> zur Übersicht Forum
29.01.2008, 20:45 von MaxmaxProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Bauernhaus im Aussenbereich Wiederaufnahme der Woh
Hallo,
ich brauche einen Tip, wie man vom Bauamt die Wiederaufnahme der Wohnnutzung genehmigt bekommen kann ?
Das Objekt ist ein Bauernhaus im Aussenbereich, welches in unmittelbarer Nachbarschaft mit zwei weiteren Bauernhäusern gleicher Bauart befindet.
Nur seit mehr als 7 Jahren wurde die Wohnnutzung aufgegeben !
Welche Möglichkeiten bestehen ?
Vielen Lieben Dank im voraus
Alle 9 Antworten
30.01.2008, 18:48 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Zitat:
Westphalen


die Heimat heißt http://de.wikipedia.org/wiki/Nordrhein-Westfalen

Gruss J.J.
Zitat:
Das ist im MP egal. :-)


In Himmelpfort und Eldena stehen auch hübsche Ruinen.

Zitat:
leider habe ich meinen Wohnsitz in Westfalen, und das Bauernhaus ist in Mecklenburg-Vorpommern!!!!!


Wie kam es denn dazu, dass Sie aus Westphalen jetzt ein "Bauernhaus" in Meckpom haben???
30.01.2008, 12:06 von HollyHoppel
Profil ansehen
Zitat:
da ist doch der allgemeinheit auch nicht rechnung getragen, wenn so ein schandobjekt im aussenbereich steht ???



Das ist im MP egal. :-)

Gruß H.H.
30.01.2008, 12:03 von Maxmax
Profil ansehen
eine aufnahme einer "landwirtschaftlichen Tätigkeit" auf dem Hof, ist ja erlaubt, nur eben nicht die Wohnnutzung!!!!!

ich versteh die Welt nicht mehr!!!!
30.01.2008, 11:56 von Maxmax
Profil ansehen
hi,
leider habe ich meinen Wohnsitz in Westfalen, und das Bauernhaus ist in Mecklenburg-Vorpommern!!!!!

nur wenn die behörde einer Wohnnutzung nicht zustimmen sollte verfällt das Objekt, da ist doch der allgemeinheit auch nicht rechnung getragen, wenn so ein schandobjekt im aussenbereich steht ???

30.01.2008, 11:11 von HollyHoppel
Profil ansehen
Hallo Max Max,

wie wäre es mit Aufnahme einer landwirtschaftlichen Tätigkeit.

Ganz kleines Nebengewerbe bsw. Bio Möhren über Ebay Shop.

Irgendwann die Aufgabe der Tätigkeit da nicht rentabel.

Man könnte auch mit den Meerschweinchen oder Hasen der Kinder eine Zucht simuliern.

Eventuell mal Freitags (deutlich vor dem FA) mal in der Behörde nachfragen welches Gewerbe erlaubt ist, nebenher nach Wohnnutzung fragen.

Manchmal sind Beamte nicht so, am Freitag.

Gruß H.H.
30.01.2008, 10:45 von Maxmax
Profil ansehen
brauche Tips zum umgehen bzw. ausgehebeln von §35 Bausetzbuch - bauen im Außenbereich:

1. die Änderung der bisherigen Nutzung eines Gebäudes im Sinne des Absatzes 1 Nr. 1 unter folgenden Voraussetzungen:
a) das Vorhaben dient einer zweckmäßigen Verwendung erhaltenswerter Bausubstanz,
b) die äußere Gestalt des Gebäudes bleibt im Wesentlichen gewahrt,
c) die Aufgabe der bisherigen Nutzung liegt nicht länger als sieben Jahre zurück,
d) das Gebäude ist vor mehr als sieben Jahren zulässigerweise errichtet worden,
e) das Gebäude steht im räumlich-funktionalen Zusammenhang mit der Hofstelle des land- oder forstwirtschaftlichen Betriebs,
f) im Falle der Änderung zu Wohnzwecken entstehen neben den bisher nach Absatz 1 Nr. 1 zulässigen Wohnungen höchstens drei Wohnungen je Hofstelle und
g) es wird eine Verpflichtung übernommen, keine Neubebauung als Ersatz für die aufgegebene Nutzung vorzunehmen, es sei denn, die Neubebauung wird im Interesse der Entwicklung des Betriebs im Sinne des Absatzes 1 Nr. 1 erforderlich,

30.01.2008, 08:45 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ich brauche einen Tip, wie man vom Bauamt die Wiederaufnahme der Wohnnutzung genehmigt bekommen kann ?


Das ist eigentlich ganz simpel zu beantworten:

Es ist keine Nutzungsänderung, wenn wieder ein Bauer einzieht.

Wenn der Nutzer jedoch kein Bauer ist, kann die Nutzung auf Grund von Nutzungsänderung versagt werden.

Fraglich ist jedoch der Fall, ob jemand der Bauer heißt, aber nicht als Bauer arbeitet, sich auf Bestandsschutz und Gewohnheitsrecht berufen kann, da ja seine Vorfahren höchstwahrscheinlich Bauern waren. Denn hier wäre der Name Bauer lediglich ein Indiz, was die Vorfahren waren.

Ich gaub hier muss mal das BGH ran.
30.01.2008, 07:42 von tommytulpe
Profil ansehen
Hallo Maxmax,

um dabei keine Fehler zu machen würde ich das mit einem RA besprechen. Mein Anwalt würde für diese Beratung kein Geld verlangen.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter