> zur Übersicht Forum
13.11.2007, 20:12 von Desiree_HProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Begehung möblierter Wohnung
Hallo Ihr Lieben,

vielleicht könnt Ihr mir weiterhelfen:
Meine Mum hat eine möblierte Wohnung in ihrem Haus vermietet. Aufgrund ständigen Mietverzuges haben sich nun meine Mum und die Mieterin auf eine Auflösung des Mietverhältnis schriftlich geeinigt. Auszugstermin 15.11.07 Wir würden die Wohnung aber gerne vor dem Auszug besichtigen, da wir diese der Dame möbliert überlassen haben. Wir hegen den Verdacht, dass die Wohnung nicht mehr den Zustand des Einzugs hat. Sie hat zwei große Hunde und wir haben das Gefühl, dass die auch nicht den täglichen Auslauf bekommen. D.h. Teppich und Möbel können dementsprechend ausschauen. Außerdem wird auch nicht gelüftet. Das Kondenswasser läuft also schon die Fenster- u. Türscheiben hinunter. Wir haben ihr einen Besichtigungstermin gesetzt, der aufgrund eines Bereitschaftsdienst seitens meiner Mutter nicht möglich war. Wir haben daraufhin einen zweiten Termin vorgeschlagen. Den zweiten Termin möchte die Mieterin nicht und will, dass wir die Wohnung erst nach ihrem Auszug besichtigen. Sie ist auch zu keinem Gespräch bereit und öffnet uns auch nicht mehr. Sie kommuniziert wenn dann nur über Briefchen, die sie uns auf die Treppe legt. Wir würden aber die Wohnung vorher sehen, bevor die Dame über alle Berge ist. Was können wir tun? Müssen wir jetzt tatsächlich vor Gericht und die Besichtigung einklagen? Oder haben wir noch andere Möglichkeiten.
Vielen Dank im Voraus
Alle 5 Antworten
14.11.2007, 14:16 von Desiree_H
Profil ansehen
Jetzt habe ich diesbezüglich trotzdem noch eine Frage.
Die Dame soll ja morgen eigentlich ausziehen. Was ist wenn sie das nicht tut? Kann ich die 2te Hälfte der Miete verlangen oder muss ich dann eine Räumungsklage einreichen?
Vielen Dank für Eure Hilfe
14.11.2007, 09:38 von Desiree_H
Profil ansehen
Ja ich weiß. Mit viel Glück gibts Fotos!
Wir versuchen es halt nochmal mit Nett sein. Aber ich glaub, da haben wir keine Chance. Mal abwarten.
14.11.2007, 01:18 von dedl
Profil ansehen
Zitat:
Aber ich war dabei als die Mieterin eingezogen ist und ich weiß, wie die Wohnung aussah.

Das ist ja sehr schön, aber wohl schwierig gerichtsfest zu beweisen. Und nur das zählt. Leider.
13.11.2007, 23:06 von Desiree_H
Profil ansehen
Hallo Ulli,

vielen Dank für Deine Hilfe! Ich weiß nicht, ob meine Mum ein Protokoll gemacht hat. Aber ich war dabei als die Mieterin eingezogen ist und ich weiß, wie die Wohnung aussah. Nochmals vielen Dank für deinen Rat!
Liebe Grüße
Desiree
13.11.2007, 22:24 von ulli
Profil ansehen
Hallo Desiree,

ich hatte seinerzeit mit meinem Mieter das gleiche Problem. Er hat mich erst am Tag des Auszugs in die Wohnung gelassen, um eine Besichtigung durchzuführen.

Hier im Forum habe ich damals hilfreiche Tipps bekommen, die ich gerne weitergeben möchte:
Mach ruhig erst nach Auszug des Mieters die Wohnungsabnahme, dann aber mit Fotos und einem neutralen Zeugen. Notiere peinlich genau, was evtl. fehlt oder beschädigt ist (Abnahmeprotokolle findest Du unter google).

Hoffentlich hat Deine Mum bei Einzug des Mieters ebenfalls ein Protokoll angefertigt, damit ein entsprechender Abgleich mit dem jetzigen Zustand vorgenommen werden kann! Ebenfalls hoffe ich, dass eine Kaution exisitiert, die für evtl. Schäden genutzt werden kann!

Ich habe zusätzlich folgenden Satz ins Abnahmeprotokoll aufgenommen: Abnahme erfolgt vorbehaltlich nicht sichtbarer Mängel (z.B. verstopfter Abfluss, angebohrte Stromleitung etc.). Deinem Ex-Mieter händigst Du eine Kopie aus - damit dieser über die aufgenommen Schäden unterrichtet ist.

Falls Deine Mum direkt ab 16.11. eine Anschlussvermietung vorgesehen hat, kannst Du dem Mieter noch mitteilen, dass mangels vorher nicht möglicher Besichtigung und Schadensaufnahme nun eine Fachfirma die Ausbesserungen / Reparaturen vornehmen wird. Gibt es keine Anschlussvermietung, räumst Du dem Mieter eine Frist von 2 Wochen zur Schadensbeseitigung ein - danach kannst Du auf seine Kosten eine Firma beauftragen.
Achtung: die Schäden müssen wirklich durch den Mieter verursacht worden sein, also ein 15 Jahre alter verschlissener Teppich kann nicht auf Kosten des Mieters ersetzt werden!
Bei Schimmelbildung durch unsachgemäße Lüftung wirst Du ebenfalls ewig mit dem Mieter streiten können (Beweiskraft?).

Viel Erfolg!

Grüßle
Ulli
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter