> zur Übersicht Forum
30.05.2007, 14:27 von maralenaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Anlage von Mietkautionen
Hallo zusammen,

nachdem mein "Lieblingsmieter" nun ausgezogen ist und ich die NK Arbrechnung 2006 wie vereinbart mit der Kaution verrechnet habe, kommen die Beschwerden wie erwartet, aber andere als erwartet:

1. Mietkaution:

* der Mieter beschwert sich über die geringe Verzinsung - ich habe die Kaution auf einem Mietkautionssparbuch bei der Sparkasse angelegt (Verzinsung weiß ich momentan nicht aber sicherlich unter 2% - vielleicht 1,25 oder so). Ist das in Ordnung oder hätte ich diese "gewinnbringender" anlegen müssen?

* der Mieter beschwert sich, dass ich die Kaution erst 2 Monate nach Erhalt angelegt habe - stimmt. Ist das vertretbar oder muss ich hier die Verzinsung für die 2 Monate gutschreiben?

Wie ist das zu sehen? Muss ich hier etwa gar "Schadenersatz" leisten?

gruß
Mara
Alle 5 Antworten
30.05.2007, 18:32 von maralena
Profil ansehen
@chum

Zitat:
"Lieblingsmieter" - gehe davon aus es gibt eh Ärger, d.h. der Mieter will Sie mit seiner Bemerkung unnötig mehr ärgern.


ja das ist richtig - es geht nur darum andere zu ärgen - immer schon "die bösen nachbarn, die bösen hausbewohner, die bösen VMs, der böse Vormieter, die bösen stadt ind der sie vorher wohnten, alle böse"...

ich bin nur froh, dass die weg sind, muss aber leider ja nochmal auf diesen unsinn schriftlich reagieren, damit es am Ende nicht heißt "Stillschweigen bedeutet Zustimmung"....

gruß
Mara
30.05.2007, 17:22 von chum
Profil ansehen
Sie können Ihrem Mieter einen netten Brief schreiben, in dem Sie erklären, dass Sie leider nicht der Anlageberater des Mieters sind und für Sie diese Angelegenheit erledigt ist.
--------------------------------------
Sie brauchen sich nicht zu sorgen, dem Gesetz nach müssen Sie die Kaution nur getrennt von Ihrem Vermögen aufbewahren. Zinsen stehen dem Mieter zu bzw. sind der Kaution hinzuzurechen.
Wenn der Mieter auf seine 2 Monate besteht, rechnen Sie die Zinsen (Zinssatz gem. der kautionsführeren Bank) einfach hinzu.

Es gibt keine gesetzliche Auflage das Sie sich um bestmögliche Verzinsung kümmern müssen.

"Lieblingsmieter" - gehe davon aus es gibt eh Ärger, d.h. der Mieter will Sie mit seiner Bemerkung unnötig mehr ärgern.

@CMAX:

Zitat:
.....ist ein Korinthenkacker


Jawoll - das isser! Aber nur wenn's um andere geht. Von den anderen Mietern und Nachbarn sowie vom VM wurde größtmögliche Toleranz abverlangt....

Wenn der darauf bestehen sollte, werde höflich anbieten, das mit den Verzugszinsen für die austehenden Mietzahlungen für Jan und Feb 06 zu verrechnen. Diese habe ich mir erst irgendwann im April vom Kautionssparbuch abgebucht!!

Der Beschwere werde ich wohl auch so begnen: "richtig, Kaution erst 2 Monate nach Erhalt angelegt, aber 2 ausstehende Mietzahlungen erst nach 2 Monaten erhalten - macht 1,95€ die ich noch von Ihnen erhalte!!"

Gruß
Mara
30.05.2007, 15:18 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
* der Mieter beschwert sich über die geringe Verzinsung - ich habe die Kaution auf einem Mietkautionssparbuch bei der Sparkasse angelegt (Verzinsung weiß ich momentan nicht aber sicherlich unter 2% - vielleicht 1,25 oder so). Ist das in Ordnung oder hätte ich diese "gewinnbringender" anlegen müssen?


ist ok so, eine höhere Verzinsung wie im Gesetz kann er nicht verlangen (§ 551, (3) BGB)

Zitat:
* der Mieter beschwert sich, dass ich die Kaution erst 2 Monate nach Erhalt angelegt habe - stimmt. Ist das vertretbar oder muss ich hier die Verzinsung für die 2 Monate gutschreiben
?

.....ist ein Korinthenkacker, Angenommen Kaution € 1000,00 davon 1 % Zins / Sparbucheckzins = € 10,00 p.a. durch 12 Monate ist nach Adam Riese € 1,66 (2 Monate).

Würde ich ihm in die Hand drücken und schöne Grüsse bestellen er soll es sich sonstwohin.............

MFG

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter