> zur Übersicht Forum
01.02.2007, 15:48 von eiffelturmProfil ansehen
Vermieten & Verwalten|10 % Mietminderung wegen Nichtnutzung Stellpatz
Gestern war die Güteverhandlung wegen Mietminderung von 35 % durch meine Mieter. Es wurde fast alles abgelehnt, aber: der Vergleichsvorschlag lautet 10 % Minderung wegen Nichtnutzung des Stellplatzes durch ein tiefergelegtes Fahrzeug und Kostenteilung zu 50 %. Das kann nicht sein, denn die Garage wird genutzt und die Einfahrt mit Stellplatz kann nur durch diese eine Zweitfahrzeug nicht genutzt werden. Des weiteren sehe ich nicht ein, (wenn ich in den meisten Punkten recht bekomme), dass ich zur Hälfte die Kosten tragen soll.
Ist es nicht üblich, dass die Kosten anteilig zum "Gewinn" berechnet werden? In dieser Form werde ich dem Vergleich nicht zustimmen.
Alle 20 Antworten
30.07.2007, 14:33 von johanni
Profil ansehen
Hallo,

Zitat:
Ist es nicht üblich, dass die Kosten anteilig zum "Gewinn" berechnet werden? In dieser Form werde ich dem Vergleich nicht zustimmen.


Wenn es zu einem Vergleich gekommen ist, ist ein Zugeständnis von einer Partei nicht mehr rückgängig zumachen.

Leute, ich kann Euch nicht verstehen, warum führt Ihr Prozesse und schließt dann einen Vergleich? Auch mit diesem ist die Quotelung der Kosten rechtens. Ein vergleich ist nie ein Urteil!!

Johanni
30.07.2007, 14:15 von Cora
Profil ansehen
Zitat:
der Richter fordert aber ein Sachverständigengutachten


Richter fordern viel wenn der Tag lang ist, die meisten sind so realitätsfremd...
würde ich nach Möglichkeit vermeiden, unnötige Kosten, die dann ggf. auch noch "geteilt" werden, außerdem zieht sich alles wieder in die Länge.

Gruß
29.07.2007, 21:21 von kathi2007
Profil ansehen
Hallo,
ich wurschtel mich grade so hier durchs Forum (fange hinten an) und hab zu diesem Thema rein interessehalber mal ne Frage. Der Stellplatz und die Garage wurden hier ja mitvermietet. Wenn man damit dann plötzlich aus irgendwelchen Gründen nichts mehr anfangen kann, wieso darf man da die Miete mindern? vielleicht an jemand vermieten der den Platz braucht oder so aber Miete mindern??? Für mich ist das so wie wenn jemand mit zwei kleinen Kindern ne 5 ZW mietet und nach 20 Jahren die Miete mindert, weil er mit den zwei jetzt freigewordenen Zimmern nichts mehr anfangen kann. Das kann doch nicht Sache des Vermieters sein wenn der Mieter und Mietgegenstand aus irgendwelchen Gründen nicht mehr zusammenpassen.
Schönen Abend noch
02.02.2007, 18:48 von prinzregent
Profil ansehen
In Deutschland bekommst du keine Gerechtigkeit, du bekommst ein Urteil.

Wenn dir das Urteil nicht gefällt, geh in die Berufung.
02.02.2007, 15:28 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
Über Nobelrestaurants wollte ich im Moment nicht diskutieren.

Na ist doch klar, weil man eben nicht drüber redet, sondern einfach hingeht.
02.02.2007, 14:59 von eiffelturm
Profil ansehen
danke, dass es auch Antworten zum Thema gibt! Über Nobelrestaurants wollte ich im Moment nicht diskutieren.

Die 50:50 Regelung war der Vorschlag des Richters, leider halten sich meine Erfahrung in Zivilprozessen in Grenzen.
Es steht einfach nur Stellplatz im Mietvertrag, allerdings können wir mit unserem tiefergelgten, beladenen Fahrzeug hineinfahren. Eine entsrpechendes Videodokumentation reicht aber auch nicht.....

02.02.2007, 14:53 von eiffelturm
Profil ansehen
sie haben zugegeben, dass sie das eine Auto abstellen, es geht nur um das zweite Auto (es wurde Garage und Stellplatz mit vermietet) und dieses zweite Auto haben sie in unserem Beisein auf Aufforderung in die Einfahrt gefahren: das haben sie auch zugegeben, dass es dieses eine Mal ging....und schon von daher sind 10 % (90 Euro) unverschämt..der Richter fordert aber ein Sachverständigengutachten
02.02.2007, 14:15 von dontpanic
Profil ansehen
Zitat:
Wenn Sie unter sich bleiben wollen, empfehle ich eher den Golfplatz oder das Nobelrestaurant.

--> DISQUALIFIKATION
02.02.2007, 10:13 von Rita
Profil ansehen
Ist es nicht üblich, dass die Kosten anteilig zum "Gewinn" berechnet werden? In dieser Form werde ich dem Vergleich nicht zustimmen.
JA - z.B. vor Gericht bei Forderung 35% - Gewinn 10%
= Kosten werden im Verhältnis es "Obsiegens" - hier 3,5 zu 1,0 geteilt
Das sollte man natürlich auch bedenken, wenn man überlegt einem Vergleich zuzustimmen.

Dass bei einer außergerichtlichen Gütevehandlung tatsächlich die Kosten 50-50 geteilt werden, wäre mir neu.
Kannst du dazu mehr sagen?

I.Ü. schließe ich mit Chum an > Argumentation prüfen
Soweit nicht spezielle Eigenschaften zugesichert wurden, gilt i.A. dass eine Sache in vertragsgemäßem Zustand ist, wenn sie dem entspricht was üblicherweise zu erwarten ist > also
- üblicher Stellplatz zum Abstellen eines üblichen Fahrzeugs
oder
- Stellplatz mit speziellen Eigenschaften zum Abstellen eines tiefergelegten Fahrzeugs
01.02.2007, 19:48 von Augenroll
Profil ansehen
01.02.2007, 19:39 von Sommer
Profil ansehen
Zitat:
Wenn Sie unter sich bleiben wollen, empfehle ich eher den Golfplatz oder das Nobelrestaurant.[/QUOTE

Komisch...bei meinem letzten Besuch auf dem Golfplatz traf ich da nur die Vorstands- und Anwaltsriege diverser Mieterschutzbunde da..die verdienen offenbar auch ganz prächtig an ihren Streithanseln.

Ach und diese Nobelrestaurants sind auch nicht mehr das wahre...alles voller HartzIVler, die inzwischen mehr vom Steuerzahler reingesteckt bekommen als ein ordentlicher Arbeitnehmer im sogenannten Niedriglohnsektor.

Und für die RICHTIG noblen Clubs reicht es einfach immer noch nicht...komisch wie schnell so ein monatlicher Überschuß durch unnötige Elektriker-Einsätze ("Meine Heizung geht nicht">> Mieter hatte die Sicherungen nicht geprüft und sah sich auch außerstande, dies selbst zu tun), Grundsteuer-Erhöhungen und überflüssige Müllentleerungen (weil das Ausleeren von Mülltüten bei der Entsorgung ja immer noch über die intellektuelle Kapazität mancher Mieter geht) aufgefressen wird.

Na mit etwas Glück bekommen ich dieses Jahr wenigstens meine Investitionen des Vorjahres raus und werde nicht Opfer der B.Z. (siehe aktuellen Thread)...und vielleicht leiste ich mir dann auch mal nen Kaffee im Adlon und schaue den Mietrechtsanwälten beim Champagnerfrühstück zu...aale mich in der Gegenwart dieser illustren Herren und Damen...oder verkaufe die Kiste endlich DAMIT ich ENDLICH mit anstossen kann!!

S.
01.02.2007, 18:38 von Augenroll
Profil ansehen
@CMAX_65:

Höchstens die untere Hälfte meines Beitrages könnte eventuell als Spam bezeichnet werden.

Dagegen war Ihr jetziger Beitrag kompletter Spam. Also nochmal Danke für Ihren informativen Beitrag.

dito MuG
01.02.2007, 18:33 von CMAX_65
Profil ansehen
@ augenroll

Zitat:
Zu Ihrem Verständnis: Das ist ein Forum für Vermieterfragen. Jeder der sich dazu berufen fühlt, zu diesem Thema Kommentare abzugehen, wird das und darf das auch tun.

Wenn Sie unter sich bleiben wollen, empfehle ich eher den Golfplatz oder das Nobelrestaurant.


......................haben Sie sich nicht erst vor kurzem über SPAM beschwert ????

MUG

Mit
Unfreundlichen
Grüssen
01.02.2007, 18:18 von Augenroll
Profil ansehen
Zitat:
da die Mieter ebenfalls verpflichtet wurden, zum 30.04.07 auszuziehen

Na das ist doch Großartig. Alles andere scheint dagegen Kleinkram und Geplänkel zu sein.

Zitat:
Ich bin der Vermieter (wir sind doch hier im Vermieterforum:-)

Zu Ihrem Verständnis: Das ist ein Forum für Vermieterfragen. Jeder der sich dazu berufen fühlt, zu diesem Thema Kommentare abzugehen, wird das und darf das auch tun.

Wenn Sie unter sich bleiben wollen, empfehle ich eher den Golfplatz oder das Nobelrestaurant.
01.02.2007, 17:20 von chum
Profil ansehen
Also ich würde mal dringlich - auch Ihren Anwalt hinweisen - darauf aufmerksam machen, dass
a) Gehe davon aus das ein Stellplatz o.ä. auch mietvertraglich vereinbart wurde, welcher anscheinend doch irgendwie genutzt wird, somit ist der Vertrag erfüllt und es kann sich nicht mit irgendwelchem Mist herausgeredet werden. (Sie haben im MV bestimmt nicht zugesichert das nur bestimmte PKW's genutzt werden können)
b) da der Platz ja anscheinend irgendwie doch genutzt wird und somit könnte man auch den Mietern Betrugsabsichten vorwerfen.
(hoffentlich haben Sie mal Glück und können Beweisfotos erstellen, wenn Sie die Mieter ertappen)
c) es in anders gelagerten Fällen eindeutige Urteile gibt; z.B. das ein Mieter im Erdgeschoss auch Aufzugskosten zahlen muss, da ja die Möglichkeit gegeben ist dass der Erdgeschossmieter den Aufzug nutzen könnte.
Und anscheinend ist dem Mieter die Möglichkeit gegeben worden seine - Karre - abzustellen.
.................................
Bedenken sollten Sie;
wenn Sie jetzt klein beigeben;
lieber 10% Minderung statt 35%, können Sie sich gefasst machen, dass sich die Herrschaften in Kürze etwas neues einfallen lassen, da Sie ja mit solch "Lächerlichkeit" weggekommen sind.

Ich mache auch einige Zusgeständnisse, aber verarsc***** lasse ich mich nicht, egal ob ein "schlauer" Richter unnütze Gutachten anfordert oder nicht.
01.02.2007, 17:03 von cavalier
Profil ansehen
Gallo eiffelturm,

Zitat:
Ich bin der Vermieter (wir sind doch hier im Vermieterforum:-)
ich sehe es ja auch so, der Richter fordert aber ansonsten ein Sachverständigengutachten. Darauf will ich aber verzichten, da die Mieter ebenfalls verpflichtet wurden, zum 30.04.07 auszuziehen und ich bereit bin, ein paar Zugeständnisse zu machen, auch wenn ich im Recht bin. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.

Genau so würde ich es auch sehen. Weg mit Schaden.
01.02.2007, 16:33 von eiffelturm
Profil ansehen
Ich bin der Vermieter (wir sind doch hier im Vermieterforum:-)
ich sehe es ja auch so, der Richter fordert aber ansonsten ein Sachverständigengutachten. Darauf will ich aber verzichten, da die Mieter ebenfalls verpflichtet wurden, zum 30.04.07 auszuziehen und ich bereit bin, ein paar Zugeständnisse zu machen, auch wenn ich im Recht bin. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende.
01.02.2007, 16:30 von eiffelturm
Profil ansehen
Im Prinzip nicht,aber von der gegnerischen Seite wurde 10 % für die komplette Nichtnutzung auch der Garage angegeben, sie haben aber nun zugegeben, die Garage zu nutzen (weil ich es wusste und beweisen konnte)-- man könnte also höchstens über die Hälfte diskutieren. Begründet wurde noch gar nichts richtig, war erst mündlich und wir hatten noch keine Zeit zur Stellungnahme , da die Klageerwiderung erst einen Tag vor der verhandlun zugestellt wurde.
01.02.2007, 15:59 von MarieP
Profil ansehen
Hallo

Bist du der VM oder der Mieter?

Zitat:
der Vergleichsvorschlag lautet 10 % Minderung wegen Nichtnutzung des Stellplatzes durch ein tiefergelegtes Fahrzeug und Kostenteilung zu 50 %.


als VM würd ich dem auch nicht zustimmen.
Wer sein Fahrzeug tiefer legt und dadurch irgendwas nicht mehr nutzen kann - hat es selbst verschuldet.
01.02.2007, 15:51 von CMAX_65
Profil ansehen
Hallo,

kenne nicht die Details, aber eine Reduzierung von 35% auf 10% hört sich doch nicht so schlecht an.

Kostenteilung ist allerdings ärgerlich, wie wird die begründet ???

MFG
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter