> zur Übersicht Forum
26.09.2014, 10:03 von CooldadyProfil ansehen
Kaufen & Verkaufen|Heizöl
Guten Tag,
ich habe eine Imobilie erworben. 2 Etagen mit je 1 Wohneinheit. Kaufpreis wird in den nächsten 1-2 Tagen bezahlt.
Die Imobilie gehörte 2 Eigentümern.
Einer der Eigentümer darf noch dort wohnen, bis er etwas neues gefunden hat. Max 3 Monate, da Kündigung (gesetzliche) schon raus ist.
Im Notarvertrag steht, dass ich das Restöl nach Auszug des Ex-Besitzers ihm zu vergüten habe.
Nun tritt der Fall ein, dass ich die freie Wohnung schon vermieten werde.
Ex-Besitzer, der noch in der anderen Wohnung wohnt, möchte nun den Ölstand festhalten und diesen dann bei seinem Auszug vergütet bekommen. Ich sage, im Notarvertrag steht, dass das Restöl bei seinem uszug bestimmt wird und er dann diese Menge vergütet bekommt. Die freie Wohnung wird mit etwa 5 Monteuren belegt. Sicher verbrauchen die auch Öl zum Heizen und für warmes Wasser.
Aber, kann mich der Ex-Besitzer dazu zwingen, für 2-3 Monate an den Heizkörpern Verbrauchsmessgeräte anzubringen?
Und gilt die Abmachung im Notarvertrag, dass das Öl erst nach Auszug gemessen und bezahlt wird.
Der Ex-Besitzer ging wohl davon aus, dass ich die freie Wohnung auch erst nach seinem Auszug vermieten werde und er der bis dahin alleinige Verbraucher des Öls ist.
Was muss ich tun?
a:)Verbrauchsmessgeräte anbringen für 2-3 Monate, die danach aber nicht mehr gebraucht werden?
b:)Auf den Notarvertrag pochen, egal wie viele Bewohner im Haus sind?
c:) darf ich nach qm für diese 2-3Monate abrechnen?

Ich bin etwas ratlos.

LG
Cooldady
Alle 2 Antworten
17.12.2014, 23:55 von ricicici
Profil ansehen
bloß nicht abbrechen.
25.11.2014, 23:28 von hanss1
Profil ansehen
Ich wurde mit Option a) gehen, und ja sie darfen es nicht abrechnen
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter