> zur Übersicht Forum
25.01.2007, 00:17 von AmeliaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ärger mit Mieter der schon Prozesse am Laufen hat
Hallo,

Ich bin seid knapp 4 Jahren vermieter eines Drei Parteien Hauses, nachdem wir Ende 2005 endlich eine Mietnormaden Loswurden haben wir die unterste der Drei Wohnungen Neu vermietet und zu Anfang (ca. 8 Monate) war alles Ruhig. Während diesem Zeitraum gab es keinerlei Beschwerden von den Drei Parteien, nun, seid etwa 8 wochen jedoch, fällt die Unterste Mietpartei damit auf, dass sie sich über den Mieter in der Mitte beschwert.

Er Sei immer zu laut und würde mit Stöckelschuhen die Treppen rauf laufen, Ich als Treu sorgender Vermieter hab natürlich nachgeforsch und konnte keinen anderen im Haus finden der sich belästigt gefühlt hätte. Aber das war nur der Anfang, die Mieter haven angefangen ständig deshalb anzurufen und uns zu beleidigen nachdem wir angeboten haben zwischen ihr und der mittleren Partei zu vermitteln. (Das Kündigen der mittleren PArtei sehe ich als nicht gegeben, da niemand sonst sich gestöhrt fühlt und man gegen gelegentliches 'gehen' in einem Treppenhaus nicht beschweren kann.) Darauf hin bekam ich zu hören das man mit uns ja eh nichts anfangen könnte und das wir ja eh nichts täten. (and dieser Stelle wäre zu erwähnen das der Mittlere Mieter Schwarz ist)

Nun geht das Theater aber erst los; Wir haben herausbekommen das es mindestens 4 andere Vermieter gibt mit denen Sie auf die Selbe Art verfahren ist bis sie einige Monate nicht Zahlen mußte und schließlich vor Gericht endete. Wir haben mittlerweile sogar engen kontakt mit derjenigen mit der der Aktuelle Prozess wegen Mietrückstand läuft.

Die Frau hat gerade heute aben einen Weiteren Fall provoziert bei dem sie die Heizung (nach eigener Auskunft durch einen von uns nicht erlaubten Montör) umgestellt hat und so einen Ausfall in der obersten Wohnung herbei gerufen hat. Beweißen läßt sich das natürlich schlecht das sie die Auskunft über den Namen verweigert hat, zusätzlich hat sie meinen Vater angeschnautzt und beleidigt und solange gereitzt bis er auch laut wurde. Es endete Schließlich darin das sie drohte die Miete einzubehalten und wir ihr mitteilten das sie Ausziehen kann wenn es ihr nicht gefällt, wir würden schnell einen Neuen Mieter finden.

Tatsächlich laufen Schon wetten in unserem Stadtteil, wie lange sie noch bei uns wohnen Bleibt. Auch das haben wir zu spät mitbekommen...

Eigentlich schreibe ich hier nur weil ich nicht schonwieder einen Mietschmarozer haben will, und diese Frau eindeutig einer ist von dem wir leider zu spät erfahren haben wer sie wirklich ist.

Gibt es eine Möglichkeit diese Frau 'berechtigt' Fristlos, von mir aus auch mit frist, aber möglichst schnell, zu kündigen?

Ist die Tatsache das wir schon allein 4 ehemalige Vermieter gefunden haben mit denen Sie Ärger hatte ein Grund zur Kündigung? Und vor allem auch ihr verhalten; kann man diese ständigen Anrufe und schließlich auch dir Provokation als Kündigungsgrung nehmen? Da muß es doch eine Möglichkeit geben sie wieder los zu werden ohne wieder 8 Monate Miete einzubüßen wie beim Letzten Fall? Ich kann doch nicht wirklich dazu gezwungen werden diese Frau weiter zu ertragen?
Alle 4 Antworten
29.01.2007, 11:04 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo prinzregent,

gehört ja, angewendet noch nicht aber für die Zukunft denkbar.

Ein Nochvermieter wird kaum wissentlich falsche Angaben machen, schon gar nicht schriftlich, weil er sonst u.U. belangt werden kann.

Also scheint eine Mietbescheinigung neben den anderen bekannten Instrumenten, Schufa, Selbstauskunft, 3 Gehaltsbescheinigungen etc. eine sinnvolle Ergänzung zu sein.

Zumindest die schlimmsten Vögel/Mietnomaden wird es herausfiltern, weil die sowieso keine Bescheinigung beibringen können !

Nebenbei.....

1)...wenn ich Schufabescheinigungen bisher verlangt habe, haben dies alle zukünftigen Mieter akzeptiert. Da hat keiner was zu verbergen gehabt.

2)...bei jedem simplen Handyvertrag muss man die Schufaklausel unterschreiben, das juckt normalerweise niemand, nur bei Mietverhältnissen wird manchnmal so ein TamTam gemacht !

MFG
29.01.2007, 10:46 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
schonwieder einen Mietschmarozer


hm, ich hab in der Zeitung gelesen, in BERLIN werden Mieter von den Wohnungsbaugesellschaften nur noch genommen, wenn der alte Vermieter eine sogenannte Mietbescheinigung ausstellt, in der der alte Vermieter schriftlich erklärt, dass der Mieter alle Mieten ordentlich bezahlt hat.

--- ups ?! --- habt ihr so was auch schon gehört ???
27.01.2007, 16:31 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ist die Tatsache das wir schon allein 4 ehemalige Vermieter gefunden haben mit denen Sie Ärger hatte ein Grund zur Kündigung


Wie Sommer schon ausführte reichen alle Tatbestände für sich genommen zu keiner Kündigung !

Ich fürchte da bleibt nur Detektivarbeit, die Vergangenheit der "wundervollen" Mieterin akribisch auflisten, um für zukünftige Auseinandersetzungen gerüstet zu sein !

MFG
26.01.2007, 21:44 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Gibt es eine Möglichkeit diese Frau 'berechtigt' Fristlos, von mir aus auch mit frist, aber möglichst schnell, zu kündigen?



Nicht so ohne weiteres - ständige Beschwerden genügen nicht. Beleidigungen (mit Zeugen/Nachweis) sind schon besser. Sachbeschädigung. Irgendsowas. Also ALLES dokumentieren von der Tussi - jede Aussage usw. Und jedes Telefonat mitschneiden oder laut stellen; dabei aber unbedingt darauf hinweisen wie "Ich stell das mal auf laut damit wir später uns auch einig sind wer hier was gesagt hat."

Zitat:

Ist die Tatsache das wir schon allein 4 ehemalige Vermieter gefunden haben mit denen Sie Ärger hatte ein Grund zur Kündigung?


Nein, reiner "Ärger" reicht nicht aus. Allerdings wären Mietrückstände aus Vormietverhältnissen schon etwas besser. Oder eine verschwiegene EV, ist auch prima. Also Vorvermieter befragen, das ganze sammeln und ev. überlegen, ANzeige wg. Einmietbetruges zu erstatten (wenn es denne reicht...Ärger ist noch nicht genug.

Zitat:
Und vor allem auch ihr verhalten; kann man diese ständigen Anrufe und schließlich auch dir Provokation als Kündigungsgrung nehmen? Da muß es doch eine Möglichkeit geben sie wieder los zu werden ohne wieder 8 Monate Miete einzubüßen wie beim Letzten Fall?



Leider nicht - ständige Anrufe sind kein Kündigungsgrund (eher ein Grund einen AB anzuschalten und zu lauschen wer drauf spricht...und nicht abzunehmen wenn es eben wieder die Tussi ist. Mach ihr das Leben schwer; z.B. durch Verweigerung von Annahmen (also keinen Brief annehmen, nichts quittieren; sol sie einen GV zustellen lassen...und bitte nicht telefonieren!). Schreibe Abmahnungen für jeden Furz (und gerichtsfest zustellen lassen).

Zitat:
Ich kann doch nicht wirklich dazu gezwungen werden diese Frau weiter zu ertragen?


Leider doch. Man nennt das Deutschland und Mieterschutz - unterstütze die Protestnote zum Vermieterschutz unter www.protestnote.de und hilf daß es sich ändert!

S.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter