> zur Übersicht Forum
22.10.2007, 17:38 von TobiProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Auszug ohne Kündigung
Hallo,

unsere Mieter, Hartz4-Empfänger, riefen mich am 12. Oktober an und wollten Ihre Wohnung fristlos (telefonisch) kündigen. Sie hätten schon eine neue Wohnung und das Amt hätte es auch so genehmigt.
Grund: Die Wohnung ist zu klein, da eine dritte Person mit einziehen muß (Schwester der Frau, minderjährig).

Ich bat unseren Mieter, die Wohnung schriftlich zu kündigen, was bis heute nicht erfolgt ist. Der Mieter ist bereits ausgezogen, hat sich nicht wieder gemeldet, Schlüssel ist noch in seinen Händen.
Es besteht ein Mietrückstand und auch die Nebenkostennachzahlung für 2006 wurde noch nicht beglichen.

Wie gehe ich jetzt am besten vor um nicht allzuviel Verlust zu machen?

Gruß
Tobi
Alle 8 Antworten
23.10.2007, 15:27 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
hätte VM. einen Passiv im MV. verankert, dass die Miete und die Betriebskosten direkt von der Arge an den VM gehen sollten, sähe die Rechtslage ganz anders aus.

Dann hat die Arge so lange an den VM. zu zahlen, bis der MV. rechtswirksam aufgehoben oder die Kündigungsfrist abgelaufen ist.


Selbst so ein Passus schützt nicht und interessiert die ARGE wenig. Daher also mehr oder minder wertlos wenn der Mieter schon nichts mehr zu verlieren hat. Diese Mietinteressenten muß man einfach von vorhinein aussortieren; traurig aber wahr...

S.
23.10.2007, 13:06 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
23.10.2007, 12:54 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

hätte VM. einen Passiv im MV. verankert, dass die Miete und die Betriebskosten direkt von der Arge an den VM gehen sollten, sähe die Rechtslage ganz anders aus.

Dann hat die Arge so lange an den VM. zu zahlen, bis der MV. rechtswirksam aufgehoben oder die Kündigungsfrist abgelaufen ist.
23.10.2007, 11:21 von Sommer
Profil ansehen
Du kannst das ARGE anrufen aber erfahrungsgemäß verweigern sie dir alle Angaben wg. Datenschutz und es ist ihnen eh schnurz da der "Kunde" einen neuen MV vorgelegt hat. Sie stellen dann die Direktzahlung an Dich erbarmungslos ein. Legaler Weg wäre eben irgendwann die Kündigung wegen Mietrückstand von Deiner Seite, wenn dann nichts passiert, Räumungsklage, dann mit dem Titel (sofern Du einen gleich bekommst und die boshafterweise das nicht weiter torpedieren) mit GV in die Wohnung und Schloß wechseln lassen.
Kostet Dich einen Haufen Geld, ist aber legal.

Andere Lösungen brauchen ein dickeres Fell, sind aber weitaus billiger...such dazu mal hier im Forum da schon häufiger besprochen.

S.
22.10.2007, 23:15 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

sehe es wie cora, ich würde es nicht durchgehen lassen !!!

ALG hin oder her, Verträge gelten für alle !!!

MFG
22.10.2007, 22:22 von Cora
Profil ansehen
Hallo

ich würde die ARGE schriftlich informieren, dass die Wohnung bei dir noch nicht gekündigt wurde, die Mieter jedoch ausgezogen sind, die Schlüssel nicht abgeben und keine Übergabe erfolgt ist, du daher bis zur rechtmäßigen Kündigung erwartest, dass die ARGE die Miete weiter zahlt.
Desweiteren informieren, dass die NK noch offen ist.
Rein rechtlich ist es für dich doch so: es liegt keine schriftliche Kündigung vor, Schlüssel haben die Mieter - also kannst du gar nicht über die Wohnung verfügen, selbst wenn du wolltest.

Was, wenn deine Mieter in 4 Wochen zurückziehen, weil ihnen die neue Wohnung nicht gefällt und eine mündliche Kündigung abstreiten?

Außerdem würde ich die Mieter in Zahlungsverzug setzen mit folgendem Mahnbescheid, damit du einen Titel bekommst und vielleicht irgendwann mal zu deinem Geld.

Die meisten Schuldner rechnen damit, dass es zu viel Mühe macht hinter ihrem Geld herzulaufen, ich habe mir das abgewöhnt und was mir zu steht will ich auch haben.

Viel Glück.
22.10.2007, 17:49 von Musti1000
Profil ansehen
Der ARGE ist es egal, wo die Leute wohnen - der Vermieter ist nicht Vertragspartner...

Wenn die einen neuen Mietvertrag vorlegen, zahlt die ARGE an den neuen Vermieter und prüft nicht, ob eine Kündigungsfrist eingehalten wurde.

Also versuchen, schnellstmöglich die Schlüssel der Wohnung zu erhalten und neu vermieten.

Da von den bisherigen Mietern wohl nichts zu holen ist - evtl. noch das Mahnverfahren durchführen, um einen Titel zu erhalten - ansonsten vergessen...
22.10.2007, 17:42 von Lilibeth
Profil ansehen

Vielleicht mal zur ARGE gehen und dort nachfragen ???
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter