> zur Übersicht Forum
27.05.2007, 18:19 von AstridProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|angriff gestern abend
hallo zusammen,

jetzt reicht´s habe ich mir gestern geschworen, und habe kurzerhand die fristlose kündigung aus wichtigen grund an meinen mieter ausgestellt.

wir sind schon einige male an einander gerasselt, aber gestern war es die höhe: mann muss dazusagen, den mieter in einen nicht alkholischen zustand zu erwischen ist schwierig, gestern jedenfalls war er stark alkholisiert.

die auseinandersetzung kam zustande, weil sie ihren tieren (hunde, enten, ziegen, hasen) nicht gerecht werden. die tiere werden nicht artgerecht gehalten.

wir wohnen etwa 100 m von der autobahn A1 weg. deren jagdhund klettert über zäune und er wird auch nicht von den mietern wieder eingefangen - und wenn das auch noch abends passiert, hat man halt keine lust hinterher zu rennen.

die enten kacken uns den ganzen hof voll, weil auch diese ebenfalls überall durchkommen. die ziegen haben viel zu lange klauen und haben schwierigkeiten beim laufen.

mit den hunden werden niemals spaziergänge unternommen.

stroh fliegt in massen auf unseren hof rum. es wird nicht gefegt, aussage hier: keine zeit! obwohl er frührentner ist!!

das war eigentlich so mehr oder weniger das thema, der mieter musste von einem anderen mieter zurückgehalten werden, weil er sich nicht mehr unter kontrolle hatte und sehr, sehr laut wurde und anfing zu schreien, verdrehte tatsachen, lügte und schimpfte!

ich kam nicht gegen ihn an, und wurde dann auch sehr laut und schrie ihn an, dass ich mir dass nicht gefallen lasse und er die kündigung bekommt, zumal das nicht unsere erste auseinandersetzung sei.

ein zusammenleben auf unseren hof kann ich mir - und will ich mir nicht vorstellen. ich will nur noch dass er auszieht.

ist die kündigung aus wichtigem grund gerechtfertigt gewesen, oder kann ich mich schon mal auf einen rechtsstreit vorbereiten???

danke und lieben gruss
an die forumgemeinde
Alle 9 Antworten
30.05.2007, 13:54 von zaunkoenig
Profil ansehen
Hallo,

die Tiere werden ohne größere Probleme abgeholt.

Stallhaltung wegen Vogelgrippe bei den Enten
Vernachlässigung wegen Ziegenklauen und Blauseuche (Blauzungenkrankheit = Impfpflicht oder Stallhaltung)

Mit Hund und Hase wird es etwas schwieriger, aber der Tierschutz kümmert sich auch darum.

Wenn das Grundstück verwahrlost, kann dies ein Verstoß gegen die Gemeindeordnung darstellen. Einfach mal informieren, was die dazu sagt, inwieweit und wo Gärten verwildern dürfen.

Tätlicher Angriff zieht fristlose Kündigung und Strafanzeige nach sich.

In jedem Fall würde ich mir schon einmal juristischen Beistand besorgen und weiteres Vorgehen abstimmen. Das wird noch eine ganze Weile ein netter Spaß (wer diese Art von Humor mag).
30.05.2007, 10:22 von polline
Profil ansehen
Hallo Astrid!

die ganze Sache mit den Tieren ist auch meiner Meinung nach kein Kündigungsgrund, zumindest nicht, solange Du noch nicht schriftlich wegen dem ganzen Dreck auf dem Hof abgemahnt hast.
Ein Fall für den Tierschutzbund ist es allerdings mit Sicherheit.

Die Auseinandersetzung mit diesem Mieter würde ich mal als
`Verbalattacke`bezeichnen.
Auch ich habe mit soetwas schon unschöne Erfahrungen sammeln dürfen und diese Mieter habe ich dank einem damals zu laschen RA, heute immer noch drin.
Es war der blanke Horror für mich damals und ich kann daher Deine Wut wirklich nachvollziehen.
Ein anderer RA, dem ich die ganze Sache dann später mal erzählte, meinete, ich hätte sofort fristlos kündigen müssen und wäre damit auch im Recht gewesen.

Es ist also ziemlich schwierig, Dir hier was zu raten.
Wie Du schreibst, kann man der ganzen Sache entnehmen, dass dies wohl keine einmalige Entgleisung von Deinem Mieter war und auch nicht bleiben wird.

Also, aufgrund meiner Erfahrung würde ich demzufolge umgehend aufgrund dieser `Verbalattacke`fristlos kündigen.

Allerdings nehme ich an, dass der Mieter wohl wegen der ganzen Tiere so kurzfristig Probleme haben würde, eine neue Bleibe zu finden. Das weiß er sicher und würde wahrscheinlich der Kündigung widersprechen.

Und dann musst Du entscheiden, ob Du es auf einen Gerichtsstreit draufankommen lässt.

Zumindest hättest Du mit dieser Kündigung schon mal etwas schriftliches in der Hand, falls sich dieser Mensch wieder solche Entgleisungen erlaubt.

Sollte er also weiterhin da wohnen bleiben, dann würd ich ihm in der Zukunft fleißig noch ca. 2 Abmahnungen für diverses Fehlverhalten zukommen lassen, damit Du wenigstens die schriftlichen `Hausaufgaben`erfüllst, die vor der Kündigung stehen. Es ist für den evtl. Gerichtsstreit zumindest besser.

Den Tierschutzbund würde ich auf jeden Fall trotzdem zusätzlich noch informieren.

L.G. Polline

29.05.2007, 22:38 von Cora
Profil ansehen
Die Sache mit der Tätlichkeit ist der einzige Grund, meines Erachtens nach, der eine fristlose Kündigung rechtfertigt.

Und wenn man noch dazu schreibt, dass es evtl. schon einmal vorgekommen ist und das Maß jetzt voll ist, dürfte das evtl. reichen

Gruß
29.05.2007, 21:49 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

ungepflegte Tiere sind vermutlich kein Kündigungsgrund, aber Entendreck ist doch rutschig, oder? Hier besteht also eine Gefahr für andere, die über den Hof gehen. Könnte aber damit enden, dass der Mieter die Enten einsperren muss oder den Entendreck jedesmal gleich wegfegen muss. Und damit ist er noch nicht gekündigt.
Also bleibt wohl nur die Sache mit der Tätlichkeit, oder?

verzweifelter
29.05.2007, 21:00 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

also sobald ein Mieter mich tätlich angreifen würde wäre es ehrlich gesagt vorbei mit lustig , das würde den Rahmen überspannen. (ob alkoholisiert oder nicht ..... naja letzteres könnte wahrscheinlich auch anders ausgelegt werden wenn Alkohol im Spiel war)

Vorallem wenn es noch andere Probleme geben würde wie bei Dir.

Was die Tiere betrifft -> Tierschutz ist eine gute Idee.

LG

29.05.2007, 19:14 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo Astrid,
Ich habe da mal ein interresantes Gerichtsurteil gefunden, falls der Mieter ich tätlich angegriffen hat, oder angreift.
____________________________________________________________

Gewalttätigen Mietern dürfen Sie fristlos kündigen
In diesem Fall kam es in einem Miethaus oft zu wechselseitigen Ruhestörungen. Eines Abends ärgerte sich ein Mieter über Lärm aus einem Nachbarappartement. Als er dem Mieter dieser Wohnung begegnete, stürzte er sich schäumend vor Wut auf ihn und versetzte ihm Faustschläge und Fußtritte. Als der Vermieter von dem Vorfall informiert wurde, kündigte er dem gewalttätigen Mieter fristlos und verlangte die sofortige Räumung der Wohnung.

Die anschließende Räumungsklage wurde zu Gunsten des Vermieters entschieden. Obwohl der Wohnungsnachbar nicht schwer verletzt wurde, hatte der gekündigte Mieter doch eine strafbare Handlung begangen. Nach Meinung des Gerichts war sein Verhalten wegen der Ruhestörung des Nachbarn auch nicht gerechtfertigt. Der Angriff stellte eine vorsätzlich begangene Körperverletzung dar, die eine fristlose Kündigung des Mietverhältnisses erlaubte, so der Amtsrichter (AG Münster, Az. 48 C 1739/06).
27.05.2007, 19:33 von Cora
Profil ansehen
Hallo

bin in diesen Dingen "noch" keine Expertin, aber freilaufender Hund und freilaufende Enten sind mit Sicherheit keine Kündigungsgrund.

Allerdings wäre ein Kündigungsgrund wenn der Mieter dich persönlich tätlich oder verbal angreift.

Warte mal auf die anderen - sind wahrscheinlich alle auf dem Pfingstausflug.

Gruß
27.05.2007, 19:03 von Astrid
Profil ansehen
hallo cora!

wie stellt man sich das Zusammenleben auf eurem Hof vor?
jede mietpartei hat seine eigene eingezäunte parzelle, inklusive recht grossen gartenanteil. der hof besteht aus vier wohneinheiten, wir, und drei mieteinheiten. um den mieter, den es geht, bewohnt ein fachwerkhaus für sich alleine und seine frau. pflegen tun sie ihr grundstück und drumrum überhaupt nicht.

Ist die Tierhaltung genehmigt?
tierhaltung ist bis auf widerruf laut mietvertrag genehmigt. die ziegen hatten wir ihm erlaubt, damit er aus seinem alkohol problem kommt, denn er ist ja frührentner und hat sonst nichts zu tun. er müsste so um die 55-60 jahre alt sein.

Hast du ihn schon mal schriftlich abgemahnt?
nein - nur mündlich und mehrere male unter zeugen.

Wie hast du die Kündigung begründet?
aus gegebenen anlass von gestern abend, weil die ganze sache verbal eskaliert ist, ich war dermassen aufgeregt, und habe dies in die fristlose kündigung reingeschrieben:
*aus gegebenen anlass
*freilaufender hund, trotz der gefahr nähe autobahn, deren aussage: keine lust hinterher zu rennen.
*enten laufen frei rum, und beschmutzen das pflaster
*die klauen der ziegen
*gestörter hausfrieden, (wurde von einem anderen mieter zurückgehalten, da er sich nicht unter kontrolle hatte)

Fristlos gleichzeitig fristgerecht gekündigt?
wir haben zum 01.07.07 gekündigt. schon fast klar, dass sie es nicht schaffen werden.

Wie lange wohnt der nette Mann schon bei Euch?
ziemlich genau 5 jahre. die besonderheit ist, dass wir ihn mit dem hof gekauft haben...kauf bricht bekanntlich ja nicht die miete...so mussten wir ihn vor 3 jahren behalten. seit wir diese mieter kennen sind beide (!!) alkoholkrank.

wir sind wirklich sehr daran interessiert, diese mieter los zuwerden, deswegen hoffe ich, dass die fristlose kündigung aus wichtigen grund wirksam ist.

gruss
astrid
27.05.2007, 18:40 von Cora
Profil ansehen
Hallo

für unsere Experten, die sicher noch antworten werden, ein paar Zusatzinfos:

wie stellt man sich das Zusammenleben auf eurem Hof vor?
Ist die Tierhaltung genehmigt?
Hast du ihn schon mal schriftlich abgemahnt?
Wie hast du die Kündigung begründet?
Fristlos gleichzeitig fristgerecht gekündigt?
Wie lange wohnt der nette Mann schon bei Euch?

Und wegen der Tiere: hier wäre vielleicht mal ein Gespräch mit dem Tierschutz interessant.

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter