> zur Übersicht Forum
07.06.2007, 10:19 von CMAX_65Profil ansehen
Vermieten & Verwalten|10 kleine Mieterlein
Hallo,

zum Thema anderer Thread / Anzeigenschaltung + Besichtigungstermin / Besichtigung gestern

12 Anrufe:

1 will sofort mieten, am besten morgen
1 Wohnung zu klein nach Telefongespräch (in der Anzeige stand kl. 3 Zi. DG Wohnung, hallo kann sie lesen ??? )
1 nach Terminvereinbarung ominöserweise nicht mehr erreichbar
1 weiss nicht ob sie Mittwoch kann, will Bescheid sagen, hat sie natürlich nicht gemacht
1 hat Montag Termin bestätigt, Dienstag abgesagt (immerhin!)
1 dito
1 die unbedingt Sonntags kommen wollte, hatte Montag überhaupt kein Interesse mehr

Fazit 5 Termine verblieben .....5 kleine Mieterlein

1 ist trotz Termin nicht gekommen
1 möchte von einer 5 Zimmerwohnung in eine .....und wundert sich dass in einer DG Wohnung Dachschrägen sind ?????
1 ist das Bad zu klein (oK, dies stimmt tatsächlich!)

1 will unbedingt die Wohnung, stellt keinerlei Fragen, Zieht von einer sehr grossen Wohnung in eine relativ kleine(?????)
1 junges Pärchen, sympatisch, fragt sich nur wer die Miete bezahlen soll, da arbeitslos bzw. einen "Job in Aussicht".

Das zu dem Thema, dass üblicherweise* Besichtigungstermine mit einem Mietvertragsabschluss enden.

*von "Zeitgenossen", die von der Materie so viel verstehen, wie ein Gärtner von Juristischen Fachthemen
oder wie eine Waldbeere von Betriebswirtschaftslehre

MFG

Alle 156 Antworten
09.07.2007, 17:11 von Augenroll
Profil ansehen
@kasperkopf,
Zitat:
Welcher Streit?


Na da staune ich aber. Erinnerung schon verblasst? Wer war denn extrem angefressen???

Was hier steht, bleibt stehen. Jeder soll es nachlesen können.

Neuer Thread nicht nötig, denn ich vermute stark, Sie würden sich nun dort sehr zurückahlten.
09.07.2007, 16:45 von Kasperkopf
Profil ansehen
@Augenroll,

Zitat:
Neeeeeee, der ist wegen des Maklerstreits nämlich ziemlich aktuell.

Welcher Streit?

Aber wenn Du unbedingt meinst, dann mache zu dem Thema einen eigenen Thread auf!

Gruss Kasperkopf

09.07.2007, 16:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
laßt doch endlich mal den tread unten ruhen

Neeeeeee, der ist wegen des Maklerstreits nämlich ziemlich aktuell.
09.07.2007, 16:36 von Melanie
Profil ansehen
laßt doch endlich mal den tread unten ruhen
09.07.2007, 16:30 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Das wird weniger der Grund gewesen sein. Eher war es der soundsovielte Anruf eines Maklers.
Da gibt es mittlerweile auch eine "Schwemme", die viele Makler veranlaßt, hinter den Kunden hinterherzulaufen wie einst RA Flywheel den Unfallwagen.

Ich bekomme auch bei jeder Annonce mindestens fünf Anrufe oder Schreiben von Maklern.



Zitat:
genau, denn Makler müssen ja sehen wie sie an Objekte kommen.


Was schrieb ich bereits?

Zitat:
Und einen guten Rat für Käufer: nicht gleich am Telefon sein ganzes "Wissen"preisgeben, sonst geht es euch so wie augentrolli

Ich übe eben noch.
06.07.2007, 17:53 von Cora
Profil ansehen
Hallo

Zitat:
Das wird weniger der Grund gewesen sein. Eher war es der soundsovielte Anruf eines Maklers.



genau, denn Makler müssen ja sehen wie sie an Objekte kommen.

Und einen guten Rat für Käufer: nicht gleich am Telefon sein ganzes "Wissen"preisgeben, sonst geht es euch so wie augentrolli
06.07.2007, 16:32 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
"Sind Sie Makler? Wenn ja, ist das Gespräch jetzt beendet." Ich hatte ihm wohl zuviel Ahnung.


Das wird weniger der Grund gewesen sein. Eher war es der soundsovielte Anruf eines Maklers.
Da gibt es mittlerweile auch eine "Schwemme", die viele Makler veranlaßt, hinter den Kunden hinterherzulaufen wie einst RA Flywheel den Unfallwagen.

Ich bekomme auch bei jeder Annonce mindestens fünf Anrufe oder Schreiben von Maklern.

06.07.2007, 15:12 von Augenroll
Profil ansehen
Also ich bin weitestgehend überzeugt, der Markt ist bunt und trägt offenbar auch den verschiedensten Ansichten Rechnung. Für jeden etwas dabei. Angebote direkt von privat gibt es eigentlich auch, aber leider viel zu selten!

Wir wollen ja auch nur ein Objekt. Und da werde ich mich mit den gegebenen Verhältnissen schon arrangieren können.

Nicht umsonst stehe ich auf Grundstücksauktionen (Karhausen, DGA usw.) und finde diesen Vertriebsweg gut.

Wollte noch kurz schreiben, warum ich mich so aufgeregt habe: Der Anstoß kam, als ich vor kurzem bei einem privaten Hausverkäufer anrief und nach Einzelheiten fragte. bald kam die Frage: "Sind Sie Makler? Wenn ja, ist das Gespräch jetzt beendet." Ich hatte ihm wohl zuviel Ahnung.
06.07.2007, 13:57 von Cora
Profil ansehen
Hallo

das ist doch ganz einfach:

wer keine Maklergebühren zahlen will, kauft sich ein Objekt, welches von Privat angeboten wird - gibt mehr Objekte von Privat als von Maklern, da muss man eben suchen.

Außerdem gibt es auch viele Käufer, die keine Zeit, Lust etc. haben jede Woche die Zeitungen nach Angeboten durchzusehen, anzurufen, hinzufahren, zu merken das war wieder nichts...
Und wie sollen es Käufer machen, die im Norden wohnen und im Süden suchen? Jede Woche 2 x gen Süden?

Kauf und Verkauf durch Makler hat auch eine Menge mit Bequemlichkeit (und siehe oben) zu tun, und das auf beiden Seiten.

Desweiteren gibt es viele unbedarfte Käufer (auch Verkäufer), die keine Ahnung haben und froh sind, wenn sich eine kompetente Person um alles kümmert (das sind jedenfalls meine Erfahrungen und ich kann heute noch allen Kunden keck in die Augen gucken)

Gruß
06.07.2007, 11:24 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Wenn der Verkäufer selbst höher verkauft hätte, hat er doch effektiv die Kosten für den Makler getragen, oder nicht ?



06.07.2007, 11:19 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
und versuchen erst gar nicht, selbst (höher) zu verkaufen.


Ist das jetzt eine Kritik daran, daß die Verkäufer nicht versuchen, einen armen Mieter bei der letzten sich bietenden Gelegenheit noch einmal "abzuzocken", bevor dieser selbst Eigentümer wird ?

Wenn der Verkäufer selbst höher verkauft hätte, hat er doch effektiv die Kosten für den Makler getragen, oder nicht ?

06.07.2007, 11:10 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Durch diese Konstruktion beauftragen Verkäufer zu schnell und oft leichtfertig einen Makler und versuchen erst gar nicht, selbst (höher) zu verkaufen

Das kommt eben daher das der VK eben keinen Bock hat 30 Termine auszumachen, sich vor oder in dem Haus die hacken wundzustehen, und 25 der Bewerber ohne Absage erst garnet erscheinen!
Ist dasselbe wie bei der Mietersuche....
Ist also ein Gesellschaftsproblem
Der Makler bekommt das Hackenwundstehn wenigstens bezahlt
06.07.2007, 11:05 von Augenroll
Profil ansehen
@Melanie,
Zitat:
Gehoppt wie gesprungen!

Sehe ich ein. Wenn die Nebenkosten alle transparent bleiben, kann natürlich auch der Käufer seinen Bruttopreis leicht selbst errechnen.

Bleibt für mich noch diese Sache, die mir wirklich stinkt: Der Verkäufer beauftragt den Makler, der Käufer soll ihn bezahlen. Durch diese Konstruktion beauftragen Verkäufer zu schnell und oft leichtfertig einen Makler und versuchen erst gar nicht, selbst (höher) zu verkaufen.
06.07.2007, 10:58 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
06.07.2007, 10:56 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Der Käufer wird bei der jetzigen Situation für sich eh immer einen Bruttopreis (inkl. aller NK) bilden und erst dann seine Kaufentscheidung treffen

Und der Verkäufer wird dann nach Deinem Vorschlag eben entsprechend weniger mit sich handeln lassen da er ja X Prozent an den Makler abtritt!
Gehoppt wie gesprungen!
Außerdem weiß der Käufer doch den Preis den er an den Makler zahlen muß, also und wenn er 1+1+1+1 zusammenrechnen kann hat auch seinen Bruttopreis!
Du hast Ideen!
Was soll das bringen?

06.07.2007, 10:51 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Melanie,

die Idee mit dem Bruttopreis funktioniert natürlich nur, wenn es so gesetzlich vorgeschrieben ist und es für alle Immobilienangebote gilt. Momentan haben wir da einen ziemlichen Mischmasch.

Ich geb ja zu, es ist sehr theoretisch.

Der Käufer wird bei der jetzigen Situation für sich eh immer einen Bruttopreis (inkl. aller NK) bilden und erst dann seine Kaufentscheidung treffen, egal wieviele Nebelkerzen die Maklerschaft wirft.
06.07.2007, 10:46 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Schönes Wochenende , ich bau gleich meinen Pool weiter und denke immer an die armen Mieter, die diesen bezahlen mußten.


Na sehen Sie, und wir fahren mit dem Fahrrad zum See.
06.07.2007, 10:46 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Ich habe doch einen Bruttopreis für den Käufern vorgeschlagen, oder etwa nicht?

Ich lach mich gleich tot!!!!
Viele viele Makler hier machen das nämlich genau so!
Da steht in Makleranzeige:
Haus, 250000€ - ohne zusätzliche Provision!
Das der Verkäufer aber nur 240000€ davon sieht ist dann aber egal, gelle?
Transparenz nennst Du das *umfall*

06.07.2007, 10:35 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Bezahlst Du im Einzelhandel den Lohn des Verkäufers nicht auch über den Verkaufspreis mit ?

Na was rede ich denn die ganze Zeit?

Ich habe doch einen Bruttopreis für den Käufern vorgeschlagen, oder etwa nicht? Der Transparenz und der Preisvergleichbarkeit der Immobilien untereinander wegen (,dass dann die Grunderwerbssteuer, Notarkosten eventuell anders geregelt werden müssten ist mir klar).
06.07.2007, 10:33 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
06.07.2007, 10:31 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Das ist bereits als mafiös anzusehen.


Wo hast Du denn das Wort gefunden ?

Bezahlst Du im Einzelhandel den Lohn des Verkäufers nicht auch über den Verkaufspreis mit ?

06.07.2007, 10:22 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
In meinem aktuellen Fall - Wohnungsverkauf - wohnt die Eigentümerin mehrere hundert Kilometer von der Wohnung entfernt. Wie soll die sich bitte selbst um den Verkauf kümmern? Etwa jedes Wochenende durch die Republik reisen, um Besichtigungen möglich zu machen? Derjenige, der die Wohnung nun kaufen wird, ist jedenfalls sehr zufrieden mit meiner Dienstleistung als Maklerin und hat diese sehr gelobt. Obwohl er sich durchaus selbst informiert hat, konnte ich ihm noch einige Informationen geben, die vorteilhaft für ihn sind, ohne den Eigentümer zu benachteiligen. Auch die Eigentümerin ist mit dem raschen Verkaufserfolg zufrieden. Also alle sind glücklich und zufrieden. Was ist daran verwerflich?


Wieviel soll denn der Käufer für diese banale Dienstleistung bezahlen? 3000,- € oder noch mehr? Verwerflich finde ich, dass die Verkäuferin sie als Maklerin beauftragt hat und der Käufer aber die Provbison zahlen muss, weil er auch keine andere Wahlmöglichkeit hat. Das ist bereits als mafiös anzusehen.
04.07.2007, 15:54 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Macht es wirklich Sinn hier über JEDEN Kram zu diskutieren?

Solange es mindestens zwei User sinvoll finden, schon.

Zitat:
Und unter dem Strich höher (siehe oben).

Sehe ich nicht so, eher wird es für den Verkäufer nicht so lukrativ, da er alles an der Backe hätte (auch die ganzen Rennereien).

Aber im Endeffekt sollte es auf's selbe rauskommen.
04.07.2007, 15:47 von Mortinghale
Profil ansehen
Und unter dem Strich höher (siehe oben).

04.07.2007, 15:46 von Melanie
Profil ansehen
ich mache mir mir die Welt widdewiddewie sie mir gefällt.....hey Pipi.....
Macht es wirklich Sinn hier über JEDEN Kram zu diskutieren?
04.07.2007, 15:41 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Und damit zahlt er mehr (Grunderwerbsteuer, Gerichtskosten, Notarkosten)


Ja natürlich, einen Bruttopreis eben.

Im Grunde genommen, bildet der Käufer ja eh einen Bruttopreis: und da er an den starren Prozenten für Notar, Gerichtskosten, Makler, Steuer nicht viel rumdrehen kann, wird am Nettokaufpreis rumdiskutiert. Aber ein Bruttopreis wäre übersichtlicher und fairer.

04.07.2007, 15:37 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Der Käufer zahlt einen Bruttopreis, alles inkl. so wie man im Supermarkt einkauft.


Und damit zahlt er mehr (Grunderwerbsteuer, Gerichtskosten, Notarkosten)

04.07.2007, 15:25 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
augenroll verwechselt hier den normalen Immobilienmakler, der seine Brötchen schwer verdienen muss, mit dubiosen großen Versicherungs- und Finanzdienstmaklern, die die Leute mit Steuersparmodellen einfangen.

Makler sind ja Selbständig und spielen gerne Bäumchen wechsle dich. Heute die große Abzocke mit dem Steuersparmärchen in Personalunion mit Banken und Bausparkassen durchgezogen und wenn das nicht mehr läuft, das normale Geschäft mit den Privatannoncen. Oder beides parallel?

Zitat:
hast Du richtig bemerkt, Ausserdem ist der Link-Beitrag eine " alte Kamelle"

Mag sein, dass diese perfide Masche endlich durch ist. Das Tragische ist aber: Die gehörnten Familien sind auch heute noch massiv finanziell und seelisch geschädigt. Es gab auch Selbstmorde! daher ist das Thema für mich noch lange nicht unter den Tisch gekehrt!

Zitat:
beschrieben wird, ist doch nicht die Wirklichkeit und wenn doch hat jeder Verkäufer doch die Wahl Niemand kann gezwungen werden, die Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, aber auch hier wird manchmal durch das Eurozeichen das Gehirn ausgeschaltet.

Wirklich sehr fair! Ist ja auch keiner gezwungen zu Vermieten!

Zitat:
Warum werden denn hochwertige bzw. sehr hochwertige Immobilien fast ausschließlich durch Makler angeboten? Weil es nun einmal eine Dienstleistung ist, die sehr gerne in Anspruch genommen wird.

Habe ich nichts dagegen zu sagen, wenn folgende Bedingungen erfüllt wären:
1. Der Käufer zahlt einen Bruttopreis, alles inkl. so wie man im Supermarkt einkauft. Ohne versteckte Nebenkosten. stärkt die Preisvergleichbarkeit und Übersichtlichkeit. Was der Verkäufer meint seinem Makler zu zahlen,ist mir herzlich egal. Er hat ihn ja auch bestellt.

2.Der Makler darf keine Finanzierung u.ä. vermitteln um nicht in Interessenskonflikte zu geraten (vorbeugend!).

Mal ehrlich, meine Vorschläge hätten die "Arbeitslosigkeit" vieler Makler zur Folge. Aber egal, die sind flexibel, Die finden schon wieder eine Lücke. Beweglich und schleimig wie Amöben....

04.07.2007, 14:28 von johanni
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

Zitat:
Auch die Eigentümerin ist mit dem raschen Verkaufserfolg zufrieden. Also alle sind glücklich und zufrieden. Was ist daran verwerflich?


Nichts, denn so sollte diese Dienstleistung im Ergebnis aussehen und alle Beteiligten freuen sich.



Johanni
04.07.2007, 14:15 von johanni
Profil ansehen
Hallo dr,



warum 6?

Ich konnte nicht anders

LG Johanni
04.07.2007, 14:15 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Cora,

nicht aufregen! Sobald Augenroll meint, das hier kommentieren zu müssen, werde ich nicht mehr antworten!

Gruss Kasperkopf
04.07.2007, 14:14 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
beide setzen sechs!

Thema: Aufruf zum Streik!



hat ja Recht dR, habe mich auch bemüht und nichts geschrieben (gestern), aber es gibt so einen Punkt an dem ich die Fassung verliere, wenn jemand so einen Quatsch verbreitet und dazu auch noch Äpfel mit Birnen verwechselt und da dieser Jemand ja anscheinend nicht das "Doofi vom Dienst" ist, finde ich es umso verwerflicher, so einen Käse-Mist von sich zu geben.

Man möge mir verzeihen, bin auch wieder gaaaanz still
04.07.2007, 14:10 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Cora, hallo Johanni,

vor allem ist der Immobilienkauf bzw. -verkauf auch eine Angelegenheit, bei der einige Dinge zu beachten sind und von denen der Ottonormalverbraucher im Allgemeinen keine Ahnung hat.

In meinem aktuellen Fall - Wohnungsverkauf - wohnt die Eigentümerin mehrere hundert Kilometer von der Wohnung entfernt. Wie soll die sich bitte selbst um den Verkauf kümmern? Etwa jedes Wochenende durch die Republik reisen, um Besichtigungen möglich zu machen? Derjenige, der die Wohnung nun kaufen wird, ist jedenfalls sehr zufrieden mit meiner Dienstleistung als Maklerin und hat diese sehr gelobt. Obwohl er sich durchaus selbst informiert hat, konnte ich ihm noch einige Informationen geben, die vorteilhaft für ihn sind, ohne den Eigentümer zu benachteiligen. Auch die Eigentümerin ist mit dem raschen Verkaufserfolg zufrieden. Also alle sind glücklich und zufrieden. Was ist daran verwerflich?

Gruss Kasperkopf
04.07.2007, 14:05 von dunkelROOT
Profil ansehen
beide setzen sechs!

Thema: Aufruf zum Streik!
04.07.2007, 13:50 von johanni
Profil ansehen
Hallo Cora,

Zitat:
augenroll verwechselt hier den normalen Immobilienmakler, der seine Brötchen schwer verdienen muss, mit dubiosen großen Versicherungs- und Finanzdienstmaklern, die die Leute mit Steuersparmodellen einfangen


hast Du richtig bemerkt, Ausserdem ist der Link-Beitrag eine " alte Kamelle"

Durch die neue Gesetzgebung für eben diese Dienstleister: Versicherungs-und Finanzdienstmakler gelten nun verschäfte Regeln. Damit dürfte sich die "Spreu vom Weizen" trennen.

Es stellt sich für mich nur die Frage, warum hier so einseitig auf den Makler eingedroschen wird? Was von einem User so beschrieben wird, ist doch nicht die Wirklichkeit und wenn doch hat jeder Verkäufer doch die Wahl Niemand kann gezwungen werden, die Dienstleistung in Anspruch zu nehmen, aber auch hier wird manchmal durch das Eurozeichen das Gehirn ausgeschaltet.

Warum werden denn hochwertige bzw. sehr hochwertige Immobilien fast ausschließlich durch Makler angeboten? Weil es nun einmal eine Dienstleistung ist, die sehr gerne in Anspruch genommen wird.

Es gibt in jeder Branche" schwarze Schafe", behauptet aber mal, dass es max. 1 % sind. Und diese sogn. Gelegenheitsmakler sind nicht langfristig auf dem Dienstleistungsmakrt.

Auch finde ich es bezeichnend, dass Gutachter etc. sehr gerne auf die Erfahrungswerte von Maklern zurückgreifen.

Der Immobilienmarkt ist ohne Makler gar nicht denkbar bzw. umsetzbar und ein Großteil der Bankenfinanzierungen!!

Johanni
04.07.2007, 13:30 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Zum Aufwärmen setze ich mal diesen Link:
http://www.webring-immobetrug.de/neues.shtm




augenroll verwechselt hier den normalen Immobilienmakler, der seine Brötchen schwer verdienen muss, mit dubiosen großen Versicherungs- und Finanzdienstmaklern, die die Leute mit Steuersparmodellen einfangen.

Aber einfacher ist es natürlich kleine, große und Makler anderer coleur in einen Topf zu werfen, ebenso wie Klein- und Großvermieter.

04.07.2007, 09:31 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Sie drängen sich dank perfider psychologischer Tricks wie ein Keil zwischen jede Immobilientransaktion.


Ja das ist tatsächlich so. Möchte jemand sein Haus/Grundstück privat ohne Makler verkaufen, so dauert es nicht lange und zig Makler rufen an und belatschern den Verkaufswilligen so lange bis er mürbe ist. dann heißt es zuckersüß: "Ich helfe Ihnen schnell und teuer zu verkaufen, denn ich habe sooooo eine lange Interessentenliste. Sie bräuchten ja auch nichts zu zahlen, Provision bezahlt der Käufer."

Und da die Verkäufer in der Regel nur 1 bis 2 mal im Leben eine Immobilie verkaufen, so haben sie keine Ahnung und stehen dem Makler relativ machtlos gegenüber.

Das finde ich perfide und moralisch nicht vertretbar. deshalb gehört die Maklerschaft angeprangert, wo immer es nur geht!
Alle wissen es, keiner macht den Mund auf. Schade eigentlich!
03.07.2007, 10:57 von Augenroll
Profil ansehen
Immobilienmakler waren und vor allem sind maßgeblich an Betrügereien beteiligt. Sicher trifft das nicht auf alle Makler zu, aber die Machenschaften besonders in den 90'ern haben dazu geführt dass Immobilienmakler zurecht einen sehr fragwürdigen Ruf haben. Es wurden und werden Millionen Menschen um Ihre Altersvorsorge bzw. um viel Geld gebracht.

Zum Aufwärmen setze ich mal diesen Link:
http://www.webring-immobetrug.de/neues.shtm

Dort sollte man sich schonmal einlesen. Aus Zeitgründen kann ich erst später auf das letzte infame und freche Posting, was Kasperkopf hier einer Nebelkerze gleich abgesetzt hat, antworten.
03.07.2007, 10:50 von dunkelROOT
Profil ansehen
Kasperkopf

Zitat:
Und allen anderen, hoch geschätzten Kollegen hier im Forum kann man empfehlen, auch nicht mehr zu reagieren.


ja ja regt Dich nicht auf, mach ich doch schon!

dROOT
03.07.2007, 10:45 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Zitat:
Sie drängen sich dank perfider psychologischer Tricks wie ein Keil zwischen jede Immobilientransaktion

Kannst Du diese populistische Aussage auch belegen????

Zitat:
normalerweise gilt: Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch. Beim Makler ist es komischerweise andersrum: Verkäufer/Vermieter bestellt: Käufer/Mieter bezahlt.

Der Käufer bezahlt immer den Makler. Wenn die Provision nicht extern ausgewiesen und bezahlt wird sondern vom Verkäufer an den Makler bezahlt wird, zahlt der Käufer sie durch den Kaufrpeis indirekt an den Makler. Und er zahlt auf den Anteil der Provision im Kaufpreis auch noch Gebühren für Notar und Grundbuchamt sowie die Grunderwerbsteuer.

Und mal ganz ehrlich: Der Käufer nimmt ja auch die Dienstleistung der Makler in Anspruch. Hast Du jemals für eine Besichtigung einer Wohnung oder eines Hauses bezahlen müssen? Nein, es ist völlig selbstverständlich, dass der Makler sich die Zeit nimmt, zum Objekt fährt, sich eine Stunde - gerne auch am Wochenende, am Feiertag oder abends - mit den Intressenten um die Ohren schlägt und dafür keine Vergütung erhält, wenn der Interessent nicht kauft. Kaum ein Handwerker macht so etwas mit! Eine meiner letzten Waschmaschinenreparaturen sollte 120 Euro kosten! 40 Euro für die Anfahrt und 80 Euro für die angefangene Arbeitsstunde, obwohl der Techniker nur fünf Minuten daran gearbeitet hat!! Es ist doch klar, dass auch Makler nicht von Luft und Liebe leben können und wenn schon die einzelnen Besichtigungen von den Interessenten nicht bezahlt werden, dann wird halt im Erfolgsfalle eine Provision fällig. Das ist in vielen anderen Bereichen ähnlich, nur den Immobilienmaklern wird es immer vorgehalten.

Zitat:
Sie drängen sich dank perfider psychologischer Tricks wie ein Keil zwischen jede Immobilientransaktion.

Ich habe mich noch nirgendwo dazwischen gedrängt. Aber erst heute Morgen erzählte mir die Eigentümerin einer Wohnung, die ich gerade verkaufe, wie sie von einer Interessentin direkt kontaktiert und bedrängt wurde, mich zu hintergehen, damit sie sich die Provision sparen kann. Zum Glück ist die Eigentümerin eine hochständige Person, die die Interessentin mit ihrem Anliegen gleich abgebügelt hat. Diese Interessentin nun war heute Morgen sehr traurig, als sie erfuhr, dass wir mit einem andern Interessenten einig geworden sind und sie daher die Wohnung nicht bekommen wird. Meinte sie nur: "So geht es mir jetzt seit vier Jahren, dass ich immer den Kürzeren ziehe, ich habe bald keine Lust mehr auf die Immobiliensuche." Na, woran das wohl liegt ?

So, Augenroll und jetzt kannst Du schreiben, was Du willst, ich werde NICHT mehr antworten. Und allen anderen, hoch geschätzten Kollegen hier im Forum kann man empfehlen, auch nicht mehr zu reagieren. Auch wenn es zugegebenermaßen schwer fällt, auf diesen populistischen, teilweise beleidigenden und mitunter sogar grottefalschen Kram nicht zu antworten.

Gruss Kasperkopf
03.07.2007, 10:30 von Jobo
Profil ansehen
also ich habe meine Wohnungen alle ohne Makler gekauft und verkauft. Allerdings habe ich dadurch einen erhöhten Zeitaufwand gehabt, als wenn ich Makler eingeschaltet hätte.
Es liegt also nicht am Makler sondern an den Kaufbeteiligten was sie wollen.

Makler ist eine Dienstleistung, die Kostenverteilung dieser Dienstleistung liegt an den aktuellen Marktgegebenheiten, wer diese Dienstleistung in Anspruch nimmt, weis auch das es etwas kostet.

Was daran unseriös sein soll ? Wahrscheinlich weil es sich nicht um Arbeit im werktätigen Sinne handelt ?

Jobo

03.07.2007, 10:19 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,
Zitat:
Frage mich nur, wie sich Augenroll im Jahre 2009 sein Eigenheim zulegen will, ohne die Dienste von Makler in Anspruch zu nehmen.

Und genau DAS ist ein Grund, warum Makler so in Verruf geraten sind.

Sie drängen sich dank perfider psychologischer Tricks wie ein Keil zwischen jede Immobilientransaktion.

normalerweise gilt: Wer die Musik bestellt, bezahlt sie auch. Beim Makler ist es komischerweise andersrum: Verkäufer/Vermieter bestellt: Käufer/Mieter bezahlt.

Das ist in höchstem Maße unseriös.
hallo augenrolli

für mich schon, habe keine Lust mehr auf deine Spielchen
29.06.2007, 17:33 von Augenroll
Profil ansehen
@cora,

Dieser Thread ist noch lange nicht abgearbeitet!
29.06.2007, 17:30 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Das ist wohl eher alter Wein in neuen Schläuchen.



sicher doch, vergaß: augenrolli hat immer Recht, weiß alles, sieht alles, hört alles
29.06.2007, 17:26 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo cora,
Zitat:
du wirst leider immer geschmackloser, schon mal was vom Immobilienkaufmann gehört? Die meisten nennen sich "Makler", weil dies der gängige Jargon ist.


Das ist wohl eher alter Wein in neuen Schläuchen.
29.06.2007, 16:43 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo cora,
Zitat:
was ist denn ein "selbst ernannter Vermieter"

DunkelROOT hat mal geschrieben er sei Vermieter.

Anhand aller seiner Beiträge muß ich davon ausgehen, dass dies nicht der Wahrheit entsprechen kann. Das muss alles ausgedacht sein, so ein hanebüchener Unsinn ist das. Daher "selbsternannt".

Wer mag, möge sich ja alle Postings von dunkelROOT über die Sucfunktion anschauen und selbst urteilen.

Zitat:
augenrolli, schade, aber deine Beiträge hatten anfangs wenigstens Bezug zu den gestellten Fragen - aber seit einiger Zeit verteilst du nur noch sinnlose, bösartige, beleidigende Rundumschläge. Lohnt sich echt das Lesen nicht mehr.
Kommt nur Müll. Und deine einseitige "Berichterstattung" wird langsam langweilig.

Tja liegt wohl vor allem an dem Input der anderen User hier, da fällt mir wirklich nichts anderes mehr ein.Ich schätze ich habe mich mittlerweile einfach an das vorhandene Niveau hier angepasst....

29.06.2007, 14:20 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Seit wann dürfen selbsternannte Vermieter Recht sprechen


so einen hanebüchenen Unsinn habe ich lange nicht mehr gehört, was ist denn ein "selbst ernannter Vermieter" - das gleiche wie ein "selbst ernannter Mieter"?

augenrolli, schade, aber deine Beiträge hatten anfangs wenigstens Bezug zu den gestellten Fragen - aber seit einiger Zeit verteilst du nur noch sinnlose, bösartige, beleidigende Rundumschläge. Lohnt sich echt das Lesen nicht mehr.
Kommt nur Müll. Und deine einseitige "Berichterstattung" wird langsam langweilig.
29.06.2007, 09:44 von Augenroll
Profil ansehen
@dunkelROOT,

Zitat:
Schuldig: der Trollerei !!!


Seit wann dürfen selbsternannte Vermieter Recht sprechen
29.06.2007, 09:42 von dunkelROOT
Profil ansehen
Zitat:
Nur wer wenigstens die einfachsten Höflichkeitsregeln einhält, kann ernst genommen werden.


Schuldig: der Trollerei !!!
29.06.2007, 09:22 von Augenroll
Profil ansehen
@CMAX,
Sie haben mich aus einem anderen Thread zitiert, ohne zu verlinken bzw. den Thread wenigstens zu nennen.

Das ist sehr schlechter Stil und zeugt von ignoranter Unkenntnis der Zitationsgepflogenheiten im Netz.

Nur wer wenigstens die einfachsten Höflichkeitsregeln einhält, kann ernst genommen werden.
29.06.2007, 09:16 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi Ihr Lieben,

ich schätze mal "Augenrolls Sternstunde" findet nun heute eine Fortsetzung

Zitat:
Weietrhin spielen die Mitglieder der herrschenden Klasse gern ihre Macht und ihr Geld aus. Das lassen sie dann das gemeine Volk spüren. Daraus ziehen diese Leute ihre Befriedigung und Daseinsberechtigung.


Wie wäre es denn, wenn er seine eigene kommunistische Plattform gründet, Sarah Wagenknecht würde sich sich freuen.

Die braucht noch so ewig gestrige Azubis`

MFG
29.06.2007, 09:12 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Charivarin,

Zitat:
@charivarin,

Zitat:
Genau, vielleicht könnte man sie ja auch einpferchen, hätte welche beizusteuern



Bitte was hatten Sie da im Kopf???

Dachau???

Schämen Sie sich!



Ich hatte Fragen gestellt, keine Vorwürfe ausgesprochen.

Diese Fragen hätten Sie einfach nur beantworten brauchen, aber nein: Sie verlieren sich in wortreichen, fadenscheinigen, mit Beleidigungen durchsetzten, wirren, zusammenhanglosen Satzfetzen. Aus diesem Grunde muss ich leider annehmen, dass ich mit meinen Fragen genau ins Schwarze traf.

Und Sie sollten sich Schämen, weil Sie meinten, sich arrogant anmaßen zu dürfen andere Menschen überhaupt belehren zu können. Woher nehmen Sie diese Berechtigung? Sind Sie etwas Besonderes?
28.06.2007, 09:34 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Hallo,

Versuchen Sie nicht, sich zu entschuldigen, ich würde diese NICHT annehmen. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, sollten Sie sich der angebotenen professionellen Hilfe anvertrauen, an der Zeit ist es wohl!

.....kann mich charivarin nur anschliessen.

War mal gestern wieder augenrolls`Sternstunde. Wer es bisher immer noch nicht begriffen hat:

seine Beiträge sind

- weder lustig
- noch interessant
- noch lehrreich

sondern einfach nur

- krankhaft
- demagogisch
- einseitig
- primitiv

"Er" regt sich über Beleidigungen und Diffamierungen seinerseits auf und praktiziert dies lehrbuchartig selbst pauschal über Vermieter.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.......

...... dem kann ich auch nichts mehr hinzuzufügen - finde ich auch !

28.06.2007, 09:32 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Versuchen Sie nicht, sich zu entschuldigen, ich würde diese NICHT annehmen. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, sollten Sie sich der angebotenen professionellen Hilfe anvertrauen, an der Zeit ist es wohl!


.....kann mich charivarin nur anschliessen.

War mal gestern wieder augenrolls`Sternstunde. Wer es bisher immer noch nicht begriffen hat:

seine Beiträge sind

- weder lustig
- noch interessant
- noch lehrreich

sondern einfach nur

- krankhaft
- demagogisch
- einseitig
- primitiv

"Er" regt sich über Beleidigungen und Diffamierungen seinerseits auf und praktiziert dies lehrbuchartig selbst pauschal über Vermieter.

Dem ist nichts mehr hinzuzufügen.......

MFG
28.06.2007, 06:46 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo zusammen,

wenn ich so lese was Augentrollo hier so schreibt, dann bekomme ich den Eindruck, dass er es nicht begriffen hat, dass der real existierende Sozialismus gescheitert ist ! Grins.

Die Einteilung in Mieter und Vermieter - sprich gut und böse,
ist hier nicht angebracht. Aber so hat er es ja in der Ostzone gelernt, da kann man ihm vielleicht auch garnicht böse sein.
Wenn man seinen Horizont nur nach einer Seite ausrichtet, kann man auch gegen eine Wand laufen!

Wir können ja alle mal für Augentrolli sammeln und im ein gut vermietetes Haus kaufen. Ich bin sicher, dass er dieses in kürzester Zeit ruiniert und pleite macht...den zwischen dummen Kommentaren und der Wirklichkeit ist ein großer Unterschied!
27.06.2007, 18:57 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Maklerin ist kein Beruf, sondern eine äußerst zweifelhafte Tätigkeit am Rande des rechtlichen und moralischen Geschmacks, die zurecht in Verruf gekommen ist.




du wirst leider immer geschmackloser, schon mal was vom Immobilienkaufmann gehört? Die meisten nennen sich "Makler", weil dies der gängige Jargon ist.

27.06.2007, 18:38 von charivarin
Profil ansehen
@ augentroll

Zitat:
Na das ist ja eine ganz schöne Sysiphusarbeit, die Leute einzeln zu erziehen.


Zitat:
Genau, vielleicht könnte man sie ja auch einpferchen, hätte welche beizusteuern

Chari



In der Landwirtschaft wird ein Pferch durch mobile Zäune abgesteckt (!) eine Eingrenzung dafür, dass die dort befindlichen (eingepferchten) für einen bestimmten Zweck nur einen begrenzten Raum erhalten. Landläufig wird dieser Begriff auch außerhalb der Landwirtschaft eingesetzt und bezog sich, wie unschwer zu erkennen ist, auf das von Ihnen "Leute einzeln zu erziehen".

Dass Sie dieses mit Dachau gleichsetzen erschrickt mich sehr, denn das war leider sehr viel schlimmer und hatte auch nichts mit Landwirtschaft zu tun, Sie können es in Geschichtsbüchern nachlesen, würde ich einfach mal empfehlen.

Da ich mich nicht nach alten Zeiten zurücksehne (und in dieser Zeit auch nicht lebte) würden Sie von mir solche Entgleisungen nicht erleben, nicht einmal gedanklich.

Versuchen Sie nicht, sich zu entschuldigen, ich würde diese NICHT annehmen. Wenn Sie gesundheitliche Probleme haben, sollten Sie sich der angebotenen professionellen Hilfe anvertrauen, an der Zeit ist es wohl!

Wer sich hier schämen sollte - und nicht nur hier !! sind AUSSCHLIESSLICH Sie.

Punkt Ende.
27.06.2007, 12:31 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallöchen,

es braucht schon etwas mehr, als einen Augenroll, um mich aus der Fassung zu bringen.

Frage mich nur, wie sich Augenroll im Jahre 2009 sein Eigenheim zulegen will, ohne die Dienste von Makler in Anspruch zu nehmen.

Gruss Kasperkopf
27.06.2007, 12:24 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

@all, exclusive Trolle......

Zitat:
Hatte schon so eine Diffamierung befürchtet


Aber stehen wir nicht über den Dingen


.....manche können halt nicht anders, die sind möglicherweise mit sich selbst gestraft, wer weiss ???

MFG
27.06.2007, 12:18 von johanni
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

Zitat:
@augenroll
Zitat:
Maklerin ist kein Beruf, sondern eine äußerst zweifelhafte Tätigkeit am Rande des rechtlichen und moralischen Geschmacks, die zurecht in Verruf gekommen ist.


Hatte schon so eine Diffamierung befürchtet


Aber stehen wir nicht über den Dingen

LG Johanni
27.06.2007, 11:43 von jaegermeister
Profil ansehen
Augenroll

Zitat:
Maklerin ist kein Beruf, sondern eine äußerst zweifelhafte Tätigkeit am Rande des rechtlichen und moralischen Geschmacks, die zurecht in Verruf gekommen ist.


Was schreibst du nur für einen Blödsinn. Lamgsam macht es keinen Spaß mehr hier zu lesen, unter jeden Thread steht von dir irgend ein Schwachsinn und provokation. Wenn du nicht vernünftig und sachlich zu einem Thema schreibst, wirst du nie ernst genommen.
27.06.2007, 11:26 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
das ich mit meiner Tätigkeit als Verwalterin und Maklerin verdiene, um leben zu können.

Maklerin ist kein Beruf, sondern eine äußerst zweifelhafte Tätigkeit am Rande des rechtlichen und moralischen Geschmacks, die zurecht in Verruf gekommen ist.
27.06.2007, 11:14 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Zitat:
vermieten Sie doch einfach nicht mehr! Dann sind Sie alle Sorgen los, wie geplatzte Termine oder unangenehme Tel-Anrufe.

Das waren zwei Beispiele aus meiner Verwalter- und Maklertätigkeit. Und diese Eigentümer brauchen nunmal das Geld aus der Vermietung und ich brauche das Geld, das ich mit meiner Tätigkeit als Verwalterin und Maklerin verdiene, um leben zu können.

Meine eigene vermietete Immobilie ist zum Glück zur Zeit gut vermietet - wobei ich auch da so alle halbe Jahr mal eine ausstehende Miete anmahnen muss. Aber da nach einer Mahnung meistens anstandlos bezahlt wird, ist man ja glücklich und zufrieden.

Gruss Kasperkopf

27.06.2007, 11:09 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
ich hab fast das Gefühl, wenn ich mir die Beiträge die Du heute so schreibst durchlese, das sich wieder ne Menge Ärger mit Deinem VM aufgebraut hat, den Du hier zu kompensieren versuchst???


Es ist eher so, dass ich hier soviele unglaubliche Meinungen lese, da muss ich einfach meine Meinung zu schreiben.

Eine Lösung für mich wäre vielleicht, hier nicht zu lesen. Aber das ist wohl eher keine wirkliche Lösung.
27.06.2007, 11:06 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Kauf Dir doch was, dann haste auch kein Ärger mehr mit VM

ich hab doch den Ärger mit meinem VM im Griff, und arbeite an der Mehrung des Eigenkapitals.

Da es was "für's Leben" sein soll und wir Angst vor Überschuldung haben, wird es wohl erst 2009 was werden. Weil wir ja auch kein Erbe in Aussicht haben (auch nicht nach 2009!).
27.06.2007, 11:03 von Melanie
Profil ansehen
ich hab fast das Gefühl, wenn ich mir die Beiträge die Du heute so schreibst durchlese, das sich wieder ne Menge Ärger mit Deinem VM aufgebraut hat, den Du hier zu kompensieren versuchst???
27.06.2007, 10:57 von Melanie
Profil ansehen
och nöööööööööö,
jetzt wirds aber echt doof...
Kauf Dir doch was, dann haste auch kein Ärger mehr mit VM
27.06.2007, 10:51 von Augenroll
Profil ansehen
Na wie ich sehe, ist der Ärger von den Vermietern ja gewollt bzw. sogar provoziert, denn es soll munter weitervermietet werden.

Verstehe ich nicht...
27.06.2007, 10:48 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo Kasperkopf,

Zitat:
dass ich nur noch sehr kurzfristige Termine vereinbare, also am besten noch am Tag des Anrufs, denn je länger die Zeit zwischen Anruf und Termin liegt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Interessent noch aufkreuzt


......eine Möglichkeit, ist allerdings nur praktikabel, wenn Wohnung leer und jederzeit zu besichtigen, nicht wenn vermietet !

Allerdings bietet eine Terminvereinbarung z.B. in einer Woche die Chance, dass allle die kein wirkliches Interesse haben, abspringen.

Z.B. hatte so ne`Type die unbedingt Sonntagsbesichtigung wollte (vermietete Wohnung, vielleicht hat ja der Mieter Sonntag keine Zeit oder Lust??? und vielleicht auch meine Wenigkeit). Am darauffolgenden Montag war das Interesse "verflogen". Auch OK ! war die Schwangere im 8. Monat, die angeblich umziehen wollte (im 9. Monat!)???

Wie immer es gibt Vor- und Nachteile bei allen Vorgehensweisen !

Zitat:
daher erwarte, dass sie entweder erscheinen oder anrufen, wenn es nicht klappt. Seither ist es erheblich besser geworden.


richtig, nur so geht es. Nachtermin gibt es prinzipiell nicht, wenn kein erscheinen oder anrufen.

MFG
27.06.2007, 10:42 von Augenroll
Profil ansehen
hallo kasperkopf,

vermieten Sie doch einfach nicht mehr! Dann sind Sie alle Sorgen los, wie geplatzte Termine oder unangenehme Tel-Anrufe.

Wäre doch mal eine Idee....
27.06.2007, 10:36 von Kasperkopf
Profil ansehen
Hallo zusammen,

habe auch noch was zum Thema Interessenten beizusteuern. Zwei Beispiele aus Dutzenden:

Sehr attraktive Interessentin mit knapper Kleidung und gebrochenen Deutschkenntnissen kommt mit einem Typen im Schlepptau, den sie als "einen Freund" vorstellt, um sich ein 20 m² Wohnklo anzuschauen. Sie wollte die Wohnung sofort mieten. Im Verlaufe des Gespräches kommt heraus, dass es einen Ehemann gibt, der aber nicht wissen darf, dass sie die Wohnung anmietet. Ihren Lebensunterhalt würde sie durch "Arbeiten vor Webcam" bestreiten. Um nicht in die Falle des AGG zu tappen (die Dame war eindeutig Ausländerin) habe ich ihr nur meine dreiseitige Selbstauskunft unter die Nase gehalten und gebeten, diese vollständig auszufüllen und mit Einkommensnachweisen - auch über die "Arbeit vor Webcam" - einzureichen, dann würde ich selbstverständlich gerne ihre Bewerbung in Betracht ziehen.

Muss ich erwähnen, dass ich nie wieder was von der Lady gehört habe?

Anderer Fall. Habe eine Dreizimmerwohnung inseriert, meldet sich eine Dame ohne Namen zu nennen im gebrochenen Deutsch und will am besten auch sofort anmieten. Sage ich, dass das nicht sofort geht sondern eben erst in vier Wochen, weil die Wohnung nicht vorher frei ist und frage, warum es denn so eilt. Weil man einen Aufhebungsvertrag unterschrieben hätte, war die Antwort. Bohre ich nach, warum man so etwas tut, wenn man noch keine neue Wohnung hat. Bekam ich zur Antwort, dass die Nachbarn der bisherigen Wohnung so doof wären und die Polizei gerufen hätten, obwohl es ja gar nicht nötig gewesen wäre. Ich ersparte mir dann, die Details zum Anlass des Polizeieinsatzes abzufragen und beendete das Gespräch damit, dass die Wohnung frühestens in vier Wochen zur Verfügung stünde.

Glauben die ernsthaft, dass ein halbwegs vernünftiger Vermieter an die vermietet?

Interessenten, die meinen, nicht erscheinen und nicht absagen zu müssen, gibts immer wieder. Eingedämmt habe ich das Problem damit, dass ich nur noch sehr kurzfristige Termine vereinbare, also am besten noch am Tag des Anrufs, denn je länger die Zeit zwischen Anruf und Termin liegt, desto unwahrscheinlicher ist es, dass der Interessent noch aufkreuzt. Außerdem bleue ich den Herrschaften schon am Telefon mit der Holzhammermethode ein, dass ich zu jedem Termin so uns so lange hinfahren muss und ich sehr sauer werde, wenn ich eine Schneiderfahrt machen muss und daher erwarte, dass sie entweder erscheinen oder anrufen, wenn es nicht klappt. Seither ist es erheblich besser geworden.

Gruss Kasperkopf
27.06.2007, 09:37 von Augenroll
Profil ansehen
@charivarin,

Zitat:
Genau, vielleicht könnte man sie ja auch einpferchen, hätte welche beizusteuern


Bitte was hatten Sie da im Kopf???

Dachau???

Schämen Sie sich!
26.06.2007, 22:55 von charivarin
Profil ansehen
Zitat:
Wenn diese Leute nichts wissen - eines wissen sie jedoch genau: Wie man an Kohle kommt, ohne zu arbeiten und wie man in der sozialen Hängematte am bequemsten liegt!



Auch wenn's dem Rücken in der Position nicht gut tut, ich würds auch aushalten wollen

Dennoch bin ich froh, dass mein Rücken relativ gerade ist - auch im Hinblick darauf, dass ich meine Forenbeiträge NIE und NIMMER am Arbeitsplatz schreibe. Auch hier habe ich die Verantwortung, meine angebotene Arbeitskraft dem Arbeitgeber zur Verfügung zu stellen und mich nicht noch für 'Sondermüll' bezahlen zu lassen.

Chari, die morgens die Augen nicht vom Spiegel abwenden muß
26.06.2007, 21:05 von villaporta
Profil ansehen
Hallo Augenroll,

Fremdworte bitte nur, wenn diese beherrscht werden: Sisyphus hiess der Herr, man will doch schliesslich niemanden in die Irre führen, oder?

Viele Grüsse

Villaporta
26.06.2007, 20:38 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
....

Zitat:
Na das ist ja eine ganz schöne Sysiphusarbeit, die Leute einzeln zu erziehen.


Erziehen kann man diese Menschen nichtmehr...da hat der Staat ganze Arbeit geleistet !
In diesem System überleben die Nomaden und Schmarotzer, die Unpünktlichen und Gleichgültigen!
Denen, denen alles scheißegal ist, schiebt man noch Zuckerwatte in den Hintern!
Wenn diese Leute nichts wissen - eines wissen sie jedoch genau: Wie man an Kohle kommt, ohne zu arbeiten und wie man in der sozialen Hängematte am bequemsten liegt!
26.06.2007, 19:02 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
Genau, vielleicht könnte man sie ja auch einpferchen, hätte welche beizusteuern



ich auch, jede Menge.

Leider, lieber augenroll, kann man keine Massenveranstaltung zum Thema Pünktlichkeit und Höflichkeit abhalten, da muss man sich schon die rauspicken, die einen damit konfrontieren.

Gruß
26.06.2007, 16:29 von charivarin
Profil ansehen
Zitat:
Na das ist ja eine ganz schöne Sysiphusarbeit, die Leute einzeln zu erziehen.



Genau, vielleicht könnte man sie ja auch einpferchen, hätte welche beizusteuern

Chari
26.06.2007, 11:17 von Augenroll
Profil ansehen
@CMAX,

Zitat:
Natürlich kann es mal passieren durch Stau etc. dass sich jemand verspätet. Wenn er anruft und Bescheid sagt (habe immer Handy beim Termin dabei, da gibt es keine Ausreden, von wegen nicht erreichbar etc.) , ist dies kein Problem, dann warte ich.


Na das ist ja eine ganz schöne Sysiphusarbeit, die Leute einzeln zu erziehen.

Haben Sie eigentlich nichts Besseres zu tun? Z.B. Wohnungen vermieten
25.06.2007, 09:33 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Da bei einer Anruferin die Handynummer angezeigt wurde, habe ich ihr eine SMS geschickt und mich für die Zuverläßigkeit bedankt. Wenn Sie bei der Mietzahlung genauso gut drauf ist - na dann mal viel Spass!


Genau so sehe ich es auch, ich sage jedem Interessenten dass er pünktlich kommen soll, einen "Nachtermin" bei "unentschuldigtem Fehlen" gibt es prinzipiell nicht.
Dies gilt bei mir nicht nur bei Besichtigungstermine/Mieter auch bei Handwerkerterminen oder ähnlichem. - und habe dabei insgesamt gute Erfahrungen gemacht.

Natürlich kann es mal passieren durch Stau etc. dass sich jemand verspätet. Wenn er anruft und Bescheid sagt (habe immer Handy beim Termin dabei, da gibt es keine Ausreden, von wegen nicht erreichbar etc.) , ist dies kein Problem, dann warte ich.

Wenn er allerdings nichts sagt, ist die "Sache" gelaufen !!!

Ohne wenn und aber !!!

MFG
24.06.2007, 14:01 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo Augentroll,

nein ich komme nicht aus Hannover. Ich komme aus dem Raum Stuttgart und habe 18 Jahre im Raum Braunschweig gelebt.

Ich wohne nun in Sachsen-Anhalt, da ich dort meine Wohnungen habe.
So bin ich schneller am Tatort, falls man versucht mich zu bescheissen!
20.06.2007, 08:51 von Augenroll
Profil ansehen
@mietnomadenstopp,

Sie waren doch aus Hannover oder?

ich dachte gar nicht, dass es dort so mau aussieht!

Wenn Sie das Vermieten so anödet, warum lassen Sie es nicht einfach und verkaufen?
19.06.2007, 19:44 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
So, liebe Vermietergemeinde,

nun möchte ich Euch kurz berichten, wie es mir so ergangen ist.
Am Sonnabend hatte ich ein Inserat in unserer Tageszeitung bezüglich der zu vermietenden Dachwohnung.
Ich hatte ganze 5 Anrufe, davon schafften es gerade mal drei sich mit Namen zu nennen.
Alle drei machten einen Besichtigungstermin mit mir klar.
Gekommen ist keiner !
Einer textete mich noch per SMS zu - kam dann aber ebenfalls nicht zum Termin.

Da bei einer Anruferin die Handynummer angezeigt wurde, habe ich ihr eine SMS geschickt und mich für die Zuverläßigkeit bedankt. Wenn Sie bei der Mietzahlung genauso gut drauf ist - na dann mal viel Spass!

Was soll ich nun sagen?
IM OSTEN NICHTS NEUES !
13.06.2007, 13:37 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Man fragt sich allerdings, warum ein 3-FH, wenn man es gar nicht vermieten will/muss - war's für die Großfamilie gedacht? Ansonsten wäre man ja mit einem entsprechend größeren Einfamilienhaus bei der Finanzierungslage besser bedient gewesen?


berechtigte Frage!
Ich war damals 24 und so naiv zu glauben das das mit der Vermietung problemlos klappt, die Mieter mitabbezahlen, und wir später wenn unsere Kinder groß sind je ne große Wohnung für sie frei haben.
Das die Vermieterei eben nicht immer so problemlos ist wußte ich mit 24 noch net
Und ich will auch nicht angeben, wenn kompletter Leerstand ist ist es schon etwas eng (ich arbeite ja nicht mehr wegen 2 Kleinkindern), aber trotzdem finanzierbar....
Ich sehe es aber immer noch nicht als Fehler an, würde es wieder kaufen!
13.06.2007, 13:30 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo Melanie,

kurzum: jeder sollte es so machen wie er es für richtig hält und womit er am besten klar kommt

LG
13.06.2007, 13:29 von maralena
Profil ansehen
Melanie -
Zitat:
Verstehe das Problem nicht.
Anders hätten wir nicht gekauft.
Sonst wären wir schon bankrott



Sei froh und glücklich, wenn dem so ist - die meisten Leute können mit ihrem Gehalt gerade mal eine ETW oder maximal ein 1-2 FH finanzieren.

In dem Falle trifft der oben beschriebene Sachverhalt nicht auf Dich persönlich vor, aber doch auf die Mehrheit der Leute.

Man fragt sich allerdings, warum ein 3-FH, wenn man es gar nicht vermieten will/muss - war's für die Großfamilie gedacht? Ansonsten wäre man ja mit einem entsprechend größeren Einfamilienhaus bei der Finanzierungslage besser bedient gewesen?

Wenn ein 3-FH, dann i.d.R. gerade doch in den Fällen, wo eben das eigene Gehalt nicht ausreicht für das gesamte Objekt und man sich von der 2. und 3. Wohnung eine Finanzierung über einen Zeitraum X verspricht, bis man in der Lage ist, das ganze Objekt finanziell selbst zu tragen.....

Ich sehe jedenfalls keinen Sinn darin, Wohnungen zu besitzen, die leer stehen und die ich nicht einmal selbst nutzen kann...

Gruß
Mara
13.06.2007, 13:26 von Sledge_Hammer
Profil ansehen
13.06.2007, 12:45 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Und dann ist da auch noch das Finanzamt ...... und die können einem gehörig aufs Dach steigen bei ständigem Leerstand - da würden wir jetzt wieder Richtung "Liebhaberei" wackeln


Das mag ja sein, aber das FA kann mich ja nicht dazu zwingen zu vermieten.
Das höchste was passieren kann ist doch das man eben für die Mietwohnungen keine steuerlichen Vergünstigungen mehr bekommt (Werbungskosten für die Wohnung).
Das man deshalb bei seiner "normale" Einkommenssteuererklärung nichts mehr abziehen (z.B. Werbungskosten für Fahrtkosten zur Arbeit ect.) kann, glaub ich nicht.
Ich könnte die Wohnungen doch jederzeit beim FA als Eigennutzung umändern!
13.06.2007, 12:37 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Hallo,

Ich sehe das auch so wie Maralena.

Wenn wir desöfteren eine Wohnung länger leer stehen hätten dann ständ uns ein Verkauf eher ins Haus als uns lieb wäre .... eine Wohnung leer kann man mal eine kurze Zeit überbrücken - notfalls auch eine zweite .... aber irgendwann wäre Schluss mit lustig und dann sollte man sich schon sehr gut überlegen welchen Weg man dann besser einschlägt - aber gut wer sich langen Leerstand eines noch nicht bezahlten Mietshauses oder Eigentumswohnung erlauben kann dem sie es auch gegönnt und er kann sich freuen dass es so ist.

Und dann ist da auch noch das Finanzamt ...... und die können einem gehörig aufs Dach steigen bei ständigem Leerstand - da würden wir jetzt wieder Richtung "Liebhaberei" wackeln

LG
13.06.2007, 12:32 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Mara hats ja schon bemerkenswert erklärt

Verlustvorträge sind nur für " Großverdiener" geeignet.

Und hier kann der "Ball sehr gut ausgespielt" werden.

Nicht umsonst bedienen sich die "Genießer" großen Wirtschaftsberatungen etc. Und glaubt mir, es ist sehr viel in der großen Tüte Man muss nur wissen, wies gemacht wird.

Aber leider nur für "Großverdiener". Ihr kennt doch sicher das Sprichwort: wo viel Geld ist, kommt weiterhin vieles hinzu o.ä.!

Es gibt Finanzierungsmöglichkeiten ab 10 Mio Euros, da würden sich Euch die Haare zu Berge stehen!

Also laßt uns im " kleinen überschaubaren Rahmen" weitermachen.

Johanni
13.06.2007, 12:23 von Melanie
Profil ansehen
Hmmmm,
unser mitbewohntes 3FH ist nicht schuldenfrei.
Mein Mann verdient eigentlich ganz gut....kein Großverdiener, aber recht gut!
Und selbst wenn die 2 Mietwohnungen dauerhaft leer stehen könnten wir mit dem Nettolohn meines Mannes die Hypothek und Nebenkosten sowie unser Leben finanzieren...
Verstehe das Problem nicht.
Anders hätten wir nicht gekauft.
Sonst wären wir schon bankrott

13.06.2007, 12:16 von maralena
Profil ansehen
Melanie,

der Normal-Vermieter (ich nehme mal an, da gehörst Du dazu), kann es sich nicht leisten dauerhaft keine Einnahmen mit seinem Objekt zu erzielen (Leerstand), wenn gleichzietig Nebenkosten und Hypozinsen anfallen.

Wenn Deine Verluste durch Leerstand nun irgendwann so hoch sind, dass die Verluste die Einnahmen übersteigen, zahlst Du für dieses Objekt keine Steuern mehr - weil eben auch keine Einnahmen mehr da sind.

Wie das bei den meisten "Otto-Normal-Vermietern" der Fall ist, wirst Du also nach kurzer Zeit in die "Miesen" geraten. Ok, das kannst Du ja erstmal als Verlust bei Deiner EST geltend machen. Wie schön erstmal (aber NUR, wenn Du/Dein Mann einen entsprechenden Job haben und genug verdienen!).

Wenn Du und Dein Mann aber nun auch von der EST nichts mehr absetzen können, beginnt das echte Verlustgeschäft. Und dann kannst Du irgendwann nicht einmal mehr die eigenen NK und Hypozinsen tragen... wie schade!!!

Wenn Du dann nicht schnell die Reißleine ziehst (verkaufen) kannst Du ganz schnell - wie schon oft hier diskutiert - in die Insolvenz geraten. Das ist normalerweise schon ab einem fremdfinanzierten 2-3 FH der Fall.

Vielleicht lebst Du auch in einem schuldenfreien 2-FH mit Einliegerwohnung, die eh immer für Sohn/Tochter, wenn älter, gedacht war. Dann betrifft Dich das natürlich nicht.

Aber ansonsten betrifft das so ziemlich jeden VM mit fremdfinanziertem Wohnugseigentum - bei so manchem Eigentümer hat schon EINE der berühmten Ost-Immobilien gereicht, um den Ruin einzuleiten.

Veilleicht liegt der Fall bei Dir ganz anders Melanie aber grds. ist von dieser Strategie bei fremdfinanziertem Eigentum sicherlich abzuraten (und die meisten Leute sind selbst mit ihrem Eigenheim, wo keinerlei Einnahmen gegenüber stehen, schon bis zum Kragen verschuldet!!).

Gruß
Mara
13.06.2007, 12:03 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Neeeeeee Melanie - wenn Ihr nicht mehr vermietet, müsst ihr bald keine Steuern mehr zahlen und dann entweder das Haus verkaufen oder Inso anmelden.


O.K., erklär es mal füer Blondinen
Warum sollte ich Inso anmelden müssen wenn ich nicht mehr vermiete?
Haben übrigens ne ganze Zeit lang nicht mehr vermietet, da wir nicht mehr wollten (nicht wegen Abschreibungen, oder so)
Und erst REcht versteh ich den SAtz nicht das wir dann blad garkeine Steuern mehr zahlen müßten und DESHALB verkaufen müßten...
Wäre doch das Beste vom Besten wenn man keine Steuern mehr zahlen müßte

Ich raffe es echt nicht, bitte lacht nicht, aber ich kapier es nicht!
13.06.2007, 11:55 von dunkelROOT
Profil ansehen
Anmerkung (nicht für den Troll):

Im EkSt >steht es muss eine Absicht zur Gewinnerzielung erkennbar sein!
Also wenn ich nicht vermiete und jede Woche aber ein Inserat in der Zeitung habe, dann tja dann Fragen Sie ihr freundliches Finanzamt.

dR
13.06.2007, 11:50 von maralena
Profil ansehen
Zitat:
Ja und?
Wir zahlen doch genug Steuern!



Neeeeeee Melanie - wenn Ihr nicht mehr vermietet, müsst ihr bald keine Steuern mehr zahlen und dann entweder das Haus verkaufen oder Inso anmelden.

Bloß nicht diesen Weg als vorteilhaft ansehen - das ist eine mehr als kurzfristige Sichtweise!!!!

Gruß
Mara
13.06.2007, 11:43 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Steuern kann man nur sparen, wenn auch Steuern gezahlt bzw. veranlagt werden



Ja und?
Wir zahlen doch genug Steuern!

Aber ich klink mich hier aus bevor ich mich völlig lächerlich mache

Zum Glück gibts Steuerberater
13.06.2007, 11:38 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Da wurde auch nur vorgerechnet, wieviel Steuern man sparen kann, weil man so viele Verluste abschreiben kann.


Steuern kann man nur sparen, wenn auch Steuern gezahlt bzw. veranlagt werden

Johanni
13.06.2007, 11:37 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena,

so langsam wird es für mich klarer. Ich habe mich beim Boom in den 90'ern ja auch überhaupt nicht um so etwas gekümmert und wurde auch nicht von Immobilienfinanzhaien agitiert, die ja damals massenweise unterwegs waren. Daher auch meine nicht vorhandenen Kenntnisse.
13.06.2007, 11:36 von maralena
Profil ansehen
Also ohne jemandem zu nahe treten zu wollen - da kann ich Peter nur zustimmen.

Entscheidend ist Augenrolls Kommentar so ganz nebenbei in Klammern:

Zitat:
Kann er diese 1000,-€ nicht als Verlust von seinen anderen Einnahmen (z.B. Spekulationsgewinne, Immobilienvermittlungsbüro, Zinseinkünfte, weiteres Kleingewerbe) abziehen???


Eben nur dann und NUR DANN kann sich so etwas für eine kurze Zeit als tragbar erweisen - deshalb hatte ich auf Boris Becker hingewiesen (TROTZDEM ist es auf Dauer auch für so jemanden ein Verlustgeschäft!!).

Wenn ich Steuern zahlen muss, heißt das doch, dass dem entsprechende Einnahmen gegenüber stehen!!!

Was Melanie und Augenroll hier beschreiben ist keine Produktivitätserhöhung durch Abschreibungen (wie bspw. Erneuerungsinvestitionen), sondern ein echtes Verlustgeschäft.

Ja - Abschreibungen lohnen sich - aber nur, wenn ich auch damit investiere, nicht, wenn ich damit den Kapitalstock vernichte. Abschreibungen für Investitionen - prima. Abschreibungen, weil keine Einnahmen - Alarmglocken schrillen!!!

Peter hat vollkommen recht - es gibt viele durchaus hoch gebildete Leute, die sich aufgrund fadenscheiniger Steuer-Vorteile durch Abschreibungen dazu verleiten lassen, in derartige Verlustgeschäfte zu investieren.

Ein nicht selbstgenutzes Eigentum bringt i.d.R keinerlei Vorteile, wenn sich hieraus keine Einnahmen erzielen lassen, die wenigstens kostendeckend sind.

Gruß
Mara
13.06.2007, 11:32 von Melanie
Profil ansehen
13.06.2007, 11:21 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Also ich denke schon das sich Leerstand durchaus lohnen kann.
Da ich weniger Einnahmen habe, aber höhere Ausgaben.


Ich wundere mich jetzt nicht mehr, dass man in den 90er Jahren so viele Bruchbuden im Osten - und nicht nur da - an den Mann/Frau bringen konnte.

Da wurde auch nur vorgerechnet, wieviel Steuern man sparen kann, weil man so viele Verluste abschreiben kann. Letztendlich ist die Rechnung aber nicht aufgegangen wie viele schmerzvoll erfahren mussten.

Irgendwann muss da ja auch wieder einmal Geld hereinkommen oder glauben die Leute ich verdiene bei der Vermietung nur damit Verluste abzuschreiben? Dies kann nur eine Milchmädchenrechnung werden, was aber von Banken früher gerne gemacht wurde.
13.06.2007, 11:10 von Augenroll
Profil ansehen
Also mal ein naives einfaches Laienbeispiel:

VM besitzt ein kleines MFH (300qm) in einer unbeliebten Gegend. Die erzielbare Grundmiete liegt bei 1,- €. Wenn er vermietet, dann könnte er also 3600,- € p.a. erzielen. (Mietausfälle außen vor gelassen)

Nun sind ja nicht alle Kosten als BK/HK umlegbar. Die nicht umlegbaren Kosten betragen 1000,- p.a. und dann muss er selbst den ganzen Schriftkram/Besichtigungen erledigen. Das dauert 200 Stunden p.a. Stundenlohn 10,- macht 2000,-€, es bleiben also 600,- € für Rücklagen (Unvorhergesehenes, größere Instandhaltungen).

VM entscheidet: Stundenlohn ist mickrig, Rücklagen reichen nicht. Vermieten lohnt nicht. Leerstand kostet auch (z.B. Gebäudesicherung) sagen wir mal zusammen 1000,- € p.a.

Der Vermieter zahlt also lieber die 1000,-€ p.a. und wartet auf bessere Zeiten.

Kann er diese 1000,-€ nicht als Verlust von seinen anderen Einnahmen (z.B. Spekulationsgewinne, Immobilienvermittlungsbüro, Zinseinkünfte, weiteres Kleingewerbe) abziehen??? Unterstellt sei noch, dass FA keine Liebhaberei behauptet.
13.06.2007, 11:09 von Melanie
Profil ansehen
Achso, aber unabhängig davon stimmt natürlich das Argument mit der Liebhaberei
13.06.2007, 10:55 von Melanie
Profil ansehen
Also ich denke schon das sich Leerstand durchaus lohnen kann.
Da ich weniger Einnahmen habe, aber höhere Ausgaben.
Dazu das Haus noch nicht abbezahlt....wird doch auch mit den Mieteinnahmen verrechnet, oder?
Oder hab ich auch nen Denkfehler?!
Falls ja dann merkt man halt das ich alles zum Steuerberater bringe und von solchen Dingen soviel Ahnung habe wie ein Fisch vom Fahrradfahren
Aus dem Grund lass ich auch die NK-Abrechnungen von ner Firma machen, denn nach der ersten eigenhändigen Abrechnung gabs gleich Ärger
13.06.2007, 10:47 von maralena
Profil ansehen
Augenroll:

Aber das hat was mit dem Grundrechenarten zu tun und die bekommt man in der Grundschule beigebracht!!! Oder gehst Du noch nicht in die 5. Klasse?

Wenn ich Verluste mache, weil ich keine Einnahmen mehr habe oder weniger Einnahmen habe, kann sich das doch nicht lohnen - Abschreibungen können sich nur lohnen wenn man in der Tat Einnahmen hat und zum Bsp. in Erneuerungen investiert, um dann höhere Einnahmen zu erzielen oder um die Einnahmen wenigstens konstant zu halten!

Wenn keine Mieteinnahmen da sind und ich auch noch Nebenkosten und Hypotheken zu zahlen habe bringt mir das doch nix als echte Real-Verluste --> wo soll da der Vorteil sein, wenn man nicht wie Boris Becker verdient?

Da muss ich aber jetzt nicht wirklich ein Beispiel zu geben!?!?!?

Mara

PS: und zum Thema Erben würde ich an Deiner Stelle mal die Klappe halten - mit diesem Thema hast Du Dich mächtig disqualifiziert - sei froh, wenn davon keiner mehr redet!!!
13.06.2007, 10:33 von Augenroll
Profil ansehen
@maralena,

nein ist wirklich Ernst gemeint, ich habe doch von Hausbesitz so wenig Ahnung wie vom Erben.

Denn ich besitze weder Häuser noch habe ich ein Erbe angetreten. Das wissen Sie doch!

Ich kann zwar meine eigene Steuererklärung machen, aber die Bögen Vermietung/Verpachtung/Land-/Forstwirtschaft habe ich mir ja (noch) nicht angesehen.

Und mit Mietrecht hat das auch nichts zu tun. Kann ja nun nicht überall anerkannter Experte sein.
13.06.2007, 10:26 von maralena
Profil ansehen
Augenroll:
Zitat:
Ich weiß es nicht. Aber es interessiert mich eben. Wenn Du Leerstand hast, musst Du doch z.B. die Nebenkosten dafür tragen. Mindert das nicht als Verlust die Einkünfte und senkt damit die Steuerlast?




Die Frage kann ja wohl nicht ernst gemeint sein - oder sprichst Du Dir jetzt selbst jeglichen Intellekt ab?

Mara
13.06.2007, 10:10 von Mortinghale
Profil ansehen
Wenn einem ein Dieb das Auto stiehlt und läßt dafür ein Fahrad da, steht man sich auch besser als wenn er kein Fahrrad da gelassen hätte.

Noch besser wäre allerdings, wenn er das Auto nicht gestohlen hätte.

13.06.2007, 09:57 von Augenroll
Profil ansehen
@cora:
Zitat:
wenn du so genau Bescheid weißt, dann gib mir doch hierzu...

mal ein paar Tipps und lass mich an deinem Wissen teilhaben.

Würde ich dann schreiben: "Oder mache ich da einen Denkfehler?"

Ich weiß es nicht. Aber es interessiert mich eben. Wenn Du Leerstand hast, musst Du doch z.B. die Nebenkosten dafür tragen. Mindert das nicht als Verlust die Einkünfte und senkt damit die Steuerlast?
13.06.2007, 08:10 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Denn irgendwann kommt man doch in Bereiche, wo sich Leerstand durch Verlustabschreibung bei der Steuererklärung mehr lohnt, als zu Vermieten. Oder mache ich da einen Denkfehler?


Leerstand - längerer Leerstand ...... schon mal darüber nachgedacht dass das Finanzamt einem dann auch "Liebhaberei" unterstellen könnte ?!?!?

So einfach ist das auch nicht lieber langen Leerstand zu verzeichnen und in der Steuererklärung geltend zu machen ! da schaut das FA schneller drauf als man denkt ;-)))

LG
13.06.2007, 05:09 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Ich kann ich mich in Mitte nicht vor Nachfragen retten


wow, das freut mich für dich, am Stadtrand absolut tote Hose...
12.06.2007, 18:33 von Cora
Profil ansehen
hallo augenroll

wenn du so genau Bescheid weißt, dann gib mir doch hierzu

Zitat:
Denn irgendwann kommt man doch in Bereiche, wo sich Leerstand durch Verlustabschreibung bei der Steuererklärung mehr lohnt, als zu Vermieten. Oder mache ich da einen Denkfehler?



mal ein paar Tipps und lass mich an deinem Wissen teilhaben.
Habe nämlich letztes Jahr (Steuer ist noch nicht gemacht) bei 2 Wohnungen je 4 und 6 Monate Leerstand.

Gruß
12.06.2007, 18:26 von villaporta
Profil ansehen
Hallo Prinzregent,

welche Neubauten in Stadtmitte meinst Du? Die Schlange am Werder? Die ist ja auch ein Architektenfurz, aber ansonsten kann ich mir nur vorstellen, das Du Wohnungen meinst, die ab 11,00 Euro kalt kosten. Ich kann ich mich in Mitte nicht vor Nachfragen retten.

Viele Grüsse

Villaporta
12.06.2007, 18:19 von prinzregent
Profil ansehen
Zitat:
Weit unter Ortsüblichkeit!


das muss ich auch. Ich vermiete 100 m2 Ladenfläche zu 1 Euro. Falls jemand nicht richtig lesen kann, ein Euro.

Dem Finanzamt weiche ich aus, indem ich keine m2 Angaben in der Steuererklärung gemacht habe.

In Berlin stehen doch ganze Stadtviertel leer. Auch die Neubauten in Stadtmitte stehen seit vielen Jahren leer.
12.06.2007, 17:03 von Augenroll
Profil ansehen
Hallo Melanie,
Zitat:
Zitat:
Das entscheiden wohl nicht Sie, sondern der Markt!


Hallo Augenroll,
dasselbe hast Du mir auch schon mal geschrieben.
Jetzt mal ne kleine Info hierzu:
Markt hin oder her!
Es gibt ne ortsübliche Miete!
Bei mir liegt die so zwischen 4-5€.
Nun hab ich 2 mal ca. 100-120qm Wohngen (je nachdem ob man Terrassen ect. hinzurechnet)
Für die eine kommt der Preis hin, jedoch für die andere verlange ich nur 3,20 pro Quadratmeter (wenn ich Terrasse mitrechnen würde wäre es noch weiter drunter).
Weit unter Ortsüblichkeit!
Nun kommt eventuell das Finanzamt und spricht mir die Gewinnerziehungsabsicht ab und unterstellt Liebhaberei!
Schon mal darüber nachgedacht?



Das Problem mit Mietspiegeln oder Vergleichsmieten ist folgendes: Wenn Sie keinen Neumieter finden, der die dort genannten Miethöhen akzeptiert, so können Sie doch keinen Neumieter rechtlich dazu verpflichten, den Mietvertrag mit der Mietspiegelhöhe zu unterzeichnen. Der Mietspiegel ist bei Neuvermietungen in einem Mietermarkt lediglich eine Argumentationshilfe des Vermieters. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Wie das dem Finanzamt verbindlich zu vermitteln ist, weiß ich aber auch nicht.
12.06.2007, 12:16 von maralena
Profil ansehen
Da werd ich jetzt gleich aber Haue kriegen Aber ich kann einfach nicht mehr ernsthaft auf diese Art von Beiträgen reagieren Meine Theorie: in Wirklichkeit ist Augenroll nämlicher doch ein echter Spaßvogel

Gruß
Mara
12.06.2007, 12:12 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Mara - super !!!!!!

LG
12.06.2007, 12:05 von maralena
Profil ansehen
Augenroll - wir hatten nur gesagt Kaffeepäuschen

Nicht gleich wieder in der Mittagspause schlagen legen

Gruß
Mara
12.06.2007, 11:53 von prinzregent
Profil ansehen
... tolle Smilies !!! ...und nicht nur die smilies ... :-))
12.06.2007, 11:25 von johanni
Profil ansehen
Hallo Mara,

auch ich finde nicht nur die Smylis klasse

LG Johanni

12.06.2007, 11:20 von CMAX_65
Profil ansehen
Hi,

@ mara

klasse smilies !!!
12.06.2007, 11:10 von maralena
Profil ansehen
Augenroll
Zitat:
Denn irgendwann kommt man doch in Bereiche, wo sich Leerstand durch Verlustabschreibung bei der Steuererklärung mehr lohnt, als zu Vermieten. Oder mache ich da einen Denkfehler?



Das ist so ungefähr nach dem Motto "desto mehr Schulden ich mache, desto weniger Steuern muss ich zahlen" - stimmt, aber leider ist die logische Konsequenz daraus, dass dann auch weniger Einnahmen da sind - nicht schlecht Deine Logik --> heißt Dein Vater zufällig Jürgen Schneider? - der hatte das nämlich auch so verstanden - genau Deine Logik

Oh man! Jetzt sind aber die Rückstände im Büro abgearbeitet und wir sind mal wieder sehr eifrig und haben wohl schon etwas zuviel gedacht für heute

Wenn man Deine letzten Beiträge so liest läufts einem ja eiskalt über den Rücken und ich denke jetzt wäre mal Zeit für ein Kaffeepäuschen, um wieder runter zu kommen

Denkfehler ist wohl an dieser Stelle leicht untertrieben - es handelt sich mal wieder um das Phänomen der totalen Verdrehung von Sachverhalten, die immer eintritt wenn Du innerhalb Dir von 2 Stunden die Finger wund schreibst.

Ich habe einen Kollegen, der auch Meister im "Abschießen" von derartigen Emails ist und dann müssen wir alle versuchen, die wieder zurückzurufen und uns für ihn entschuldigen. Mein Verdacht ist, dass er eine kleine Maschine unterm Schreibtisch stehen hat, die automatisch Antworten generiert, die dann nicht immer so ganz viel Sinn machen - weil so schnell denken geht ja auch kaum

War wohl doch ein bisschen zuviel Denksport für heute - so direkt nach dem Urlaub was? Aber das verstehen wir ja gut

Gruß
Mara
12.06.2007, 09:46 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Zitat:
Leerstand möglichst vermeiden.



....versuche ich wo immer möglich....!



Um jeden Preis???

Denn irgendwann kommt man doch in Bereiche, wo sich Leerstand durch Verlustabschreibung bei der Steuererklärung mehr lohnt, als zu Vermieten. Oder mache ich da einen Denkfehler?

Oder implizieren die Wörter "möglich" und "möglichst" diesen Sachverhalt schon?
08.06.2007, 20:56 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Leerstand möglichst vermeiden.


....versuche ich wo immer möglich....!

MFG
08.06.2007, 19:45 von Anita
Profil ansehen
Zitat:
Trotzdem vermeide ich grundsätzlich Kontakte zwischen Vor- und Nachmietern und führe Besichtigungen nur in leeren Wohnungen durch.


Das wäre mir auch lieber. Aber bei nur 2 Wohnungen muß ich Leerstand möglichst vermeiden.
08.06.2007, 19:11 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
ich habe keine Lust jedesmal 3 Monatsmieten in den Wind zu schiessen


Ich auch nicht; im Regelfall läuft das ja auch so:

Die Mieter kündigen und wollen vorzeitig aus dem Vertrag heraus. Ich sage, ok, seht zu, daß ihr die Wohnung gegen Ende des ersten Monats der Kündigungsfrist Übergabefertig habt.
Anschließend habe ich zwei bis vier Wochen Zeit, die Wohnung neu zu vermieten und der ausziehende Mieter spart (je nach dem) die Miete für 1 - 1,5 Monate.

Die neuen Mieter kann man u.U. noch damit "ködern", daß sie ggfs. bereits 1 - 2 Wochen vor Mietbeginn einziehen können.

08.06.2007, 18:50 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Trotzdem vermeide ich grundsätzlich Kontakte zwischen Vor- und Nachmietern und führe Besichtigungen nur in leeren Wohnungen durch.


klar....blos ich habe keine Lust jedesmal 3 Monatsmieten in den Wind zu schiessen.......die Mieter haben ja auch in der Regel 3 Monate Kündigungsfrist, ausser die, die ich nicht will

MFG
08.06.2007, 18:41 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
Neben Nochmietern die Besichtigungen verhindern, während dessen dem Vermieter pampig kommen oder dem Interessenten sagen wie sch... die Wohnung sei, gibt es auch die "coolen" Nochmieter.


Trotzdem vermeide ich grundsätzlich Kontakte zwischen Vor- und Nachmietern und führe Besichtigungen nur in leeren Wohnungen durch.

Zum Einen würde es mit auch nicht gefallen, wenn ständig fremde Leute durch meine Wohnung latschen (muß man ja auch ständig im Auge behalten) und zum Andern müssen sich die Interessenten die Wohnung ja auch mit ihren Möbeln vorstellen können. Wenn sie sich dazu erstmal die Möbel der jetzigen Mieter wegdenken müssen, wird es schon schwieriger.

Außerdem lassen sich viele durch nichtgefällige Möbel der Nochmieter negativ irritieren (als wenn die ihre Möbel beim Auszug nicht mitnehmen würden).

08.06.2007, 18:25 von Anita
Profil ansehen
Neben Nochmietern die Besichtigungen verhindern, während dessen dem Vermieter pampig kommen oder dem Interessenten sagen wie sch... die Wohnung sei, gibt es auch die "coolen" Nochmieter.

Das habe ich vor einiger Zeit erlebt. Da kommt ein älteres Paar zur Besichtigung. Und nörgeln was das Zeug hält
- Wohnung zu groß - im Inserat stand eindeutig die m²-Zahl
- zu teuer - KM + NK stand auch im Inserat
- Garten - stand auch im Inserat - wollen sie nicht
- selbst renovieren wollen sie auch nicht - wäre bei Einzug auch nicht nötig gewesen, da erst vor 2 Jahren renoviert und noch alles noch top war.

Da kam mir schon der Verdacht das sind Leute die am Wochenende nix besseres zu tun haben als sich Wohnungen an zu sehen.

ABER, während der Besichtigung haben sie permanent versucht die Nochmieterin auszufragen.
- Warum ziehen Sie aus?
- Wo ziehen Sie hin?
- Ziehen Sie zur Tochter oder zum Sohn?

Meine Nochmieterin hat diese fragen aber einfach überhört.
Und als die Interessenten mal kurz außer Sichtweite waren machte sie mir mit Hand eine "Scheibenwischerbewegung".

Bisher hatte ich immer Glück mit den ausziehenden Mietern.
Besichtigungen kein Problem, klappt auch mal kurzfristig.

Nur einer hatte sich mal quergestellt. Der war auch der Meinung das er das nicht dulden muß. Allerdings habe ICH mich da immer ein bischen geschämt Mietinteressenten die Wohnung zu zeigen. BRRR, mich schüttelt's heute noch.
Erwähnte ich das ICH diesem Mieter gekündigt hatte?

Gruß Anita

08.06.2007, 17:20 von Mortinghale
Profil ansehen
@Endu

Zitat:
Der Markt ist Nachfrage und Angebot. Welcher Preis kann ich für mein Produkt erzielen, damit ich es unter die Leute bringe?


Durch die letzte "Mietrechtsreform", laufende Rechtsprechung, weitere Gesetze und Verordnungen wird doch immer wieder dokumentiert und verfestigt, daß das Vermietungsgeschäft nichts mit Marktwirtschaft zu tun hat.

Der "freie Markt" wird von Mietern leider immer nur ins Feld geführt, wenn es ihnen in den Kram passt.

08.06.2007, 16:46 von CMAX_65
Profil ansehen
Tschuldigung,

falls ich wieder auf das ursprünglliche Thema zurückkomme:

Zitat:
1 will unbedingt die Wohnung, stellt keinerlei Fragen, Zieht von einer sehr grossen Wohnung in eine relativ kleine(?????)
1 junges Pärchen, sympatisch, fragt sich nur wer die Miete bezahlen soll, da arbeitslos bzw. einen "Job in Aussicht".

Das zu dem Thema, dass üblicherweise* Besichtigungstermine mit einem Mietvertragsabschluss enden.

*von "Zeitgenossen", die von der Materie Vermietung so viel verstehen, wie ein Gärtner von Juristischen Fachthemen
oder wie eine Waldbeere von Betriebswirtschaftslehre


Der "Mietinteressent", der unbedingt die Wohnung will, hat sich auch erledigt, zu dubiose Hintergründe !!

In den nächsten Tagen steht noch das Gespräch mit den jungen Leuten an !

Mal seh`n

MFG
08.06.2007, 16:16 von Endu
Profil ansehen
Schlicht und ergreifend:

Der Markt ist Nachfrage und Angebot. Welcher Preis kann ich für mein Produkt erzielen, damit ich es unter die Leute bringe?

08.06.2007, 16:15 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Oder ist etwa der Mieter der Markt?

Ich würd sagen es kommt drauf an!
Es gibt Gegenden da sind Wohnungen rar, da bestimmt eher der VM den Markt.
In einer Gegend wie meiner, wo es tausende Leerwohnungen gibt, gleichzeitig günstiges Bauland.....da bestimmt eher der Mieter den Preis
Zumindest in letzter Zeit!
08.06.2007, 16:11 von jaegermeister
Profil ansehen
Augenroll
Zitat:
Das entscheiden wohl nicht Sie, sondern der Markt!


Oder ist etwa der Mieter der Markt?
08.06.2007, 16:03 von jaegermeister
Profil ansehen
[Augenroll
quote]Das entscheiden wohl nicht Sie, sondern der Markt!
Der Vermieter verlangt Betrag xy richtet sich denke mal an den Mietspiegel. Was ist den der Markt???
08.06.2007, 14:52 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Das entscheiden wohl nicht Sie, sondern der Markt!

Hallo Augenroll,
dasselbe hast Du mir auch schon mal geschrieben.
Jetzt mal ne kleine Info hierzu:
Markt hin oder her!
Es gibt ne ortsübliche Miete!
Bei mir liegt die so zwischen 4-5€.
Nun hab ich 2 mal ca. 100-120qm Wohngen (je nachdem ob man Terrassen ect. hinzurechnet)
Für die eine kommt der Preis hin, jedoch für die andere verlange ich nur 3,20 pro Quadratmeter (wenn ich Terrasse mitrechnen würde wäre es noch weiter drunter).
Weit unter Ortsüblichkeit!
Nun kommt eventuell das Finanzamt und spricht mir die Gewinnerziehungsabsicht ab und unterstellt Liebhaberei!
Schon mal darüber nachgedacht?

08.06.2007, 14:02 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Ich möchte für meine Wohnung 220 Euro plus NK....eigentlich schon viel zu günstig, bei 60qm.

Das entscheiden wohl nicht Sie, sondern der Markt!
08.06.2007, 13:55 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo zusammen,

Zitat:
Nur was für Liebhaber mit größerem Geldbeutel.


also ich muss dazusagen, dass meine inserierte Wohnung sich in Sachsen-Anhalt befindet, und hier eine Vermietung nicht unproblematisch ist.
Ich möchte für meine Wohnung 220 Euro plus NK....eigentlich schon viel zu günstig, bei 60qm. Neue Auslegware/Laminat usw...

Nur Leerstand ist billiger ;-)

Werde Euch berichten...!

Wünsche allen ein schönes und sonniges Wochenende !
08.06.2007, 13:32 von Augenroll
Profil ansehen
Jaja, als Vermieter kann man schon was erleben.

Aber seien Sie versichert, als Mieter auch...



08.06.2007, 11:05 von scientia
Profil ansehen
Dies ist der Grund, aus dem ich diesen Teil des Vermietergeschäftes an einen Makler abgegeben habe.
Erst wenn dieser gefiltert hat, schaue ich mir die Partei an,
und falls ich Bauchschmerzen habe, dann halt nicht.
Hat mir zwar mit dem Makler zu Beginn etwas "Zoff" eingebracht.
Im Nachhinein musste er mir aber immer rechtgeben.
Wahrscheinlich wollte er zunächst meine Schmerzgrenze antesten.
So eine Haltung kann man sich aber auf einem "MIetermarkt" nur lleisten, wenn man nicht allein auf das Vermietungsgeschäft angewiesen ist.
Habe selber schon mal zur Marktanalyse mir die Wohnungen "der Konkurrenz " angeschaut ( als heimlicher Bewerber halt"
Dann hat man auf dumme Mieteraussagen, woanders sei es b esser immer schlagkräftige Argumente,wenn die behaupten, dass es bei Iihnen jetzt schon besser sei! :-))
scientia
08.06.2007, 08:35 von Jutetuetchen
Profil ansehen
Zitat:
Ich kann ja mal Bericht erstatten wie es so gelaufen ist.


Gerne - mich würde das auch interessieren !!

Wir haben auch schon viele Sachen erlebt was Besichtigungen angeht und auch Zusagen angeht - genauso vereinb. Besichtigungstermine (wir haben uns allerdings auch angewöhnt die Handynr.der Leute zu notieren mit denen einen TE verinbahrt wurde und scheuen uns auch nicht dort kurz anzurufen wenn wir dann in oder an der Wohnung stehen und keiner kommt dort anzurufen. (da kommt dann auch schon mal - "och wir haben uns das anders überlegt und vergessen Ihnen Bescheid zu geben" oder "wir haben versucht sie zu erreichen aber hat nicht geklappt" )

Und "Ich rufe für den und den an" - das kenne wir u.a. auch genauso wie viele andere Situationen die hier beschrieben wurden.

Teilweise geben wir die Anzeigen unter Chiffree auf ..... das klappt eigentlich ganz gut oder wir sehen uns die Mietgesuche an ....

LG
07.06.2007, 20:06 von Karin
Profil ansehen
Hallo,

manchmal hat man bei den Besichtigungen nicht die Schwierigkeiten mit den Interessenten sondern mit dem Noch-Mieter.

Ich hatte bei einem Mieter 3 Besichtigungstermine angekündigt, die alle hintereinander erfolgen sollten. Nun war das Verhältnis mit dem Mieter schon gespannt. Bei der ersten (!) Besichtigung wurde der Mieter mir gegenüber auf einmal sehr aggressiv, fing an zu pöbeln und behauptete, daß er nur einen Termin dulden muss. Der Interessent hat schnell die Wohnung verlassen. Dieses Vorkommen habe ich dann meinem Anwalt mitgeteilt, der diesen Mieter schriftlich darauf aufmerksam machte, daß gegebenenfalls Schadenersatzansprüche auf ihn zukommen.

Ein anderes Mal hatte ich bei einem anderen Mieter ebenfalls einige Besichtigungstermine an einem Tag in der Woche angekündigt. Ich hatte mir im übrigen vorher die Besichtigungstermine vom Mieter schriftlich geben lassen. Als ich nun telefonisch diese Besichtigung an diesem vom Mieter genehmigten Tag ankündigte wurde dieser pampig und meinte, daß´er auch noch ein Privatleben hat und eben keine Besichtigungen stattfinden. Genau das hat er in die Tat umgesetzt. Da die Kündigungsfrist ohnehin fast abgelaufen war habe ich nur einen Zettel an die Tür geklebt und die Mietinteressenten davon in Kenntnis gesetzt, daß aus Termingründen des Mieters keine Besichtigung stattfinden kann. Die Kosten für die Wohnungsanzeige habe ich diesem Mieter allerdings in der Kautionsabrechnung aufgebrummt.

Ich selber bin nun nach 20 Jahren Vermietertätigkeit diese Querelen leid und habe nun seit April einen Hausverwalter mit der Verwaltung meines Mietshauses beauftragt.

Gruß Karin
07.06.2007, 17:13 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ich kann ja mal Bericht erstatten wie es so gelaufen ist.


...würde mich interessieren....

MFG
07.06.2007, 17:13 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
über 2 Etagen mit freienm Fachwerk und teils entfernter Decke, so dass man von der unteren Etage in die darüberliegene Etage sehen kann -


Nur was für Liebhaber mit größerem Geldbeutel.

Kann mir gut vorstellen, dass das Argument kommt, " manno, wie kriege ich diese Hütte denn warm?"

Habe ähnliches schon erlebt

Trotzdem viel Glück!

Johanni
07.06.2007, 17:06 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
die Schwester rief vorher für ihn an


solche Anrufe finde ich auch immer "erste Sahne".

ich rufe an für meinen Sohn, meine Schwägerin...etc.

Das beste war erst bei der letzten Insertion, ich rufe an....... wissen Sie ich verwalte alle familiären Gegebenheiten und Verträge so auch für...wir sind eine grosse Familie....bla...bla.

Herrlich, ich schliesse dann einen Vertrag, nicht mit der Mieterin, sondern mit der Verwalterin ???????

War übrigens die Type, die unbedingt Sonntags kommen wollte.....

07.06.2007, 16:33 von mietnomadenstopp
Profil ansehen
Hallo liebe Vermietergemeinde,
habe am Sonnabend meine Dachgeschoßwohnung inseriert. 60qm und über 2 Etagen mit freienm Fachwerk und teils entfernter Decke, so dass man von der unteren Etage in die darüberliegene Etage sehen kann - einfach mega diese Wohnung. Nun bin ich mal gespannt was mir am Sonnabend blüht. Wenn ich ehrlich bin, kann ich es mir fast schon denken. Ich kann ja mal Bericht erstatten wie es so gelaufen ist.
Beim letzen Mal hatte ich einen Alkoholiker zur Besichtigung...die Schwester rief vorher für ihn an....
Dann hatte ich einige ALGII-Leute....die alle starkes Interesse hatten-aber nichtmal absagen konnten.
Das Problem ist, dass einige Mitbürger am Telefon nichtmal richtig sprechen können, es sei denn, ihren Namen nennen können...
Vermietet habe ich dann an eine Frau, die arbeitet (Azubi)...
sie ist ausgezogen,, da die ARGE trotz mündlicher Zusage die Unterdeckung der Kosten nicht übernimmt....

AUF EIN NEUES !!!
07.06.2007, 13:55 von Sommer
Profil ansehen
Also ich mache die Besichtigungen ganz gerne am Wochenende; geht ja oft gar nicht anders wenn da noch Mieter drin wohnen. Dann aber im 15 Minuten Takt gestaffelt und eben nur einen Tag - mehr Aufwand geht nicht. Außerdem: Bitte immer schön demonstrativ nach einer Mobilfunknummer fragen damit man ev. Verspätungen melden könne...und beim geplatzten Termin anrufen und nachfragen warum es nicht geklappt hat.

Aber leider ist man vor geplatzten Terminen eben auch nicht sicher...aber wie wir ja alle wissen, verdienen ja Vermieter ihr Geld im Schlaf für den Jachtliegeplatz in Monacco und da können sie sich schon mal etwas anstrengen...

S.
07.06.2007, 13:23 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
rannte sie wieder zum ersten Zimmer und guckten von vorn


ist etwa an den Blondinenwitzen doch etwas dran

Aber hier war es wahrscheinlich auch besser, dass keine Anmietung erfolgte.
War bestimmt die Geliebte und sie suchten wahrscheinlich nur für den einen Zweck.
Das Geld des Vorwerk-Vertreter war anscheinend dann doch nicht so übig, um das Liebeslager unterhalten zu können .
07.06.2007, 12:49 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Die Geschichten der Wohnungsbegehungen sind aber sehr interessant


Find ich auch
Hier mal eine meiner ersten Besichtigungen:
Obercooler Typ kommt mit seiner extrem attraktiven Blondine in Wohnung.
Im Bad zum Bidet "Schau mal Schatz - ne Schneckenwaschmaschine"
Zum riesigen Schlafzimmer "Wow Schatz - hier können wir bumsen bis zum Umfallen"
Zu den Fliesen: Diesen Kackboden behalt ich aber net, da kommt Teppich druff - ich arbeite bei Vorwerk!
Die Blondine rannte wirklich ca. ne halbe Stunde durch die Wohnung, von Zimmer zu Zimmer, sobald sie am letzten Zimmer angekommen war rannte sie wieder zum ersten Zimmer und guckten von vorn....

Naja, gemeldet haben sie sich nie mehr....
07.06.2007, 12:24 von peter98
Profil ansehen
Zitat:
Hm, ich weíß nicht mehr genau was der Mieter sagte (ich glaub er hat an allem genörgelt), aber ich habe mal eine Besíchtigung abgebrochen und den Interessent freundlich aber bestimmt rausgebeten...


war sicher auch am Besten - Warum seine Zeit mit Leuten vergeuten, bei denen man sich von Anfang an sicher ist, dass sie als Mieter nie in Frage kommen würden.

_________________________________________________________

Die Geschichten der Wohnungsbegehungen sind aber sehr interessant
07.06.2007, 12:09 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

eine kleine höflich gesagt "leicht untersetzte" Interessentin hat sich, als mehrere weitere Interessenten in der Wohnung waren, im Gang aufgebaut und theatralisch gesagt, "sie suche schon seit drei Jahren eine Wohnung.........."

......und ritt ( übrigens lustige Vorstellung, Sie auf einem Pferd / das arme Pferd ) dann darauf rum, mangels anderer Argumente, der Keller wäre zu klein(13 m², habe schon kleinere gesehen), sie hätte soviel "Sachen, sie käme damit nicht klar". Auf mein Argument, da ist noch eine Dachkammer mit 7 * 7 m = 49 m² Grundfläche für Habselikeiten. Schachteln etc.(ca. 1,2-1,4 m hoch, keine Wohnflächenanrechnung !!!) das wäre zu wenig.

"....wollen sie einen Keller mieten oder eine Wohnung, diese Frage habe ich mir erlaubt, sie bekam dann einen dicken roten Hals ......... und ich habe die Dame dann freundlichst und ohne Körperkontakt herauskomplimentiert "es hat mich gefreut.....bla...bla..."

nur ein Beispiel vom Frühjahr 2007/ nicht gestern!

MFG
07.06.2007, 11:57 von Melanie
Profil ansehen
Zitat:
Was soll's, bei den Besichtigungsterminen, denkt man sich halt seinen Teil sobald der Interessent ein paar Sätze von sich gelassen hat, höre mir das an nach dem Motto "Ins eine Ohr rein, aus dem anderen Ohr raus" und weiss dann sofort "Ausser Spesen nichts gewesen".



Hm, ich weíß nicht mehr genau was der Mieter sagte (ich glaub er hat an allem genörgelt), aber ich habe mal eine Besíchtigung abgebrochen und den Interessent freundlich aber bestimmt rausgebeten...
07.06.2007, 11:11 von chum
Profil ansehen
Mache für Besichtigungen keine Termine mehr am Wochenende, sprich Samstags oder Sonntags.

Habe - hier in Ddorf - festgestellt - das viele Familien einen Wochenendausflug planen, sich Wohnungen ansehen und hinterher nörgeln für irgendeinen Kleinkram.

Man hat das Gefühl, das Leute die während der Woche bei Ihrem Arbeitgeber "Druck" bekommen, gerne mal am Wochenende sich aufspielen wollen. (geht durch alle Wohnungen und Schichten)

Vor Jahren hatten Familien noch den Wochenendausflug im Autohaus geplant, aber da gibt es am Sonntag ja niemanden wo Sie sich aufspielen können.

Was soll's, bei den Besichtigungsterminen, denkt man sich halt seinen Teil sobald der Interessent ein paar Sätze von sich gelassen hat, höre mir das an nach dem Motto "Ins eine Ohr rein, aus dem anderen Ohr raus" und weiss dann sofort "Ausser Spesen nichts gewesen".

07.06.2007, 11:00 von Mortinghale
Profil ansehen
Zitat:
.... hallo kann sie lesen ???


Da ist tatsächlich ein seltsames Phänomen bei Absagen.

Viele begründen diese nicht mit neuen Erkenntnissen aus der Besichtigung (Lage, Zuschnitt der Räume etc.), sondern mit den Punkten, die von Anfang an (lt. Annonce) feststanden (Preis, Balkon, Badewanne oder Dusche etc.).

Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter