> zur Übersicht Forum
25.01.2008, 13:49 von xxlProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|BAD: Löcher in Fliesen
Folgender Fall:
Mieter ist in Wohnung eingezogen, Übergabeprotokoll ist erstellt worden, hier wurden aber bereits bestehende Löcher in den Fliesen /Bad nicht erwähnt. Jetzt will der Mieter ausziehen, kann der Vermieter hingehen und vom Mieter verlangen, diese zu beheben?

Fällt ein solcher Fall unter Schönheitsreparaturen?
Alle 15 Antworten
28.01.2008, 14:08 von scientia
Profil ansehen
Es gibt mittlerweile sogar Klebehaken mit recht guten Eigenschaften.

Gruesse Scientia
26.01.2008, 18:33 von Gicoba
Profil ansehen
Zitat:
Deswegen schrieb ich schon, dass ich die Bäder komplett ausstatte und das Anbohren der Fliesen im MV untersage.


Das haben wir auch gemacht. Leider haben wir keine Fotos von der Ausstattung gemacht. Die wurde nämlich komplett von Mieter 2 mitgenommen und durch Billigzeugs Marke Praktiker zu 1,80 Euro ersetzt. Und dadurch entstanden natürlich auch wieder neue Dübellöcher.
Unsere Mietnomaden haben die komplett bei deren Einzug neue Ausstattung versaut - das war keinem mehr zumutbar und wurde nun erneuert.
Aber warum können die Hersteller nicht Normgrößen machen, dass nicht für jeden Handtuchhalter neue Löcher gebohrt werden müssen? Das wäre ja mal eine Vermieter freundliche Anregung an die diversen Hersteller von Badzubehör.

26.01.2008, 17:54 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ein Problemmieter von mir bohrte auch diverse Löcher schön mitten in die Fliesen, die Badezimmermöbel mussten ja perfekt hängen.

Es waren 20, teilweise recht große Löcher und ich hatte keine Chance, dass der Mieter diese "beseitigen" musste. Gott sei Dank konnten die Nachmieter die Löcher teilweise nutzen.
26.01.2008, 12:14 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Dübellöcher: Die Frage, wie viele Dübellöcher der Mieter der Mieter in die Badezimmerwände bohren darf, ist nach den Umständen des Einzelfalls zu beurteilen. In einem nur mit den reinen Sanitäreinrichtungen vermieteten Bad können 32 Löcher erforderlich sein, um die notwendigen Ausstattungsgegenstände (Spiegel, Handtuchhalter usw.) anzubringen (LG Hamburg 307 S 50/01, Urteil vom 17.5.2001, WuM 2001, 359; siehe auch AG Hamburg-Altona).

1. das Urteil ist aus 2001 (7 Jahre alt). Ein neueres gibt es nicht.

2. steht in diesem Urteil, dass Ausstattungsgegenstände fehlen.

Deswegen schrieb ich schon, dass ich die Bäder komplett ausstatte und das Anbohren der Fliesen im MV untersage.
25.01.2008, 18:05 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Die Frage, wie viele Dübellöcher der Mieter der Mieter in die Badezimmerwände bohren darf


'Badezimmerwände' heißt nicht zwangsläufig 'Fliesen'.

25.01.2008, 17:56 von nass01
Profil ansehen
Ich korrigiere mich, sind 160 Löcher.
Danach fragt der sechste Mieter ob es sich um ein Bad oder um einen Schweitzer Käse handelt.
25.01.2008, 17:38 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

hier ein Urteil:

Zitat:
Dübellöcher: Die Frage, wie viele Dübellöcher der Mieter der Mieter in die Badezimmerwände bohren darf, ist nach den Umständen des Einzelfalls zu beurteilen. In einem nur mit den reinen Sanitäreinrichtungen vermieteten Bad können 32 Löcher erforderlich sein, um die notwendigen Ausstattungsgegenstände (Spiegel, Handtuchhalter usw.) anzubringen (LG Hamburg 307 S 50/01, Urteil vom 17.5.2001, WuM 2001, 359; siehe auch AG Hamburg-Altona).


Johanni
25.01.2008, 17:28 von nass01
Profil ansehen
Zitat:
da hat Endu Recht. Verschiedene Gerichte haben sich schon mit dieser Problematik beschäftigt und es wurden im Einzelfall sogar bis zu 24 Löchern als "normal" angesehen.


Stellt euch mal vor da wechselt innerhalb von 5 Jahren 5 X der Mieter das sin 120 Löcher, das bedeutet das Bad muss neu geflist werden.

In allen Mietverträgen steht bei mir der Zusatzvermerk : Das Anbohren der Fliesen darf nur in den Fugen erfolgen und nur mit Absprache des Vermieters.
Eigenmächtiges anbohren ist nicht gestattet.
25.01.2008, 16:28 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Löcher in Fliesen sind in erster Linie eine Beschädigung, falls sie nicht für eine Badgrundausstattung zwingend erforderlich waren.

Genau so ist es.
25.01.2008, 14:24 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
da hat Endu Recht.


Oder auch nicht.

Zitat:
Löcher in den Fliesen gehören je nach dem zum normalen Gebrauch der Mietwohnung


Die betreffenden Urteile bezogen sich nicht auf Löcher in Fliesen.

Löcher in Fliesen sind in erster Linie eine Beschädigung, falls sie nicht für eine Badgrundausstattung zwingend erforderlich waren.

25.01.2008, 14:19 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
Verschiedene Gerichte haben sich schon mit dieser Problematik beschäftigt und es wurden im Einzelfall sogar bis zu 24 Löchern als "normal" angesehen.

Diese gilt aber nur bei fehlender Badaussatattung wie. z.B. Papie, Hantuchhalter, Soiegel etc.

Ich statte alle meine Bäder komplett aus und schreibe in den MV dass die Filesen nur in den Fugen gebohrt werdem dürfen.

Wird übrigens auch von H & G so empfohlen.
25.01.2008, 14:15 von Cora
Profil ansehen
Hallo

weiß ich nicht mehr, musst du ggf. mal googeln.
25.01.2008, 14:07 von xxl
Profil ansehen
Weiß jemand was für ein Urteil das ist? Würd ich mir gern anschauen!
25.01.2008, 14:05 von Cora
Profil ansehen
Hallo

da hat Endu Recht. Verschiedene Gerichte haben sich schon mit dieser Problematik beschäftigt und es wurden im Einzelfall sogar bis zu 24 Löchern als "normal" angesehen.

25.01.2008, 13:52 von Endu
Profil ansehen
No way.

Löcher in den Fliesen gehören je nach dem zum normalen Gebrauch der Mietwohnung solange sie sich im Rahmen halten.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter