> zur Übersicht Forum
29.05.2008, 22:46 von DiverProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ärger mit dem Ex-Mieter
Hallo, bin neu in diesem Forum und bin dankbar das es so etwas gibt. Meine Frau und ich haben vor 29 Monaten unsere Einliegerwohnung an einen Nato-Angehörigen vermietet. Der geht nun wieder zurück. Die Wohnung war Erstbezug und alles war neu. Jetzt gab er mir den Schlüssel zurück ohne Übergabe oder sonst etwas. Nach dem ich die Wohnung besichtigt habe, stellte ich fest das Schäden, nach Angeboten von Firmen, von ca. 6500€ vorhanden sind (z.B. Granitfliesen beschädigt bzw. mit Öl verschmutzt, Laminat beschädigt usw.) Das sind nur die großen Posten. Da wir in dem Geschäft neu sind haben wir alles ohne eigenen Rechtsanwalt sondern nur mit seinen Rechtsanwalt versucht zu klären. Angemerkt unsere Rechtschutzversicherung ist einen Monat zuspät abgeschlossen worden. Laut dem Rechtsanwalt sind alle Mängel Gebrauchsspuren (Zu den Mängel gehört eine defekter Duscheckeinstig 90x90 Kosten 620€)und fordert die Kaution zurück. Was soll ich tun? Hat eine Klage erfolg?

Ich hoffe das Ihr uns weiter helfen könnt.

MfG

Diver
Alle 6 Antworten
31.05.2008, 10:17 von CMAX_65
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von Lillibeth
Über Arbeitgeber ist sicherlich nicht die feine Tur, aber wo ist die alternative liebe Lillibeth ???
--------------------------------------------------------

sorry habe jetzt erst kapiert:-(

wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)

ist schon o.k. so !!!!!

Kein Problem, kann vorkommen !!!

MFG
30.05.2008, 20:27 von Lillibeth
Profil ansehen
Über Arbeitgeber ist sicherlich nicht die feine Tur, aber wo ist die alternative liebe Lillibeth ???
--------------------------------------------------------

sorry habe jetzt erst kapiert:-(

wer lesen kann ist klar im Vorteil :-)


ist schon o.k. so !!!!!
30.05.2008, 19:25 von CMAX_65
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von Diver
Hallo, habe schon kontakt mit der Botschaft aufgenommen (ausländischer Soldat)die wollen sich, sobald die persönlichen Daten vorliegen, um die neue Adresse und Schäden kümmern. Dieses Verhalten kann berufliche Folgen für ihn haben. Die Wohnung war Erstbezug. Übergabeprotokoll habe ich mit zwei Zeugen erstellt. Sämtliche Mängel sind durch Bilder festgehalten. Was kann ich noch mehr tun um mein Recht zu bekommen.

MfG

Hat der Ex-Mieter überhaupt eine zustellfähige Adresse (Mahnbescheid, Klage etc.).

Wenn nicht, dann kann es m.E. (@ Lillibeth) nur über den Arbeitgeber laufen. Wie denn sonst ???

Ausserdem ohne Druck tut sich da garantiert nichts, er hat sich ja verkrümelt ohne irgendwelche Schäden in Ordnung zu bringen.

Über Arbeitgeber ist sicherlich nicht die feine Tur, aber wo ist die alternative liebe Lillibeth ???

MFG
30.05.2008, 18:47 von Diver
Profil ansehen
Hallo, habe schon kontakt mit der Botschaft aufgenommen (ausländischer Soldat)die wollen sich, sobald die persönlichen Daten vorliegen, um die neue Adresse und Schäden kümmern. Dieses Verhalten kann berufliche Folgen für ihn haben. Die Wohnung war Erstbezug. Übergabeprotokoll habe ich mit zwei Zeugen erstellt. Sämtliche Mängel sind durch Bilder festgehalten. Was kann ich noch mehr tun um mein Recht zu bekommen.

MfG
30.05.2008, 17:58 von Lillibeth
Profil ansehen
Arbeitgeber scheint ja klar zu sein. Vielleicht kann man ja da Druck ausüben ???

--------------------------------------------------

finde ich keine gute Idee!!!!
-------------------------------------------------

Kaution einbehalten auf jedem Fall.Mieter soll beweisen das er die Schäden nicht gemacht hat.
war die Wohnung vorher schon vermietet???
Kontakt aufnehmen mit dem Vormieter.Bei ihm war alles o.k.?? bei der Übergabe??
Dann hättest Du Zeugen!!!

Und evt.Erfolg vor Gericht.
29.05.2008, 23:07 von CMAX_65
Profil ansehen
Zitat:
Original geschrieben von Diver
Hallo, bin neu in diesem Forum und bin dankbar das es so etwas gibt. Meine Frau und ich haben vor 29 Monaten unsere Einliegerwohnung an einen Nato-Angehörigen vermietet. Der geht nun wieder zurück. Die Wohnung war Erstbezug und alles war neu. Jetzt gab er mir den Schlüssel zurück ohne Übergabe oder sonst etwas. Nach dem ich die Wohnung besichtigt habe, stellte ich fest das Schäden, nach Angeboten von Firmen, von ca. 6500€ vorhanden sind (z.B. Granitfliesen beschädigt bzw. mit Öl verschmutzt, Laminat beschädigt usw.) Das sind nur die großen Posten. Da wir in dem Geschäft neu sind haben wir alles ohne eigenen Rechtsanwalt sondern nur mit seinen Rechtsanwalt versucht zu klären. Angemerkt unsere Rechtschutzversicherung ist einen Monat zuspät abgeschlossen worden. Laut dem Rechtsanwalt sind alle Mängel Gebrauchsspuren (Zu den Mängel gehört eine defekter Duscheckeinstig 90x90 Kosten 620€)und fordert die Kaution zurück. Was soll ich tun? Hat eine Klage erfolg?

Ich hoffe das Ihr uns weiter helfen könnt.

MfG

Diver

Klar, dass der RA des Ex-Mieters eine andere Meinung vertritt. Ist ja auch sein Job parteiisch zu sein.

Alle Schäden mit unabhängigen Dritten dokumentieren, Kostenvoranschläge sammeln und weitere Vorgehensweise mit Haus und Grund oder RA beraten. Ist überhaupt eine Adresse vorhanden, Arbeitgeber scheint ja klar zu sein. Vielleicht kann man ja da Druck ausüben ???

Könnte mir vorstellen,dass es dem Ex-Mieter unangenehm ist bei seinem Arbeitgeber anzurufen ???

Sind sonst noch eventuell andere Gläubiger vorhanden, Stadtwerke, Stromversorger etc. Versuchen Sie Kontakt aufzunehmen !

Pauschale Ratschläge da zu geben ist nicht ganz so einfach. Es erfordert eine gewisse Kreativität und Hartnäckigkeit da den richtigen und erfolgversprechenden Weg zu gehen.

Viel Glück !!!

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter