> zur Übersicht Forum
19.07.2007, 13:39 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Aufklärungsbedarf neue Regelung Handwerkerkosten
Hallo

irgendwie scheine ich nicht richtig zu verstehen???

Mieter können ja nun Kosten für Handwerkerleistungen absetzen und zwar direkt von der Steuerschuld, d.h. müssen sie 900 € nachzahlen und haben 300 € Aufwand, zahlen sie nur 600 €?

Wie sieht es beim Vermieter aus?
Der setzt ja in der Regel die komplette Rechnung als Kostenfaktor an, d.h. die Summe wird von den Mieteinnahmen abgezogen = weniger Steuern.

Kann er dann trotzdem noch den Lohnanteil zusätzlich von der zu zahlenden Steuer abziehen oder wie?

Blicke nicht so ganz durch
Alle 9 Antworten
24.07.2007, 09:59 von Augenroll
Profil ansehen
Tja, man muss auch mal jönne könne.
19.07.2007, 18:56 von Cora
Profil ansehen


an alle
19.07.2007, 18:55 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

schön erklärt @Zaunkönig
19.07.2007, 18:52 von Gipsy
Profil ansehen
Zitat:
2. Für bestimmte Aufwendungen am eigenen Haushalt (Begriff ist leider vom Gesetzgeber nicht definiert), die unter § 35a EStG fallen, kann der Steuerpflichtige einen Abzugsbetrag von maximal 600 Euro direkt von der Einkommensteuer in Abzug bringen.


Siehe HIER

Gipsy
Zitat:
Dies gilt für jeden Steuerpflichtigen, der wirtschaftlicher Träger des Aufwands ist und für dessen Haushalt der Aufwand entstanden ist


und der Steuern zahlt.

19.07.2007, 17:55 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

ist im Prinzip ganz einfach:

1. Aufwendungen im Zusammenhang mit der Erzielung von Einkünften sind, nach wie vor, als Werbungskosten abzugsfähig.

Hier ist zunächst einmal gar nichts anders als früher. Entweder handelt es sich um Aufwendungen, die der Vermieter umlegen kann oder nicht. Kann er sie umlegen, so erhält er andererseits ja auch den Ertrag aus der Umlage.

Also alles wie gehabt.

2. Für bestimmte Aufwendungen am eigenen Haushalt (Begriff ist leider vom Gesetzgeber nicht definiert), die unter § 35a EStG fallen, kann der Steuerpflichtige einen Abzugsbetrag von maximal 600 Euro direkt von der Einkommensteuer in Abzug bringen.

Dies gilt für jeden Steuerpflichtigen, der wirtschaftlicher Träger des Aufwands ist und für dessen Haushalt der Aufwand entstanden ist.

19.07.2007, 17:31 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cora,
Zitat:
meine Interpretation wäre wahrscheinlich zu schön gewesen


Hätte mir auch gut gefallen!



Johanni
19.07.2007, 15:53 von Cora
Profil ansehen
Aha, Morti - jetzt habe ich es verstanden

meine Interpretation wäre wahrscheinlich zu schön gewesen
19.07.2007, 14:30 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Cora,

der Vermieter kann, genau wie der Mieter, diese Regelung nur für Aufwendungen, die auf seine eigengenutzte Wohnung entfallen, anwenden.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter