> zur Übersicht Forum
20.05.2007, 15:48 von paleocastroProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|5 Jahre kein Eigenbedarf anmelden...
Hallo,

nach langer Suche nach einem EFH habe ich nun eins gekauft. Im Kaufvertrag wurde die Kündigung wegen Eigenbedarf für 5 Jahre ausgeschlossen.

Die Mieterin ist 68 Jahre alt, Witwe (aber fit wie ein Turnschuh) und wohnt alleine auf 120 m².

Klar bin ich mir bewußt, dass ich 5 Jahre evtl. abwarten muss. Habe auch bereits mit ihr darüber gesprochen. Auf der einen Seite zeigt Sie mir ihre emotionale Bindung zu dem Haus (wohnt seit 30 Jahren dort) und betont momentan nicht an einen Auszug zu denken, aber auf der anderen Seite zeigt Sie mir Ihre Investitionen und deutet damit an das Haus ohne Abstandzahlung nicht zu verlassen. Außerdem würde sie nur was vergleichbares im gleichen Stadtteil als nächsten Wohnsitz in Erwägung ziehen...

Mein Interesse liegt natürlich darin, schnell in mein Eigenheim zu ziehen. Folgendes habe ich vor: 6 Monate hört und sieht die Mieterin mich erstmal nicht, danach spreche ich Sie nochmal auf mein Interesse an und biete ihr die Erstattung der Umzugskosten usw. an, wenn sie innerhalb 18 Monaten umziehen sollte. Falls Sie nicht anbeißen sollte könnte ich ja noch ein paar Taler drauflegen.

Hat jemand mit einem ähnlichen Fall Erfahrung gemacht ?? Wieviel Abstand wäre angemessen ?? Für Tipps und Anregungen danke ich im Voraus.

Alle 29 Antworten
05.06.2007, 08:47 von ettili
Profil ansehen
Danke
habe bisher nur verwundert bis schockiert gelesen,
aber jetzt MUß ich augenroll einfach Recht geben!

Das Verhalten ist einfach nur
05.06.2007, 08:24 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo paleocastro,

Ihre Intentionen haben leider nicht mehr viel mit Mietrecht zu tun. Es geht hier wohl auch nicht mehr darum, Vermieterrechte zu stärken. Sondern nur um persönliche Bereicherung.

Die Frau hat bisher 30 Jahre in diesem Haus gelebt, ob zur Miete oder sonstwas ist doch egal. der Mietvertrag sagt sicher aus, dass Sie unbefristet dort wohnen kann. Ansonsten gibt es noch die Rechtssprechung.

Das sollte alles vor Kauf bekannt gewesen sein.

Ihr Verhalten ist einfach nur schäbig. Finden Sie das fair? Warum wollen Sie über "Leichen" gehen? Haben Sie das wirklich nötig? Danke für die tiefen Einblicke in die Abgründe Ihrer Seele.

Alle können es hier lesen und niemand braucht sich dann wundern, wenn sich die Gesellschaft in eine Richtung entwickelt, die Allen nicht gefallen wird.

PS: Die Zeiten werden wohl noch härter...
23.05.2007, 17:36 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Mein Angebot gleicht dem letzten Beitrag. Ich finde es ist ein absolut faires Angebot. Schließlich muss sie so oder so ausziehen. Lieber doch im Guten und paar Taler mitnehmen - wäre doch clever. Die Alternative wäre: Ärger, Kosten und irgendwann Räumung.


Da fragt man sich natürlich, warum erst einen Kündigungsausschluß über 5 Jahre und dann doch mit der Brechstange. Viel Ahnung kannst du nicht haben...

Ich schließe mich vorbehaltslos meinen Mitschreibern in ihren - auch gerade den letzten - Beiträgen an.

Und nur zum besseren Verständnis:

Vermieter ist nicht gleich Vermieter, mein Lieber.

23.05.2007, 10:47 von Melanie
Profil ansehen
ich unterschreibe jedes einzelne Wort von Mara.
paleocastro, bisher bist Du mir garnicht so -vorsichtig ausgedrückt- "komisch" vorgekommen!


23.05.2007, 10:42 von Jobo
Profil ansehen
@ paleocastro

Zitat:
Ich finde mittlerweile dieses Forum ekelerregend und werde mich auch distanzieren.



und zwei Minuten danach gleich wieder posten

bevor du allerdings die Folgen deiner Ekelerregung hier von dir gibst, ist es wohl besser, wenn du dich distanzierst.

Jobo
23.05.2007, 10:23 von johanni
Profil ansehen
Hallo Palecastro,

Zitat:
vorab: ich arbeite selber im Wohnungsunternehmen und bin Immobilienökonom. Das soll heißen, ich kenne mich im Mietrecht aus !! Ich weiß auch was durchgeht und was nicht durchgeht.


Dann kann ich Deine Vorgehensweise gar nicht nachvollziehen!!

Zitat:
Ich finde mittlerweile dieses Forum ekelerregend und werde mich auch distanzieren.


Wäre nicht schade für dieses Forum

Offenbar hast Du Dich selbst überschätzt mit Deiner Annahme, dass du hier Zustimmung für Dein Fehlverhalten bekommen würdest.

Wünsche Dir aufrichtig, dass Deine Mieterin ihren 100jährigen Geburstag in ihrer jetztigen Wohnung feiern darf.

Johanni
23.05.2007, 09:03 von Poison
Profil ansehen
hallo,

ich hätte das objekt, aufgrund der klausel, nur als anlageobjekt erworben.

ich stimme den anderen zu, daß die angedachte vorgehensweise so nicht in ordnung ist. verträge sind dazu da eingehalten zu werden. von beiden seiten vermieter und mieter.

mfg. poison
23.05.2007, 08:58 von peter98
Profil ansehen
Hallo Mara,

ich finde es toll von dir, dass du dir die Zeit genommen hast, Aspekte aufzuzeigen (die ich genauso sehe), dass so ein Vermieterverhalten in Deutschland nur zu Konfrontationen führt. In anderen Ländern kann dies durchaus funktionieren.

Wenn jemand die darauf geäußerte (meines Erachtens hilfreiche) Kritik nicht vertragen kann, sollte sich erst gar nicht an so ein Forum wenden.

Manchmal kann eine Kritik zu einem bestimmten Verhalten - auch wenn sie nicht im eigenen Interesse ist - hilfreicher sein, als ein falsch verstandener Zuspruch, der hinterher nur Ärger bereitet.

Und dafür ist ein Forum auch da, um unterschiedliche - manchmal vielleicht auch kontroverse - Ansichten aufzuzeigen.
Der Nutzer kann sich zumindest einen Eindruck verschaffen, wie andere das Problem sehen und entsprechend handeln.
Forumsteilnehmer dann aber zu diskretieren, finde ich auch irgendwo daneben.
23.05.2007, 08:05 von Endu
Profil ansehen
Zitat:
ich arbeite selber im Wohnungsunternehmen und bin Immobilienökonom. Das soll heißen, ich kenne mich im Mietrecht aus !! Ich weiß auch was durchgeht und was nicht durchgeht.



Anscheinend weisst du dass eben nicht. So blöd kann man ja eigentlich nicht sein einen solchen Kaufvertrag zu unterschreiben. Du versuchst Recht und Gesetz zu brechen! Ich kann nur hoffen dass die alte Dame weiss was ihr Recht ist und sich entsprechend gegen dich zur Wehr setzt!

Zitat:
Ich finde mittlerweile dieses Forum ekelerregend und werde mich auch distanzieren.



Ich denke das ist auch besser so, denn mit Kriminellen will hier niemand was zu tun haben!

Schade dass Augenroll wohl gerade im Urlaub verweilt, dass wäre gefundenes Fressen für ihr gewesen.
22.05.2007, 21:19 von maralena1970
Profil ansehen
Paleocastro,

ich bin "Vollblutvermieter" (und ich bin NICHT angestellt in der Immobilienbranche und wage mal zu behaupten, dass ich privat damit ein weitaus höheres privates Investitionsvolumen verantworte als Du) und hoffe auch hier von anderen Tipps und Hilfe zu bekommen, wenn sich ein Mieter nicht vertragsgemäß verhält - weil es hierbei um MEIN Vermögen, um MEIN persönliches Risiko und privates Scheitern geht.

Aber woran sich hier alle stoßen ist m.E. folgendes:

Zitat:
bei mir brennt es ja auch net, wenn die Dame vorhat sich zu berreichern, dann warte ich eben 5 Jahre und dabei wird sie zu spüren bekommen wie kleinlich ein Vermieter sein kann



Das vermittelt - unabhängig ob Mietrecht oder sonstiges Zivilrecht - "was kümmern mich Verträge, ich krieg ohnehin was ich will, mit welchen Mittelchen auch immer- ich unterschreib erst mal und dann sehen wir weiter".

Es gibt Leute, die sich vertragsgemäß verhalten und solche, mit denen man lieber keine Verträge macht. Und auch wenn es eine Mieterin ist, hast Du Dich an den beschissenen Vertrag, den Du nun mal unüberlegterweise gemacht hast, zu halten.

Wie kann man so einen bescheuerten Vertrag machen, wenn man selbst sobald wie möglich dort einziehen will, und dann Tipps verlangen, diesen zu umgehen!! Ich ärgere mich maßlos, wenn mich die Mieter bescheißen wollen, aber Du machst es damit ja regelrecht vor und gibst so eine Art Freifahrschein "solche Vermieter gibt es also... dann darf ich auch...".

Die meisten Beiträge in diesem Forum drehen sich um das Thema "Hilfe mein Mieter hält sich nicht an das Vereinbarte - also an den Vetrag". Dieser Beitrag suggeriert irgendwie als drehe es sich um das Thema "Hilfe, ich habe einen Vertrag geschlossen - wie kann ich den brechen?"....

So wie ich das verstanden habe, geht es hier nichtmal um eine Erbschaft, wo Du einen verkorksten Vertrag "erbst", sondern Du hast diesen bewusst so abgeschlossen. Da musst Du ja dann auch in anderen Punkten Vorteile gesehen haben?

Das hat nix mehr mit Mieter/Vermieter zu tun, sondern mit Vertragssicherheit und "Treu & Glauben" - schonmal was davon gehört in Deinem Job?

Was erwartest Du? Du hast hier von jedem einen wohlgemeinten Rat bekommen und angesichts Deines geplanten befremdlichen Vorgehens "falls die Alte nicht mitmacht" gleichzeitig vergleichsweise leise Kritik erhalten. Sei froh, dass diese anonym von hier kommt, bevor Dir jemand sagt, den Du kennst und schätzt, dass die geplante Vorgehensweise enfach nur arschig ist.

Denk das nächste Mal einfach nochmal nach, bevor Du zum Notar läufst und einen Vertrag mit derartigen Klauseln unterzeichnest! Keiner sagt, dass der Vertrag toll ist und die daraus resultierende Situation - aber wenn man so einen Mist schon unterschreibt, dann muss man auch mit den Konsequenzen rechnen.

Tschüss!!
Mara
22.05.2007, 19:37 von paleocastro
Profil ansehen
Hallo dontpanic:

die Mieterin zahlt Miete laut Mietspiegel.
22.05.2007, 19:35 von paleocastro
Profil ansehen
Hallo Johanni,

vorab: ich arbeite selber im Wohnungsunternehmen und bin Immobilienökonom. Das soll heißen, ich kenne mich im Mietrecht aus !! Ich weiß auch was durchgeht und was nicht durchgeht.

Ich finde mittlerweile dieses Forum ekelerregend und werde mich auch distanzieren.

Johanni ist kein Einzelfall. Es gibt viele, die andere hier nur "kleinmachen" wollen. Wie ich diese "Klugsch..." hasse !! Egal was geschrieben wird - diese Leute versuchen nursich den anderen zu beweisen und den Beitragsschreiber völlig bescheuert darzustellen.

Das ist ein Forum für Vermieter !! Ich dachte wir sind gleichgesinnte und geben uns gegenseitig Hinweise Tipps etc.

Manchmal denke ich, dass jeder zweite Beitrag von einem Mieterverein verfaßt wurde.

Ich sag nur noch Tschüssss !!
22.05.2007, 14:02 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

ich kanns eigentlich gar nicht glauben, was hier geschrieben wird.

Kaufvertrag mit Mieterin, 5 Jahre Kündigungsverzicht lt. Kaufvertrag mit einer alten Mieterin.

Ich schließe mich dem Beitrag von Susanne an:
Zitat:
Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Dame in 5 Jahren
73 Jahre alt ist und bei 30 Jahren und mehr an Mietzeit garantiert die Sozialklausel bei Eigenbedarfskündigung greift?

Ich denke nicht, dass bei der langen Mietzeit und dem langen Lebensalter eine Eigenbedarfskündigung erfolgreich sein wird, egal, wie kleinlich man als VM ist. (die Gerichte sind auch sehr kleinlich


Es gibt inzwischen entsprechende Urteile, die eine so langjähige Mieterin entsprechend schützen.

Ich kann mir gar nicht vorstellen, warum die Mieterin auf einen vorzeitigen Auszug eingehen sollte.

Sollte aber Deine biologische Zeitrechnung nicht aufgehen, sondern die Dame wird ein Pflegefall, die Wohnung ist ja groß genug, ein Zimmer für eine Pflegekraft zur Verfügung zu stellen, wird es geradezu unmöglich, dass Du dieser Mieterin kündigen kannst, bzw. sie ausziehen wird.

Vielleicht hättest Du Dich mal vorher mit dem Mietrecht auseinandergesetzt, bevor Du den Kaufvertrag mit der entsprechenden Klausel unterschrieben hast. Und ganz gelinde ausgedrückt, finde ich Deine beabsichtigte Vorgehensweise nicht korrekt.

Johanni
22.05.2007, 14:00 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe einfach nur kaufmännisch gedacht und die kalkulatorische Miete angesetzt.



Hallo dp,

du solltest bei deiner kaufmännischen Rechnung aber auch berücksichtigen, dass die Dame ja auch für das Haus Miete bezahlt, die dann wegfällt, wenn eine Abfindung oder ähnliches geleistet wird.
22.05.2007, 13:13 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Sind sie da nicht ein bischen zu blauäugig ???


ich denke doch, paleacastro stellt sich das ein wenig zu einfach vor...........

Aber bitte, er wird da schon die Erfahrungen machen !
Ich hoffe doch für Ihn dass es trotzdem überschaubar bleibt und wir alle dies möglicherweise zu negativ sehen !

MFG
22.05.2007, 13:07 von dontpanic
Profil ansehen
Zitat:
wieviel ??? ich glaube da haben Sie sich wohl mit den Nullen vertan...

naja ist wohl eher ein Spaßbeitrag... muss ja auch mal sein...

ich wollte dich nicht ärgern..!
Mein Beitrag war absolut ernst gemeint. Ich habe einfach nur kaufmännisch gedacht und die kalkulatorische Miete angesetzt.

Wenn die alte Dame 3 Jahre vorher auszieht könnte man das Haus ja auch vermieten und würde 3 Jahresmieten als Ertrag bekommen. Oder anders gerechnet stellt sich die Frage:"Was sparst du, wenn sie 3 Jahre vorher auszieht?" Angenommen du wohnst jetzt zur Miete und zahlst 500,- im Monat. Dann sparst du ja 18.000,- Miete. Mindestens diesen Betrag könntest du als Abfindung ansetzen. Die 18.000,- sind ja nicht weg, du zahlst sie einfach nur der alten Dame anstatt deinem Vermieter. (Zinsfaktor unberücksichtigt!)

Gruß,
dp
22.05.2007, 12:26 von maralena1970
Profil ansehen
Hallo Paleocastro

Zitat:
Lieber doch im Guten und paar Taler mitnehmen - wäre doch clever. Die Alternative wäre: Ärger, Kosten und irgendwann Räumung.



Ich weiß nur eines: wenn der Mieter mit Dir Ärger bekommen soll, dann hast auch Du den Ärger - u.U. noch größeren als die Mieterin.

Ich weiß wovon ich rede - ich erhole mich gerade noch von der letzten Wohnungsübergabe und erwarte mit großer Freude die nächste ....

Beides ziemlich schwere Fälle... Entweder Du machst keinen Ärger und schluckst Kröten oder Du machst den Ärger, aber dann blüht Dir auch was - selbst wenn Du im Recht sein solltest.

Bei mir gibts echt Ärger ab einer bestimmten Schmerzgrenze und wenn die erreicht ist...

Nur Du selbst kannst entscheiden, wieviel Ärger Du Dir zumuten willst, aber bei dem Deal den Du da gemacht hast hilft nur Abwarten oder es kommt auch auf Dich ganz schön was zu. Da hast Du Dir m.E. nach ganz schön was aufgehalst, wenn Du echt selbst dort wohnen willst.

In jedem Falle wäre Dein letzter Vorschlag natürlich die optimale Lösung - vielleicht hast Du Glück und die Dame ist kein allzu "schwerer Fall".

Berichte mal, wie es ausgegangen ist.

Gruß
Mara
22.05.2007, 11:04 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Mein Angebot gleicht dem letzten Beitrag. Ich finde es ist ein absolut faires Angebot. Schließlich muss sie so oder so ausziehen. Lieber doch im Guten und paar Taler mitnehmen - wäre doch clever. Die Alternative wäre: Ärger, Kosten und irgendwann Räumung.


sehr optimistische Einstellung - kann ich leider nicht teilen !!!

Wenn die Mieterin bockt - und das halte ich durchaus für möglich und m.E. auch legitim - kann das sehr lange dauern mit dem Auszug !

Kosten !
Ärger !

Sind sie da nicht ein bischen zu blauäugig ???

Ich würde auf jedenfall mehr bieten als Umzug und Maklerkosten auch eine angemessene "Abfindung".

Meine Meinung !

MFG
22.05.2007, 09:48 von Susanne
Profil ansehen
Hallo Paleocastro:

Biologisches Risiko ist gut! Manchmal hat man auch Pech, es gibt Menschen, die scheint man ungespitzt in den Boden rammen zu müssen.... Meine Oma z.B. ist 96 Jahre alt geworden...auch eine Art biologisches Risiko, nur umgekehrt.
Daher würde ich damit nicht immer rechnen. Ich gehe eher davon aus, dass die Sozialklausel greifen würde.

Zitat:
Aber bleiben wir doch mal realistisch, sie hat das Haus 30 Jahre abgewohnt und nun muss sie Platz für andere machen. Und wenn Sie dort für immer wohnen wollte, hätte sie es kaufen und nicht mieten sollen. Hart aber wahr !!


Das wird Dir kein Richter unterschreiben!
21.05.2007, 20:01 von paleocastro
Profil ansehen
das war auch meine Vorstellung.

Liebe Mieterfreunde, die Mieterin hat 30 Jahre dort gewohnt, die emotionale Bindung ist nachvollziehbar ! Aber bleiben wir doch mal realistisch, sie hat das Haus 30 Jahre abgewohnt und nun muss sie Platz für andere machen. Und wenn Sie dort für immer wohnen wollte, hätte sie es kaufen und nicht mieten sollen. Hart aber wahr !!

Mein Angebot gleicht dem letzten Beitrag. Ich finde es ist ein absolut faires Angebot. Schließlich muss sie so oder so ausziehen. Lieber doch im Guten und paar Taler mitnehmen - wäre doch clever. Die Alternative wäre: Ärger, Kosten und irgendwann Räumung.

Bisher hatte ich mit keinem meiner Mieter Schwierigkeiten. Nun hoffe ich, dass diese Dame nicht in einer Traumwelt lebt...

P.S. ich wohne derzeit im Eigentum, wie gesagt es eilt bei mir net und muss auch deswegen kein Vermögen anbieten.

An Susanne: schon mal an das biologische Risiko gedacht ???
21.05.2007, 17:09 von Jobo
Profil ansehen
da gebe ich Mara recht.
Am besten du bietest Ihr den Umzug und eventuell Maklerkosten zu übernehmen. Der Zeitrahmen von 18 Monaten ist auch ausreichend um etwas zu finden. Wenn sie da nicht drauf anspringt such die was eigenes zum Wohnen und warte.
Das Zahlenspiel von Dontpanic ist zwar nachrechenbar trifft aber meines Erachtens nach nicht die Lösung.
Jobo

21.05.2007, 08:49 von Susanne
Profil ansehen
Schon mal auf die Idee gekommen, dass die Dame in 5 Jahren
73 Jahre alt ist und bei 30 Jahren und mehr an Mietzeit garantiert die Sozialklausel bei Eigenbedarfskündigung greift?

Ich denke nicht, dass bei der langen Mietzeit und dem langen Lebensalter eine Eigenbedarfskündigung erfolgreich sein wird, egal, wie kleinlich man als VM ist. (die Gerichte sind auch sehr kleinlich)
21.05.2007, 07:23 von maralena1970
Profil ansehen
Hallo Paleocastro,

mich würde auch mal interessieren, warum ein EFH kaufen, in dem ein Mieter wohnt, der für die nächsten 5 Jahre unkündbar ist? War das Haus wegen der 5-jährigen Kündigungsfrist entsprechend günstiger?

Gibt es so wenige Häuser, die von Eigentümern verkauft werden, die selbst dort wohnen und verkaufen, weil sie ausziehen? Ich dachte, solche Häuser stehen wie Sand am Meer zum Verkauf?

Zitat:
bei mir brennt es ja auch net, wenn die Dame vorhat sich zu berreichern, dann warte ich eben 5 Jahre und dabei wird sie zu spüren bekommen wie kleinlich ein Vermieter sein kann



Die Dame will sich wahrscheinlich nicht bereichern, sondern einfach nur am liebsten so lange wie möglich dort wohnen bleiben, weil sie an dem Haus hängt - damit sind wahrscheinlich jede Menge Erinnerungen verbunden.

Zitat:

dann warte ich eben 5 Jahre und dabei wird sie zu spüren bekommen wie kleinlich ein Vermieter sein kann



Das wäre sehr unfair die Dame jetzt rausekeln oder drangsalieren zu wollen, nachdem sie wahrscheinlich die letzten 30 Jahre ihre Miete bezahlt und das Haus "in Schuß gehalten hat" - Du hast schließlich vor Abschluß gewußt, dass Eigenbedarf vertragsmäßig für 5 Jahre ausgeschlossen ist.

Ich würde vernünftig mit der Frau reden und ihr sagen, dass Du dort bald einziehen möchtest und fragen, wie Du ihr behilflich sein kannst, was neues adäquates in der Nähe zu finden.

Ich würde als Anreiz auch noch anbieten, den Umzug zu bezahlen, aber nur wenn sie innerhalb der nächsten 18 Monate umziehe. Ansonsten würdest Du Dir selbst was anderes suchen müssen für die Übergangszeit und kannst dann nicht noch zusätzlich einen Umzug für sie bezahlen. Wenn Dir das erspart bliebe, sind vielleicht noch ein paar Taler drin?

Hat der Mieterin bzw. der Familie der Mieterin das Haus vorher gehört oder wohnte sie dort immer zur Miete? Wenn letzteres der Fall ist, ist die Bindung an das Haus vielleicht gar nicht so groß und die Erwartung, für immer dort zu bleiben als Mieter ohnehin nicht.

Dann hast Du wahrscheinlich gute Karten, wenn Du nett bleibst und ein gutes Angebot machst.

Gruß
Mara
21.05.2007, 07:01 von Senial
Profil ansehen
Die Summe halte ich auch für übertrieben.
Ich würde mich aktiv an der suche nach einer neuen bleibe beteiligen, ggf. einen Differenzbetrag zur dann anfallenden Miete (falls höher) auf 5 jahre zahlen.
Beispiel:
jetzige Miete 700,00 EUR
Neue Miete 800,00 EUR
ist diff. von 100,00 x12 xrestlaufzeit Kündigungsschutz.

umzug, abstandszahlungen für EBK usw. separat.

Das ganze gehört mit Argumenten vernünftig verpackt.
- Sie spart sich ggf. die Kosten für eine Mieterhöhung (sofern möglich)
- Sie spart sich den Dreck, der bei einer Umbaumassnahme anfällt (sofern einer geplant ist)

20.05.2007, 22:53 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo,

was gilt denn allgemein als angemessen für einen Aus-/Umzug? Hat hier wer Erfahrung?

verzweifelter
20.05.2007, 22:13 von paleocastro
Profil ansehen
an dontpanic:

wieviel ??? ich glaube da haben Sie sich wohl mit den Nullen vertan...

naja ist wohl eher ein Spaßbeitrag... muss ja auch mal sein...

bei mir brennt es ja auch net, wenn die Dame vorhat sich zu berreichern, dann warte ich eben 5 Jahre und dabei wird sie zu spüren bekommen wie kleinlich ein Vermieter sein kann
20.05.2007, 21:17 von dontpanic
Profil ansehen
Hallo,

angemessen wären m.E 5 Jahre X 12 Monate X Monatsmiete, also bei z.B.800,- Monatsmiete 5 X 12 X 800 = 48.000,- Euro

Wenn du 6 Monate wartest und sie innerhalb 18 Monaten muss sind es natürlich nur noch 28.800,- Euro

Gruß,
dp
20.05.2007, 21:11 von verzweifelter
Profil ansehen
Hallo paleocastro,

nur zum besseren Verständnis, nicht als Vorwurf:

Warum hast Du dieses Haus gekauft, bzw. warum wurden die 5 Jahre Kündigung wegen Eigenbedarfs im Kaufvertrag ausgeschlossen?

verzweifelter
20.05.2007, 17:08 von Cora
Profil ansehen
Hallo

warum sollte die Mieterin denn vor Ablauf der 5 Jahre ausziehen wollen? Doch nur dann, wenn du ihr a) eine ansehnliche Summe anbietest und b) sie was passendes gefunden hat.

Ansonsten kann sie auch warten...

Gruß
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter