> zur Übersicht Forum
27.08.2007, 18:40 von SCHWERProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Auslegung des Mietvertrages - bin ich im Recht?
OK - jetzt brauche ich mal klaren Sachverstand...

Zur Sache:
Mietwohnung war Erstbezug 01.09.2005
Mieter hat zum 30.09.2007 gekündigt - also 25 Monate

Im Mietvertrag steht folgende Klausel:
§ 14 Schönheitsreparaturen

1. Der Mieter verpflichtet sich, während der Mietzeit die Schönheitsreparaturen innerhalb der Mieträume auszuführen. Dazu gehören folgende Arbeiten: Das Tapezieren, Anstreichen der Wände und Decken, das Streichen der Innentüren, Fenster und Außentüren von innen, das Streichen der Heizkörper und Heizrohre sowie das Pflegen und Reinigen des Fußbodens (Teppichbodens).

2. Der Mieter ist verpflichtet, die Schönheitsreparaturen in Küchen, Bädern und Duschräumen alle drei Jahre, in Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten alle fünf Jahre, in sonstigen Räumen alle 7 Jahre fachgerecht auszuführen. Die maßgeblichen Fristen beginnen mit dem Beginn des Mietverhältnisses.

3. Endet das Mietverhältnis vor Ablauf des Fristenplans gemäß Ziff. 2 und gibt der Mieter die Wohnung nicht fachgerecht renoviert zurück, so ist der Mieter verpflichtet, aufgrund des eingeholten Kostenvoranschlags eines vom Vermieter ausgewählten Malerfachbetriebs zur Abgeltung der Renovierungspflicht folgende Zahlungen zu leisten: Liegen die Schönheitsreparaturen während der Mietzeit länger als 1 Jahr zurück, so zahlt der Mieter 20% der Kosten des Kostenvoranschlags, liegen sie länger als 2 Jahre zurück 40%, liegen sie länger als 3 Jahre zurück 60%, liegen sie länger als 4 Jahre zurück 80%. Der Mieter ist berechtigt, zur Vermeidung der anteiligen Zahlungsverpflichtung die fachgerechte Renovierung selbst vorzunehmen.

Jetzt die Frage:
Das Mietverhältnis endet ja in diesem Fall, vor den in Ziffer 2 genannten Fristen für Schönheitsreparaturen...
Definiere ich Ziffer 3 richtig, dass der Mieter beim Auszug verpflichtet ist, die Wohnung fachgerecht renoviert zurückzugeben?
Falls er das nicht tut, bin ich berechtigt, einen Kostenvoranschlag erstellen zu lassen, und er muss 40 % der Kosten tragen.
Diese Kosten kann ich mit der Kaution verrechnen, bzw. wenn diese nicht ausreicht, kann ich ihm den Betrag in Rechnung stellen...

Gruss,
Werner
Alle 81 Antworten
29.08.2007, 14:58 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

kommt noch ne Steigerung oder war´s dass?

Vielleicht fehlt mir ja der Humor, oder ich bin im falschen Forum

Johanni
29.08.2007, 14:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Na ja, Melanie,

steht wenigstens immer (immer schön das Positive sehen).

29.08.2007, 14:36 von SCHWER
Profil ansehen
UPS!!!
Sorry, das war das falsche Bild
Da muss ich die vom Mieter wohl doch nicht alle gelöscht haben *kopfschüdddel* sowas dummes aber auch

Aber als die versteckten Kammeras von der Stasi damals so billig bei ebay zu bekommen waren, konnte ich einfach nicht widerstehen, solche Teile in allen Mietswohnung zu installieren

Gruss,
Werner
29.08.2007, 14:29 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
HM - gibts hier die Möglichkeit, Bilder per PN zu verschicken


Schwer, also bitte!
DAS hätte nun wirklich nicht in meinen PN sein müssen!
29.08.2007, 14:27 von SCHWER
Profil ansehen
@Morti...

Hast Du schon mal gesehen, wie die weissen Linien auf Fussballfeldern entstehen
Ich hatte doch schon angedeutet, dass ich im echten Leben noch ein selbständiges Gewerbe betreibe

Ich muss Euch leider enttäuschen Keine Fotos

Die Redaktion vom "Playgirl" lässt mir die Bilder hier nicht einstellen - an den Exclusivvertrag bin ich leider noch bis 2099 gebunden

So, und jez wieder Schluss, mit der Blödelei
Sagt mal, habt Ihr eigentlich keine Arbeit? Manche scheinen sich hier echt 24 Stunden am Tag zu tümmeln... Kann man mit Mietswohnungen echt so viel verdienen, dass man sonst nichts mehr arbeiten muss?

Gruss,
Werner
29.08.2007, 14:01 von Mortinghale
Profil ansehen
Na ja,

wenn Werner jetzt das Bild von einer Tischplatte mit Strich drauf reinstellt, wissen wir immer noch nicht, auf welcher Seite vom Tisch er gestanden hat.

29.08.2007, 14:00 von Gipsy
Profil ansehen
Das geht noch einfacher:
(URL=Adresse]Freier Text[/URL)

und statt der runden natürlich die eckigen Klammern.

Schwanzwackler

Gipsy
Und ich dachte, dass ich hier im Forum anonym unterwegs bin...

Woher habt Ihr Beiden denn die ganzen Filme aus meiner privaten Videosammlung?

Übrigens ist das mit dem Klavier nur mein kleiner Bruder
Und den Ferrari hab ich schon lange gegen das aktuelle Modell eingetauscht - den alten fährt jetzt mein Gärtner

Gruss,
Werner
29.08.2007, 13:56 von cavalier
Profil ansehen
@Melanie

sorry

Zitat:
menno cavalier, du hast das forenformat gesprengt

Und das zweimal

Zitat:
http://www.short-it.de/

Danke!
29.08.2007, 13:51 von Melanie
Profil ansehen
menno cavalier, du hast das forenformat gesprengt
Das nächste mal mach das:
http://www.short-it.de/
Zitat:
PS: HM - gibts hier die Möglichkeit, Bilder per PN zu verschicken


Nur nicht so scheu!
Per PN???
Wir wollen ALLE was zu lachen haben
29.08.2007, 13:42 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Der Mieter hat Recht.


Mann bist Du direkt!
29.08.2007, 13:42 von SCHWER
Profil ansehen
Der war gemein

Aber ich hab Euch durschaut - Ihr wollt ja nur, dass ich hier ein Foto vom "kleinen Werni" poste

Gruss,
Werner

PS: HM - gibts hier die Möglichkeit, Bilder per PN zu verschicken
29.08.2007, 13:39 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
wird das schon seinen Grund haben

Der Mieter hat Recht.
29.08.2007, 13:37 von Melanie
Profil ansehen
naja, meine Variante kostet wenigstens nix!
Im Gegenteil zu nem knallgelbem Porsche.....und psychologischer ist meine Variante allemal....aber da Du davor zurückschreckst wird das schon seinen Grund haben
Also dann halt Porsche
29.08.2007, 13:28 von SCHWER
Profil ansehen
@Mel...

Du glaubst wohl, mich ekelts vor nichts.
Mir langts schon, wenn ich den Typen in seiner (zu kleinen) Short mit freiem Oberkörper (Bierbauch und behaarter Brust) ständig im Treppenhaus ertragen muss

Gruss,
Werner
29.08.2007, 13:24 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Bin einfach genervt, und würd mir am liebsten nen knallgelben Porsche in den Hof stellen, damit ich dem Typen einen psychischen Hammer verpassen kann...


macht Eure Streitigkeiten doch anders aus:
Legt ihn auf den Tisch, und der Längere bekommt Recht!
29.08.2007, 13:22 von SCHWER
Profil ansehen
@Melanie

Sorry - bist Du jez böse auf mich

War ja nur ein kleiner ironischer Scherz...

Bin einfach genervt, und würd mir am liebsten nen knallgelben Porsche in den Hof stellen, damit ich dem Typen einen psychischen Hammer verpassen kann...

Manchmal bringen mich Menschen eben so richtig auf die Palme. Das dauert bei mir wirklich sehr sehr lange, aber wenns dann mal passiert, dann kann ich richtig böse und gemein werden

Gruss,
Werner
29.08.2007, 13:04 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Vielleicht sollte ich ihm die Nachricht auf nen 100,- Euro Schein schreiben - den hebt er bestimmt nicht als Beweismittel auf, weil er den viel zu dringend nötig hat


So sehr ich Deinen Ärger nachvollziehen kann, aber Deine Überheblichkeit ist auch nicht von schlechten Eltern
29.08.2007, 12:50 von SCHWER
Profil ansehen
Vielleicht sollte ich ihm die Nachricht auf nen 100,- Euro Schein schreiben - den hebt er bestimmt nicht als Beweismittel auf, weil er den viel zu dringend nötig hat

Nee, im Ernst. Ich werde ihm die Nachricht von meiner Freundin mündlich übermitteln lassen. Da er sie mehrmals beleidigt hat, ist sie gerne Bereit, im jetzt mal einen Dämpfer zu verpassen...

Gruss,
Werner
29.08.2007, 12:46 von Mortinghale
Profil ansehen
Ob der Zustand paßt oder nicht, ist immer eine Definitionsfrage. Also leg Dich besser nicht schriftlich fest.

Die Gegenseite wird es Dir immer als Schikane auslegen.

29.08.2007, 12:29 von SCHWER
Profil ansehen
@Morti

Die 1000er wurden nie gedruckt, weil mein Exclusiv-Bild auf der Rückseite nicht vom "Playgirl" freigegeben wurde

Wieso Schikane?
Es geht ja nicht um Schikane - ich behalte die 1000,- Euro ja nur dann ein, wenn der Zustand der Wohnung nicht passt...
Könnten ja noch irgendwelche Verdeckten Mängel auftreten

Gruss,
Werner
29.08.2007, 12:22 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Vielleicht sollte ich ja zur Wohnungsabnahme ein Bündel 500,- Euro Scheine einstecken


Nimm lieber 1.000 € Scheine, das macht noch mehr Eindruck.

Mündlich deshalb, weil man Schikanehandlungen niemals schriftlich ankündigen sollte.

29.08.2007, 12:17 von SCHWER
Profil ansehen
@Augenroll

Keine Sorge - auf die 1000,- Euro bin ich nun wirklich nicht angewiesen. Ich bin ja nicht nur raffgieriger Vermieter, sondern auch noch selbständiger kapitalistischer Geschäftsmann, mit ausreichendem Einkommen
Mir geht es bei der Geschichte nicht wirklich um die Kosten für die Renovierung, und wer diese letztendlich zu tragen hat.

Ich will zwar nicht sinnloser Weise noch irgendwelche Anwaltskosten tragen, aber wenns hart auf hart kommt, werd ich auch diese Lösung nicht abweisen...

Mir geht es einfach ums Prinzip - ich will den Menschen dafür buckeln sehen, der den Schaden herbeigefügt hat...

Wer gegen mich mit bösen Worten und Taten antritt, der muss darauf achten, dass er einen starken Partner an seiner Seite hat. Ich lasse mich nicht gerne von irgendwelchen dahergelaufenen Menschen böswillig drangsalieren.

@Sledge...

Warum mündlich? Irgendwelche rechtlichen Bedenken deswegen?

Von der mündlichen Variante bin ich nicht wirklich begeistert, weil ich den Menschen im Moment ignoriere. Das tut im so richtig weh, wenn er mich beschimpft, und ich grinse ihm nur ins Gesicht, und lass ihn einfach stehn...

Meine Einstellung im Moment - wer zuletzt lacht, lacht am besten. Ich seh mich schon lachen, wenn er nach 4 Wochen nach seiner Kaution bettelt

Vielleicht sollte ich ja zur Wohnungsabnahme ein Bündel 500,- Euro Scheine einstecken, und diese Kurz aus der Hosentasche ziehen, damit er sieht, dass er sich wegen der Kaution keine Sorgen machen muss... Dann fällt er wahrscheinlich sofort tot um

Gruss,
Werner
29.08.2007, 11:58 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
29.08.2007, 11:46 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
29.08.2007, 10:32 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
werde ich die Endabrechnung erst Anfang 2008 machen, und danach die Kaution zur Sicherheit noch 6 Monate einbehalten.


Sie dürfen die Kaution höchstens 6 Monate nach Beendigung des Mietverhältnisses zurückbehalten und auch nur dann, wenn Sie gute Gründe haben. Bitte nicht vergessen: Es ist das Geld des Mieters!

Eine willkürliche Nichtauszahlung kommt Betrug gleich.
29.08.2007, 10:24 von SCHWER
Profil ansehen
OK - ich hab schon gesehen - ich hab mit der Wahl des Mietvertrages einen bösen Fehler gemacht...

Zunächst möchte ich mich mal für Eure Hilfe und für einige sehr gute Tipps bedanken.

Ich werde nun wie folgt vorgehen:

Der Mieter hatte mich in seinem letzten Brief (sehr unfreundlich) aufgefordert, dass er seine 1000,- Euro Kaution, innerhalb von 4 Wochen, nach Schlüsselübergabe auf seinem Konto hat...

Ich werde ihm folgende Option stellen:
Falls ich am 30.09. eine saubere und mängelfreie Wohnung vorfinde, werde ich die Nebenkosten-Endabrechnung innerhalb einiger Tage fertigstellen, und ihm die Differenz kurzfristig überweisen.

Sollte die Wohnung nicht sauber und mängelfrei sein, werde ich die Endabrechnung erst Anfang 2008 machen, und danach die Kaution zur Sicherheit noch 6 Monate einbehalten.

Dann kann er selbst entscheiden, wie er die Wohnung hinterlässt...

Da er das Geld sehr dringend benötigt, wird er vielleicht trotzdem die Wohnung entsprechend sauber und ohne Mängel übergeben.

Bin für weitere Anregungen und Vorschläge gerne offen...

Gruss,
Werner
29.08.2007, 09:51 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Forumlar


und

Zitat:
abgeriffene


Echt witzig.

29.08.2007, 09:43 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
sich für ein bestimmtes Forumlar


Offensichtlich auch ein Tippfehler, aber irgendwie gefällt mir das Wort (bedeutet vermutlich: im Forum erarbeitet/entwickelt).

29.08.2007, 09:38 von Augenroll
Profil ansehen
Schwer hat doch selbst und eigenverantwortlich den MV verfasst bzw. sich für ein bestimmtes Forumlar entschieden.

Nun kann er schließlich widersprüchliche Formulierungen bzw. Fehler auch selbst ausbaden.

Warum soll denn nun der Mieter oder sonstwer Anders für diesen fehlerhaften MV verantwortlich gemacht werden? Das übrige regelt das BGB.
29.08.2007, 09:20 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
die abgeriffene Türklinke


Offensichtlich ein Tippfehler. Wäre aber schon entscheidungsrelevant, ob es nun "abgegriffen" oder "abgerissen" heißen soll.

29.08.2007, 08:30 von nass01
Profil ansehen
Nach 25 Monaten Nutzung würde ich die wohnung schnell mal durchsteichen lassen, das ist bei meinen Wohnungen schon Standard egal wie lange der Mieter die Wohnung genutzt hat.
Was hier unterschieden werden mussist, Sachbeschädigung und Abnutzung durch vertragsgemässem Gebrauch, ein zerkratztes Türblatt ist eine Sachbeschädigung wobei die abgeriffene Türklinke eine Abnutzung darstellt.
Da die Wohnung erst 25 Monate nach Erstbezug auf den Buckel hat wird es hier ohne rechtliche Hilfe nicht zu einer einvernehmlichen Regelung kommen.
Ich würde einen Saustall nach 25 Monaten nicht auf meine kosten renovieren wollen und die vom Mieter verursachten Beschädigungen hinnehmen.
29.08.2007, 07:51 von Endu
Profil ansehen
Zitat:
So, jetzt hab ich noch was gefunden...
Ich zerpflücke hier Stück für Stück meinen Mietvertrag - Ihr seht schon, ich bin hartnäckig, und geb nicht so schnell auf...


Tun Sie mir einen Gefallen klagen Sie und holen sich nee richtig blutige Nase. Sie sind offensichtlich beratungsresistent, was Sie hier in einem Forum suchen erschliesst sich mir nicht wirklich. Ich wünsche Ihnen nur einen Mieter der seine Rechte kennt und Ihnen entsprechend Paroli und dadurch zusätzliche Kosten bietet. Manche Menschen lernen nur wenns dann am Geldbeutel weh tut.

Zitat:
Was ich nicht kapier:
Ich kapiers nicht, wie so ein (sprücheklopfender, halbstarker an der sozialen Untergrenze lebender) Mieter das Recht haben kann, mir meine hochwertige Wohnung runterzuwirtschaften, ohne dass ich eine Möglichkeit habe, diesen Menschen für die entstehenden Kosten zur Renovierung zu belangen...


Er bezahlt Ihnen für den Gebrauch der Mietsache Miete! Schon vergessen? Und wenn er Ihnen die Wohnung nicht beschädigt so sind diese Kosten durch die Miete abgegolten.

Wenn Sie nicht wollen dass Ihnen die Wohnung "runtergewirtschaftet" wird, dann dürfen Sie nicht mehr vermieten. Aber das ist Ihnen vermutlich auch nicht recht da dann keine Kohle rein kommt.
29.08.2007, 07:18 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
Was ich nicht kapier:
Ich kapiers nicht, wie so ein (sprücheklopfender, halbstarker an der sozialen Untergrenze lebender) Mieter das Recht haben kann, mir meine hochwertige Wohnung runterzuwirtschaften, ohne dass ich eine Möglichkeit habe, diesen Menschen für die entstehenden Kosten zur Renovierung zu belangen...


Was ich nicht kapier:

Warum dann der ganze Aufstand? Was nutzt dir ein vollstreckbarer Titel, wenn bei diesem Herrn kein Cent oder Bruchteil davon zu holen ist? Dann steckst du dem Justizapparat noch Kohle in den Rachen und siehst es sowieso nicht wieder. Irgendwann kommt dann die PI und aus die Maus.

Hart... aber is so. Da heißt es beim nächsten Mal einen solventeren Mieter suchen.

Gruß

Torsten
28.08.2007, 20:35 von dedl
Profil ansehen
Moin Werner,

Zitat:
Und nun gebt mir mal davon eine exakte Definition, die ich auch dem Mieter klar Unterbreiten kann...

eine "exakte Definition" wirst Du hier nicht bekommen können. Dafür sind die Richter zuständig, von Einzelfall zu Einzelfall. Leider.
28.08.2007, 18:55 von Cora
Profil ansehen
z.B. abgerissene Tapeten, Teppichboden kaputt, vollkommen verdreckt, zerkratzte Türen, dicke fette Dübellöcher in den Wänden, braune Decken, Risse im Parkett
28.08.2007, 18:52 von SCHWER
Profil ansehen
Zitat:
Beschädigungen in Räumen die über den vertragsgemäßen Gebrauch hinausgehen muß der Mieter aber in Form von Schadensersatz richten!


Und nun gebt mir mal davon eine exakte Definition, die ich auch dem Mieter klar Unterbreiten kann...

Gruss,
Werner
28.08.2007, 18:49 von SCHWER
Profil ansehen
@Melanie

Ist schon eigenartig - irgendwie sagen das alle Frauen immer zu mir

Was ich nicht kapier:
Ich kapiers nicht, wie so ein (sprücheklopfender, halbstarker an der sozialen Untergrenze lebender) Mieter das Recht haben kann, mir meine hochwertige Wohnung runterzuwirtschaften, ohne dass ich eine Möglichkeit habe, diesen Menschen für die entstehenden Kosten zur Renovierung zu belangen...

Gruss,
Werner
28.08.2007, 18:47 von Melanie
Profil ansehen
Nochmal:
Du kannst nicht verlangen das die komplette Wohnung in Form des Fristenplans renoviert wird, sofern vertragsgemäßer Gebrauch vorliegt!
Grund: Starrer Fristenplan!
Beschädigungen in Räumen die über den vertragsgemäßen Gebrauch hinausgehen muß der Mieter aber in Form von Schadensersatz richten!
28.08.2007, 18:45 von Cora
Profil ansehen
Meiner Meinung nach Nein, du hast so viele Klauseln in deinem MV, die sich alle widersprechen.
Verlangen kannst du nur, dass Schäden beseitigt werden, aber nicht die Renovierung der Wohnung in den Urzustand.

Gib es doch auf, es klappt nicht.
28.08.2007, 18:43 von Melanie
Profil ansehen
OH MANN!!!!!!!!!!!!!!!
Das bezieht sich auf Mietereinbauten!!!!!!!
Zum Schadensersatz wegen den Ballflecken hab ich doch schon gesagt das das der Mieter erledigen muß....da kein vertragsgemäßer Gebrauch in Form von Schönheitsreps, sondern als Schandensersatz!!!!!
Aber der von der zitierte Paragraph ist sowas von falsch.....völlig neben dem Thema!Sag mal, was kapierst Du noch nicht?
Formuliere mal haarklein was Du nicht kapierst, ich geb mir dann alle Mühe es noch mal von vorn zu erklären....
Menno....Du machst einen fertig

28.08.2007, 18:32 von SCHWER
Profil ansehen
So, jetzt hab ich noch was gefunden...
Ich zerpflücke hier Stück für Stück meinen Mietvertrag - Ihr seht schon, ich bin hartnäckig, und geb nicht so schnell auf...

Zitat:
§ 18 Beendigung des Mietverhältnisses

1. Bei Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter die Mieträume vollständig geräumt, besenrein und in einem vertragsgemäßen Zustand zurückzugeben.

2. Der Mieter hat dem Vermieter sämtliche Schlüssel zu übergeben. Das gilt auch für etwaige vom Mieter selbst beschaffte Schlüssel.

3. Der Mieter kann die von ihm in den Mieträumen geschaffenen Einrichtungen wegnehmen. Der Vermieter kann aber verlangen, dass diese Einrichtungen in den Mieträumen verbleiben. In diesem Fall hat der Vermieter an den Mieter einen Geldbetrag zu leisten, der für die Neuanschaffung der jeweiligen Einrichtungen erforderlich wäre, abzüglich eines angemessenen Betrags für die bereits eingetretene Abnutzung der Einrichtungen.

4. Verlangt der Vermieter die Wiederherstellung des früheren Zustands, so hat der Mieter die erforderlichen Arbeiten auf seine Kosten auszuführen.


Absatz 4 bezieht sich auf keinen bestimmten Punkt, sondern ist Bestand von §18, also Beendigung des Mietverhältnisses...

Der frühere Zustand der Wohnung war Erstbezug. Also keine Löcher in den Wänden, keine schwarzen Flecken, und auch keine Kratzer und Dellen in den Fussböden...

Darf ich jetzt doch wieder Hoffnung haben?

Gruss,
Werner
28.08.2007, 11:49 von Melanie
Profil ansehen
Schwer,
SChönheitsreparaturen und Schadensersatz sind 2 verschiedene Dinge.
Am Besten ziehst Du wirklich nen Anwalt zur Hilfe.
Oder nimmst wie vorgeschlagen nen Eimer Farbe und pinselst bei nen paar Fläschchen Bier die Wohnung weiß und verbuchst es unter Erfahrung.
Die letzte Lösung ist nervenschonender...
28.08.2007, 11:25 von SCHWER
Profil ansehen
@Augenroll

Das glaube ich:

§ 11 Benutzung der Mieträume

1. Der Mieter verpflichtet sich, die Mieträume und die gemeinschaftlichen Einrichtungen schonend und pfleglich zu behandeln und ordnungsgemäß zu reinigen.

Und dafür hat er auch unterschrieben...

Gruss,
Werner
28.08.2007, 11:16 von cavalier
Profil ansehen
@Augenroll

Zitat:
Es heißt ja immer: "Umso vermögender, umso gieriger nach mehr." ich glaube langsam, das stimmt wirklich!

Das glauben sie nicht nur langsam, dass ist Ihre Überzeugung und das ist das Schlimme daran.

Es sind nicht alle Vermieter vermögend und gierig.
28.08.2007, 11:15 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Schwer,

Zitat:
Was glaubst Du eigentlich, für was wir Miete zahlen?.


Und , was glauben Sie???
28.08.2007, 11:14 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Das Urteil würde sich bei mir auf den Absatz 2 beziehen. Wird dadurch auch der Absatz 3 ungültig?


Deine komplette Schönheitsreparaturenklausel wird dadurch ungültig!
28.08.2007, 11:12 von SCHWER
Profil ansehen
@Melanie

Danke - das Urteil kannte ich leider nicht.

Das Urteil würde sich bei mir auf den Absatz 2 beziehen. Wird dadurch auch der Absatz 3 ungültig?
Vielleicht sollte ich es wirklich drauf ankommen lassen

Mir tun ein paar Hundert Euro nicht wirklich weh. Dem Mieter würde es aber richtig weh tun, und mit seiner Einstellung, die er mir gegenüber zeigt, hätte er es verdient, dafür bestraft zu werden...

Ich zitiere hier aus seinem letzten Brief:
"Das wir die Wohnung renovieren, kannst Du Dir abschminken...
Was glaubst Du eigentlich, für was wir Miete zahlen?..."

Gruss,
Werner
28.08.2007, 11:06 von johanni
Profil ansehen
Hallo Schwer,

auch ich glaube, hier kochen Deine Emotionen und das zu Deinen Lasten.

Es ist nun leider eine Tatsache, dass es keine Mietverträge auf grund der Rechtsprechung gibt, Dich immer absichern.
Auch ich war mal der Meinung, mit meinen wäre ich auf der sicheren Seite. Dann wurden höchstrichterliche Urteile zu Gunsten der Mietergesprochen uund meine Verträge, übrigens von dem bereits genannten Verein, waren nur noch hinsichtlich der Renovierungsfristen Makulatur. Ist nun mal so!!

Natürlich ist es sehr ärgerlich, wenn man eine frischrenovierte Wohnung vermietet und der Mieter " haust wie ne Sau"!

Aber zurück zu deinem Thema, in der Regel werden doch nur noch Wandfarben verwendet, die sich auch " abwaschen lassen". Wenn nun Spuren von einem Ball an den Wandflächen vorhanden sind, warum nicht erstmal den Mieter auffordern, diese zu beseitigen, sprich mit einem feuchten Lappen abzuwischen versuchen? Jeder versuch macht schlau!!

Johanni

28.08.2007, 10:53 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Als Ansatz könnten ja auch hochwertige Baumaterialien/Austattungen ertragsmindernd der Mietwohnung zugeordnet werden.

Einfach entspannter leben, bsp. auf neuem Parkett, vor einem Kaminofen an lauschigem Winterabend , bei einem Glas Wein.

Was kannst Du dafür wenn der Kaminbauer/Parkettleger die Objekte verwechselt ? Selbst ist es Dir auch nicht aufgefallen, bei dem ganzen Stress mit den Mietern.


Jaaaaaa manch Vermieterchen weiß wie es geht.
28.08.2007, 10:51 von Augenroll
Profil ansehen
Ich würde sagen, es kommt auf die Anzahl der Abdrücke und auf den Verschmutzungsgrad an.

So etwas enstcheiden letztendlich vom Gericht bestellte Gutachter und nicht wir hier.

28.08.2007, 10:50 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
@ Werner,

Zitat:
Unter Gebrauch der Mietsache verstehe ich: Die Wohnung zum normalen Wohngebrauch zur Verfügung zu stellen...

Wenn aber mit dem schmutzigen Ball gegen die Wand gespielt wird, und dadurch Flecken entstehen, bin ich der Meinung, dass es sich nicht um einfachen Gebrauch der Mietsache handelt, und die Flecken vom Mieter (durch streichen der Wände) beseitigt werden müssen...



Du gehst noch zu emotional an die Sache ran.(Persönliche Meinung) Aufregung und normales Rechtsempfinden, sowie Streiterei bringt Dir nichts.

1) Einfach beim nächsten mal einen besseren MV abschließen.
2) Wohnung schnell weiß durchrollern
3) Als Ansatz könnten ja auch hochwertige Baumaterialien/Austattungen(der eigenen Wohnung) ertragsmindernd der Mietwohnung zugeordnet werden.

Einfach entspannter leben, bsp. auf neuem Parkett, vor einem Kaminofen an lauschigem Winterabend , bei einem Glas Wein.

Was kannst Du dafür wenn der Kaminbauer/Parkettleger die Objekte verwechselt ? Selbst ist es Dir auch nicht aufgefallen, bei dem ganzen Stress mit den Mietern.

Was ist da schon ein zwei Eimer Farbe...

Gruß S. Hammer

28.08.2007, 10:48 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Wenn Kinder in der Wohnung wohnen, gehört es allerdings mit zum allegmeinen Wohnen, dass mal ein Ball gegen die Wand fliegt.

Richtig
Und wenn Katzen in der Wohnung sind, sind Tapeten in Fetzen herabhängend vertragsgemäßer Gebrauch, und bei nem Hund die ein oder andere Pipipfütze auf dem Teppich!
Achtung das war Ironie!
Sei Dir gewiß das bei uns trotz 2 Kleinkindern kein schmutziger Ball gegen die Wand fliegt!
In der Wohnung wird hier nämlich kein Ball gespielt!
Sowas nenne ich Rücksichtnahme gegenüber meinen Mietern!
Was glaubst Du was Ball auf Boden und an Wand dotzen fürn Krach macht!
28.08.2007, 10:44 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Wenn aber mit dem schmutzigen Ball gegen die Wand gespielt wird, und dadurch Flecken entstehen, bin ich der Meinung, dass es sich nicht um einfachen Gebrauch der Mietsache handelt, und die Flecken vom Mieter (durch streichen der Wände) beseitigt werden müssen...



Das wurde Ihnen auch bereits schon mal erklärt!

Wenn Kinder in der Wohnung wohnen, gehört es allerdings mit zum allegmeinen Wohnen, dass mal ein Ball gegen die Wand fliegt. Ist Auslegungssache und kommt auf den speziellen Einzelfall an.

Aber was erkläre ich Ihnen das eigentlich, Sie fragen ja trotzdem bestimmt hier noch 3 mal dummdreist nach.
28.08.2007, 10:44 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Wenn aber mit dem schmutzigen Ball gegen die Wand gespielt wird, und dadurch Flecken entstehen, bin ich der Meinung, dass es sich nicht um einfachen Gebrauch der Mietsache handelt, und die Flecken vom Mieter (durch streichen der Wände) beseitigt werden müssen...


Richtig!
Es geht um den vertragsgemäßen Gebrauch, für den der Mieter bei starren Fristen nicht aufkommen muß.
Das von ihnen zitierte Beispiel fällt unter Schadensersatz, und dafür muß der Mieter sehr wohl aufkommen, ob starre Fristen oder nicht!
28.08.2007, 10:38 von SCHWER
Profil ansehen
Zitat:
§ 535
Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.


Unter Gebrauch der Mietsache verstehe ich: Die Wohnung zum normalen Wohngebrauch zur Verfügung zu stellen...

Wenn aber mit dem schmutzigen Ball gegen die Wand gespielt wird, und dadurch Flecken entstehen, bin ich der Meinung, dass es sich nicht um einfachen Gebrauch der Mietsache handelt, und die Flecken vom Mieter (durch streichen der Wände) beseitigt werden müssen...

Gruss,
Werner
28.08.2007, 10:37 von Melanie
Profil ansehen
Das ist ein sehr bekannter BGH-Entscheid!
Kennt eigentlich jeder

Zitat:
"Starre" Renovierungsfristen sind unwirksam

Schreibt ein Mietvertrag "starre" Fristen für die Renovierung vor, ist der Mieter von dieser Verpflichtung befreit. Zu dieser Entscheidung kam der Bundesgerichtshof (BGH) im Juni 2004. Danach müssen Mieter die Räume ihrer Wohnung nur dann renovieren, wenn dies wirklich notwendig ist.

Im verhandelten Fall wurde einem Mieter Recht gegeben, dessen Mietvertrag folgende Passage enthielt:
"Der Mieter ist verpflichtet ... Schönheitsreparaturen ... in den Mieträumen, wenn erforderlich, mindestens aber in nachstehender Zeitfolge fachgerecht auszuführen ... Die Zeitfolge beträgt: bei Küche, Bad und Toilette – 2 Jahre, bei allen übrigen Räumen – 5 Jahre."

Nach Ansicht der Richter wird ein Mieter durch die "starren" und vom tatsächlichen Renovierungsbedarf unabhängigen Fristen unangemessen benachteiligt. Damit werde gegen den Grundsatz von Treu und Glauben verstoßen, da dem Mieter auch dann Schönheitsreparaturen auferlegt werden, wenn dafür gar kein Bedarf bestehe. Weil sich hier aber Renovierungspflicht und Fristenplan nicht trennen lassen, sei der Mieter ganz von der Verpflichtung befreit.

Zulässig sei dagegen eine im Mietvertrag enthaltene Richtlinie, die Ausnahmen vom Fristenplan zulasse. Dies sei etwa im Mustermietvertrag des Bundesjustizministeriums der Fall. Er enthält eine Passage, wonach Schönheitsreparaturen "im allgemeinen" innerhalb bestimmter Fristen erforderlich werden.

Nach Einschätzung des Deutschen Mieterbund sind zahlreiche Mieter von dem BGH-Urteil betroffen. Die beanstandete Klausel stammt aus einem in Deutschland weit verbreiteten Formularmietvertrag des hessischen Haus-, Wohnungs- und Grundeigentümerverbandes.

Aktenzeichen:
VIII ZR 361/03 (Urteil vom 23. Juni 2004)



28.08.2007, 10:35 von SCHWER
Profil ansehen
Zitat:
Wenn Deine Klausel starr und somit unwirksam ist, tritt an ihre Stelle nunmal das BGB, und das ist der zitierte Paragraph von Augenroll!



Bedeutet dies, dass starre Klauseln allgemein unwirksam sind?
Warum, und wo kann ich diese Aussage im Gesetz finden?

Gruss,
Werner
28.08.2007, 10:34 von Augenroll
Profil ansehen
@Schwer,

Zitat:
Jetzt gehts aber langsam unter die Gürtellinie - anscheinend haben viele von Euch Mietern wirklich keine Umgangsformen gelernt...


Na, na, mal immer schön bei der Wahrheit bleiben ja, denn das habe ich doch gar nicht behauptet:

Zitat:
Ich bin weder zu faul, noch zu dämlich, mir das BGB zu lesen.


Sondern ich hatte geschrieben:

Zitat:
Klar kann ich, denn ich bin ja nicht zu faul bzw. zu dämlich, mir das BGB (Teil Mietrecht) mal zu Gemüte zu führen.


Wenn Sie sich diese Jacke selbst anziehen, ist das wohl Ihr Problem.

Und wenn Sie hier die Anonymität des Internets anprangern, dann geben Sie doch bitte mal Ihre Adresse und Ihren Klarnamen an!!!

Dann könnten wir auch gleich mal überprüfen, welcher C oder D Sortierung der "Marmor" ist, den Sie im Treppenhaus verbaut haben.

Mit sehr unfreundlichen Grüßen AR

28.08.2007, 10:25 von andreasM
Profil ansehen
Jetzt machen Sie mal langsam User Schwer und mäßigen Sie sich gefälligst. Es gibt wohl keinen Grund hier gegenüber bestimmten Usern ausfällig zu werden.

Auch müssen Sie sich mit der Tatsache abfinden, dass Sie ihren Mieter nun nicht weiter schikanieren können!

Auch sollten Sie zukünftig darauf achten, die gültigen Gesetzte im deutschen Mietrecht richtig zu lesen. Falls Sie das nicht verstehen, dann empfehle ich Ihnen fachkundige Hilfe in Anspruch zu nehmen. Sie könnten ja z.B. zum Mieterverein gehen, falls Sie Fragen haben.

Andreas M.
(ist doch gar nicht anonym hier)
28.08.2007, 10:20 von Augenroll
Profil ansehen
hallo Schwer,

Zitat:
Genau diesen Inhalt entnehme ich dem Text - wo liegt mein Verständnisfehler?



Ihr Verständnisfehler liegt darin:

Sie wollen es eben nicht kapieren. Es geht nicht darum, was Sie meinen, sondern wie die regelmässige Rechtssprechung es sieht. Wie Sie sich vielleicht jetzt denken können: Die sieht es anders als Sie!!!

Schwer ist scheinbar einfach zu d**f, da macht die Diskussion echt keinen Spaß.

Aber wie heißt es so schön: "Die dümmsten Bauern ernten die größten Kartoffeln."
28.08.2007, 10:20 von Melanie
Profil ansehen
Ohmann Schwer!
Wenn Deine Klausel starr und somit unwirksam ist, tritt an ihre Stelle nunmal das BGB, und das ist der zitierte Paragraph von Augenroll!
28.08.2007, 10:18 von SCHWER
Profil ansehen
@Augenroll

Jetzt gehts aber langsam unter die Gürtellinie - anscheinend haben viele von Euch Mietern wirklich keine Umgangsformen gelernt... Und wenn man seine Sprüche dann noch in der Anonymität der Internets loswerden kann, dann fühlt man sich stark

Ich bin weder zu faul, noch zu dämlich, mir das BGB zu lesen. Aber wo genau, in dem von Ihnen zitiertem Absatz steht, dass der Mieter nicht für die Übergabe der fachlich renovierten Wohnung beim Auszug verantwortlich ist...

Gruss,
Werner
28.08.2007, 10:14 von Augenroll
Profil ansehen
@Kobes,

Zitat:
Ich lese hier sehr oft und weiss dann Anmerkungen schon zu bewerten.


Na das will ich auch hoffen.

Zitat:
Aber bei meiner Klausel ist dies nicht der Fall. Ich sehe nicht woran Du hier sehen willst dass die Klausel unwirksam ist.


Zu starr und vor allem widersprüchlich.

Fussböden braucht der Mieter sowieso nie machen.
28.08.2007, 10:11 von SCHWER
Profil ansehen
Irgendwie kann ich das aber immer noch nicht verstehen...
Wofür steht dann der Absatz 3, bei mir im Vertrag.

Der ist doch eigentlich dazu da, zu regeln, wenn das Mietverhältnis vor Ablauf der starren Fristen in Absatz 2 endet...

Dies ist bei mir der Fall, somit liegen die letzten Schönheitsreparaturen mehr als 2 Jahre zurück (nämlich beim Erstbezug durch den Mieter vor 25 Monaten), und der Mieter müsste die 40 % aus dem Kostenvoranschlag tragen, wenn er nicht selbst Hand anlegt, und die Wohnung in fachgerecht renoviertem Zustand zurück gibt...

Genau diesen Inhalt entnehme ich dem Text - wo liegt mein Verständnisfehler?

Gruss,
Werner
28.08.2007, 10:10 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
@Augenroll

Können Sie mal die entsprechende Klausel aus dem BGB hier einstellen?

Gruss,
Werner


Klar kann ich, denn ich bin ja nicht zu faul bzw. zu dämlich, mir das BGB (Teil Mietrecht) mal zu Gemüte zu führen.

Zitat:
§ 535
Inhalt und Hauptpflichten des Mietvertrags

(1) Durch den Mietvertrag wird der Vermieter verpflichtet, dem Mieter den Gebrauch der Mietsache während der Mietzeit zu gewähren. Der Vermieter hat die Mietsache dem Mieter in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu überlassen und sie während der Mietzeit in diesem Zustand zu erhalten. Er hat die auf der Mietsache ruhenden Lasten zu tragen.
28.08.2007, 10:01 von Kobes
Profil ansehen
AUgenroll:

Ich lese hier sehr oft und weiss dann Anmerkungen schon zu bewerten.

Ich stimme zu das die Klausel von SCHWER wohl unwirksam ist.
1. Ist hier eine starre Klausel
und
2. starre %-Sätze bei Auszug.

Aber bei meiner Klausel ist dies nicht der Fall. Ich sehe nicht woran Du hier sehen willst dass die Klausel unwirksam ist.
28.08.2007, 09:57 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Für mich waren das die ersten beiden Vermietungen.
Einmal bin ich eben voll auf die Schnauze gefallen, und beim zweiten Mieter hab ich einen Traummieter erwischt, bei dem ich eigentlich gar keinen Mietvertrag bräuchte...



Na dann gleichen sich doch Glück und Pech aus. Was wollen Sie denn eigentlich mehr?

Da Sie ja das Haus geerbt hatten, war das Glück eh schon schwer auf Ihrer Seite, da lässt sich doch auch mal leichtes Pech besser verkraften, oder etwa nicht?
28.08.2007, 09:47 von SCHWER
Profil ansehen
@Augenroll

Können Sie mal die entsprechende Klausel aus dem BGB hier einstellen?

Gruss,
Werner
28.08.2007, 09:45 von Augenroll
Profil ansehen
Die Klauseln von Schwer und Kobes sind ganz klar unwirksam. Das heißt, das BGB tritt an Stelle dieser Klauseln: Der Mieter muss die Wohnung also besenrein übergeben.

Ich empfinde es allerdings regelrecht als eine Frechheit, wie viele User hier andauernd das Recht zu ihren Gunsten auch wegen Kleinigkeiten beugen wollen.

Wenn man schon ein Haus kostenfrei erhalten hat (geerbt) kann man es dann nicht einfach mal gut sein lassen und muss immer noch mehr raffen und abgreifen wollen (Miete, Schönheitsreparaturen, Kabelgebühren usw.)???

Es heißt ja immer: "Umso vermögender, umso gieriger nach mehr." ich glaube langsam, das stimmt wirklich!
28.08.2007, 09:45 von SCHWER
Profil ansehen
Warum?
Weil ich weder H&G noch dieses Forum kannte, als ich die Mietverträge gemacht hab...

Für mich waren das die ersten beiden Vermietungen.
Einmal bin ich eben voll auf die Schnauze gefallen, und beim zweiten Mieter hab ich einen Traummieter erwischt, bei dem ich eigentlich gar keinen Mietvertrag bräuchte...

Kann mal jemand die entsprechende "Auszugsklausel" aus dem Mietvertrag von H&G einstellen?

Gruss,
Werner
28.08.2007, 09:38 von dunkelROOT
Profil ansehen
Warum nur nehmt Ihr nicht die Verträge von H&G?
Da ist doch alles bestens geregelt! Da muss VM sich nicht über diese Klauseln Gedanken machen.

dR
28.08.2007, 09:33 von Kobes
Profil ansehen
Das Thema hier möchte ich gerne aufgreifen.
Wie sieht es denn bei der folgenden Klausel aus wenn der Mieter hier nur 26 Monate gewohnt hat?
Die Wohnung wurde komplett renoviert übergeben.

(1) Der Mieter verpflichtet sich, die laufenden (turnusmäßig wiederkehrenden) Schönheitsreparaturen auf eigene Kosten durchzuführen.

(2) Die Schönheitsreparaturen umfassen das Tapezieren, Anstreichen der Wände und Decken, das Streichen der Fußböden einschließlich Leisten, Heizkörper und Heizrohre, Innentüren, Fenster und Außentüren von innen.

(3) Soweit nicht nach dem Grad der Abnutzung eine spätere Durchführung erforderlich ist, betragen die üblichen Fristen:
bei Küchen, Baderäumen und Duschen alle 3 Jahre,
in Wohn- und Schlafräumen, Fluren, Dielen und Toiletten alle 5 Jahre,
in anderen Nebenräumen (z.B. Keller, Balkone/Loggien etc.) alle 7 Jahre.
Die Fristen werden berechnet vom Zeitpunkt des Beginns des Mietverhältnisses bzw., soweit Schönheitsreparaturen nach diesem Zeitpunkt von dem Mieter fachgerecht durchgeführt wurden, von diesem Zeitpunkt ab.

Bezüglich der Schönheitsreparaturen hinsichtlich Fußböden einschließlich Leisten, Heizkörpern und Heizrohren, Innentüren, Fenstern, Außentüren von innen, beträgt die Frist 7 Jahre.

(4) Der Mieter ist auch bei Beendigung des Mietverhältnisses verpflichtet, Schönheitsreparaturen durchzuführen, wenn die Fristen nach Ziffer 3 seit der Übergabe der Mietsache bzw. seit den letzten durchgeführten Schönheitsreparaturen verstrichen sind und der Grad der Abnutzung eine Renovierung erforderlich macht. Bei Beendigung des Mietverhältnisses hat der Mieter die Wohnung in fachgerecht renovierten Zustand zu übergeben. Weist der Mieter jedoch nach, dass die letzten Schönheitsreparaturen innerhalb der o.g. Fristen – zurückgerechnet vom Zeitpunkt der Beendigung des Mietverhältnisses – durchgeführt worden sind, und befindet sich die Wohnung in einem einer normalen Abnutzung entsprechenden Zustand, so muss er zeitanteilig den Betrag an den Vermieter zahlen, der aufzuwenden wäre, wenn die Wohnung zum Zeitpunkt der Vertragsbeendigung renoviert würde; dasselbe gilt, wenn und soweit bei Vertragsbeendigung die obigen Fristen seit Beginn des Mietverhältnisses noch nicht vollendet sind. Als Preisgrundlage gilt das Angebot einer anerkannten Firma. Der Mieter kann die Zahlungsverpflichtung dadurch abwenden, sofern er zum Ende des Mietverhältnisses die Schönheitsreparaturen fachgerecht selbst durchführt.

(5) Die Schönheitsreparaturen müssen fachgerecht ausgeführt werden. Im Falle einer erforderlichen Neutapezierung kann der Vermieter verlangen, dass die alten Tapeten entfernt werden.

(6) Naturlasiertes Holzwerk und Kunststoffrahmen dürfen nicht mit Deckfarben überstrichen werden.

28.08.2007, 08:43 von Sommer
Profil ansehen
Also ich sehe das auch so, daß die Klausel nicht rechtswirksam ist - Endrenovierung und Fristenrenovierung können zusammen nicht wirksam werden; mit starren Fristen erst recht nicht.

Natürlich kannst Du es einfach versuchen und den Mieter ordentlich zur Duchführung der Maßnahmen (genau aufführen) auffordern und wenn er es nicht tut, das mit der Kaution verrechnen. Wenn er den Fehlbetrag allerdings zurückfordert, würde ich das (ohne Anerkennung einer Rechtspflicht natürlich) tun da Du im Klagefall nur draufzahlst.

S.
27.08.2007, 23:36 von Cora
Profil ansehen
Lesen kannst du das anders, verstehen auch, aber Recht wirst du nicht bekommen - so einfach ist das.

Du hast starre Fristen drin und noch eine zusätzliche Klausel, dein Mieter muss weder renovieren noch dir was zahlen.

That's life
don't worry - be happy (Vermieter)
27.08.2007, 23:16 von SCHWER
Profil ansehen
@Morti...

Ich lese das aus dem Text aber anders...

Der Vertrag endet vor den Fristen laut Absatz 2 - das ist klar, weil ja hier die ersten Arbeiten nach 3 Jahren angesetzt sind...

Aber: Laut Absatz 3 ist die Wohnung in einem fachgerecht renoviertem Zustand zurückzugeben.

Da die letzten Arbeiten für Schönheitsreparaturen hier ja 25 Monate zurückliegen - nämlich vor dem Erstbezug der Wohnung - sollte ich doch laut Absatz 3 die 40 % aus dem Kostenvoranschlag verrechnen können...
Mir geht es hier eigentlich nur um eine rechtliche Handhabe, falls der Mieter die Wohnung nicht fachgerecht renoviert.

Das er dies vor hat, hat er mir in seinem letzten Brief ja auch deutlich angekündigt...

Gruss,
Werner
27.08.2007, 21:30 von Lilibeth
Profil ansehen

Zitat:
Das Tapezieren, Anstreichen der Wände und Decken, das Streichen der Innentüren, Fenster und Außentüren von innen, das Streichen der Heizkörper und Heizrohre sowie das Pflegen und Reinigen des Fußbodens (Teppichbodens).




Möchte nur mal eben schildern wie das bei einer Wohnungsbaugesellschaft , wo ich vor Jahren Mieter war , gehandhabt wurde.

Fensterrahmen von innen streichen ( wenn es Holz ist). Wohnungstüren und Rahmen weiß streichen.
Decken streichen . Alle Tapeten spurlos entfernen . Heizkörper in weiß streichen . Teppichböden entfernen , sei denn der Nachmieter wollte diese behalten.

Gebohrte Löcher in Decken und Wände verschließen .

Gardienenstangen entfernen,falls der Nachmieter diese nicht wünscht.

Toilettendeckel, Toilette ,Amaturen , Badewanne, Waschbecken und Duschkabinen mußten in heilem Zustand sein.

Wenn man dieses erledigt hatte, wurde jemand von der Wohnungsbaugesellschaft für eine Wohnungsabnahme geschickt. War alles i.O. bekam man nach der nächsten Endabrechnung die Kaution komplett zurück.

Tapezieren finde ich sowieso blödsinnig. Jeder hat einen anderen Geschmack. Der Nachmieter müßte diese dann wieder entfernen , echt unnötige Arbeit und Geldverschwendung.
27.08.2007, 19:12 von Mortinghale
Profil ansehen
Du hast aber auch ein Pech, Werner,

das sind starre Fristen = so lange nur vertragsgerechte Abnutzung vorliegt, braucht der Mieter nicht zu renovieren bzw. hierfür Kosten zu tragen.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter