> zur Übersicht Forum
25.01.2007, 21:12 von salamischokoProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Autoanhänger absetzbar?
Hallo allerseits,

an mich ist eine Frage herangetragen worden, die ich leider nicht beantworten kann. Vielleicht findet sich ja hier ein Experte, der weiterhelfen kann?
Also: Mein bester Freund ist privater Vermieter. Vermietet hat er die Hälfte seines Zweifamilienhauses, dazu noch ein Dreifamilienhaus und nun möchte er ein modernisierungsbedürftiges 4-Familienhaus kaufen.
In der Werbung einer großen Handelskette für Gewerbetreibende hat er einen Autoanhänger zum Preis von genau 409,-- Euro zuzüglich Mwst. gefunden.
Kann er diesen steuerlich für die Modernisierungen und Grundstückspflege usw. absetzen? Wenn ja, kann er ihn im Anschaffungsjahr sofort voll geltend machen oder über mehrere Jahre verteilt?

Danke im Voraus für Eure Beiträge!
Alle 23 Antworten
28.01.2007, 11:46 von Maxxi
Profil ansehen
@ ChristophL:

Das Beispiel mit der Haus-AfA sollte zeigen, dass die Abnutzungsdauern zum Teil recht willkürlich gewählt wurden. Natürlich müssen hier die Anforderungen der Finanzverwaltung nach möglichst langer AfA-Zeit und die Anforderungen der Eigentümer nach einer möglichst kurzen AfA-Zeit unter einen Hut gebracht werden.
Wird ein Haus z.B. nach 30 Jahren verkauft, beginnt für den Käufer wieder die 50 Jahre-Abschreibungsdauer (bei älteren Häusern sind es 40 Jahre), sodass auch ein 100 Jahre altes Haus durchaus noch eine AfA-Zeit von 40 Jahren haben kann.
Insgesamt also sagen die AfA-Zeiten herzlich wenig über die tatsächliche Nutzungsdauer aus.

Gruß
Maxxi
27.01.2007, 20:05 von ChristophL
Profil ansehen
@Maxxi

50 Jahre sollte ein Haus doch mindestens Bestand haben oder??

Gruß Christoph
26.01.2007, 18:49 von Maxxi
Profil ansehen
Hallo,

sofern die Grenze für geringfügige Wirtschaftsgüter (400 EUR) überschritten wurde, kann man nur die Abschreibung für Abnutzung (AfA) jährlich ansetzen. Über wieviele Jahre dies geschehen muss, ist sehr unterschiedlich. Hierüber gibt es ausführliche Listen, in denen so ziemlich alles aufgelistet ist -> googeln!

Zum Beispiel sind es beim PC 3 Jahre, bei einem Monitor 5 Jahre, Büroschränke sollen laut Finanzverwaltung eine Lebensdauer von 8 Jahren haben. Die meisten Häuser sollen nach deren Ansicht sogar 50 Jahre halten.

Gruß
Maxxi
26.01.2007, 16:28 von ChristophL
Profil ansehen
Das wäre dann Richtig, der Anhänger müsste zumindestens auf 2 Jahre abgeschrieben werden.

Man muss halt nur glaubhaft machen, dass man den Anhänger nur für die V+V braucht. Eine privat Mitnutzung sollte ausgeschlossen sein.

Gruß Christoph
26.01.2007, 16:28 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
dann wird der Anhänger nicht direkt voll anzusetzen sein, sondern als Anschaffung mit mindestens 5 Jahre.
D.h. 400:5= 80 Euro/p/a
Aber auch die Versicherung, Steuer, TÜV und dergl. können dann abgesetzt werden.

Als Fahrkosten die Hälfte des ziehenden Fz. mit Nachweis. z.B. Fahrtenbuch
26.01.2007, 15:49 von salamischoko
Profil ansehen
Vielen Dank für Eure Beiträge.

Nehmen wir mal an, er macht den Anhänger für die diversen Arbeiten (Pflastern, Müll abfahren, Bodenaushub und Gartenabfälle wegbringen, Kies, Splitt, Baumaterial holen) geltend, kann er ihn dann sofort voll absetzen oder muss er über Jahre verteilt abgeschrieben werden? Irgendwo bei 400 Euro oder so ist doch da eine Grenze, oder verwechsele ich da etwas?
26.01.2007, 15:35 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,
habe seit 15 Jahren einen Anhänger, der für alle Zwecke gebracht wird.
Da seinerzeit die private und beruflich bedingte Nutzung/ Zweck ( V&V ) nicht klar trennbar war, gab es nichts für die Anschaffung.
Die nachgewiesenen KM bei der Nutzung für V&V zur hälfte zum PKW und zum Schluß war die Sache der Mühe nicht wert.
26.01.2007, 15:22 von ChristophL
Profil ansehen
Als Vermieter für Umbauarbeiten, kann man einen Anhänger schon beim FA angeben. Die Kosten sind auch Berücksichtigungsfähig!!

Im nächsten Jahr werde ich auch meine Kettensäge von der Steuer absetzten. Ich plane den bau von 2 Carports, dass dafür benötigte Werkzeug kann man von der Steuer absetzten.

Ein Extra Verdunkelungsrollo bei den Werbungskosten abgeben ist auch nicht möglich. Das erfüllt auch nicht den tatbestand der Werbungskosten.

Ja ich kann meine Berufskleidung als WK absetzen und sogar dessen Reinigung.

Gruß Christoph
26.01.2007, 13:47 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

Jaja, die Macht der Smilie`s.

Man(n) hört sie nicht, man(n) sieht sie nicht, aber sie sind da.

Reizzwecke ,hm, nicht schlecht.


Beim Hängerchen ne Reizzwecke, watt datt allet geben tut.

26.01.2007, 13:44 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
Das ist natürlich richtig, danke. Ich hatte alledings einen Smiley dahinter positioniert.

Verstanden. Ironie ist erlaubt, hatte ich nicht erkannt.
26.01.2007, 13:34 von Augenroll
Profil ansehen
@cavalier:

Zitat:
Ich kann mir nicht vorstellen, da Sie ja alles wissen, dass Sie das für sich nicht in Anspruch nehmen.


Das ist natürlich richtig, danke. Ich hatte alledings einen Smiley dahinter positioniert.

Es war sarkastisch gemeint, da es mir oft so vorkommt: Je mehr Häuser, je wichtiger das Absetzen auch der letzten Reizzwecke.
26.01.2007, 13:29 von cavalier
Profil ansehen
@ Augenroll

Zitat:
Der Kilometerzähler(incl. Wartungs- und Eichkosten), das Fahrtenbuch und der Stift wären dann auch absetzbar.

Was soll das denn? Es geht hier um legale, vom Gesetzgeber gewollte Steuergestaltung.

Ich kann mir nicht vorstellen, da Sie ja alles wissen, dass Sie das für sich nicht in Anspruch nehmen.
26.01.2007, 13:26 von KleinesArschloch
Profil ansehen
MAHLZEIT.

Jupp.

Wär ja noch schöner, wenn jeder sein kleines Hängerchen von Steuer absetzen könnte.

26.01.2007, 13:14 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
26.01.2007, 13:13 von Augenroll
Profil ansehen
Vielleicht könnte man an den Hänger einen Kilometerzähler installieren lassen und ein Fahrtenbuch als Nachweis führen.

Der Kilometerzähler(incl. Wartungs- und Eichkosten), das Fahrtenbuch und der Stift wären dann auch absetzbar.
26.01.2007, 13:10 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Vermietet hat er die Hälfte seines Zweifamilienhauses, dazu noch ein Dreifamilienhaus und nun möchte er ein modernisierungsbedürftiges 4-Familienhaus kaufen.
In der Werbung einer großen Handelskette für Gewerbetreibende hat er einen Autoanhänger zum Preis von genau 409,-- Euro zuzüglich Mwst. gefunden.
Kann er diesen steuerlich für die Modernisierungen und Grundstückspflege usw.


Würde ich im Zuge der Modernisierungsarbeiten des 4-Familienhauses kaufen und dort als Kosten absetzen.

Denn die Anschaffungsksoten in Höhe von 409 Euro stehen in keinem Verhältnis zu den Containerkosten, die ja bei den Instandsetzungsarbeiten anstehen. Und der Hänger wird eben angeschafft, damit der Müll und Bauschutt direkt kostengünstiger zum Bauhof gefahren werden kann. Spart viele hundert Euros. Später wird der Anhänger zum Hausmeisterinventar! Gartenabfälle usw.

LG Johanni
26.01.2007, 12:26 von ChristophL
Profil ansehen
Ich glaube von einer AHK war hier nicht die Rede.

Gruß Christoph
26.01.2007, 12:22 von ChristophL
Profil ansehen
Was meinst Du damit??

Gruß Christoph
26.01.2007, 12:22 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

ist denn die Anhängerkupplung ein selbständig nutzbares Wirtschaftsgut?

Nein!

Die Anhängerkupplung steht in einem funktionellen Zusammenhang mit dem Kfz. Also wird die Anhängerkupplung genau so behandelt, wie das Kfz auch.

Da die Immobilien in aller Regel zum Privatvermögen gehören, werden als Werbungskosten bei der Ermittlung der Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung lediglich die geltend gemachten Kilometer für notwendige Fahrten im Zusammenhang mit der Vermietung geltend gemacht.
Dies sind 0,30 Euro pro gefahrenen Kilometer, unabhängig davon welches Kfz man nutzt und wie es ausgestattet ist.

Anders, wenn es sich bei dem Kfz um Betriebsvermögen handeln würde (ist aber nach dem Sachverhalt auszuschließen). So bliebe zu prüfen ob notwendiges Betriebsvermögen oder zumindest gewillkürtes Betriebsvermögen vorliegt. Dann könnten die tatsächlichen Kfz-Kosten geltend gemacht werden, also auch die Zusatzausstattung "Anhängerkupplung".

Solange nicht nachweislich ausgeschlossen werden kann, dass eine teilweise private Mitbenutzung erfolgt, sehe ich keine Möglichkeit, da in diesen Fällen immer notwendiges Privatvermögen anzunehmen ist.

26.01.2007, 12:04 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
26.01.2007, 11:50 von ChristophL
Profil ansehen
Ich denke auch einmal, dass der Finanzbeamte dort eine Privatnutzung sieht. Ich würde 50% der AK beim FA angeben und der Rest ist dann halt Privatanteil.

Gruß Christoph
26.01.2007, 11:48 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
25.01.2007, 23:54 von salamischoko
Profil ansehen
Na, hat keine eine Idee?

Ist ja auch schon recht spät am Tag. Muss ihn wohl erstmal vertrösten.....
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter