> zur Übersicht Forum
30.04.2007, 19:40 von CoraProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|Abgestellte Sachen im Flur von Mieterin
Hallo

hatte ja schon mal geschrieben, dass meine "netteste" Mieterin ihre Sachen im Gemeinschaftsflur lagert und trotz mehrmaliger Aufforderung nicht wegräumt.

Habe nun, nach der 6. Aufforderung sich bei mir zu melden, der sie natürlich wieder nicht nachgekommen ist, eine Sperrmüllkarte ausgefüllt und will diese absenden (ist kostenlos).

Nun meine Frage: bei diesen Sachen befindet sich auch die Küchenwand, die sie unberechtigt und ohne Erlaubnis abgebaut hat.
(Holzständer mit 2 Glasschiebetüren und oben in der Wand nochmals Glas). Da sie das Teil in der Mitte durchgesägt hat, wird sie es
nie mehr einbauen können. Das verlange ich aber bei Auszug.

Wenn ich das Teil (ca. 2,50 x 2,50 m + 0,80 x 2,50 m) nun ebenfalls entsorgen lasse - entziehe ich mir doch quasi die Grundlage für meine spätere Aufforderung?
Dann kann sie mit Recht sagen: ist nicht mehr da, kann ich nicht einbauen.

Andererseits ist es nicht mehr einbaubar, denn man kann ja nicht einfach die durchgesägten Holzteile aufeinander kleben !

Was mache ich nun?

Entsorge ich das Teil nicht und sie lässt es seelenruhig weiter im Flur stehen ärgere ich mich grün und dunkelblau...

Bin auf eure Ratschläge gespannt.

Gruß

PS. Ob sie mich dann hinterher wegen der anderen Sachen auf Ersatz verklagt ist mir so ziemlich wurscht...alles nicht besonders wertvoll - außerdem alles fotografiert.
Alle 7 Antworten
03.05.2007, 10:09 von Rita
Profil ansehen
Cora,
die besondere Gefahr der stillschweigenden Duldung (= womöglich Wertung als Einverständnis unter Verlust der Rechte auf Beseitigung und Rückbau) sehe ich auch.

Zitat:
Da würde ich sofort zum RA gehen und mit seiner Unterstützung die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes verlangen

... oder für weitere Duldung während der Mietzeit unter Hinweis auf Beseitigungs- und Rückbaupflicht eine Sicherheitsleistung in Höhe der voraussichtlichen Wiederherstellungskosten (in Anlehnung an § 554 a BGB)
http://dejure.org/gesetze/BGB/554a.html

Mal sehen, wer sich dann grün und blau ärgert ...
Zitat:
Hallo Adele
du hast da was missverstanden.

Es handelt sich nicht um die Küchenmöbel, sondern um eine Wand zwischen Küche und Wohnzimmer (aus Holz und Glas), die die gute Dame ohne Genehmigung entfernt hat und dafür einige Meter weg zum Wohnzimmer hin eine neue gezogen hat.




das ist ja eine bauliche Veränderung!

Da würde ich sofort zum RA gehen und mit seiner Unterstützung die Wiederherstellung des ursprünglichen Zustandes verlangen, sonst gilt das als stillschweigende Duldung und die andern Mieter kommen womöglich auch noch auf die Idee den Grundriss ihrer Wohnung zu verändern.

Viele Grüße Adele

02.05.2007, 19:17 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
@ cora Ich wollte damit sagen, dass Du bei ihrem Auszug auf alle Fälle auf einer funktionsfähigen Küche bestehst und unabhängig davon soll sie ihren Müll entsorgen



Hallo Adele

du hast da was missverstanden.

Es handelt sich nicht um die Küchenmöbel, sondern um eine Wand zwischen Küche und Wohnzimmer (aus Holz und Glas), die die gute Dame ohne Genehmigung entfernt hat und dafür einige Meter weg zum Wohnzimmer hin eine neue gezogen hat.

Eine Frechheit und Unverschämtheit hoch 3.

Gruß
01.05.2007, 08:28 von ADele
Profil ansehen
Hallo,
bei mir hat auch mal ein Mieter den von mir bereitgestellten Küchenofen in den Hof gestellt weil er sich einen neuen gekauft hat und ich sollte mich um die Entsorgung kümmern weil es ja meiner war.

Daraufhin habe ich ihm erklärt, dass nun sein neuer Herd in mein Eigentum übergegangen sei, da ja im Mietvertrag steht, dass zur Küchenausstattung ein Kochherd gehört.

Dann hat er stillschweigend den alten Herd entsorgt.

Viele Grüße Adele

@ cora Ich wollte damit sagen, dass Du bei ihrem Auszug auf alle Fälle auf einer funktionsfähigen Küche bestehst und unabhängig davon soll sie ihren Müll entsorgen
30.04.2007, 22:44 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
(Nicht ganz ernst gemeint, vor allem, weil das ein Schuss in den eigenen Ofen geben könnte: Stelle ihr dem Krempel doch einfach direkt vor ihre eigene Türe ...


Du, das hatten wir auch schon angedacht.
Mein Sohn und seine Kumpel würden das Ganze in den 2. Stock schleppen und ihr vor die Tür stellen.

Jau, würde mehr Spaß machen als Sperrmüll, da würde sie bestimmt schön doof gucken , ich glaube, das überlege ich mir noch mal

Gruß

Wenn sie es dann wieder runter bringt, lagere ich die Wand für alle Fälle ein.
30.04.2007, 21:55 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo Cora,

ja, am besten einlagern, wenn es zur vermieteten Wohnung gehört. Wobei die Mieterin dann später behaupten könnte, Du hättest das Teil eingelagert, um es in aller Ruhe auseinander zu sägen.

Manche Leute warten nur darauf, dass man ihren Müll entsorgt (auch wenn dieser Müll mal Teil Deiner vermieteten Wohnung war).

(Nicht ganz ernst gemeint, vor allem, weil das ein Schuss in den eigenen Ofen geben könnte: Stelle ihr dem Krempel doch einfach direkt vor ihre eigene Türe ... oder setze eine Anzeige in die Zeitung: "Diverse Gegenstände kostenlos abzugeben an Selbstabholer", das Ganze mit der Telefonnummer Deiner Mieterin).

verzweifelter
30.04.2007, 21:32 von Sommer
Profil ansehen
Kannst Du das strittige Teil nicht einlagern?
Letztlich ist es ja mitgemietet (wenn auch verändert worden) und nicht damit es später heisst: Mietminderung weil mir das Teil fehlt.
Es ist ja quasi Deines; also am besten in den Keller damit und den Rest abholen lassen...

Grüße
S.
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter