> zur Übersicht Forum
22.01.2007, 01:21 von MieterliebeProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|AGG - ALG II - Rechnung möglich???
ständig muss ich wohnungsangebote erstellen, die dann von den eventuellen wohnungsinteressenten zum hartz IV (alg II) amt geschleppt werden.

in der regel, genauer seit dem 1.1.007 ist es besonders schlimm. neuerdings wird der umzug sogar seitens des amtes untersagt, wenn die preise nicht annähernd deren bestimmungen entsprechen.

nun gut - ich habe einige apartments in meinem bestand und dadurch auch eine relativ hohe fluktuation. jetzt renne ich mir die hacken ab um bei den besichtigungsterminen zu erfahren, dass die interessenten kunden beim hartz amt sind.

ich weiß allerdings genau, da ich die verwaltungsvorschriften vorliegen habe, wie die entscheidungskriterien beim amt sind. dennoch wollen die interessenten ein wohnungsangebot.

also muss ich zu den terminen, darf wegen AGG (antidiskriminierungsgesetz) auch nicht im vorfeld filtern und muss dann noch sinnlose wohnungsangebote erstellen. das sind schließlich auch kosten - gut nicht hoch aber multipliziert man das mit der 12 dann sieht das ganze schon wieder etwas anders aus.

nun meine frage - Hat schon jemand an das Amt für Arbeit und Soziales eine Rechnung geschrieben? So etwas wie eine Pauschale Erstellungsgebühr für ein bzw. mehrere Wohnungsangbote? Wie sehen da die Erfolgschancen aus.

Bin eher privater Vermieter, aber auch gewerblicher Verwalter, Vermieter und Verkäufer.

Alle 11 Antworten
23.01.2007, 23:09 von Mieterliebe
Profil ansehen
Franceska

Danke für Deine Ausführungen

Die Mietinteressenten outen sich aber meist erst am Ende der Besichtigungstermine - dann kommt meistens die Äußerung, dass sie ein Wohnungsangebot benötigen.

Trotzdem ich dann mitteile, dass das ALG II Amt die Wohnung nicht bezahlen wird bzw. diese für "unangemessen" hält - siehe Deine Ausführung - wollen Sie ein Wohnungsangebot, dann habe ich die Arbeit und es kommt logischer Weise keine Rückmeldung.
23.01.2007, 23:05 von Franceska
Profil ansehen
So Mieterliebe,

such Dir auf dem folgenden Link Deine Stadt aus, druck Dir die entsprechende .pdf-Datei aus und schon weißt Du im voraus, bevor Du immer diese Formulare ausfüllst, ob man den entsprechenden Bewerbern die Mietkosten genehmigen wird:

www.my-sozialberatung.de/cgi-bin/baseportal.pl?htx=/my-sozialberatung.de/kdu&localparams=1&range=0,30
Hallo Mieterliebe,

auch ich verstehe die Umstände nicht soooo ganz. Wenn Du bereit bist an Arbeitslose zu vermieten, dann musst Du leider auch in Kauf nehmen, die entsprechende Formulare auszufüllen. Ich kann Dich aber verstehen, denn das Amt verlangt für jeden Bewerber und jeder einzelnen Wohnung, vom potentiellen Vermieter folgende Auskunft:

Name und Adresse des Vermieters, wo die Wohnung ist, also die Adresse, wie groß, wieviele Zimmer, welche Etage, welches Baujahr, wann zuletzt renoviert oder kern saniert, wie hoch ist die Kaltmiete und Umlagen und dann die Überraschung, alle Umlagen müssen Punkt per Punkt aufgezählt werden.

Ich gebe Dir mal einen Tipp: Die Ämter haben Listen, woran man erkennen kann, wieviel sie für eine bestimmte Wohnung bezahlen würden. Oft geht das nach Baujahr und Anzahl der Zimmer. Wenn Du solch eine Liste Dir besorgen kannst, wäre Dir geholfen.

Beispiel:

Du hast eine 3-Zimmer Wohnung, 90 qm. Bewerben tut sich eine Familie mit einem Kind. Denen stehen aber nur 75 qm zu. Wenn Du dann auf der Liste nachschaust: Baujahr + 75 qm = € Kaltmiete und siehst, dass Deine Miete für 90 qm, über der erlaubten Miete von 75 qm ist weißt Du, dass die die Wohnung nie bekommen werden. Somit kannst Du Dir das Ausfüllen sparen ODER Du bist bereit die Miete für die 90 qm, auf die erlaubte Miete von 75 qm zu reduzieren und dann weißt Du schon im voraus, dass sie die Wohnung genehmigt bekommen.

Ist kompliziert? Ich weiß, aber mit der Zeit kommt man dahinter. Das Einfachste was Du Dir momentan merken kannst ist:

1 Person = 45 - 50 qm (kommt drauf an welche Stadt)
2 Personen = 45 + 15 qm
3 Personen = 45 + 15 + 15 qm
4 Personen = 45 + 15 + 15 + 15 qm
5 Personen = Fußballfeld

23.01.2007, 22:04 von Mieterliebe
Profil ansehen
Millia,

ich glaube du hast etwas falsch verstanden.

Ich vermiete auch an ALG II Empfänger - gemeint war nur, dass hier die Voraussetzungen bekannt sind, zu welchem Preis sie eine Wohnung bezahlt bekommen. Und das sich seit Januar hier die Angelegenheit noch etwas verschärft hat.

Selbstverständich kann fast jeder Mensch, der einer Arbeit nach geht auch in die Situation kommen, Hartz IV zu erhalten.

Es ist keine Schande heutzutage keine Job zu finden. Über den Personenkreis, der dies nicht versucht möchte ich mich nicht äußern, da ich der Meinung bin, dass es bestimmt nicht all zu viele sind, auch wenn die Medien etwas anderes behaupten.

Ich habe bestimmt 15 Mieter, die Hartz IV bekommen und in der Summe meiner Wohnungen ist das eher verschwindend gering. Von den 15 bin ich überzeugt, dass 14 richtig ernsthaft eine Beschäftigung suchen.

Grüße
23.01.2007, 19:14 von Millia
Profil ansehen
Hallo,
Ich finde es schon schlimm einen Mieter abzusagen weil er AGII bekommt.Meine Schwester ist alleinerziehend und ihr Sohn geht jetzt erst in die Schule,sie konnte also nicht arbeiten. Ihr deswegen keine Wohnung zu geben finde ich nicht in Ordnung.
Es gibt Leute die wirklich faul sind und nicht arbeiten wollen keine Frage aber es gibt auch die andere Seite.
Aber irgentwie werden sie alle in eine Schublade gesteckt kann das sein?
MFG Millia
23.01.2007, 13:27 von Vermieterheini1
Profil ansehen
Nachdem die Moderatoren nicht gewillt sind User, wie Augenrolls, HaJos, usw. aus dem Forum zu schmeißen und all deren "Kotze" zu löschen müssen ALLE meine Beiträge unwiderbringlich gelöscht werden!
Ich kann diese Beiträge/Infos NICHT wieder herstellen/einstellen!

Solange Asoziale, wie Augenrolls, HaJos, usw. im Forum sind, kann es keine Beiträge von mir geben.
23.01.2007, 10:50 von FM_24
Profil ansehen
Hallo,

wie schauts mit Miet-interessenten-Listen aus? Bevor überhaupt ein Termin stattfindet und wieder jemand meine zeit geklaut hat, schicke ich lieber für 55 €-cent eine selbstauskunft an den Interessenten und lass diese ausgefüllt zurücksenden.

hat er Interesse: füllt er diese aus
hat er kein Interesse: lässt er das

Und da keiner den einblick in die Liste hat, kann man jedem ohne Angabe von Gründen eine absage erteilen. Und bei der nächsten Vermietung kann ich auf bestehende Daten zurückgreifen.

Außerdem ist die Zahlungsfähigkeit kein Grund um sich auf das AGG zu beziehen und zu klagen.

Gruß

Jürgen
22.01.2007, 12:20 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Bringen Sie doch einfach frühestmöglich in Erfahrung, ob der Interessent ALG II bekommt und sagen dann ab (eventuell unter einem fadenscheinigen Vorwand).

Wozu einen fadenscheinigen Vorwand? Man soll schon ehrlich bleiben.

Ich frage meine Interessenten am Telefon, ob sie vor Ort arbeiten. Wenn die mir erzählen ALG II-Bezieher, denn spricht doch nichts dagegen zu sagen dass ich als Vermieter ein geregeltes und ausreichendes Einkommen wünsche. Hier wird der Interessent doch nicht diskriminiert. Im Gegenteil, ich erspare ihn doch auch den Aufwand einer Besichtigung.

22.01.2007, 10:54 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
ständig muss ich wohnungsangebote erstellen, die dann von den eventuellen wohnungsinteressenten zum hartz IV (alg II) amt geschleppt werden.


...komme ich nicht ganz mit. was soll da der Grund sein ?

Müssen die ALGler vom Amt aus eine günstigere Wohnung suchen ?

Weshalb das ganze??

Zitat:
Bringen Sie doch einfach frühestmöglich in Erfahrung, ob der Interessent ALG II bekommt und sagen dann ab (eventuell unter einem fadenscheinigen Vorwand).


ich sehe wie mein Vorredner kein Hindernis vorher ALG Bezug nachzufragen. Ist soviel ich weiss erlaubt !

Wenn dann ihre Wohnungen teurer sind als das Amt erlaubt ist natürliche eine Besichtigung Schwachsinn !!

MFG

22.01.2007, 09:01 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ständig muss ich wohnungsangebote erstellen


Zitat:
jetzt renne ich mir die hacken ab um bei den besichtigungsterminen ...


Das ist normale Verwalter/ Vermietertätigkeit.

Warum denken Sie, Sie haben die Möglichkeit dafür eine Rechnung zu schreiben?

Bringen Sie doch einfach frühestmöglich in Erfahrung, ob der Interessent ALG II bekommt und sagen dann ab (eventuell unter einem fadenscheinigen Vorwand).

Übrigens, noch viel Erfolg bei der Suche nach solventen Mietern.
22.01.2007, 07:28 von pbsenn
Profil ansehen
Zitat:
also muss ich zu den terminen, darf wegen AGG (antidiskriminierungsgesetz) auch nicht im vorfeld filtern...


Warum darfst du das nicht? Bezogen auf zivilrechtliche Schuldverhältnisse sieht das AGG maximal folgende Faktoren vor: Eine Benachteiligung aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, wegen des Geschlechts, der Religion, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen
Identität

Meiner Meinung kann man somit einen Harz-IV-ler aufgrund der finanziellen Situation ablehnen. Sinngemäß: Da mir die von der ARGE maximal gezahlte Höchstmiete bekannt ist und ich mit der von mir geforderten Miete darüber liege, sehe ich bezogen auf den Mietvertragsabschluss keine realistische Chance.

Einen Standard-Brief und schon haste weniger Arbeit.

Gruß

Torsten
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter