> zur Übersicht Forum
21.02.2006, 10:00 von GladbacherProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Absicherung bei Neuvermietung
Hallo liebe Vermieterfreunde ,.....

Da bei uns in der nächsten Zeit ein Mieterwechsel ins Haus steht, wollte ich euch doch mal fragen, welche Vorsichtsmaßnahmen ihr trefft, um zu erkennen ob die neuen Kandidaten auch Zahlungspotent (-willig) sind....

Ich wollte mir ´nen Gehaltsnachweis der letzten 2 Monate (bzw. bei Selbstständigen ne GUV-Aufstellung der letzten 2 Monate vom Steuerberater)geben lassen..... Ich hab auch schon mal was von Schufaauskunft gehört..... Ausserdem wollte ich mir den Namen des jetzigen Vermieters geben lassen und die jetzige Wohnadresse....
Was würdet Ihr alles haben wollen, um das Risiko möglichst gering zu halten..?? (Bei Unterstützung lasse ich mir die Kontaktperson vom Amt geben......)

Danke im Voraus

Gladbacher
Alle 18 Antworten
22.02.2006, 16:21 von Susanne
Profil ansehen
Das kommt halt drauf an, wie stark das Bedürftnis ist. Ich glaube auch, dass ich keine Probleme hätte, wenn ich eine bestimmte Wohnung unbedingt haben wollte.
Da "alle und jeder" scheinbar unsagbar dringend das angesagteste Handy haben möchten, bzw. die Werbung das so suggeriert, ist der Rest dann auch egal....
(die meisten würden sich doch für ein aktuelles Handy beim Kacken filmen lassen!)

@Anita: einige Ansätze sind allerdings gar nicht so dumm, deshalb habe ich ja auch angemerkt, dass die Umsetzung jedem selbst überlassen ist.
22.02.2006, 15:19 von cavalier
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ihr hab noch vergessen, fast jeder hat heute Onlinebanking. Demnach solltet ihr unbedingt die PIN für das Konto und zur Sicherheit drei bis vier TANNummern verlangen. Vorteil: Wenn der Mieter nicht rechtzeitig zahlt, könnt ich euch die Miete gleich selbst überweisen...


Noch besser ist die EC-Karte mit PIN.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass einige Interessenten -nachdem ich denen ein Formular Selbstauskunft geschickt habe- nie wieder was gehörst habe.

OK wären auch nicht meine zukünftigen Mieter.

Was ich dabei nur nicht verstehe ist, dass Jeder bei Anschaffung eines Handys bereit ist anstandslos eine Ausweiskopie, Gehaltsabrechnung, Schufaauskunft etc. zu geben. Anmerkung: Handy kostet u.U. 0,00 EUR.

Die Wohnung der er mieten will hat einen Wert ca. 100.000, EUR und hier will er nichts Offenbaren. Schon merkwürdig!

Jau, sehe ich auch so - muß letztlich jeder für sich entscheiden: Ob er es einfordert und darauf besteht und der andere eben ob er es liefert oder doch lieber woanders schaut. Vertrag hat eben auch was mit vertrauen zu tun und das muß jede Seite für sich bewerten - eine 100%ige Absicherung gibt es eben nicht.

S.
22.02.2006, 14:56 von Susanne
Profil ansehen
Jou, ist aus dem Forum bei www.recht.de

Ich habe es extra ohne jeden Kommentar eingefügt, da ich als Mieter auch nicht unbedingt begeistert davon wäre. Inwiefern die Forderungen umsetzbar sind, sollte jeder selbst entscheiden und hängt auch von der Wohnungsmarktlage ab.
22.02.2006, 14:17 von HolF
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

ist mir schon klar, dass es dem einen oder anderen gefallen würde...

Gruss
HolF
22.02.2006, 14:00 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Holf,

Deine Idee hat wirklich Charme

Gruss Kasperkopf
22.02.2006, 13:46 von HolF
Profil ansehen
Zitat:
Das meinst Du doch nicht enrst!?

Die gleiche Frage hab ich mir bei der Vorlage der Kontoauszüge auch gestellt. Ziemlich dreist einen derartigen Einblick in das Leben eines anderen zu verlangen. Bei jemandem, der sowas von mir verlangt würde ich mit Sicherheit nicht mieten wollen.

Gruss
HolF
22.02.2006, 13:43 von Anita
Profil ansehen
Hallo HolF,

Das meinst Du doch nicht enrst!?

Zitat:
Ihr hab noch vergessen, fast jeder hat heute Onlinebanking. Demnach solltet ihr unbedingt die PIN für das Konto und zur Sicherheit drei bis vier TANNummern verlangen. Vorteil: Wenn der Mieter nicht rechtzeitig zahlt, könnt ich euch die Miete gleich selbst überweisen...


Gruß Anita
22.02.2006, 13:40 von HolF
Profil ansehen
Ihr hab noch vergessen, fast jeder hat heute Onlinebanking. Demnach solltet ihr unbedingt die PIN für das Konto und zur Sicherheit drei bis vier TANNummern verlangen. Vorteil: Wenn der Mieter nicht rechtzeitig zahlt, könnt ich euch die Miete gleich selbst überweisen...

21.02.2006, 20:19 von Sommer
Profil ansehen
Hallo, Susanne,
aus welchem Forum stammt das denne?

S.
21.02.2006, 19:38 von Susanne
Profil ansehen
Hallo Tanja,

wie geschrieben, habe die Anleitung aus einem anderen Forum, Deine Anmerkung ist natürlich ein gute Ergänzung.
21.02.2006, 17:54 von Tanja
Profil ansehen
Hallo Susanne,

3- Kontoauszug verlangen und vergleichen, ob auch die Zahlung eingegangen ist. Denn so ein Lohnabrechnung geht sehr einfach am pc. Möchte der Mieter das nicht, wünschen sie ihren Mieter viel erfolg bei der suche.
Nicht nur schauen ob Gehalt eingang, sondern auch drauf achten ob Mietzahlung erfolgte.

Tanja
21.02.2006, 13:26 von Vermieterchen
Profil ansehen
Hallo ihr Leidgeprüften!!!
Also ich habe auch zwei Verträge. Einen für die Garage und einen für die Wohnung. Nur meine Idee ist es den Wohnraummietvertrag auf mich und den Garagenmietvertag auf meine Frau als Vermieter auszustellen. So umgehe ich die Falle, dass ich doch keine Zwei unabhängigen Verträge habe.

Auch kann meine Frau als Zeugin bei Gericht wegen der Wohnung aussagen.
21.02.2006, 11:39 von Hanne
Profil ansehen
Es gibt auch noch die Möglichkeit beim Amtsgericht nachzufragen ob der mögliche neue Mieter schonmal eine eidestattliche Erklärung abgegeben hat.
Diese Auskunft bekommt man eigentlich problemlos.
Gruß Hanne
21.02.2006, 11:13 von Susanne
Profil ansehen
Hallo Gladbacher,

eine Anfrage beim ehemaligen Vermieter halte ich nicht für sinnvoll. Dem kann ja aus den uns bekannten Gründen sehr daran gelegen sein, den Mieter los zu werden und daher ggf. eine falsche Auskunft geben.

Habe hier mal eine "Anleitung" aus einem anderen Forum einkopiert, was hieraus wie umsetzbar ist sollte allerdings jeder für sich entscheiden:

1- Fragen Sie nie den Vormieter. Dieser wird Ihnen 100% nicht sagen, das Sie ihm nicht aufnehmen sollen. Besonders dann, wenn er immer noch dort wohnt. Er ist ja froh, das er diesen ... los wird.

2- Immer mindestens Lohnabrechnung von letzten 3 Monaten verlangen.

3- Kontoauszug verlangen und vergleichen, ob auch die Zahlung eingegangen ist. Denn so ein Lohnabrechnung geht sehr einfach am pc. Möchte der Mieter das nicht, wünschen sie ihren Mieter viel erfolg bei der suche.

4- Immer Bankauskunft verlangen. Ist sogar besser als Schufa, da im Bankauskunft fast alles steht Bsp. Rückbuchungen wegen Mangels Deckung etc. wenn Sie das sehen wünschen sie ihren Mieter viel erfolg bei der suche.

5- Schufa Auskunft holen bzw. holen lassen. Bewahren Sie Schufa Auskunft über die gesamte Mietzeit. In der Schufa Auskunft steht auch, ob der Mieter Kreditkarten etc.hat. Eine "normale" Miter hat in der regel auch eine Kreditkarte. Weiterhin wird Ihnen dies auch helfen, wenn der Mieter keine Miete zahlt und Sie gegen diesen eine Urteil haben. Sie können neben Konto Pfändung auch eine Kartenkoto Pfändung einreichen bzw. einreichen lassen, da der Mieter ja auch auf seiner Karte Geld haben kann. Wenn nichts drauf ist, wird er spätestens nach Ihrer Pfändung seine Karte los

6- Ausweis in Original. vorzeigen lassen. Von allen Mietern also auch von Frau, Freundin etc. und diese Daten in http://www.gbi.de geben. So kommt ihr an Offenbarungseide etc. ran.

7- Unbedigt die aktuelle Wohnung ohne Ankündigung besuchen. Natürlich kann dieser verweigern Sie reinzulassen, aber müssen sie dann solchen menschen der ja so Gast-unfreundlich ist Ihre Wohnung überlassen?

8- Keine Kaution, sondern eine Bankbürgschaft verlangen. Vorteil. eine Bankbürgschaft bekommt nicht jeder. Also die Bank prüft schon genau, wer den Betrag x als Kredit bekommt. Bei den Banken ist die Prüfung gleich egal ob es um 100 oder 10000 Euro geht. Wenn der Mieter dies nicht bekommt, wünschen Sie ihren Mieter viel Spass bei der suche.

9- Unbedingt Rechtschutz Versicherung abschliessen ( Vermieter Rechtschutz).

10- Darauf achten und vorzeigen lassen das auch der Mieter Haftpflicht und Hausrat hat.

11- Möglichst viele Personen den Meitvertrag Unterzeichnen lassen. Vorteil. Wenn der Mieter nicht zahlen kann, haften gleich mehrere. Auch bei Paar. Immer Mann und Frau Unterzeichnen lassen.

12- Vermieten Sie nicht sofort Ihre Wohnung an nächst besten. Besichtigungen nur in Ihrem beisein. Überlassen Sie NIEMALS die Schlüssel den zukünftigen Mieter. Viele sind da sehr schlau und sagen ja möchte gerne mal mit meiner Freundin besuchen und in ruhe schauen etc. Sobald Sie die Schlüssel übergeben, auch OHNE Mietvertrag, bekommen Sie den Mieter nur mit einer Räumungsklage raus.

13- Falls Sie bedenken haben, das der neue Mieter Probleme mit der Miete haben könnte Sie jedoch auf das Geld angewiesen sind, sollten Sie den Gesetz etwas umgehen. Und so geht das. Laut Mietrecht sind max. 3 Monats Mieten zulässig. Haben Sie bedenken das Ihre Mieter es nicht schaffen könnte siene Miete zu bezahlen, bestehen Sie auf einen weiteren Mieter der auch Arbeitet Vater etc. Wichtig: Nicht als Bürge sondern als MIETER. So können Sie eine Wohnung Bsp. an Vater und Sohn vermieten. Kann der Sohn nicht zahlen und hat auch sein Arbeit verloren, so haftet der Vater mit Aber wie gesagt ganz wichtig ist es,der Vater muss im Mietvertrag als MIETER sein und auch Mietvertrag als MIETER mit unterzeichnen.

14- Vermieten Sie NIEMALS Garage mit Wohnung zusammen. Nehmen Sie immer 2 Mietverträge. Vermieten Sie Garage versetzt. Bsp. Wohnungsmietvertrag am 01.01.2006 und die Garage am 15.01.2006 Vorteil? Es kann vor kommen, das die Gerichte auch bei 2 Mietverträgen davon ausgehen, das die doch zusammen gehören und somit unterliegt auch Ihre Garage der Wohnraumrecht. Erzählen Sie den Mieter einfach, das in der Garage noch etwas geprüft werden muss und der Vertrag erst am 15.01 Unterzeichnet werden kann. Läuft die Wohnung auf Anja und Jörg ? so sollte die Garage auf nur Jörg laufen. Also sofort erkennbar, das diese nicht zusammen gehören.

15- Bei EFH auf weitere Details achten. Rechnen Sie einfach selbst anhand der Lohnabrechnung des Mieters aus, ob er zukünftig in der lage sein wird die Miete zu bezahlen. Bsp. ein Mieter hat Netto 2500 Euro im Monat. Ihr EFH kostet aber schon 1500 Euros. Ich kann Ihnen bereits jetzt schon sagen, das der Mieter in kürze Probleme haben wird. Eine Famiele mit 1 Kind sollte schon im Monat 1500 Euro nach der Miete übrig haben ( Mindestens).

16- Laden Sie doch den Mieter vor Unterzeichnung zu Ihnen. Sprechene Sie einfach mal so mit Ihrem Mieter. Meistens werden diese red selig. Hören Sie dann nur zu. Aus solchen Gesprächen, können Sie vieles raus hören. Wenn Sie schon merken, das Ihre Mieter nichts für Sie ist, sagen Sie einfach, das Sie Vertrag verlegt haben und diesen am nächsten tag zu ihm bringen werden. Am nächsten tag Mieter anrufen und sagen upsss habe es mir doch anders überlegt.
21.02.2006, 11:07 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Gladbacher,

hier noch ein Urteil aus dem Du siehst, dass eine Mieterselbstauskunft sehr wichtig ist.

Zitat:
Mietnomaden sind Betrüger, die in Mietwohnungen ziehen, obwohl sie von Anfang an nicht vorhaben, Miete zu zahlen. Ein solches Vorgehen ist eine Straftat, die prinzipiell mit Gefängnis-Strafe geahndet werden kann. Über ein entsprechendes Urteil des Amtsgerichts Tiergarten [Az.: (260 Ds) 61 Js 1479/05 (326/05)] berichtet der Immobilienverband Deutschland (IVD).

Im verhandelten Fall schloss eine Mieterin mit einem Vermieter einen Mietvertrag. Die Mieterin wusste, dass sie die Miete nie würde zahlen können, belog den Vermieter in einer Selbstauskunft jedoch dadurch, dass sie behauptete, frei von Mietschulden sein.
Es kam, wie es kommen musste: Nachdem sich die Mietschulden häuften, erhob der Vermieter Räumungsklage. Dann erfuhr der Vermieter auch noch davon, dass die Mieterin bei früheren Vermietern noch erhebliche Mietschulden hatte. Für ihn ein Grund, bei der Polizei Strafanzeige zu stellen. Die Richter schlossen sich dieser Auffassung an und verurteilten die Betrügerin zu einer Freiheitsstrafe von sechs Monaten auf Bewährung. (fk)

Quelle: Immowelt-Redaktion vom: 03.02.2006


21.02.2006, 10:42 von cavalier
Profil ansehen
Hallo Gladbacher,

Dein Vorgehensweise hast Du schon richtig beschrieben. Ein Schufaauskunft kann nur der Mietinteressent bei der Schufa anforden und Dir vorlegen.

Ich würde vom Mietinteressenten eine Mieterselbstauskunft ausfüllen lassen. Den Vordruck, den ich verwende kann ich Dir gerne mailen wenn Du mir Deine E-mail Adresse mitteilst.

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter