> zur Übersicht Forum
08.04.2007, 19:41 von AnitaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Ärger am Ostersonntag
Allen Frohe Ostern!

In meinen Mietverträgen steht unter § 21 Besondere Vereinbarungen und wichtige Hinweise

Abs. 6. Bitte weisen Sie Besucher darauf hin das, das Mitbringen von Haustieren nicht erwünscht ist!

Nun ist heute folgendes geschehen:

Neue Mieterin (Einzug 01. 04.07) spricht mich heute gegen 11 Uhr an und erzählt das ihre Eltern und die Oma zu Besuch kommen. Die Oma habe Angst wegen dem Hund (ich gehe davon aus das sie meinen Hund meint). Fragte ob ich kurzzeitig, bis Oma in der Wohnung ist, meinen Hund - der ansonsten frei auf dem Grundstück läuft - "außer Reichweite" bringen könnte.
Das nicht jeder mit Hunden "gut Freund ist" kann ich verstehen. Darum Stimme ich dem Ansinnen der Mieterin zu.

Kurz darauf kommt mein Mann und erzählt mir das die Oma einen Hund mit auf das Grundstück brachte. Auf seine Frage an den Mieter erklärte dieser seine Frau hätte das mit mir abgesprochen. Typisches Ausspielen. Ähnlich "Mama hat gesagt ich darf".

Mündlich habe ich die Mieter bereits darauf hingewiesen das ich das in Zukunft nicht mehr dulde.

Jetzt möchte ich das noch schriftlich untermauern. Erst mal noch als ERINNERUNG an die Einhaltung vertraglicher Pflichten.

Das habe ich folgendermaßen formuliert:

Zitat:
Erinnerung an § 21 a Abs. 6 unseres Mietvertrages vom 14. März 2007

Sehr geehrter Frau C,
Sehr geehrter Herr C,

o. g. § 21 Abs. 6 des Mietvertrages lautet:
Bitte weisen Sie Besucher darauf hin das, das Mitbringen von Haustieren nicht erwünscht ist!
Am 08. April 2007 musste ich jedoch feststellen, dass Sie diese vertragliche Vereinbarung missachtet haben.
Bitte haben Sie Verständnis das ich, da diese Vereinbarung mit allen Mietern des Grundstücks getroffen wurde, keinerlei Ausnahmen machen kann.
Im Interesse unseres bisherigen guten Mietverhältnisses erwarte ich, dass künftig dieser Passus des Mietvertrages eingehalten wird.


Mit freundlichen Grüßen

Vermieterin



Ist die Formulierung so - in etwa - O. K.?

Gruß Anita



Alle 23 Antworten
11.04.2007, 21:40 von Kopfverdreher
Profil ansehen
Habt Ihr Eigentlich sonst keine Probleme ?

Ich mein... man kann aus allem eins machen !

In diesem Sinne...

Kopfi
10.04.2007, 19:28 von Anita
Profil ansehen
@pbsenn

Zitat:
Ganz ernst gemeint finde ich es echt cool, wie du die Schelte hinnimmst. Wenn du auch so cool mit deinen Mietern umgehen kannst, sollte einem einvernehmlichen Mietverhältnis nichts im Weg stehen.


So cool habe ich die - berechtigte - Schelte nun auch nicht hingenommen.
Das sieht man daran das ich erst am nächsten Tag geantwortet habe.
Also erst mal die Links zu den div. Urteilen studiert, eine Nacht drüber geschlafen und dann nochmal alles überdacht.

Es bringt nun mal nichts in der ersten Wut zu agieren.
Darum hab ich dann mein Problemchen hier ins Forum gestellt um sehen was ihr erfahrenen Vermieter dazu sagt.

@Augenroll

Zitat:
Ich kann auch die Mieter sehr gut verstehen: Sie suchten nach einem Trick, um das Dilemma von "Oma mit Hund kommt zu Besuch" aufzulösen. Ich denke mal, die Mieter haben das also nicht mutwillig gemacht und es bleibt ein Einzellfall.


Mutwillig haben die Mieter das sicher gemacht. Wollten mich einfach "überrumpeln". Mein Mann hat den Trick eher durchschaut als ich.

Zitat:
"Was dem einen Recht, ist dem anderen billig"


Da kann zum Problem werden.
Darf der Besuch von Mieter A den Hund mitbringen, können auch alle anderen Mieter darauf bestehen.
AUCH die Mieterin des möblierten Zimmers in unserem Hauses!?

Das kann lustig werden und wir haben evtl. bald viele kleine "DOKÖ"

@cora

Zitat:
Was mich eher verwundert ist, dass dein Hund immer und zu jeder Zeit frei auf dem Grundstück läuft?!


Er läuft zwar frei auf dem Grundstück, aber nicht zu jeder Zeit. Wenn wir wegfahren kommt der Hund mit. Und Nachts ist er im Haus. Ansonsten ist er immer "unter Aufsicht".

Gruß Anita
10.04.2007, 18:24 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Anita,

etwas bin ich doch entsetzt darüber gewesen als ich Deinen Beitrag las und dem entnommen habe dass Du es verbietest dass Mieter-Besucher keine Hunde mitbringen dürfen (dachte da auch eher an einen Aprilscherz - nunja, Du wirst schon Deine Gründe dafür haben aber ich finde man sollte diesbzgl. doch die Kirche im Dorf lassen vorallem wenn man selbst Hundeliebhaber ist und dazu noch einen hat......

Liebe Grüsse
10.04.2007, 18:12 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe bei Formulierung dieser Klausel nur daran gedacht das ich nicht ständig fremde Hunde auf dem Grundstück haben möchte.



Hallo

nun ja, ständig wird das ja wohl nicht sein und vom Eingang Grundstück bis zur Haustür ist mit Sicherheit auch nicht all zu weit.

Was mich eher verwundert ist, dass dein Hund immer und zu jeder Zeit frei auf dem Grundstück läuft?!

Aber, soll mein Problem nicht sein - nur, so handeln kannst du das nicht. Andererseits kann sich nicht jeder Besuch bei dir anmelden der mit Hund kommt...bisschen putzig alles
10.04.2007, 14:10 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Mortinghale:

Bitte richtig zitieren und nicht aus dem Zusammenhang reißen, Auslassungen mit Pünktchen kennzeichnen:
Zitat:
...Ich kann auch die Mieter sehr gut verstehen: Sie suchten nach einem Trick, um das Dilemma von "Oma mit Hund kommt zu Besuch" aufzulösen. Ich denke mal, die Mieter haben das also nicht mutwillig gemacht und es bleibt ein Einzellfall....


Die Oma kam nun mit dem Hund und die Mieter mussten sich offenbar schnell was einfallen lassen. Es war also wahrscheinlich nicht von langer Hand geplant oder böswillig, sondern aus der Not geboren. (nur meine Meinung.)
10.04.2007, 10:56 von Melanie
Profil ansehen
Hi Anita,
ich schließe mich pbsenn´s Worten an
10.04.2007, 10:26 von Mortinghale
Profil ansehen
@Augenroll

Die Mieter suchten nach einem Trick, haben das aber nicht mutwillig gemacht.

Wie soll das denn gehen ?

10.04.2007, 10:17 von pbsenn
Profil ansehen
@ Anita

Ganz ernst gemeint finde ich es echt cool, wie du die Schelte hinnimmst. Wenn du auch so cool mit deinen Mietern umgehen kannst, sollte einem einvernehmlichen Mietverhältnis nichts im Weg stehen.

Wie gesagt für deinen Hund freut es mich, dass er ein so schönes Zuhause mit Freilauf hat.

Gruß

Torsten
10.04.2007, 09:18 von Augenroll
Profil ansehen
Ich verstehe den anfänglichen Ärger von Anita schon. Es geht eigentlich auch nicht um Mietrecht, sondern schlicht um die Hunde. Die sollten auseinandergehalten werden, weil ja jeder für sein "eigenes Rudel kämpft".

Ich kann auch die Mieter sehr gut verstehen: Sie suchten nach einem Trick, um das Dilemma von "Oma mit Hund kommt zu Besuch" aufzulösen. Ich denke mal, die Mieter haben das also nicht mutwillig gemacht und es bleibt ein Einzellfall.

Nach genauerem Nachdenken landet man allerdings bei dem Spruch: "Was dem einen Recht, ist dem anderen billig"

Weiterhin werden hier mal wieder die Gräben in den tiefenpsychologischen Eigenheiten des Verhältnisses Mieter vs. Vermieter deutlich. Nähere Erläuterungen spare ich mir mal. Nur soviel: Solche Vorkommnisse bestärken mich in meinem Vorhaben, bald nicht mehr Mieter sein zu müssen und in selbstgenutztes Eigentum zu ziehen.
09.04.2007, 20:53 von Anita
Profil ansehen
Na wie schön das ich Euch zu Ostern zum Lachen gebracht habe.

Im Ernst,

das ich damit in einen so riesigen Fettnapf trete und das im E-Fall nach hinten losgegangen wäre hätte ich nicht gedacht.
Ich habe bei Formulierung dieser Klausel nur daran gedacht das ich nicht ständig fremde Hunde auf dem Grundstück haben möchte.

Mein Hund hat mit Menschen kein Problem. Im Gegenteil sie möchte immer und überall dabei sein. Mit anderen Hunden - von Katzen rede ich erst gar nicht - ist das schon ein Problem.

Mich hat ja in erster Linie geärgert das die Mieter nicht gefragt haben ob die Oma den Hund mitbringen darf.

Das Schreiben spare ich mir jetzt natürlich. Werde aber trotzdem nochmal mit den Mietern sprechen.

Gruß Anita

09.04.2007, 19:27 von Wolf
Profil ansehen
Hallo Anita,

deine Idee mit dem Haustierbesuchsverbot im MV finde ich ja eh etwas abenteuerlich, aber durch die Formulierung hast du nur einen Wunsch zum Ausdruck gebracht. Mehr nicht. Und damit schließe ich mit der Meinung von Torsten voll und ganz an, rechtlich ist da nix zu wollen. Den Brief kannst du dir echt sparen, du möchtest dich schließlich nicht noch mehr lächerlich machen.

09.04.2007, 16:04 von prinzregent
Profil ansehen
Ich schliesse mich meinen Vorgängern an und meine auch, du kannst deinen Mietern den "Besuch eines Hundes" nicht verbieten.

Vielleicht könntest du es, wenn der "Besuch" ein "Kampfhund" wäre. Oder wenn du ein berechtigtes Interesse daran hast. Zum Beispiel könntest du gegen Hunde allergisch sein. Aber allgemein, das geht leider nicht.

Fazit: Faust in die Tasche. Den Brief stecken lassen. Hoffen, dass dein Mieter selten Hundebesuch bekommt. Und kommt doch Besuch, lege eine "Waffe" bereit. Mit Waffe meine ich eine Kamera oder ein Video. Macht der Hund was böses, aufnehmen und Belege sammeln.

Oder machs ganz klassisch: http://www.zaunschnaeppchen.de/sess/utn;jsessionid=1545da3fb62ce10/shopdata/index.shopscript

Wenn du deine Ruhe haben willst, einfach nicht (mehr) vermieten.
Hallo Anita!

Auch erstmal FROHE OSTERN! Laß die andern frotzeln, ICH kann Dich soo gut verstehen! Aber auch ICH als VM und Hundebesitzer kann Dir da leider keine positive Aussage zu geben! Hab mich erst vor ein paar Tagen über das ganze BESUCHER-Thema (wg anderem Problem..) schlau gemacht und bin erschreckt darüber gestolpert, daß man IN DER TAT Besuch das Mitbringen von Tieren NICHT verbieten darf!! Meine Mieter wohnen zwar im Nebenreihenhaus, aber auch ICH habe extra NICHT an andere Hundebesitzer vermietet, weil ich meine Hündin kenne und keine Lust auf Beißereien durch den Zaun hatte.. Sollte sich jetzt aber BESUCH, der sich ja bis ca 3 Monate bei den Mietern aufhalten darf (bei Familienangehörigen sieht das ja NOCHMAL anders aus!) für diese Zeit MIT HUND dort einfinden, kann man NIX gegen machen und ich müßte MEINE Hündin in Wohnungsquarantäne nehmen , um sie nicht ständig daran erinnern zu müssen, daß HINTER dem Zaun ihr Revier aufhört..
Vergiß doch mal das VM-Mieter-Verhältnis und sprich mit der Oma von Hundebesitzer zu Hundebesitzer! Dass sie damit weder ihrem noch Deinem Tier einen Gefallen tut und Du dafür NICHT garantieren kannst, dass diese Besuchssituation immer glimpflich abgehen wird! Aber vielleicht war es ja wirklich nur mal eine Ausnahme zu Ostern.. Sonst wird Euch nix anderes übrig bleiben, als die Tiere an einander zu gewöhnen! Vielleicht sieht sie es dann schon von alleine ein.. Hast Du denn ein WARNSCHILD "Vorsicht, freilaufender Hund" an Deinem Grundstück angebracht, damit Du auch bei Deiner Tierhalterhaftpflicht auf der sicheren Seite bist? Dann steht OMA sowieso allein in der Haftung, wenn sie einen anderen Hund auf ein so gesichertes Grundstück bringt.. Also in diesem Fall NICHT geleich Warnschuß und Schreiben, damit fällst Du GANZ KLAR hinten runter!!
09.04.2007, 14:54 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Anita,

zur rechtlichen Würdigung wurde oben ja bereits alles gesagt.

Den Hintergrund der Angelegenheit habe ich wie folgt verstanden:
Du hast einen großen Hund (der auf andere Hunde evtl. allergisch reagiert) und Oma hatte einen kleinen Purzel.

Ich würde die Mieterin darüber informieren, daß der Ablauf der letzten Aktion auf einem Mißverständnis beruhte und sich so nicht wiederholen würde; zukünftige Besuche von Oma mit Purzel würden also auf eigene Gefahr erfolgen.

(Sonst kommt bei der nächsten Kur von Oma Purzel für vier Wochen zu Besuch und Du gibst Deinen Hund solange ins Tierheim).

09.04.2007, 13:27 von frischebrise
Profil ansehen
Hallo,

erstmals auch Frohe Ostern in die Runde.


Nun aber auch mal die Sicht aus der VM Perispektive.

Hm, nunja, vielleicht könnte man den Besuch des Hundes etwas mehr toleranz entgegenbringen.

Und dann auch mal die Würdigung des Vorganges:
Das Anita nicht um Erlaubnis oder INFORMIERT wurde, dass ein Hund mitgebracht würde, sondern Sie wurde gebeten, Ihren Hund aus seinem Revier zu nehmen.

Aus Rücksicht auf Angstgefühle des Besuches hat Anita dem stattgegeben.
Vielleicht hat die Besuchsdame aber mit dieser Aktion etwas ganz Anderes im Sinn gehabt?
09.04.2007, 11:59 von pbsenn
Profil ansehen
@ cora

Der kleine Wuschel ist, wenn man der HP der Userin Anita folgt, kein kleiner Wuschel, sondern eher eine ausgewachsene Hundefrau... nämlich Schäferhund oder Schäferhundmischling.

Da wird von den Mietern in der Tat sehr viel verlangt!

Aber zumindest scheint dem Hund ein wunderbares Zuhause gegeben zu werden. Da freu ich mich für die Mona.

Gruß

Torsten
09.04.2007, 10:43 von Uzzi
Profil ansehen
Ich hoffe Sie haben im MV die "salvatorische Klausel" stehen, dass im Falle das ein Passus nicht OK ist der Rest unberührt davon bleibt. (auf Normal-Deutsch ausgedrückt)

Denn Sie beschneiden das persöhnliche Rechte Ihrer Mieter, was ein Schuss nach hinten sein kann.



Verspäteter Aprilscherz von Ihnen ? - selten so gelacht
09.04.2007, 09:42 von schlueti01
Profil ansehen

also, ihr Hund läuft frei herum, aber ihre Mieter dürfen keinen Besuch mit Hunden empfangen???
Na klasse, gut dass ich bei Ihnen nicht wohnen muss.
Was haben Sie denn sonst noch für merkwürdige Klauseln in Ihren Verträgen?

09.04.2007, 02:34 von buba
Profil ansehen
schaaaaade, wo ist augenroll??????????
Frohe Ostern
09.04.2007, 00:05 von Cora
Profil ansehen
Hallo

also, als Hundehalter und als Vermieter (der aber nicht im Haus wohnt) finde ich das Verhalten etwas schräg.
Ich kann ja verstehen, dass man Hundehaltung verbietet, aber dem Besuch zu untersagen ihren Hund mitzubringen, das finde ich ein starkes Stück.

Eine Zumutung finde ich - ehrlich gesagt - dass du deinen Hund frei auf dem Grundstück laufen lässt, d.h. im Klartext: alle deine Mieter müssen also hundefreundlich eingestellt sein und dürfen keine Angst haben, das gleiche gilt für deren Besucher.

Nun kenne ich deinen Hund nicht, kann ja ein kleiner Wuschel sein aber auch ein starker großer Hundemann...

Oder steckt hinter deinem Verbot die Befürchtung dein Hund sucht sich Frühstück auf 4 Beinen?

Tut mir Leid, verstehe ich nicht.

Gruß
08.04.2007, 21:05 von Melanie
Profil ansehen
Och ne, oder?!
Bin ich im falschen Film?
Ich bin selbst VM!!!!!!
Aber denkt mancheiner mal über seiner Tellerrand hinaus???
Anita, was denkst Du Dir?
1. Kannst Du mit tausend Klauseln Haustierbesuch nicht untersagen!
2. Hast Du nen freilaufenden Hund (nix gegen den Hund....hatte ich auch freilaufend mal!) und pienst nun so rum?!
Boah.........FROHE OSTERN!
08.04.2007, 20:18 von dunkelROOT
Profil ansehen
Das ist ja lustig, wie willst Du deinen Mietern verbieten Besuch mit einen Hund zu empfangen?? Das ist ja so, als würde einer zu mir sagen, dass ich meine Zeitung nicht mehr zum Frühstück lese darf lt. Mietvertrag?!

Also wirklich .... geht doch nicht

dunkelROOT
08.04.2007, 20:06 von pbsenn
Profil ansehen
Hallo Anita,

zunächst mal frohe Ostern zurück. Bei dem von dir geschilderten stehe ich jedoch ein wenig auf dem Schlauch. Zum einen hast du einen eigenen freilaufenden!!! Hund und auf der anderen Seite regelst du per MV:

Zitat:
Abs. 6. Bitte weisen Sie Besucher darauf hin das, das Mitbringen von Haustieren nicht erwünscht ist!


Wenn jetzt auch noch die Tierhaltung an sich ausgeschlossen ist (da gehe ich fast von aus), versteh ich, als Tierfreund, gar nichts mehr. Aber du wirst wohl deine Gründe haben.

Egal, zurück zum Thema.

Die o. g. Regelung ist im Prinzip nicht mehr als ein Wunsch. Es stellt für mich kein Verbot bzw. klare Regelung im MV und erst recht keine juristisch haltbare Vereinbarung dar. Dazu mal drei Links:

http://www.frag-einen-anwalt.de/Hamburg-Wohnungskuendigung-wegen-Hundebesuch__f23686.html
http://www.mieterverein-hamburg.de/mieterverein-recht/recht_a-d-mietrecht-mietertipps-urteile.htm
http://www.stafford-terrier.de/urteile/urteilmiet.htm

Beim zweiten Link bitte unter Besuch schauen.
Beim dritten Link bitte innerhalb des Dokumentes nach Besuch suchen.

Meiner Meinung nach kannst du dir den Brief ersparen, da die Regelung im MV nicht eindeutig und juristisch nicht haltbar ist.

Gruß

Torsten
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter