> zur Übersicht Forum
27.02.2007, 10:55 von Chris512Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Auskunft vom Vor-Vermieter
Gibts da schon nen Beitrag drüber?

Wenn nicht, wie stelle ich es am geschicktesten an, den Vorvermieter meines Interessenten über ihn zu befragen?

Darf ich das offiziell? Muss der Interessent zustimmen? Kann oder sollte ich die Interessenten die dagegen sind (mit Sicherheit dann auch aus einem guten Grund) gleich außen Vor lassen? Wie stelle ich das am diplomatischsten an, ohne dass sich der Interessent gleich angepisst fühlt?

Und wie haltet Ihr das bei kleinen familiären privaten Vermietungen? Schema A wie bei den großen Gesellschaften mit Fragebögen, Schuldfreiheit, pol. Führungszeugnis, Selbstauskunft über Gott und die Welt ect. Oder macht ihr das nach Gefühl im Gespräch und so?

Ist ein 2 Fam. Haus mit Garten. Der EG und Garten stehen zur Vermietung, der Mieter oben ist nicht ganz so einfach, man muss halt mit Ihm können. Die letzten sind nach 1 Jahr ausgezogen, da gabs dicke Luft...
Alle 18 Antworten
28.02.2007, 14:56 von Cora
Profil ansehen
Hallo

hast ja Recht, hält auch so auf, macht aber so viel Spaß, man könnte eigentlich nur mit smilies antworten
28.02.2007, 14:46 von Augenroll
Profil ansehen
Also nochmal dickes Lob, die Smilies hast Du voll drauf. Aber ich glaube, so langsam übertreiben wir damit.
28.02.2007, 14:37 von Cora
Profil ansehen
Hallo augenroll

Zitat:
Aber ich lasse mich nicht EINWICKELN!


na, was denkst du denn von mir, bin doch die Unschuld vom Lande
und so ein verbaler Schlagabtausch macht doch auch Spaß
und wenn's gar so dick kommt, dann ab

Viele Grüsse
28.02.2007, 14:17 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
und eine Dame darf einem Herrn das Du anbieten


Wie kann ich das ablehnen.

Aber ich lasse mich nicht EINWICKELN!

Für Dich, liebe cora:
27.02.2007, 17:01 von Cora
Profil ansehen
Na, dann bin ich ja beruhigt, hätte ja sein können es sei hinterlistig - so ein Abchecker.

Übrigens, falls Dues noch nicht gemerkt hast, ich habe Siegeduzt. Würde auch gern beim Dubleiben, falls es genehm ist und eine Dame darf einem Herrn das Du anbieten

Gruß
27.02.2007, 16:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Da habe ich es gelassen, obwohl - Achtung, augenroll mir die Leute Leid taten und leider bin ich nicht die Caritas und die Bank schenkt mit - glaube ich jedenfalls - auch nix.


Die Entscheidung kann Ihnen auch keiner übel nehmen, finde ich doch gut, das vorher abzuklären.
27.02.2007, 16:50 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Hallo Cora,

hat sich das wirlkich gelohnt???
Mitglied in der Deutschen Mieterdatenbank

Ich halte eigentlich davon nichts, weil ja der Mieter da erst einmal aktenkundig sein muss.

dR


Hallo

genau darum geht es ja, die Leute erzählen doch nicht freiwillig von Mahnbescheiden, erfolglosen Pfändungen und abgegebenen EV's...

Man kann eh nur vorden Kopf gucken und reinfallen immer, aber wenn du vorher solche Auskünfte hast - bleibt dir doch schon mal was erspart.

So jedenfalls beim letzten Interessent: machten einen guten Eindruck, , erzählten Frau würde bald wieder arbeiten, Kind in Krippe - tja, bis dann die Gehaltsabrechnung kam und ich die Auskunft einholte. Wie will man von einem Gehalt von 1380 € netto leben, wenn die Miete schon 530 ausmacht? Und dann die Auskunft s.o.

Da habe ich es gelassen, obwohl - Achtung, augenroll mir die Leute Leid taten und leider bin ich nicht die Caritas und die Bank schenkt mit - glaube ich jedenfalls - auch nix.

Gruß
27.02.2007, 16:25 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Aber es hilft nichts, ab einer gewissen Anzahl von Einheiten muss man sich durchsetzen, sonst ist das wie eine Zwangsenteignung.

Unbestritten ist Vermieten ein hartes Geschäft.

Aber man sollte schon reell, menschlich und rechtlich korrekt bleiben. Bei manchen Ihrer Kommentare habe ich da so meine Zweifel. Aber das beruht ja auch auf Gegenseitigkeit. Vielleicht kommen wir dann beide mal zu "besseren" Ansichten.
27.02.2007, 15:27 von dunkelROOT
Profil ansehen
Hallo Cora,

hat sich das wirlkich gelohnt???
Zitat:
Mitglied in der Deutschen Mieterdatenbank


Ich halte eigentlich davon nichts, weil ja der Mieter da erst einmal aktenkundig sein muss.

dR
27.02.2007, 15:13 von Cora
Profil ansehen
Hallo

deswegen bin ich auch seit kurzem Mitglied in der Deutschen Mieterdatenbank und siehe da: der letzte Interessent wäre wahrscheinlich zum nächsten Chaos geworden.

Gruß
27.02.2007, 15:12 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Sie haben ja schon öfters durchblicken lassen, dass Sie von vornherein auf hinterf..iges Verhalten schwören, aber macht man sich damit Freunde?


Na, die Antwort kennen wir wohl Alle hier?!
Aber es hilft nichts, ab einer gewissen Anzahl von Einheiten muss man sich durchsetzen, sonst ist das wie eine Zwangsenteignung.

Kleines Beispiel: letztens hatte ich einen Mieter erwischt, wie er eine Propansgasflasche in seine Wohnung im 3 OG geschleppt hat. Auf meine Frage warum, sagte mir der Gute, dass er damit seine Whg. sparsam beheize???? Ich dachte ich Fall Tot um Donner Kiesel! Direkt Abmahnung geschrieben und per Boten zugestellt, Und siehe da, 2 Tage später war die Abmahnung mit Unterschrift der Unterlassung vom Mieter wieder da :-)
Also geht doch!

dR
27.02.2007, 15:05 von Augenroll
Profil ansehen
Auskunft vom Vorvermieter kann geschönt sein, eben weil der vielleicht den Mieter los werden möchte.

Besser wäre die Auskunft vom Vor-Vorvermieter einzuholen.

@dROOT:
Zitat:
Und immer mal erwähnen, dass man sich von der eigenen Frau trennen könnte und dann ja quasi Eigenbedarf an einer der vielen Wohnungen anmelden müßte (wirkt Wunder)

Sie haben ja schon öfters durchblicken lassen, dass Sie von vornherein auf hinterf..iges Verhalten schwören, aber macht man sich damit Freunde?
27.02.2007, 14:31 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Schufa, 3 Gehaltsbescheinigungen halte ich für ausreichend.


Hi Cora,

das ist ein großer Fehler!
Denn da erfährst Du ja nicht, ob der Mieter in der Schuldnerkartei steht! ; Offenbarungseid, Pfändung usw. usw.

dR
27.02.2007, 14:12 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Auskunft vom Vor-Vermieter halte ich für wichtig. Hätte ich mich rechtzeitig informiert, wäre mir mancher Ärger erspart geblieben
In der Regel haben die Mieter doch schon gekündigt, dann kann der Vor-Vermieter auch die Wahrheit sagen.

Schufa, 3 Gehaltsbescheinigungen halte ich für ausreichend.

Gruß
27.02.2007, 12:50 von dunkelROOT
Profil ansehen
Auskunft vom Vor-Vermieter?
Was soll die Wert sein?
Wenn ich einen loswerden will und da fragt ein potentieller Nachvermieter bei mir an, dann gibt es entweder keine Auskuft oder das, was der neue (zukünftige) Vermieter hören will.
Es gibt nur einen richtigen Weg:
3x Kautionen vor dem Einzug in bar plus erste Miete
Auskunft beim Gericht (Schuldernliste), wo der Mieter gewohnt hat, nach Möglichkeit die letzten 3 Adressen verwenden
Schufaauskunft
Mieterselbstauskunft
Verdienstbescheinigung (Original)
PAusweis (Kopie)
Nachweis Haftpflichtversicherung

Und immer mal erwähnen, dass man sich von der eigenen Frau trennen könnte und dann ja quasi Eigenbedarf an einer der vielen Wohnungen anmelden müßte (wirkt Wunder)

dROOT
das Führungszeugnis war nicht so ganz ernst gemeint, aber ich denke das war auch ersichtlich, oder? wenn nicht folgt hier das offizielle Zeichen für Ironie

Die Suche hat mich erstmal nicht weiter gebracht. Vielleicht macht sich jemand die Mühe und postet hier einen Link zu einem alten Thread zu diesem Thema. Danke
27.02.2007, 11:08 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo chris512,

gehen Sie auf den Button suchen (rechts oben am Bildschirm) unter dem Stichwort Selbstauskunft gibt es einen Anzahl von Beiträgen.

Zitat:
pol. Führungszeugnis


das wäre mir neu, dass man sowas vorlegen muss, vielleicht noch eine Auskunft vom VZR (Verkehrszentralregister / "Flensburger") oder die Blutgruppe ?

Nein im Ernst, man kann es auch übertreiben !

Kopie Ausweis, Selbstauskunft, Schufa, 3 Lohnabrechnungen, Vorvermieterbescheinigung reichen !

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter