> zur Übersicht Forum
24.02.2008, 15:15 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Änderung Verteilerschlüssel
Hallo

habe gerade gelesen, dass die Änderung des Verteilerschlüssels
nur mit Zustimmung der Mieter und zwar aller, vorgenommen werden kann.

Ist das tatsächlich so?

Hintergrund ist folgendes:

Müllgebühr wird bei mir (war auch beim Vorvermieter so) nach Wohnungen aufgeteilt, d.h. 2 Wohnungen teilen sich 1 Tonne (= Parteien) und 3 Wohnungen teilen sich 1.
Insgesamt 9 Parteien.

Nun sind im Haus pro Wohnung: je 1 Single, 5 x 2 Personen, 1 x 3 und 1 x Personen.

Bei den 3 Wohnungen, die sich 1 Tonne teilen sind insgesamt
7 Personen vorhanden, 2/2/3.
Dann teilen sich 6 Personen 1 Tonne (2/4)
Dann 2/1 je 1 Tonne (insgesamt 4 Wohnungen)

d.h. im Endeffekt zahlt ein Single rund 145 €/Jahr
2 Personen dto.
4 Personen dto.
und bei den 3 Wohnungen zahlen jeweils 2 und 3 Personen 96,60 €.

Beschwert hat sich jetzt 1 Single. Alle anderen sind es wahrscheinlich zufrieden oder haben noch nicht nachgerechnet.

Würde ich jetzt nach Personen abrechnen, erhöht sich die Gebühr bei 4 Personen von 145 € auf 244 €, bei 3 von 145 auf 183 €,
bei 2 Personen reduziert sich die Summe von 145 auf 122 und bei 1 von 145 auf 61 €.

Könnte mir vorstellen, dass die 2 Mieter, wo sich die Beträge erhöhen nicht zustimmen und dann kann ich nichts ändern, oder doch?
Alle 17 Antworten
25.02.2008, 19:04 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
1. Anruf bei den Entsorgungsbetrieben und nachfragen wieviel die Gemeinde pro Kopf an Müllvolumen berechnet bei der Bereitstellung der Mülltonnen


die Gemeinde rechnet pro Kopf mit 20 L Restmüll, vorhanden sind 4 x 120 l Tonnen, d.h. pro Single 60 L.

Habe ja schon mit verschiedenen Mietern gesprochen, die einen sagen, manche entsorgen vieles, was in Bio oder gelben Sack gehört in der Tonne, andere sagen: oh, Gott - 4 Tonnen sind ja schon zu wenig.

Aber, ich denke auch, dass sich die Mieter - wenn die eigene Tonne voll ist - bei den anderen bedienen wo noch was rein geht.

Also: wäre ich Single in dem Haus, würde ich meinen Müll kennzeichnen (z.B. ein rotes Bändchen um die Tüte) und meinen "Mitmüller" bitten ein blaues zu verwenden.
Sind dann Tüten ohne Bändchen vorhanden, muss man auf die Suche gehen oder sich beschweren...am besten bei mir.

25.02.2008, 15:42 von FM_24
Profil ansehen
Hallo,

ich hätte auch noch einen Hinweis

1. Anruf bei den Entsorgungsbetrieben und nachfragen wieviel die Gemeinde pro Kopf an Müllvolumen berechnet bei der Bereitstellung der Mülltonnen

2. Vergleiche mal BGB $ 556 (1)

.....sind nach einem Maßstab umzulegen, der dem unterschiedlichen Verbrauch oder der unterschiedlichen Verursachung Rechnung trägt

und § 22 NMV (Neubaumietenverordnung)

(2) Die Kosten der Müllbeseitigung sind nach einem Maßstab, der der unterschiedlichen Müllverursachung durch die Wohnparteien Rechnung trägt oder nach dem Verhältnis der Wohnflächen umzulegen....

Na, kommt man damit der Sache schon näher???

25.02.2008, 15:29 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Ja , mag sein, nur die 4 Pers. werden Ihren Müll in eine andere werfen.

Wenn nun jeder eine 60er hat und diese verschlossen wird ? Wohin mit dem Müll --> also 4 Fam größere Mülltonne und mehr Kosten.

Oder nimm ne ganz große, wo mal ein halbes Sofa reinpasst..

Gruß S.Hammer
25.02.2008, 14:35 von Cora
Profil ansehen
hammer-schätzchen,

jede Mietpartei hat ja eine halbe Tonne und das gilt für die 4 /3/2 und 1 Person. Kostet pro 1/2 Tonne ca. 145 € pro Jahr - das ist doch mein Ansinnen, denn 1 verbraucht doch nicht so viel Müll wie 4 oder 3 oder evtl. 2
25.02.2008, 14:19 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
Moin Cora,

versuche es mit einem netten Schreiben, mit der bitte um Antwort falls jemand etwas dagegen hat.(Keine AW = Zustimmung)

Gerne darf auch der Single die 4 Personen in Deinem Sinne beeinflussen.

Eventuell kann man ja je Mietpartei eine Tonne bestellen. Erstmal die kleinste für alle, und anschließend erhöhen falls die kleine bei der Familie nicht reicht.

Darstellung : Um die Müllgebühren zu senken... Da kann doch kein Mieter was gegen haben , oder ?

Bei mir hat jeder Mieter eine Tonne, und die Anzahl der Leerungen wird abgerechnet.
(kleiner Chip in der Tonne machts möglich)

Gruß S, Hammer

25.02.2008, 13:41 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Mit der Mietrechtsreform sehen wir deshalb vor, dass die nach Verbrauch oder Verursachung erfassten Betriebskosten künftig verbrauchsabhängig abzurechnen sind, wenn nichts anderes vereinbart ist. Damit wird die Abrechnung "gerechter". Sie belohnt zugleich energiebewusstes Verhalten. Anders erfasste Betriebskosten muss der Vermieter nach der Wohnfläche umlegen, sofern nichts anderes vereinbart ist. Außerdem muss der Vermieter die Betriebskosten künftig grundsätzlich innerhalb eines Jahres abrechnen und hat bei der Abrechnung das Gebot der Wirtschaftlichkeit zu beachten.


hier steht nichts davon, dass alle anderen Betriebskosten zwingend nach der Wohnfläche umgelegt werden müssen... nur, dann, wenn nichts anderes vereinbart ist.

und wenn ich jetzt das Gebot der Wirtschaftlichkeit betrachte, müsste ich dem Single "besser" abrechnen, dem 4-Personen-Haushalt aber "schlechter".

Leute, ich weiß nicht was ich tun soll
25.02.2008, 09:08 von Susanne
Profil ansehen
Zitat:
Für alle seither abgeschlossenen Abrechnungszeiträume ist die Aufteilung nach Wohnfläche gesetzlich vorgeschrieben.

Ich denke, das ist so nicht richtig!

Im BGB steht, dass eine Abrechnung nach qm Wohnfläche dann vorgegeben ist, wenn es im Mietvertrag keine Vereinbarung zum Umlageschlüssel gibt. Das ist ja wohl ein Unterschied!

Der Umlageschlüssel kann dann geändert werden, wenn auf eine verbrauchsgerechte Abrechnung geändert wird. Das wäre z.B. beim Wasser, wenn Wasseruhren angebracht werden.
Eine verbrauchsgerechte Abrechnung beim Müll ist eher schwierig....

Mit ist allerdings auch bekannt, dass ein Mieter eine Änderung des Abrechnungsschlüssels verlangen kann, wenn der benutzte grob unbillig ist. Das ist dann der Fall, wenn ein Mieter einer Singlewohnung genauso viel bezahlt wie die 4-köpfige Familie. Würde aber dann gegen die Abrechnung qm Wohnfläche nach BGB sprechen.
Daher würde ich das Thema anwaltlich abklären lassen.
25.02.2008, 08:58 von skarlett
Profil ansehen
Hallo,
Seit dem Inkrafttreten der Mietrechtsreform am 1. September 2001 darf der Vermieter die sog. Kalten Betriebskosten (ohne Heizung und Warmwasser) nicht mehr nach der Kopfzahl der Bewohner aufteilen.

Für alle seither abgeschlossenen Abrechnungszeiträume ist die Aufteilung nach Wohnfläche gesetzlich vorgeschrieben.

Für die sog. warmen Betriebskosten (Zentralheizung und zentrale Wassererwärmung) schreibt die Heizkostenverordnung zwingend vor, dass diese verbrauchsabhängig erfasst werden müssen.

Liebe Grüße aus Berlin

24.02.2008, 22:41 von Cora
Profil ansehen
Morti, das Gesetz schreibt doch nicht nach qm vor?

versteh ich jetzt nicht so ganz
24.02.2008, 20:10 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
"Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 2 abweichende Vereinbarung ist unwirksam"


Eine vom gesetzlichen Qm-Schlüssel abweichende Vereinbarung ist unwirksam.
Deshalb kann ja nicht auf Kopfzahl umgestellt werden.

24.02.2008, 19:59 von Cora
Profil ansehen
Ja, habe ich auch gerade gelesen und für 2 Mieter wäre es "zum Nachteil gereichend", die einen müssten fast 100 € pro Jahr mehr zahlen, die anderen ca. 40.

Merde
24.02.2008, 19:48 von cavalier
Profil ansehen
Zitat:
§ 556 a Abs. 2 BGB


Aber unter (3) steht doch "Eine zum Nachteil des Mieters von Absatz 2 abweichende Vereinbarung ist unwirksam"
24.02.2008, 19:32 von Mortinghale
Profil ansehen
§ 556 a Abs. 2 BGB

Einfache Mitteilung reicht (aber natürlich erst ab Beginn des nächsten Abrechnungszeitraums).

24.02.2008, 19:26 von Cora
Profil ansehen
wie jetzt, wenn ich auf qm umlege?

dazu brauche ich keine Einverständniserklärung aller Mieter?

Gibt es dazu einen § oder was schriftliches, das ich meinen Mietern unterjubeln kann?
24.02.2008, 19:02 von Mortinghale
Profil ansehen
Liebe Cora,

das Verrückte ist aber, daß genau das die einzige Möglichkeit ist, den Verteilungsschlüssel durch einseitige Willenserklärung zu ändern.

24.02.2008, 18:44 von Cora
Profil ansehen
Hallo

wäre in meinem Fall so, dass 1 Person ca. 113 €, 4 Personen 139,ist mir auch zu ungerecht.
24.02.2008, 17:14 von skarlett
Profil ansehen
Hallo,

bei mir sind die jährlichen BSR Kosten auf die qm der Wohnflächen aufgeteilt.
Das ist für alle in Ordnung.

Liebe Grüße aus Berlin
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter