> zur Übersicht Forum
05.02.2007, 10:44 von ADeleProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ausländerfeindlichkeit
Zu meinen angenehmsten und nettesten Mietern zählt eine junge türkische Familie, die zunehmend von einer im Haus wohnenden Mietpartei belästigt wird.
Schon zweimal haben diese Mieter in betrunkenem Zustand bei den Türken angeläutet und diese angepöbelt. Wobei einmal die nicht deutsch sprechende Ehefrau allein zu Hause war und in Panik ausbrach. Auch wurden die vor der Wohnungstür abgestellten Schuhe aus dem dritten Stock in den Hof geschmissen. Von Lärm und unfreundlichem Aufeinandertreffen im Treppenhaus hat mir der türkische Mieter nur Andeutungen gemacht.
In der türkischen Familie arbeiten beide Ehepartner und die sie belästigenden Mieter sind einheimische deutsche Arbeitslose.
Was würdet Ihr in dieser Situation machen?
Viele Grüße
Adele
Alle 10 Antworten
05.02.2007, 12:43 von johanni
Profil ansehen
Hallo Adele,

stelle Dich ganz klar vor Deine ausländischen Mieter und mahne die Störenfriede mit dem Hinweis auf die fristlose Kündigung wegen Störung des Hausfriedens ab.

Gleichzeitig würde ich einen Termin zur Wohnungsbesichtigung bei den störenden Mietern vereinbaren. Du wirst sicherlich dann dort einiges finden, was nicht dem Gebrauch der Mietsache entspricht.

Und die türkische Familie sollte sich unbedingt auch bei der Ausländerbehörde entsprechende Ratschläge einholen. Am besten gehst Du persönlich mit.

Viel Erfolg.

LG Johanni

05.02.2007, 11:17 von kittyhawk
Profil ansehen
Als VM sollten Sie die Pöbler wg. "Störung des Hausfriedens abmahnen" - irgendwo muss es ja als Schriftverkehr festgehalten werden. (heute wird bei den Türken gepöbelt, morgen bei anderen Mietern und übermorgen beim "reichen" VM und wenn Sie abgemahnt haben und nochmals etwas passieren sollte können Sie die Störer rauswerfen)

Der türkische Familie sollten Sie raten die Polizei aufzusuchen, diese wird am besten Beurteilen können was zu tun ist. (Geben Sie der Dame auch die Kopie der Abmahnung mit)

Leider unternimmt die Polizei nur etwas wenn eine Straftat vorliegt.
..............................
Auch wenn @Augenroll mache Beiträge etwas anders verfasst als wie es sich manche wünschen; heisst es doch nicht gleich das man jeden seiner Beiträge in Frage stellen soll. ;-)
05.02.2007, 11:12 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Adele,

die bleibt nur wie Augenroll schreibt zu Handeln.

Zitat:
Die Pöbeler abmahnen, die türkische Familie über ihre Rechte informieren (alles möglichst sachlich und emotionslos) und schnellstmöglich eine unabhängige Mediation vermitteln.


Zitat:
Schon zweimal haben diese Mieter in betrunkenem Zustand bei den Türken angeläutet und diese angepöbelt

Es ist schlimm, dass es immer wieder vorkommt.
05.02.2007, 11:09 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ha, Augenroll, hattest Du schon einmal mit diesen armen Arbeitslosen zu tun?

Ja war ein sehr theoretischer Vorschlag. Es geht darum: wenn es irgendwie zu einem Rechtsstreit kommt (auch mit den Mietern untereinander), hätten Sie was vorzulegen und zeigen damit, dass Sie Ihre rechtlichen Möglichkeiten ausgeschöpft hätten.
05.02.2007, 11:08 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Adele,

Zitat:
ha, Augenroll, hattest Du schon einmal mit diesen armen Arbeitslosen zu tun?

Na klar, für die ist doch Augenroll der Robin Hood.
05.02.2007, 11:06 von ADele
Profil ansehen
Zitat:
Die Pöbeler abmahnen,


ha, Augenroll, hattest Du schon einmal mit diesen armen Arbeitslosen zu tun? Ich glaube nicht, die pfeifen sich um absolut nichts.
Ich wurde auch schon als ausländerfeindlich von den Mietern beschimpft weil ich mich gegen die zusätzlich in die Wohnung miteingezogene Tochter samt irakischen Freund und Kleinkind gewehrt habe.

Viel Grüße Adele
05.02.2007, 11:04 von Augenroll
Profil ansehen
Nicht Anzeige: Strafantrag (mit möglichst vielen Zeugen)
05.02.2007, 11:03 von CMAX_65
Profil ansehen
Ich denke da wie meine Vorredner, die "Sache" muss aktenkundig werden. D.h. in der Konsequenz eine Eskalation der Situation.

Vielleicht sprechen Sie doch mal mit den Alg`lern und machen auf die Folgen aufmerksam ???

Schwer zu beurteilen, das hängt sehr davon ab wie die drauf sind !

MFG
05.02.2007, 10:58 von prinzregent
Profil ansehen
Im Grunde kein Probem, aber mit Ärger und Zeitaufwand verbunden. Die Lösung ist diese:

Nachdem die netten Nachbarn geklopft haben, sollten die Ausländer SOFORT die Polizei anrufen. Die Polizei kommt vorbei und nimmt eine Anzeige auf. Wegen Beleidigung, (Nötigung, Bedrohung, Hausfriedensbruch etc. ) Wichtig dabei, sich nicht abwimmeln lassen. Die Anzeige muss aufgenommen werden ! Schriftlich ! Darauf unbedingt bestehen ! Diese Anzeige geht vor das Amtsgericht und wird vom Staatsanwalt bearbeitet.

Vorteil, es kostet deinen Mieter nichts.

Ich als Vermieter würde den Pöbler nicht abmahnen, um mich selbst aus der Schusslinie zu bringen. Das ist keine Privatsache mehr sondern Sache des StGB, also Sache der Polizei / der Staatsanwaltschaft.

05.02.2007, 10:57 von Augenroll
Profil ansehen
Die Pöbeler abmahnen, die türkische Familie über ihre Rechte informieren (alles möglichst sachlich und emotionslos) und schnellstmöglich eine unabhängige Mediation vermitteln.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter