> zur Übersicht Forum
08.08.2006, 21:39 von anatevkaProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Abmahnung
Wie schreibt man eine Abmahnung an Mieter.????
Ich habe einen Mieter der trotz im Mietvertrag stehend ,sich nicht an Vereinbarungen hält.Vor seinem separaten Eingang wuchert aus dem Kopfsteinpflaster das Unkraut(blüht mittlerweile) Futternäpfe für Streunerkatzen stehen vor der Türe.Mein schöner restaurierter Fachwerkhof verkommt zur Ökokloake.Hundesch...bleibt am Hauseck liegen...Balkonkästen falsch angebracht,einer davon fiel runter..zum Glück kam darunter kein Mensch vorbei sonst hätt's ein Unglück gegeben..Sagt man was , werden sie frech..
Habe mich schon selbst hingestellt und saubergemacht,damit es nicht noch schlimmer aussieht.diese Arbeiten die ich erledigt habe sind lt.Mietvertrag ihre Aufgabe und ausdrücklich betont...Sie haben es unterschrieben und zur Kenntnis genommen.Da ich eine junge Witwe bin ...belächelt mich dieser Herr Insch und sein Gespusi.. nur milde und nimmt mich nicht für voll.Winterdienst wird auch nicht wahrgenommen.Da ich vor 6 Uhr morgens dienstlich außer Haus muss ,habe ich es zur Auflage gemacht.Stellen Forderungen...trotz mitgemietetem Gartenanteil,wird auch dort nie gemäht...
Wie verhalte ich mich richtig...???
Am liebsten hätte ich diese arrogante Vögel raus..Ich hatte nie Probleme mit den Vorgänger dieser Wohnung...Alle haben bisher für ein gepflegtes Ambiente rund um diese schöne Hofreite getan. Und nun....?? Es ist zum Heulen
Weiß einer einen Rat.???
Alle 4 Antworten
11.08.2006, 11:12 von anatevka
Profil ansehen
Hallo zusammen
Zunächst einmal vielen Dank für eure Antworten....
werde denen bei passender Gelegenheit,wenn sie mal wieder kleine Mängel zu beantstatten haben (meistens kaputte Birne im Treppenhaus ;.) ) mit meinem irgendeinen Egon (Zeuge) die Leviten lesen.Die Herrschaften waren 3 Wochen in Urlaub.Kamen für einen Tag und verschwanden wieder....Was mit der Katze
gibt und wer sie versorgt ist ein Rätsel....Katzenklo im Treppenhaus stinkt zum Himmel.Blumenkästen die draußen standen stehen ebenfalls dort und verwelken bzw vergammeln vor
hin...es ist zum ko....
10.08.2006, 17:24 von ToolmanTaylor
Profil ansehen
Ich kann nur abraten, den Erhalt von Schriftstücken gegenzeichen zu lassen. Insbesondere dann, wenn das Verhältnis sowieso schon zerüttet ist. Daher mein Tipp (wie bereits in einem anderen Beitrag erwähnt): "...Kosten für den Gerichtsvollzieher würde ich mir sparen, ebenso die Einschreibegeühren. Insbesondere letzteres hat so gut wie keine Beweiskraft. Stattdessen per Boten! Den Brief mit einem Freund/Bekannten in den Briefkasten werfen, vorher auf dem Umschlag notieren " im Beisein eines Zeugen am XX.XX.XX + Uhrzeit eingeworfen". Der Zeuge sollte dann unbedingt auf einer Kopie des Schreibens unterschreiben. Selbst schon gerichtsfest (!) erprobt!" Schont die Nerven, unnötige verbale Auseinandersetzungen werden vermieden! Und bei der Abmahnung immer daran denken: Nur die Fakten, keine Erklärungen und vor allem keine Polemik!
Gruß
TT

08.08.2006, 23:41 von Sommer
Profil ansehen
Und ganz wichtig: Dókumentier die Vorfälle. Führe ein Protokoll mit Fotos und Zeugenunterschriften. In die Abmahnung mußt Du auch ganz konkrete Fälle benennen wie
"Am Sonntag, dem xxx.xxx.xxx, führten Sie Ihren Hund aus, der gegen 15:15 Uhr sich an der Hauswand entleerte..."

Klingt dämlich aber pauschale Behauptungen wie "Ihr Hund scheisst da immer hin" sind noch dämlicher.

Du musst in der Abmahnung keine Zeugen benennen aber für Dich solltest Du welche haben und gut darüber Buch führen!

S.
08.08.2006, 22:36 von Eigenheim74
Profil ansehen
Hallo anatevka,

zuerst schriftlich Abmahnen, mit dem Hinweis der mehrmaligen mündlichen Abmahnung und der Ankündigung der fristlosen Kündigung, falls die oben beschriebenen Tätigkeiten , trotz vereinbarung im MV, in Zukunft nicht eingehalten werden. Stelle am besten noch in Aussicht, das falls diese tätigkeiten nicht erfüllt werden (Streudienst, Gartenpflege etc.) du diese in Auftrag geben, und die Kosten berechnen wirst.
Katzenproblem auf Unterlassung hinweisen.

Die Abmahnung am besten in doppelter Fassung und persönliche Zustellung sowie Gegenzeichnung der Kopie welche du selber behälst. Einen neutralen Zeugen mitnehmen, für den Fall dass die Annahme verweigert wird. Diesen dann in einem separaten Protokoll unterschreiben lassen, das Mieter den Inhalt zur Kenntniss genommen, und die Unterschrift verweigert hat. Somit ist die Zustellung (samt Inhalt) gesichert und gerichtssicher, falls es plötzlich heissen sollte "haben wir nie bekommen". (Gibt auch Alternativen für die Zustellung)

Diesen Ankündigungen natürlich auch Taten folgen lassen.

Anwaltlicher Rat (falls du deine Mieter wirklich loswerden willst) wäre für die weiteren Schritte zu empfehlen.

Viel Glück und gute nerven.

MfG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter