> zur Übersicht Forum
13.08.2007, 21:09 von kathi2007Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ausbau Dachgeschoss Nachbargrundstück
Hallo mal ne nachbarschaftsrechtliche Frage:
Mein Nachbar hat letztes Jahr sein Dachgeschoss ausgebaut, so dass mein Schlafzimmer, das vorher von keiner Seite einsehbar war, plötzlich aus der ausgebauten Dachgeschosswohnung voll einsehbar ist (aus ca 6 m Entfernung). Bin letztes Jahr morgens aufgewacht und ein Bauarbeiter lächelte mich freundlich vom Gerüst an. Super. Hab mich natürlich beschwert, aber unser Nachbar meinte, dass er rechtlich völlig abgesichert handelt. Mich nervt das mittlerweile aber so sehr immer dieses Fenster zuzulassen, dass ich mich frage ob er da wirklich rechtlich korrekt gehandelt hat. Vor allem da ein anderer Nachbar, der einen Ausbau seines Dachgeschosses plante (was uns hier gar nicht berührt) uns etwa ein Jahr vorher dieses mitteilte mit Hinweis auf Einspruchmöglichkeit etc.
LG Kathi
Alle 20 Antworten
15.08.2007, 14:55 von GeilaufMieterin
Profil ansehen
Wo steht das Gerüst ? Wo wohnen Sie ? Möchte mir von allem ein Bild machen !

Spass beiseite;
wenn es Ihnen nicht gefällt, sollten Sie anstatt zu nörgeln Gardinen kaufen oder aufs Land ziehen. Nur auf dem Land wird dann in naher Zukunft auch wieder gebaut.

Immobilienbesitz heisst nicht, dass Sie bzw. Ihre Mieter bis zum Lebensende dieselbe Aussicht aus dem Fenster haben.

Wenn Sie Zweifel haben, fragen Sie bei Bauaumt nach, ob der Bau genehmigt wurde.
15.08.2007, 14:37 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Bin letztes Jahr morgens aufgewacht und ein Bauarbeiter lächelte mich freundlich vom Gerüst an


ist doch immerhin etwas, hätte ja auch blöde glotzen können.

Aber mal im Ernst, was meinst du denn was du dagegen unternehmen kannst? Jetzt, nachdem so lange Zeit verstrichen ist?

Gibt zwar Leute die ohne Genehmigung bauen, ist aber relativ selten. Es bleibt dir nur der Weg zum Bauamt oder aber kauf dir blickdichte Gardinen, Lamellen, Jalousien.

GRuß

15.08.2007, 14:18 von Lilibeth
Profil ansehen

erst mal sorry, das ich heute Morgen nicht zum Kaffee erschienen bin

Zitat:
Farge Sie mal maralena, die hatte hier mal von so einer selbst erlebten Geschichte berichtet, wo Bäume gekürzt wurden und die Mieter dann eine Mietminderung zugesprochen bekamen.




werde ich machen !!!

15.08.2007, 08:51 von Augenroll
Profil ansehen
@Lilibeth,

Zitat:
das würde auch bedeuten, wenn plötzlich 2 Autos mehr an meinem Mietshaus vorbeifahren und dem Mieter passt das nicht, kann er die Miete kürzen .

Was kann denn ich als Eigentümer dafür, wenn der Nachbar seine Tujahecke entfernt und diese können jetzt voll in meinen Mieters Garten gucken , denen passt das nicht und kürzen die Miete ??

Ich glaube diesen Gesetzespassus hättest Du wohl gerne???

Nur weil Du Mieter bist ??



Die Wohnwertbeeinträchtigung muss schon "nicht unerheblich" sein!

Farge Sie mal maralena, die hatte hier mal von so einer selbst erlebten Geschichte berichtet, wo Bäume gekürzt wurden und die Mieter dann eine Mietminderung zugesprochen bekamen.

14.08.2007, 22:15 von Gicoba
Profil ansehen
eigentlich wollte ich mich an dem Thema beteiligen, aber
Zitat:
wollte mit Augenroll Kaffee trinken :-)
und mit ihm das leidige Thema ausdiskutieren :-)


auf der Basis ist das leider nicht möglich.

14.08.2007, 22:01 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
kannst du schon früher haben: bin kein Mieter, sondern bin eher auf Vermieterseite:-) Aber wohne hier auch und daher gaaaanz persönlich von dem Einblick betroffen


wollte mit Augenroll Kaffee trinken :-)

und mit ihm das leidige Thema ausdiskutieren :-)
14.08.2007, 21:49 von kathi2007
Profil ansehen
kannst du schon früher haben: bin kein Mieter, sondern bin eher auf Vermieterseite:-) Aber wohne hier auch und daher gaaaanz persönlich von dem Einblick betroffen
14.08.2007, 21:43 von Lilibeth
Profil ansehen
Zitat:
Das ist nicht richtig. Denn wenn der Ausblick während der Mietzeit, also nach Abschluss des Mietvertrages eingschränkt oder verändert wird, kann das sehr wohl eine Wohnwertbeeinträchtigung sein und eine Mietminderung begründen.




das würde auch bedeuten, wenn plötzlich 2 Autos mehr an meinem Mietshaus vorbeifahren und dem Mieter passt das nicht, kann er die Miete kürzen .

Was kann denn ich als Eigentümer dafür, wenn der Nachbar seine Tujahecke entfernt und diese können jetzt voll in meinen Mieters Garten gucken , denen passt das nicht und kürzen die Miete ??

Ich glaube diesen Gesetzespassus hättest Du wohl gerne???

Nur weil Du Mieter bist ??

§

Erwarte Morgen Früh bei einer Tasse Kaffee eine Stellungnahme von Dir

14.08.2007, 19:43 von kathi2007
Profil ansehen
nur da ich mal wieder falsch verstanden worden bin. Es geht mir nicht um den freien Ausblick, sondern eher um den freien Einblick , der mir gar nicht so gut gefällt
14.08.2007, 09:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Auch ein Mieter kann keine Miete mindern, ein Gewohnheitsrecht auf freien Ausblick gibt es nicht.


Das ist nicht richtig. Denn wenn der Ausblick während der Mietzeit, also nach Abschluss des Mietvertrages eingschränkt oder verändert wird, kann das sehr wohl eine Wohnwertbeeinträchtigung sein und eine Mietminderung begründen.
14.08.2007, 07:31 von chum
Profil ansehen
Um das Dachgeschoss auszubauen, muss der Nachbar eine Baugenehmigung beantragt/ eingeholt haben.

Wenn das Baumamt diese erteilt hat, können Sie fast gar nichts machen.
Es sei denn Sie bzw. ein von Ihnen beauftragter Architekt stellen fest, dass u.a. Abstandsflächen... nicht eingehalten wurden und das Bauamt vorschnell die Genehmigung erteilt hat.

Auch ein Mieter kann keine Miete mindern, ein Gewohnheitsrecht auf freien Ausblick gibt es nicht.
14.08.2007, 03:40 von Jobo
Profil ansehen
Hallo Kathi,
Zitat:
warum holt dann der andere Nachbar auch bei Leuten Genehmigungen ein, die das eigentlich nicht tangiert?


Vielleicht ist dieser Übervorsichtig ? bzw. Dein 6 Meter Gegenüber hat viellicht die Bauordnung ignoriert.
Bleibt Dir nur Dich in Deinem konkreten Fall schlau zu machen, entweder beim Architekten oder beim Bauamt.
Jobo
14.08.2007, 01:35 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
aus ca 6 m Entfernung


mag ja zum Teil recht interessant sein bei ner attraktiven Frau ins Schlafzimmer zu schauen

aber mal Ernst: abgesehen davon, dass du eh nix gegen die Baubehörde machen kannst, ( ausser nem langen Prozess bei dem nix raus kommt, denn was steht steht ) gib ich dir nen praktischen Tipp:

F O L I E

Ich hatte das mal in Frankreich. Dort gabs ne Folie zu kaufen. Die hast du , ohne Klebstoff, mit Wasser auf die Fensterscheibe gemacht. Danach war das Fenster wie ein Spiegel. Wer reinschauen wollte sah nur noch sich selbst.

Probier mal so was zu finden. Dann schaut bei dir keiner mehr rein.
13.08.2007, 23:35 von Gipsy
Profil ansehen
Um hier vielleicht mal nen Lacher zu plazieren:

Ehemalige Mieter im Nachbarhaus, ohne Gardinen, waren fast immer ohne Kleidung in der Wohnung unterwegs. hätte ich an Spannervermietet, könnt ich mich jetzt zur Ruhe setzen.

Gipsy
13.08.2007, 22:46 von kathi2007
Profil ansehen
Wenn alle diese Auflagen eingahalten wurden hast Du keine Anspruch auf ein "blickfreies Schlafzimmer". Immerhin kannst Du umgekehrt ja auch über die 6 m in seine Räumlichkeiten sehen.

Das war nur die Antwort darauf, dass ich das eben nicht kann :-)))
13.08.2007, 22:29 von JollyJumper
Profil ansehen
Zitat:
was mir hier schon ne Weile auffällt ist, dass Beiträge einfach nicht richtig gelesen werden
Soso!
Zitat:
Nein ich kann eben nicht umgekehrt in die Zimmer schauen. Mein Fenster ist gerade und liegt knapp unterhalb der neuen schrägen Dachfenster. Gleichberechtigung besteht da also schonmal nicht.
Das Meinst Du aber jetzt nicht wirklich so, Oder?
Von Gleichberechtigung war nirgentwo die Rede. Die betonung lag auf Einhaltung geltender Bauvorschriften
Nochmal Du hast kein Recht, auch nicht als Mieter auf den selben unveränderten Blick in sonstewas.
Würde direkt vor deinem Fenster ein neuer Schrottplatz gebaut, wäre sicher ein Minderungsanspruch berechtigt, möglicherweise auc bei einem 30 m hohen Bürogebäude, dass die den halben Tag über die Sonne raubt.
Aber nicht wenn innerhalb geltender Bauvorschriften eine Baumassnahme auf dem Nachbargrundstück durchgeführt wird.
Ob das so ist vermag ich bei der momentanen Leuchtschwäche meiner GLASKUGEL nich zu erkennen.

Zitat:
Und was doch einschränkendes ohne Zustimmung des Nachbarn zu machen, weiss nicht ob das ok ist.

Selbst ein Fachman bräuchte zu Beurteilung mindestens einen Lageplan mit beiden Gebäuden und Schnitte mit Höhen und müsste wissen in welchem Bundesland es stattfindet.
Immerhin besteht die Möglichkeit, dass sich die Bebaubarkeit im Laufe der Jahre geändert hat. D.H. Dein Nachbar darf heute möglicherweise höher und mehr Geschosfläche bauen als seinerzeit als Ihr gebaut habt zulässig war.

JJ
13.08.2007, 21:58 von kathi2007
Profil ansehen
Nein ich kann eben nicht umgekehrt in die Zimmer schauen. Mein Fenster ist gerade und liegt knapp unterhalb der neuen schrägen Dachfenster. Gleichberechtigung besteht da also schonmal nicht. Und was doch einschränkendes ohne Zustimmung des Nachbarn zu machen, weiss nicht ob das ok ist. Immerhin bin ich es jahrelang gewohnt alles offen zu lassen. Wenn ich hier Mieter wäre würde ich definitiv Mietminderung verlangen, leider bin ichs nicht :-)))
13.08.2007, 21:51 von kathi2007
Profil ansehen
Hallo,
was mir hier schon ne Weile auffällt ist, dass Beiträge einfach nicht richtig gelesen werden: Mein Nachbar hat LETZTES Jahr sein Dachgeschoss ausgebaut. Die Bauarbeiter sind also schon LAANGE weg. Das nur mal am Rande, aber passiert oft find ich.
Wenn der eine Nachbar für sowas nachbargrundstücksnahes, was auch noch die Nachbarn definitiv einschränkt, da sie plötzlich Gardinen oder so brauchen, einfach so ne Genehmigung bekommt, warum holt dann der andere Nachbar auch bei Leuten Genehmigungen ein, die das eigentlich nicht tangiert?
LG Kathi
13.08.2007, 21:43 von JollyJumper
Profil ansehen
Ist wohl eher ein baurechliches Problem!
In den Bauordnungen der einzelnen Bundesländer ist festgeschrieben wie und was gebaut werden darf (Abstandsflächen, Grundflächenzahl, Geschossflächenzahl, etc.).
Der Bauher bzw. sein Architekt müssen sicherstellen, dass diese Auflagen eingehalten werden.
Die Bauämter prüfen i.d.R. bei einfachen Bauvorhaben nicht meht komplett ob alle diese Auflagen eingehlten werden.
Wenn alle diese Auflagen eingahalten wurden hast Du keine Anspruch auf ein "blickfreies Schlafzimmer". Immerhin kannst Du umgekehrt ja auch über die 6 m in seine Räumlichkeiten sehen.
Wenn jemand diese Auflagen nicht einhält gibt es unter Umständen die Möglichkeit trotzdem so zu bauen, wenn die betroffenen Nachbarn dem Bauvorhaben zustimmen.
Baurecht ist ein weites Feld!!
Meist ist zur gemeinsamen Grundstücksgrenze von jeden Haus ein Abstand von 3 Metern einzuhalten (2 x 3 = 6 Meter -> passt), wobei in diesen Wänden dann Fenster zulässig sind.!
Mein Tip daher: Vorhänge kaufen!

Gruß JJ
13.08.2007, 21:37 von Lilibeth
Profil ansehen
erkundige Dich doch ganz einfach mal beim Bauamt ob der besagte Nachbar eine schrifliche Genehmigung hat. Falls nicht , wird die Behörde entsprechend reagieren.

Falls ja, wirst Du es warscheinlich hinnehmen müssen.

Die Bauarbeiter sind irgendwann weg !!!
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter