nur am Vormittag, die anderen zwei sind für 15.-16.00 Uhr avisiert.

Habt ihr hierzu Erfahrungen oder Tipps???

Danke und Gruß
Nino

Alle 1 Antworten
10.02.2006, 11:01 von Anita
Profil ansehen
Hallo nino,

Erfahrung (negative) habe ich auch mit Mietern die Besichtigungen blockierten. Trotz rechtzeitiger (ca. 5 Tage voher) schriftlicher Ankündigung hat Mieter uns nicht in die Wohnung gelassen oder war nicht da. Wir hatten auch feste Termine - z. B. Mittwochs zw. 16 und 18 Uhr, Samstags vormittag zw. 10 und 12 Uhr und Samstag nachmittag zw. 15 und 17 Uhr angboten, damit der Mieter sich darauf einrichten kann und wir nicht jedesmal erst Rücksprache halten müssen. Half alles nichts.
Auch ein "gepfefferter" Brief vom Anwalt war fruchtlos.

Man könnte den "Besichtigungsverweigerer", für den Fall das durch sein Verhalten, ein neues Mietverhältnis nicht oder erst später zustandekommt, verklagen. Aber das sind ja erst mal wieder Kosten für den Vermieter und ob man die von solchen Mietern ja wiederbekommt steht auf einem andersn Blatt.

Leider kommt es auch immer wieder vor das Mietinteressenten nicht zum Termin erscheinen ohne abzusagen bzw. kurzfristig (30 Min. vor Termin).

Allerdings war ich im Nachhinein froh das der Nachmieter die Wohnung nicht besichtigen konnte als der Mieter noch drin gewohnt hat. Ich wäre im Erdboden versunken

Gruß Anita
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter