> zur Übersicht Forum
14.04.2007, 12:22 von kimoniProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|berechtigter Vertragspartner aufgrund Nießbrauch
Hallo liebe Forum-Community,

im Rahmen einer Schenkung wurde das Haus meines Vaters an mich und meine beiden Schwestern übertragen. Mein Vater verfügt aber über einen eingetragenen Nießbrauch des Hauses, der insbesondere die Eigennutzung und den Bezug der Mieteinnahmen beinhaltet.

Da voraussichtlich demnächst ein Mieterwechsel ansteht, wollten wir nun gerne wissen, ob mein Vater berechtigter Vertragspartner ist oder ob wir drei Schwestern als Vertragspartner auftreten müssen.

Vielen Dank für eventuelle Antworten bereits an dieser Stelle.

Beste Grüße,
Moni
Alle 1 Antworten
17.04.2007, 10:01 von Rita
Profil ansehen
Vermieter muss nicht gleich Eigentümer sein.

Der Vater als Niessbrauchsberechtigter darf den Mietvertrag als Vermieter unterzeichnen.
M.E. sollte er dies auch tun > z.B. zur Vermeidung steuerlicher Probleme, da ihm ja auch die Mieteinnahmen zufliessen.
vergleiche z.B.

Zitat:
Was ist ein Nießbrauch und welche Auswirkungen hat er für die Miete?

Der Nießbrauch beinhaltet für den Begünstigten das Recht, die Nutzungen einer Sache zu ziehen. Vgl. §§ 1030 ff. BGB. Mit der Bestellung des Nießbrauchs tritt der Nießbraucher in ein bestehendes Mietverhältnis ein. Der Nießbraucher kann sein Recht auch selbst ausüben und die Sache vermieten. Mit Beendigung des Nießbrauchs tritt der Grundstückseigentümer in den bestehenden Mietvertrag ein. Vgl. § 1056 BGB.



http://209.85.129.104/search?q=cache:Z3Ob7NC6NW0J:www.ratgeberrecht.de/index/is00720.html+niessbrauch&hl=de&ct=clnk&cd=1&gl=de
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter