> zur Übersicht Forum
26.11.2010, 20:24 von TeilmieterProfil ansehen
Geld & Steuern|Kriminelle Notare (Erbschein-Gebühren, "Aufrundungen" des Erbes)
Achtung! Wenn jemand z.B. ein halbes Haus erbt, und deshalb zum Notar geht (ich glaube er kann es etwas preiswerter auch ohne Notar selbst beim Amt machen!?) sollte er auch damit rechnen, das der Notar KRIMINELL! sein könnte! Gegenmaßnahmen: 1) Man muß selbst die exakte Erbhöhe ermittelt haben, z.B. durch (meist kostenlose) schriftliche Makler-Bewertung 2) Man sollte unbedingt! einen Zeugen mitnehmen (mit anschließendem unterschriebenen Gedächtnisprotokoll) 3) Nachrechnen der Beträge vor der Unterschrift 4) Keine Zusagen des Notars glauben, bzw. sich diese schriftlich geben lassen. Hintergrund: Der Notar beurkundet absichtlich ein viel zu hohen Erbe ("Aufrundung"), damit er mehr Gebühren verdienen kann. Fast die gleichen Gebühren muß man dann auch noch bei der Justizkasse bezahlen, also doppelter Schaden! Das "abgebrühte und routinierte" Verhalten meines Notars läßt auch darauf schließen, das er dies nicht zum ersten mal macht, ja geradezu das er es immer macht! (wenn der Mandant zu "dumm" ist)
Alle 3 Antworten
18.12.2010, 15:10 von Baggerfan
Profil ansehen
- Entschuldigugn für den Mehrfachpost -
18.12.2010, 15:09 von Baggerfan
Profil ansehen
Hallo,
ich habe ebenfalls mit Notaren schon keine guten Erfahrungen gemacht.
Es ist wirklich sehr wichtig sich wo es nur geht vorher abzusichern und sich auf eigene Faust erkundigen, bevor man sich die Angebote vom Notar anhört.
Vorbereitet hat man die besten Karten. ;)
__________________________
bagger.com
18.12.2010, 15:08 von Baggerfan
Profil ansehen
Hallo,
ich habe ebenfalls mit Notaren schon keine guten Erfahrungen gemacht.
Es ist wirklich sehr wichtig sich wo es nur geht vorher abzusichern und sich auf eigene Faust erkundigen, bevor man sich die Angebote vom Notar anhört.
Vorbereitet hat man die besten Karten. ;)
Wir freuen uns von Ihnen zu hören!
Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik?
Schreiben Sie uns!
>weiter